Freitag, 3. Juni 2016

Dies und Das über den Geruchsinn

Ist er besonders wichtig für uns?
Im Buch  "Das Parfum"  wurde sie eindrucksvoll geschildert: Die Macht und die Verführungskunst von Gerüchen. Doch auch wenn die Wirkung in diesem Fall künstlerisch überspitzt dargestellt wird, lässt sich nicht leugnen, dass der Geruchssinn eine wesentliche Rolle bei der Wahrnehmung unserer Umwelt spielt. Er beeinflusst beispielsweise unser Verhalten und unsere Emotionen.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a3/Julie_Lebrun_als_Badende.jpg 

Insgesamt verfügen wir über 350 Riechsensoren, die fast über den gesamten Körper verteilt sind. Nicht nur mit der Nase - in der befinden sich rund 30 Millionen Riechzellen -, sondern auch mit Hautzellen oder mit Prostatazellen können Gerüche wahrgenommen werden. Riechen beginnt übrigens schon vor der Geburt. Untersuchungen belegen, dass bereits Babys im Mutterleib riechen können. Darüber hinaus ist bekannt, dass wir uns Bilder viel schneller und länger einprägen, wenn diese Eindrücke und Informationen mit spezifischen Düften verknüpft sind.
Ausgesprochen wichtig sind Gerüche übrigens bei der Partnerwahl. Das spiegelt sich in Sprichwörtern wider. Eine der bekanntesten Aussagen ist wahrscheinlich der Satz: "Den kann ich aber gut riechen." Sympathien oder Antipathien werden also auch durch den Geruchssinn gebildet. Insofern kann genau der für manche Menschen extrem wichtig sein.


 Mit Gründen ist da nichts zu machen -
was einer mag, ist seine Sach’,
denn kurz gesagt: In Herzenssachen
geht jeder seiner Nase nach.
(Wilhelm Busch)

Kommentare :

  1. Guten Morgen Irmi,
    ich habe dieses Buch schon zweimal gelesen und war jedesmal fasziniert. Gerüche bereichern unser Leben sehr. Wie schön duften Rosen ...
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Irmi,
    ja, genanntes Buch und auch die Verfilmung sind richtig gut!
    Das ist ganz mein Thema!
    Denn mit Duftstoffen jongliere ich in meiner Werkstatt ja auch immer wieder...
    Düfte sind eine tolle Welt!
    So, auf gehts zum nächsten Markt...voller verschiedener Gerüche...
    Lagerfeuer - Gebratenes - Seifenfrau
    ;-)
    Liebe Grüße
    Gine

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    ich kenne das Buch auch und hab es auch als Verfilmung gesehen ... es ist schon wirklich bewundersnwert , wie fein der Geruchssinn doch ist! UNd es stimmt, daß er eine große Rolle in unserem Leben spielt ...
    Danke für einen wieder sehr schönen Post!
    Ich wünsche Dir einen schönen und angenehmen Tag und einen guten Start in ein schönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,
    dass auch Hautzellen und gar Prostatazellen "riechen" können, wusste ich gar nicht! Wieder was gelernt :) Ich habe das Gefühl, dass mein Geruchssinn mit den Jahren schlechter wird... eine Schande, das!
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Irmi,
    das Buch habe ich bisher nicht gelesen, aber den Film kenne ich.
    Das der Geruchssinn eine ganz große Rolle in unserem Leben spielt stimmt, er ist auch sehr empfindlich und es gibt oft Situationen wo man sagt "den kann ich nicht riechen"
    Ein sehr interessantes Thema ... übriegens ein Hund hat zwischen 125 und 220 Millionen Riechzellen je nach Rasse.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  6. Buch und Film haben ihren besonderen Reiz! Man läuft mit aufgeblähter Nase durch die Gegend, und erriecht sich die Umwelt ganz neu...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    ein richtig guter, informativer, mit Liebe gemachter Post!!!
    Du hast wunderbar geschrieben, zusammengefügt, übersetzt, vermittelt...
    Du hast mir beigebracht was ich damals im Anatomieunterricht nicht lernte, super ist das!!!!
    Mit dem tollen Rosenfoto und dem Gedicht von Busch und deinem ganzen Tun,
    hast du mir Freude gemacht!
    Herzliche Grüße
    Monika*

    AntwortenLöschen
  8. Moin liebe Irmi,
    ich habe eine sehr feine Nase und das ist manchmal eine Qual, von Vorteil, ich rieche Rauch schneller als andere. Dein Post ist lesenswert.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  9. Buch und Film haben mich seinerzeit extrem gefesselt. Und ja, ich kann das aus eigener Erfahrung auch bestätigen: es gibt Menschen, die man besser "riechen" kann als andere. Es ist bekannt, daß Gerüche sogar bei der Partnerwahl eine große Rolle spielen. (Ich kann meinen Mann immer noch sehr gut riechen ;-)). Gegensätze ziehen sich hierbei eher an. Unser Geruch wird geprägt von HLA-Molekülen. Diese spielen auch eine wichtige Rolle im Immunsystem. Kinder, deren Eltern ein unterschiedliches HLA-Profil aufweisen, haben in der Regel eine stärkere körpereigene Abwehr. Sehr interessant ist das alles.

