Donnerstag, 2. Juni 2016

Gibt es unterschiedliche Tränen?

Es war sehr interessant, dieser Frage auf den Grund zu gehen. Inspiriert wurde ich von den bitterlichen Tränen meiner kleinen Leihenkelin, die sie vergießen musste, als ihre kleine Freundin aus dem Kindergarten Abschied nahm. Sie konnte das gar nicht verstehen. Einen solchen Verlust hatte sie noch nicht erlebt.
Gesicht, Kopf, Mädchen, Traurig, Träne 
Eine mitreißende Filmszene oder das Sanddorn auf der Augenhornhaut - zwei Situationen, ein Ereignis: Es kullern die Tränen. Man unterscheidet in drei Tränenarten: emotionale, reflektorische und basale. Diese Einordnung bezieht sich auf die unterschiedlichen Ereignisse, nicht auf die chemische Zusammensetzung.
Die Tränendrüsen produzieren nur zwei Arten. Ein gesundes Auge ist von einem permanenten Flüssigkeitsfilm überzogen. Auf diese Weise wird das Sehorgan vor dem Austrocknen geschützt und mit Nährstoffen versorgt. Darüber hinaus werden durch die Flüssigkeit kleine Unebenheiten der Hornhaut ausgeglichen. Das sorgt für klare Sicht. Diese Aufgaben übernehmen die basalen Tränen. Sie werden bei jedem Lidschlag über den Augapfel verteilt.
Reflektorische Tränen werden produziert, wenn Partikel - beispielsweise Staub oder Sand -  auf die Hornhaut gelangen. Die Flüssigkeit sorgt dafür, dass die Fremdkörper schnell wieder herausgespült werden.
Die dritte Art sind die emotionalen Tränen. Sie unterscheiden sich sowohl in der Funktion als auch in der chemischen Zusammensetzung von reflektorischen und basalen Tränen. Denn diese Tränen enthalten wenige Substanzen, die für die Versorgung der Augen wichtig sind. Stattdessen konnten darin Inhaltsstoffe nachgewiesen werden, die der Körper in Stresssituationen bildet. Übrigens: Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das weinen kann, um so seine Gefühle auszudrücken. Zumindest wurde  bislang nichts anderes beobachtet. Insgesamt vergießt jeder von uns durchschnittlich knapp 100 Liter Tränenflüssigkeit in seinem Leben.

Tröpfchen, Wasser, Tropfen, Regen, Träne, Tränenblech 

Keiner verdient deine Tränen,
und wer sie verdient,
wird dich sicher nicht zum Weinen bringen.
(Unbekannt)


Kommentare :

  1. Liebe Irmi,
    da hab ich mich noch nie mit befasst.
    Sehr interessant wieder. Der Körper hat schon
    für alles seine speziellen Funktionen :-)
    Ganz viele liebe Grüße zum Junianfang
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ohne es wissenschaftlich zu sehen kann ich sagen, dass man Tränen vergießen kann, wenn man körperlichen Schmerz empfindet, wenn man emotionalen Schmerz empfindet, wenn man emotional positiv überwältigt ist, wenn man intensiv lacht, wenn sich ein Fremdkörper im Auge befindet,....
    All das produziert Tränen, aber nicht aus dem gleichen Grund und man kann Tränen auch sicher aktiv steuern. Manche besser, manche schlechter.

    Ich kann nur sagen, ich bin jetzt zwar keine Heulsuse, aber wenn mir die Tränen kommen, schäme ich mich bestimmt nicht dafür, weil sie bei mir ehrlich sind.
    Lg
    Maggie

