Sonntag, 8. Mai 2016

Mit dieser Maigeschichte verabschiede ich mich ins Wochenende

Er ist übermütig, der Monat Mai. Und sehr selbstbewusst, ja, fast ein wenig eitel. Ehrlich, so ganz einverstanden sind die anderen Monate des Jahres nicht mit diesem jungen Kollegen 

„Tirili trala, der Mai ist da, tirili trala, nun bin ich da und bringe dem Land bunte Blüten, Wärme, Sonnenschein und eine Prise Liebe obendrein. Tirili, tralala …“
Singend und trällernd zog der junge Maimonat in den ersten Maitagen durchs Land. Er breitete weit die Arme aus, als wolle er die ganze Welt umarmen.
„Schön ist das Leben! Oh, wie schön.“ Er tänzelte über Wiesen, Parks und Felder, durchwanderte enge Täler, hohe Berge und weite Wälder und rief überallhin seine Botschaft: „Ich, der Mai, bin da! Ich, der Freund der Sonne und bunten Farben, bringe Liebe und Freude für die Natur, für alle Leute.“
Stirnrunzelnd beobachteten seine Monatskollegen die Wanderschaft des Mais durchs Land.
„Warum muss er bloß immer so schamlos übertreiben!“, stöhnte der Juli. „Er weiß genau, dass ich für die Wärme zuständig bin.“
„Am liebsten würde ich ihm einen kalten Hagelschauer übers eitle Haupt schütten“, brummte der Januar.
„Oder eine Nebelfront“, schlug der November griesgrämig vor.
Fast jeder Monat hatte einen anderen Vorschlag, wie man den übermütigen Maikerl ein wenig mäßigen könnte.
„Lasst ihm doch seine Freude“, meinte der alte weise Dezember schließlich. „Möge er seine Jugend genießen und sich am Leben freuen.“
„Und diese Freude soll er den Menschen weitergeben“, warf der September ein.
„Und die Liebe“, kicherte der Februar. „Hört ihr? Die Liebe!“
Ja. Die Liebe. Galt der Mai nicht als Wonnemonat der Liebenden? Na bitte!
Schmachtend beobachteten die Monate das fröhliche Tun des Mais. Doch irgendwann, nach zehn, elf, zwölf Tagen wurde es ihnen dann doch zuviel.
„Er verdreht mir den Menschen zu sehr die Köpfe“, beschwerte sich der August. „Das ist nicht fair.“
„Stimmt“, heulten Juni und Juli auf. „Wie sollen wir als strahlende Sommermonate erscheinen, wenn uns der Mai, dieser Schnösel, alle Trümpfe aus der Hand nimmt?“
„Recht habt ihr“, warfen März und April ein. Sie schmollten ein wenig, weil der Mai ihnen wieder einmal – wie jedes Jahr – die Schau stehlen wollte. „Tut etwas!“
„Okay!!!“, riefen die Herbst und Wintermonate einstimmig und warfen – kling-klong – ein paar Prisen Kälte, Wolken- und Windwetter und ein paar Hände voller Eiskristalle auf das Haupt des Mai hernieder.
Tja, und der Mai schwieg dann für eine Weile. Still und bescheiden setzte er sich in einen blühenden Kastanienbaum und ruhte sich aus. Ein paar Tage nur, die Zeit der Eisheiligen.
© Elke Bräunling





Ich hoffe, dass der Muttertag froh und glücklich begangen werden kann. Genießt den Tag, er gehört
EUCH.

Kommentare :

  1. Meine liebe Irmi,

    ich wünsche Dir ein schönes Wochenende...... Genieße die Sonne!!!!

    Herzliche Umarmung
    Uschi
    so what hutliebhaberin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,
    ich wünsche dir für morgen auch einen
    wunderschönen Tag und hoffentöich viel Sonne :-)
    Ganz viele liebe Frühlingsgrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,

    auch dir morgen einen schönen Muttertag. Bei dem Wetter, kann er ja nur schön werden.
    Tjaaaaaaaaaa, die Eisheiligen. Ich hoffe, das sie dieses Jahr vorgezogen waren und nicht mehr sich sehen lassen. Zu Hause kann ich ja noch meine Balkonkästen in Sicherheit bringen.

    Viele liebe Grüße schickt dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,
    was für eine wundervolle Erzählung, berührend schön! Da ich ein Maienkind bin liebe ich diesen Monat sowieso, daran können auch die Eisheiligen nichts ändern. Ich wünsche auch dir einen sonnigen und wunderschönen Muttertag, alles Liebe.
    Herzliche und sonnige Grüsse in dein Wochenende, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  5. Das ist eine sehr schöne Geschichte, Irmi

    ich wünsche dir ein schönes sonnen reiches Maiwochenende
    lg gabi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi, toll deine Geschichte und ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Das ist eine nette Geschichte liebe Irmi.
    Wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    das ist eine wirklich wunderbare Geschichte. So kann man den Mai deuten und jeden Tag genießen.
    Dir auch ein feines Wochenende,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  9. Wo findest Du all diese wunderbaren Geschichten? Eigentlich verlasse ich Deinen Blog immer mit einem Lächeln. Danke dafür.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  10. Hallo ,Habe dich eben entdeckt und bin von deinem Blog echt begeistert.Freu mich grad sehr darüber weil mich alles hier wirklich sehr anspricht ...
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  11. hoffen wir die Eisheilligen haben sich schon NEULICH ausgetobt Irmi
    Danke für die schöne Geschichte
    mit einem LG zum Wochenende vom katerchen

    AntwortenLöschen
  12. Wie hübsch! Danke für's weitergeben!
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  13. liebe irmi, was für eine schöne geschichte :)
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    was für eine nette Geschichte.
    Weil meine Eltern im Mai geheiratet hatten und so glücklich waren, wollte ich auch im Mai heiraten. Immerhin nur standesamtlich...
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  15. ....und so sind wohl die "EISHEILIGEN" entstanden - eine herrliche Geschichte!!!
    Schönen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi
    Was für eine wunderschöne Geschichte. Jetzt weiss ich wenigstens warum es die Eisheiligen gibt ;))
    Wünsche dir ebenfalls eine schönes Wochenende.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  17. danke für die nette Mai-Geschichte :-)
    ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag. Lass es dir gut gehen Irmi.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  18. Herrlich!! Mein Monat, meine Unbeschwertheit - mein Leben 😊
    Danke für die Geschichte
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  19. Danke für die schöne Mai-Geschichte, liebe Irmi und deine lieben Wünsche.:-)

    Auch ich wünsche dir einen schönen Sonntag, genieß ihn!

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  20. Momentan sieht es ja so aus, als ob er in diesem Jahr ein echter Wonnemonat ist. Die erste Woche war doch schon wundervoll, ich konnte gar nicht so viel blauen Himmel in wmeinen Sonntagspost unterbringen ;-)
    Ich hoffe, du hast auch einen schönen Tag!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  21. ...wenn man mal überlegt ist es wie im echten Leben mit den anderen Monaten. Die Neider geben sich alle Mühe, das Gute madig zu machen!
    Ich schmunzele gerade, liebe Irmi! P.

    AntwortenLöschen
  22. Meine liebe Irmi,
    wenn auch verspätet, danke ich Dir trotzdem für diese schöne Mai-Geschichte!
    Ich hoffe, Du hattest ein schönes Wochenende und wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße und sei ganz lieb gedrückt,Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    Ja, die Liebe... auch ich bin ein Baby das erweckt worden ist im Mai!
    Eine schöne Geschichte ist es und soviel Moral ist da eingebaut worden.
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.