Samstag, 12. März 2016

Dies und Das über Redewendungen und Wochenende

Gestern reihte sich ein Termin an den anderen. Als ich am Abend - völlig kaputt - nach Hause kam, mochte ich nicht einmal mehr den Computer einschalten um mich auf eine Blogrunde zu begeben.
Das wird heute nachgeholt.

Mit ein paar Redewendungen möchte ich mich in ein spannendes Wahlwochenende begeben. Ich wünsche meinen lieben Leserinnen und Lesern ein paar sonnige Tage. Möge der Frühling Einzug halten. Und wenn nicht draußen, dann in unsere Herzen.


Wenn man wie ein Berserker wütet, so erinnert das an skandinavische Krieger, die mit Bären- oder Wolfsfellen bekleidet in den Krieg zogen und als besonders gewalttätig galten. Mittlerweile werden auch Menschen, die Verwüstungen anrichten, als Berserker bezeichnet.

Der römische Geschichtsschreiber Tacitus prägte die Redensart: "Durch Abwesenheit glänzen". Im Bericht über den Leichenzug einer Römerin schrieb er, dass die traditionellen Masken ihrer Vorfahren, der Cäsarenmörder, nicht gezeigt werden durften. Das fiel allen auf, also  "glänzten sie durch Abwesenheit."

Der Begriff  "Gassenhauer", der heute meist ein eingängiges Lied, auch Ohrwurm genannt, bezeichnet, entstand bereits im 16. Jahrhundert. Damals bedeutete "Gassen hauen" das geräuschvolle Durchgehen einer Straße. Die meist jungen  "Ruhestörer" sangen dabei laute Lieder.

Die Redensart "blind wie ein Maulwurf" ist nicht ganz richtig. Obwohl die Augen des Insektenfressers  von Fell umgeben sind und  nicht scharf sehen können, kann das Tier gut zwischen hell und dunkel unterscheiden. Den Ausgang aus dem Bau findet der Maulwurf auch dank seiner Tasthaare.

Warum reisen wir auf Schusters Rappen? Wer auf teure Fortbewegungsmittel wie Auto, Bahn oder Flugzeug verzichtet, kommt bescheiden zu Fuß - also auf Schusters Rappen. Die Redewendung bezieht sich auf schwarze Schuhe, die früher als Rappen des meist armen Schusters bezeichnet wurden.

Der Eiertanz wurde schon von Goethe erwähnt. Der Dichter beobachtete einst ein Mädchen dabei, wie es mit verbundenen Augen zwischen Eiern tanzte und verarbeitete dieses Erlebnis in  "Wilhelm Meisters Lehrjahre". Daraus entwickelte sich die geläufige  Redensart vom Eiertanz.


An und für sich geht die Zeit
spurlos an uns vorüber. Nur die 
Tage und Nächte hinterlassen ihre Kratzer.
(Ernst Ferstl)

Kommentare :

  1. ein schönes frühlingswochenende wünsche ich dir.
    herzlich
    ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi, hab vielen Dank für deinen schönen, nützlichen Beitrag.
    Wünsche dir ein "goldiges" Wochenende, mit viel Sonne.
    Liebe Grüße kommen von Margot.

    AntwortenLöschen
  3. Wieder an einiges erinnert und den Eiertanz neu erfahren, der doch - so ganz nebenbei - zu der bevorstehenden Osterzeit auch gut passt.
    Komisch, diese Woche war bis gestern wirklich extrem hektisch und ich bzw. mein GögaGöttergatte lassen es heute möglichst ruhig angehen. Dir, liebe Irmi wünsche ich von Herzen alles erdenklich Gute und natürlich ein wunderschönes Wochenende.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi
    ja der berühmter Eiertanz passt und gespannt bin was raus kommt *zwinker*
    Schönes Wiochenende wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Wenn die "Berserker" durch "Abwesenheit glänzen" würden, könnten die "Gassenhauer" "blind wie die Maulwürfe" auf "Schusters Rappen" einen "Eiertanz" aufführen ;-))
    Schönes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  6. Nur nicht überanstrengen liebe Irmi - von Termin zu Termin hetzen ist nicht, leider manchmal nicht zu vermeiden...

