Montag, 2. Mai 2016

Dies und Das über die Zwiebel

Als ich am Wochenende mehrere Zwiebeln geschnitten habe, musste ich natürlich weinen. Da stellte sich mir die Frage: Warum ist das eigentlich so? Und ich bin fündig geworden!
Die Zwiebel bringt niemanden zum Weinen - solange die Knolle nicht angeschnitten ist. Jede Zwiebelzelle enthält die schwefelhaltige Aminosäure Iso-Alliin und das Enzym Alliinase. Wird die Zwiebel angeschnitten und werden dadurch Zellen zerstört, spaltet das Enzym diese Aminosäure auf, wobei der Reizstoff Propanthial-S-Oxyd entsteht. Sofort wird der Tränenfluss angeregt, damit der Stoff wieder aus den Augen geschwemmt wird.
Biologisch gesehen hat der Reizstoff einen eindeutigen Sinn: Er dient der Zwiebel als Schutz gegen Fressfeinde wie Ratten oder Wühlmäuse. So haben sich die Zwiebeln immerhin über 5000 Jahre Evolutionsgeschichte hinweg behauptet.


Beim Gebrauch in der Küche isst das Reizgas allerdings störend - dagegen hilft beispielsweise die Taucherbrille, aber auch schon das Schneiden der Zwiebel im Sitzen: Da der Zwiebelduft senkrecht aufsteigt, bleiben die Augen im Sitzen weitgehend verschont.
Die Küchenzwiebel stammt aus den Steppengebieten des west- und mittelsiatischen Raumes, vermutlich aus dem Gebiet des heutigen Afghanistan. Sie gehört zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit und wird als Heil-, Gewürz- und Gemüsepflanze kultiviert. Bei den alten Ägyptern wurden Zwiebeln den Göttern als Opfergabe gereicht und waren eine Art Zahlungsmittel für die beim Pyramidenbau eingesetzten Sklaven. Bei den Römern zählten Zwiebeln zu den Grundnahrungsmitteln. Etwa ab dem 15. Jahrhundert begann man in Holland, in Form, Farbe und Geschmack unterschiedliche Sorten gezielt zu züchten.
Heute unterscheidet man je nach Anbaumethode zwischen Sommerzwiebel und Winterzwiebel. Sommerzwiebeln werden im Frühjahr gesät und im August oder September geerntet, die etwas saftigeren und milderen Winterzwiebeln werden im August gesät und könne dann ab Juni geerntet werden.
(Quelle: Nano - Alltagsphänomene - Beck, sche Reihe)


Ich bin keine Freundin von Witzen hier im Blog. Heute mache ich eine Ausnahme:

Zwiebelwitz

Fritzchen: "Ich glaub` ich hab ein Portemonnaie aus Zwiebelleder!”
Klaus: "Wieso?"
Fritzchen: "Na, immer, wenn ich hineinschaue, kommen mir die Tränen."

Kommentare :

  1. huch...
    moin irmi,
    ich kannte den unterschied von sommer- und winterzwiebeln nicht.
    je nach angebot, frische und festigkeit kaufe ich normale (?)zwiebeln, gemüsezwiebel und schalotten.
    hab eine gute woche und keine zum weinen...

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    ja, die Zweibeln, sie sind lecker und gesund, und trotzdem bringen sie uns zum weinen. Aber, das ist gar nicht so schlimm, wenn man die Zwiebel nach dem schälen kurz unter heißes Wasser hält ;O)
    Danke nochmal für die ausführlichen Erläuterungen dazu!
    Über den Zwiebelwitz hab cih herzlich gelacht, denn da ist was Wahres dran ;O)))
    Ich wünsche Dir einen guten und schönen Wochenbeginn!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Irmi,
    interessant.
    Hab ich schon jemals eine Zwiebel im Sitzen geschnitten?
    Ich grüble.