    AntwortenLöschen
  3. Jeden Tag gibt es bei dir etwas Interessantes, vielen Dank, liebe Irmi.
    Gestern habe ich im Auto die Sinfonie "Aus der neuen Welt" von Antonín Dvořák gehört. Da ich sie als Kind sehr geliebt, jetzt aber schon Ewigkeiten nicht mehr gehört habe, hat mich das zu Tränen, ja zu Schluchzen gerührt. Soooo schön, so viele Erinnerungen. Von der Romantik habe ich mich lange Zeit verabschiedet, sie war mir oft zu laut und zu schwer. Gestern aber hat sie mich so gerührt. Offen bleiben, ja!!! und die Seele sprechen lassen, auch mit Tränen.
    Liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Dem Zitat würde ich nicht unbedingt so zustimmen 😉
    Immer wieder faszinierend, was du alles herausfindest und mit uns teilst. Gerade, weil meine Tränenflüssigkeit (wahrscheinlich diese basale) so schlecht geworden ist, finde ich deine Ausführungen sehr interessant
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Anscheinen leide ich unter basalen Tränen, denn die fließen bei mir regelmäßig, altersbedingt durch die "trockenen Augen "
    Alle anderen Tränen sind mir natürlich auch bekannt, ohne die medizinischen Ausdrücke dazu gekannt zu haben ;-)
    Sehr interessant, was man heute bei dir erfahren kann.
    Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, man lernt doch immer wieder hinzu, dank der lieben Irmi !
    ♥lich grüßt Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi, seit ich den Film: "Die Geschichte vom weinenden Kamel" gesehen habe,
    der auch mich zu tiefsten Tränen gerührt hat,
    bin ich mir nicht sicher, ob das stimmt, dass Tiere nicht auch weinen vor Emotionen.
    Die Wissenschaft spricht ihnen allzu schnell ihre Seele ab.
    Tausend Dank für diesen sehr spannenden Bericht und von Herzen ein schönes Wochenende,
    das nun schon fast vor der Türe steht.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmie,

    wieder etwas gelernt. Wie die einzelnen Tränen heißen, habe ich noch nicht gewusst.
    Viele unnütze Tränen habe ich auch schon in meinem Leben vergossen ... lach, das bei Filmen und wenn etwas ergreifend war. Darum wollte ich nie in eine Oper gehen. Da ist es immer traurig und ich fließe dann förmlich weg.

    Hab einen schönen Tag, bei uns ist gerade Gewitter.
    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
  8. Also ich bin da nicht von überzeugt das Tiere nicht weinen können d.h. damit auch Trauer zeigen. Am schönsten sind natürlich die Freudentränen aber auch Tränen der Trauer können befreien. Ich finde es eine schöne Eigenschaft und bedauere immer die Menschen die es gar nicht können.

    Hab einen schönen Tag und viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    das ist sehr interessant. Danke für die Erklärung.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi, herzliche Grüße.
    Ich kenne nur Freudentränen oder die üblichen, aber das es verschiedentliche Tränen gibt, ist mir neu. Du beschäftigst dich mit so einigen interessanten Themen und erstaunst mich immer wieder. Man nimmt so manche Dinge hin, die es gibt und denkt nicht viel darüber nach, es ist halt eben so.
    Dir alles Gute und tschüssi sagt Brigitte.

    AntwortenLöschen
  11. Nur hundert Liter? Naja das ist der Durchschnitt. Ich liege bestimmt darüber ;-). Ich bin zwar alles andere als eine Heulsuse, aber nahe am Wasser habe ich trotzdem gebaut. Mich kann man sehr schnell zu Tränen rühren. Dafür brauche ich mir nur einen entsprechenden Film anzusehen und schon kullern die Tränen literweise ;-) .
    Sei herzlich gegrüßt
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Moin liebe Irmi,
    ich musste nach dem Starkregen gestern meine Garage vom Wasser befreien, darum wieder spät dran. Interessanter Artikel, ich kenne aber auch Tränen aus Wut :-(.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  13. wieder mal sehr interessant!
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  14. Die zitierte Weisheit finde ich etwas reduziert: Wenn ich einen geliebten Menschen für immer gehen lassen muss, verdient er meine Tränen. Seinen Tod hat er ja nicht verhindern können! Und das sind die Situationen, die ich zuletzt so oft erlebt habe, und die einzigen, in denen ich in den letzten Jahren geweint habe...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi
    Dass es verschiedene Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit gibt, war mit bis jetzt nicht bewusst. Ich glaube 100 Liter langen bei mir nicht ;))
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  16. Manchmal wünschte ich, dass Tiere auch weinen könnten, vielleicht würden sie dann unsere Herzen mehr berühren und ihren grausamen Qualen öfter entgehen können.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  17. liebe Irmi, ich bin mir sicher, dass Tiere auch weinen, sehr sicher sogar.
    Ein interessanter Post von Dir. So manches hab ich mir noch nie überlegt.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  18. Vielen Dank für den informativen Post. Ich kannte bisher nur zwei Arten von Tränen, die traurigen und fröhlichen.
    Hab ein schönes Wochenende mit vielen "Freudentränen".
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  19. Wieder etwas gelernt bei Dir. Wußte ich bisher alles gar nicht.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  20. Wie immer sehr interessant!