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "von Termin zu Termin hetzen ist nicht GUT" - hat oben gefehlt...;-)

      Löschen
  7. Liebe Irmi,
    Ferstl hat wirklich gute Sprüche von sich gegeben!
    Hab ein feines Wochenende,
    liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,

    bei dir zu lesen ist immer so interessant und aufschlußreich!

    Nun weiß ich auch, wo der "Eiertanz" herkommt. Goethes Werke begeistern mich. Faszinierend, all die Hintergründe zu den Redewendungen ..

    Natürlich kannst du dir den Spruch in meinem Blog sehr gerne mitnehmen :)

    Ich grüß dich lieb und wünsche dir ein schönes Wochenende,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, Dir auch ein wundervolles Wochenende, erhol Dich gut!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi ein schöner Post, Dir ist wieder Tolles eingefallen, Danke!
    Ein Frühlingswochenende für Dich, Klärchen

    AntwortenLöschen
  11. liebe irmi, ich wünsche dir ein schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  12. Beautiful to hear and sight, I love the flowers, so small.

    AntwortenLöschen
  13. Wenn ich bei Dir vorbeischaue, werde ich immer etwas schlauer.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und Tag und Nächte ohne große Kratzer.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. DANKE Irmi
    immer ist ETWAS NEUES dabei oder ALTES wird aufgefrischt
    LG zum Wochenende vom katerchen

    AntwortenLöschen
  15. Schusters Rappen, das passt zu jemandem, den ich gut kenne :-)
    Tolle Redewendungen und jetzt wissend, wie sie entstanden sind :-)

    Hab ein feines Wochenende ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
  16. Immer wieder schön, zu sehen, was du alles weisst!
    Mir gefällt das Zitat zum Schluss :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    die Eiertanz-Herkunft kannte ich ja noch gar nicht!
    Ich wünsche dir ein gesundes, entspanntes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,
    wieder mal was gelernt bei dir. Und Ernst Ferstl hat recht... vielleicht lernen wir gerade aus den Kratzern.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.
    Herzliche Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  19. Guten Morgen Irmi,
    auch ich gebrauche gerne Redewendungen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Vielleicht kommt nächste Woche der Frühling?
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,
    wunderschöne und so passende Redewendungen, die du uns einstellst. Hab lieben Dank dafür. Zum Wochenende wünsche ich dir erholsame und sonnig-wärmende Stunden und alles Liebe.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,

    wie schön wenn man zu oft so gebräuchlichen Redewendungen auch mal die Hintergrundinformationen kennen lernt.:-) Diese Posts finde ich imemr ganz besonders interessant. :-)
    Hab ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi, vielen Dank für die Infos zu den Redensarten. Immer wieder interessant.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,der Eiertanz war Aufschlussreich. Danke für die tollen Infos. LG Eva

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi,
    Hoffentlich war dein Wochenende mit Ruhe zum erholen.
    Ja, so kann es ab und zu mal passieren das viele Termine aufeinander folgen.
    Die Redewendung über auf Eier tanzen kenne ich aber auch aus den Niederlanden von auf Eier laufen. Ich denke jedoch das früher die Eier und auch Enten ihre Eier im Freien legten und das daher immer vorsichtig gelaufen wurde... um sie zu sammeln und auch um keine zu zerbrechen.
    Zeiten sind so ganz anders geworden!
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,
    auch wenn ich nicht jedes Mal einen Kommentar hier lasse - ich "glänze nicht durch Abwesenheit". Ich lese immer mit - nur zum Schreiben reicht manchmal die Zeit nicht...
    Ich hoffe, Du konntest Dich wenigstens am Wochenende ein bisschen von Deinem Terminstress erholen. Manchmal ist es leider so, dass man ständig herumhetzen muss - das geht mir nicht anders.
    Liebe Grüße und alles gute für Dich!
    Christine

    AntwortenLöschen
  26. Sehr vernünftig, liebe Irmi. Viele hängen heutzutage ohnehin schon viel zu viel und zu lange vor dem Bildschirm. Auszeiten tun da immer wieder gut.

    Liebe Sonntagsgrüße und alles Liebe für Dich
    Sara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.