    Außerdem erinnerst du mich daran, dass ich noch Zwiebeln im Garten stecken will!
    (Sommerzwiebeln)

    Das Wetter passt ja jetzt.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Nun wissen wir es aber genau :-)

    Ich wusste nur das es etwas mit den Dämpfen der Zwiebel zu tun hat dass wir weinen müssen.
    Wen es ganz stark plagt. sollte mal versuchen die Zwiebel in einer schüssel mit wasser zu schälen und zum zerkleiner dann so einen Zwiebelhacker zu benutzten.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. Hier mag Zwiebeln keiner, deshalb weine ich etwas seltener ...
    Zwiebelleder! Der ist herrlich 😂😂
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  6. Irmi egal ..ich mag Zwiebeln.
    LG vom katerchen zum Wochenstart

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    ich habe sie fast täglich in der Hand, die Themengeberin deines heutigen Beitrags. Mit ihr schmeckt mir so vieles besser.
    Interessant was du bei deiner Recherche wieder alles herausgefunden hast. Mir hilft es durch den Mund zu atmen, wenn es mal schlimm wird mit den Tränen. Aber meist geht es so. Ob man mit den Jahren nicht mehr so anfällig wird gegen diese schwefelhaltige Säure *überleg*.

    Und nun möchte ich mich noch bei dir bedanken. Für deinen Beitrag wie gesundheitsfördernd das Laufen ist. Es ist ja nicht so, dass mir das nicht bekannt wäre, aber im täglichen Alltagstrott mit all den Verpflichtungen und Termine die man so hat verdränge ich es viel zu oft. Als ich dann hier saß und deine Zeilen über die neuen Studien gelesen habe, das war der nötige Impuls den ich wieder einmal gebraucht habe. Habe alles stehen und liegen gelassen und bin los. Und es war sooooo schön. Und hat so gut getan. Anschließend konnte ich ganz konzentriert meine Büroarbeit erledigen und war erstaunt als ich Stunden später auf die Uhr geschaut habe. Normalerweise war ich um diese Zeit schon am Einschlafen. Während meiner Tour und auch später habe ich oft an dich gedacht und habe dich in Gedanken mal lieb gedrückt. Und damit du weißt, was deine Posts so alles bewirken können schreibe ich das nun.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi, herzliche Maigrüße.
    Hier ist es schon schön sonnig und wir haben 10 Grad.
    Zwiebeln schälen kann ich ohne zu weinen. Als Diätassistentin im Berufsleben war für mich das Zwiebelschälen nie so unangenehm.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche, alles Gute, tschüssi Brigitte.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi
    wie immer ein sehr interessanter Beitrag.
    Ich habe mir das gerade bildlich vorgestellt: Zwiebelschneiden
    mit Taucherbrille" grins. Da probiere ich es lieber mal sitzend
    und sonst, na ein paar Tränen, das macht nichts ;-)
    Ich wünsche dir eine gemütliche Woche.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  10. Wieder mal sehr, sehr informativ! Wir kochen viel mit Zwiebeln...ich weine also regelmäßig! :-))))
    Und Dein Witz ist echt lustig - hoffentlich kann ich ihn mir merken!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    vielleicht sollte ich mich tatsächlich mal beim Zwiebelschneiden hinsetzen. Das habe ich nämlich noch nie versucht. Ich bin immer am heulen, wenn ich diese Knolle schneide. Aber ich esse sie so gerne.
    Diese Heulerei nervt, denn dann verläuft jedesmal die Wimperntusche :-) .
    Sei herzlich gegrüßt
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    wer Zwiebeln mag, muss da eben durch, gell!
    Dir einen feinen Wochen/Monatsbeginn,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Irmi,

    wie immer äußerst interessant :) Ich wusste es nicht, in meiner Sammlung habe ich so einen alten Zwiebelhäcksler im Glas, damit wollte man wohl dieser Sache Herr werden - getestet habe ich es aber noch nicht ;)

    Liebe Grüße
    Björn

    PS: Achtung, mein Blog ist umgezogen auf alltagserinnerungen.de
    Google Friend Connect funktioniert nun leider nicht mehr :(

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    die Zwiebel ist wirklich ein allrounder. Sie gibt nicht nur Speisen die nötige Würze, sie kann man sogar im Gesundheitsbereich einsetzten.
    Ich sage nur: Zwiebelsaft! Diesen habe ich als Kind immer von meiner Mutter bekommen. Schade, eigentlich, dass es so etwas nur noch selten gibt. Selbst ich habe mir diesen Zwiebelsaft nicht gemacht und stattdessen auf Chemie gesetzt. Hätte ich mal liebe Mutter Natur bemüht! Dann wären mir viele Nebenwirkungen erspart geblieben!
    Liebe Grüße

