Montag, 6. Juni 2016

Eine bemerkenswerte Frau

Ich meine Marie Curie. Sie hatte es nicht leicht, trotzdem wurde sie eine weltberühmte Forscherin. Früher durften Frauen nicht überall studieren.
Geboren wurde Marie Curie am 7.11.1867 in Polen. Verstorben ist sie am 4. Juli 1934 in Frankreich. Sie erforschte eine besondere, unsichtbare Strahlung: die radioaktive Strahlung. Sie erhielt gleich zweimal einen Nobelpreis.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51s0EaVFJoL._AC_UL320_SR202,320_.jpg  

Heute ist es in den meisten Ländern völlig normal: Mädchen gehen zur Schule. Später studieren sie an der Universität und arbeiten dann als Forscherin. Vor rund 150 Jahren war das noch anders. Damals wurde Marie Curie in unserem Nachbarland Polen geboren. Sie gehört zu den bedeutendsten Forscherinnen der Welt. Doch sie hatte es nicht leicht.
Marie Curie kam in Warschau zur Welt. Sie hat sich schon früh für Naturwissenschaften und vor allem für Physik interessiert. Nach der Schule war es mit der Wissenschaft aber erst einmal vorbei. Marie arbeitete als Hauslehrerin. So verdiente sie Geld für sich und ihre Schwester Bronia. 1891 zog sie nach Paris. Marie wusste: Dort darf ich an die Uni! In ihrer Heimat Polen  war das für Frauen verboten. Sie studierte Physik und Mathematik und beendete das Studium mit super Noten.

http://imgde.hellokids.com/_uploads/_tiny_galerie/20120623/pierre-and-marie-curie-coloring-page-sdnv6.jpg 

Kurze Zeit später lernte sie den französischen Physiker Pierre Curie kennen und heiratete ihn. So wurde sie zu Marie Curie.Vorher hieß sie mit Nachnamen Sklodowska. Die beiden arbeiteten ununterbrochen. Kurz zuvor hatte ein anderer Wissenschaftler entdeckt, dass einige Stoffe eine rätselhafte Strahlung aussenden. Die Curies wollten wissen, was das für eine Strahlung ist und woher sie kommt.
Zusammen tüftelten sie in ihrem winzigen Labor herum. Schließlich zahlte sich die Mühe aus. Sie entdeckten einige bis dahin unbekannte strahlende Stoffe. Und sie gaben der magischen Strahlung den Namen: Radioaktivität.
Für ihre Forschung bekamen Pierre und Marie im Jahr 1903 den Nobelpreis für Physik. 1911 bekam Marie den zweiten Nobelpreis, diesmal für Chemie. Auch das war ein wahnsinniger Erfolg für die Wissenschaftlerin.
Allerdings bezahlte sie diesen mit ihrem Leben: Denn die radioaktive Strahlung kann krankmachen. Im Jahr 1934 starb Marie Curie an den Folgen. Doch durch ihre Entdeckungen ist die Forscherin bis heute unvergessen.


Was du auch tust, tue es klug
und bedenke das Ende.
(Lateinischer Spruch)

Ich freue mich sehr, dass

Laura

sich hier niedergelassen hat. Sei herzlich Willkommen.
Nimm PLatz und fühl dich wohl hier.

Kommentare :

  1. guten Morgen, liebe Irmi,
    ja, eine bemerkenswerte Frau war sie, Marie Curie ... ich habe Filme über sie gesehen und Bücher übr ihr Leben und ihr Tun mit sehr großem Interesse gelesen ...Sie hat bahnbrechendes entdeckt...
    Danke für diesen wider wertvollen Beitrag!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße ,Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi, es gab und gibt schon tolle Frauen, die Einiges bewirkt haben. Aber wir sind auch toll, oder? 😉😉😉Schöne Woche wünsche ich Dir und liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,das ist wirklich ein ganz toller Beitrag zu dieser tollen Frau! Danke dafür.
    glg SUsanne

    AntwortenLöschen
  4. Die Drachenkämpferin studiert Informatik an der ETH in Zürich. Ein Privileg, dass sie sehr zu schätzen weiss. Ihre Liebe zu Mathematik und vor allem in das abstrakte Denken der Informatik ist riesig. Für sie bin ich dankbar, dass Frauen wie Marie Curie, oder meine Grosstante, sich stark gemacht haben, dass Unis auch Frauen unterrichten. Das Mädchen zur Schule gehen dürfen, ist ja auch heute nicht überall an der Tagesordnung
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi
    Eine faszinierende und starke Frau. Eine Vorkämpferin für uns Frauen.
    Die einzige Frau die im Panthéon Paris beigesetzt ist. Wegen der Strahlung in einem Bleisarg.
    Danke für deinen tollen Post.
    Liebe Grüsse und einen guten Start in die Woche.
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. eine starke Leistung die diese Frau erbracht hat Irmi
    LG zum Wochenstart vom katerchen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    heute bin ich wieder da und freue mich wie schön du Wissenswertes, verpackst und erzählst in deinen Posts...
    Ich bin dankbar, dass du über diese geniale Frau Marie Curie, über ihre große Leistung für die Menschheit
    so gut berichtet hast!!!
    Eine gute Woche wünsche ich dir von Herzen,
    Monika*

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    die Marie Curie habe ich auch bewundert, als wir das in der Schule hatten. Heute haben Frauen es etwas leichter, werden aber immer noch schlechter bezahlt als Männer im gleichem Job.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  9. Über Marie Curie hörte ich damals zuerst im Studium und war fasziniert von ihrem Willen. Durch die interessanten Kommentare hat sich mein Wissen um sie noch einmal erweitert!
    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    Marie Curie ist eine Frau, der ich auch heute meine größte Hochachtung zolle. Es gab und gibt nicht viele solche Menschen, egal ob Mann oder Frau. Aber schon immer hatten es leider Frauen viel schwerer.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  11. Schön geschildert, man muss sich vorstellen, wie sie hat kämpfen müssen. In Paris ist sie auch erst nur bespöttelt worden. Man muss über diese Kämpferinnen wirklich auch heute ganz regelmäßig berichten.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi, da ih auch gern lese, ist das heute wieder ein sehr interessanter Post für mich. Ich behalte das Buch mal im Hinterkopf. Danke, für die tolle Vorstellung.
    glG, Manja

    AntwortenLöschen
  13. Ja, diese Madame Curie, die kenne ich noch aus dem Schulunterricht und ich fand diese Röntgenstrahlen, die doch menschliche Knochen sichtbar machen konnten, schon immer unheimlich spannend und gefährlich!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    diese Frau hat viel geleistet. Und sie hat dies in einer Zeit getan, in der es Frauen noch viel, viel schwerer hatten sich in der Wissenschaft einen Platz zu erobern. Sie wird unvergessen bleiben!
    Danke für Deine immer wieder interessanten und spannenden Berichte.
    Ich wünsche Dir eine gute Woche und schicke liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    ich bewundere Dich, wie Du es schaffst, immer aufs Neue Bücher zu lesen und uns Dein Wissen weiterzugeben. Ich komme in letzter Zeit kaum zum Lesen, nur mal Passagen, das wars dann auch schon. Auch das Bloggen kostet Zeit und jetzt auch der Garten ...
    Marie Curie hat auch mich fasziniert!

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  16. Ja wer kennt den Namen nicht. Doch ihre Geschichte ist mir in Vergessenheit geraten, die Schulzeit ist schon so lange her :-)
    Damals war es wirklich schwer für Frauen, heut leben wir freier und uns stehen alle Türen offen.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.