    LG

    AntwortenLöschen
  10. Oh ja, liebe Irmi,
    der Geruchssinn wird meistens vergessen, obwohl wir ohne ihn wirklich sehr viel an Lebensqualität hätten.
    Das Buch kenne ich auch, aber Wilhelm Busch hat es einfach liebevoller auf den (Geruchs)punkt gebracht, gell.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  11. Oja, liebe Irmi... ein tolles Buch. Es ist so lange her, dass ich es gelesen habe. Ich glaube, ich sollte es mal wieder irgendwo aus den Untiefen meines Bücherregals herauskramen.
    Gerüche sind wirklich total wichtig und manchmal finde ich es total erstaunlich, man riecht etwas und plötzlich erinnert einen das an eine ganz bestimmte Situation oder vielleicht an eine Person im Leben. Den Fachbegriff dafür hab ich jetzt leider vergessen.

    Schlimm muss es wirklich sein, wenn man seinen Geruchsinn verloren hat.

    Hab ein schönes Wochenende,
    liebe Grüße,
    pamela

    AntwortenLöschen
  12. Ein guter Geruchssinn ist manchmal auch hinderlich, gerade wenn man auf dem Dorf wohnt und nicht in der Stadt neben einer Bäckerei oder einem Rosengarten. Dies machen sich auch viele Händler zu Nutzen und verströmen am Eingangsbereich ihrer Läden Duftstoffe, die zum Kauf animieren sollen.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  13. Ich laufe auch gerade mit "tausend Nasen" durch den Garten ... ;O))))
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Irmtraut,
    Gerüche sind doch eigentlich immer auch ganz eng mit Gefühlen verknüpft. Sie wecken oft Erinnerungen in mir, die sich rational gar nicht erklären lassen. Es muss furchtbar sein, den Geruchssinn zu verlieren.
    Wußtest du, dass es auch so etwas wie Geruchshalluzinationen gibt? Ich kam darauf, weil ich während einer SEHR stressigen Lebenszeit plötzlich Zigarettengestank roch, wo objektiv keiner war und lernte damals, dass es Zeit für eine Pause ist, wenn mir mein Gehirn diesen Streich spielt. Etwas unheimlich, aber äußerst spannend...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  15. ....da hast du wieder einmal einen "guten Riecher" gehabt! Ein Thema, das wieder mal sehr interessant ist!!
    Übrigens, wenn es mir ab und zu mal "recht stinkt", dann riecht das kaum jemand - aber man kann´s oft ganz deutlich hören ;-))
    Ein duftendes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  16. Echt?! Babys können schon im Mutterleib riechen! Das finde ich sensationell!!! Danke für deinen interessanten Post! LG und ein sonniges Wochenende! Martina

    AntwortenLöschen
  17. Von uns angenehmen Gerüchen lassen wir uns gerne verführen, liebe Irmi und wer kann schon dem Duft von frisch gebackenem Brot oder Brötchen oder eines Kuchens widerstehen. Da läuft einem quasi das Wasser im Mund zusammen.:-)
    Dann gibt es natürlich auch Gerüche, die uns nicht so antörnen, ganz im Gegenteil, wir halten uns am liebsten die Nase zu und suchen das Weite.

    Ein schöner post von dir und ich schnuppere noch mal an der tollen Rose, bevor ich mich hier vom Acker mache.

    Liebe Grüße und dir noch einen schönen Abend
    Christa

    AntwortenLöschen
  18. hach ja... ich habe mal das parfum gelesen und dann den film gesehen und es war sehr spannend.
    liebe grüße und ein schönes wochenende wünsche ich dir!

    AntwortenLöschen
  19. Ja da erinnere ich mich an eine Seife die ich benutzt habe als ich vor über 40 jahren in Lugano war. Mit Gerüchen hab ichs immer noch. Sehr interessant was du dazu schreibst. LG Margarethe

    AntwortenLöschen
  20. Gerüche bestimmen unser Leben. Sie machen Menschen sympathisch oder unsympathisch, sie wecken Erinnerungen, sie regen unseren Appetit an oder unsere Abneigung, sie verschönern uns Momente oder überdecken andere unangenehme Gerüche... Zu den angenehmen Gerüchen zählen wir Düfte, die zum Beispiel von Pflanzen oder Parfümstoffen ausgehen und unangenehme Gerüche bezeichnen wir oftmals sogar als Gestank.
    Deine Ausführungen sind sehr interessant und auch die Worte von Wilhelm Busch treffen es genau. Danke, dass Du Dir immer soviel Mühe machst, um uns Informationen zu liefern.
    LG und ein schönes Wochenende
    Astrid

    AntwortenLöschen
  21. Ich kenne den Film Das Parfum und der hat mir richtig gut gefallen. Keine Ahnung, ob der auf diesem Buch aufbaut - bin keine Bücherleserin...

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.