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  21. Ich bin mal wieder ein wenig in Verzug mit meinen Besuchen bei dir :(

    Immer nur Chaos, aber zum Glück nicht auch noch Überschwemmung bei uns.

    Ehrlich gesagt, habe ich mir über die verschiedenen Arten von Tränen noch keine Gedanken gemacht. Es war aber wieder sehr aufschlussreich, was du da für uns aufgeschrieben hast. Ich staune immer wieder, wo du jeden Tag so tolle Sachen findest.

    Ich hoffe, es geht dir gut und du bist/bleibst von schlimmen Unwetterfolgen verschont

    Liebe Grüsse
    Gaby

    AntwortenLöschen
  22. Meine liebe Irmi,
    Du überraschst uns immer wieder mit Wissenswertem, danke dafür! Das war ein sehr interessanter Post und ich kenne schon einige Arten der Tränen ....und, ich bin mir sicher, auch Tiere können weinen, nur eben auf eine andere Art als wir Menschen ...
    Hab noch einen feinen Nachmittag! ... hier blieb es heute mal trocken und die Sonne kam sogar mal zum Vorschein .... für den Abend sind aber schon wieder Gewitter gemeldet ...
    ♥ Allerliebste Grüße , Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    ich hoffe du hast meine Antworten gefunden, es tut mir leid, ich kann einfach nicht in Ruhe bleiben,
    das Leben ist gerade zu schnell für mich, deswegen kann ich nicht bleiben, muss erst die unablässigen Lebenswichtigkeiten erledigen und hoffe ich kann in Ruhe wiederkommen, aber du bist so lieb
    und sollst deswegen wenigsten ein kleines Zeichen auch hier bei dir finden...
    Herzlichst monika*

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Irmi,
    unser Körper ist ein kleines Wunderwerk. Tränen gehören dazu. Vielen Dank für die interessanten Ausführungen.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,
    deine Berichte sind immer wieder interessant.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi,
    Wie kann man um Gottes Willen so etwas genau messen? Wie fängt man es überhaupt auf...
    Meine Augen brauche mehr Tränen zum reinigen aber ich habe sie nicht. Bin noch etwas ängstlich um die Fake Tears zu verwenden...
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  27. liebe Irmi,
    das war sehr interessant, am liebsten sind mir Tränen die mir beim Lachen über das Gesicht laufen oder aber Freudentränen! Alle anderen kann ich gar nicht brauchen.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Irmi
    Ich finde es immer toll was du so heraus findest.
    Es ist gut dass der Mensch sich auf diese Art mitteilen kann. Aber ich denke das auch Tiere weinen können. Sie können schließlich auch Freude und Schmerz empfinden.
    Aber spontan fallen mir noch die Krokodilstränen ein (lach).
    Wünsche dir einen schönen Abend
    Liebe grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  29. Das hatte ich mir noch gar nicht überlegt ... aber es stimmt ... Tränen sind nicht gleich Tränen.
    Danke wieder für den interessanten post.

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Irmi,
    diese heißen Tränen des Abschieds habe ich selbst miterlebt als Kindergärtnerin. Nicht nur die Kinder, sondern auch einige Mütter hatten Tränen in den Augen.
    Ergreifende Momente.
    Herzliche Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi,
    ich liege bestimmt schon weit über dem Durchschnitt,
    dein Post ist wirklich interessant, damit hab ich mich noch nicht auseinandergesetzt.
    Ich glaube auch, dass Tiere weinen können, denn das Hundchen meiner Tochter hat immer Tränen, wenn sie hier abgegeben wird, weil meine Tochter zur Arbeit geht.
    Was sind eigentlich Krokodilstränen?
    Liebste Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.