    Manu

    AntwortenLöschen
  15. Dein Witz, liebe Irmi, passt doch heute wie die Faust aufs Auge. :-)

    Es stimmt, sitzt man, tränen die Augen beim Zwiebelschneiden weniger, aber ich sitze nicht gerne bei der Küchen-/Kocharbeit, darum lasse ich diese Arbeit von meinem Beikoch verichten...lach, aber er macht das gerne und diese meine Küchenhilfe ist Gold wert. :-)

    Liebe Grüße, keine Tränen in dieser Woche, sondern eine wunderschöne für dich mit viel Sonnenschein
    Christa

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    mein Sohnemann hat das mal getan mit Taucherbrille ich musste so lachen wie das aussah...
    Der Witz ist gut dazu!
    Schönen Wochenstart in den Mai!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    wir haben schon einige tricks ausprobiert,die anscheinend helfen sollen.
    Mit Wasser im Mund,mit Taucherbrille, mit nassem Messer..die Tränen sind immer gekommen.
    Da sie gesund sind wird weiter geweint. Bei den Frühlingszwieberl geht es auch ohne.
    Wünsch dir eine schöne Maiwoche und alles Liebe,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  18. Zum Glück muss ich beim Zwiebelnschneiden eine Brille tragen, damit nicht aus Versehen der Finger mit unters Messer gerät. Das schützt meistens, aber auch nicht immer. Manche Zwiebeln sind so intensiv, dass es mich ganz traurig macht...;-)
    Lieben Gruß und eine schöne Woche
    Katala

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi, Zwiebeln im Sitzen schneiden, das werde ich versuchen. Ist doch sowieso viel bequemer :))).
    LG Margarethe

    AntwortenLöschen
  20. Thanks for information, I love onions.

    AntwortenLöschen
  21. Ich habe mal einen Sternekoch sagen hören...alles ist nicht so schlimm, wenn man nur ein ganz scharfes Messer verwendet. Dann werden die Tränen auslösenden Stoffe nicht freigesetzt. Hab ich schon ausprobiert und weine nur noch selten....:-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,

    ... und wieso wachsen Sie nicht in meinen Beeten.
    Es ist mir noch nie gelungen, ordentlich grosse Zwiebeln zu ziehen.
    Die behalten bei mir einfach die Grösse von Steckzwiebeln.
    Naja wenigstens weiss ich nach hunderten von Versuchen, wie man sie richtig schneidet.
    Ich danke dir für deine lieben Besuche und kurzweiligen Kommentare bei mir.
    Ganz lieb, Jana

    AntwortenLöschen
  23. Komischerweise muß ich nie beim Zwiebelschälen weinen, hast Du dafür auch eine Erklärung liebe Irmi? Dafür muß ich aber immer umso mehr beim Anblick meines leeren Portemonnaies weinen:-).

    liebe Grüssse
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  24. Soweit ich weiß, hat das Tränen der Augen mit der Nase zu tun. Wenn man durch den Mund beim Zwiebelschneiden atmet, werden die Nasenschleimhäute durch den Geruch nicht gereizt und die Augen tränen nicht. So habe ich es durch meinen Sohn zumindest erfahren, der das mal in einer schlauen Sendung im TV gesehen hat. Außerdem sollte man ein scharfes Messer verwenden, damit die Zwiebel nicht zusätzlich noch gequetscht wird und noch mehr Saft als nötig austritt. daher auch eine Taucherbrille, die die Nase mit abdeckt. Ich schneide einfach mit langen Armen, dann bin ich nicht so nahe dran - und mit scharfem Messer.
    Winter- und Sommerzwiebeln kannte ich auch - schon von meiner Großmutter.
    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  25. Das hast Du schön beschrieben. Die Zwiebel ist ein interessantes Gewächs und noch nützlich obendrein. Ab und zu ein Witz tut gut. Danke dafür!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  26. Zuletzt habe ich sie im Sitzen geschnitten. Aber das blieb auch nicht ohne Folgen.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Irmi,
    das ist hoch interessant, wie man sie über Jahrhunderte und Jahrtausende hinweg ernährt hat. Ähnlich alt wie die Zwiebel dürfte das Bier sein. Ich koche grundsätzlich gerne mit Zwiebeln und schere mich nicht um die tränenden Augen.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.