Dienstag, 24. Januar 2017

Dies und Das über die besonderen Sieben

Es handelt sich hier um die sieben Kräuter für die berühmte Frankfurter Grüne Soße. In jedem Jahr findet in Frankfurt rund um den Roßmarkt ein Festival statt - immerhin ist es eine Frankfurter Kultspeise.
Aber so ganz einfach wollte ich das nicht hinnehmen. Eine Recherche hat Interessantes ergeben.

https://dieseekocht.files.wordpress.com/2015/06/grucc88ne-soc39fe-7-kracc88uter1.jpg 

Dass Goethes Mutter, Frau Aja, die Grüne Soße erfunden haben soll, ist ins Reich der Legende zu verweisen. Ob ihr  "Hätschelhans", wie sie den Sohn nannte, die  "Grie Soß" gekannt hat, ist auch nicht überliefert. Ein Gedicht hat er ihr jedenfalls nicht gewidmet. Wahrscheinlich haben die Hugenotten im späten 17. Jahrhundert die  "Sauce Verde"  aus Frankreich mit nach Hessen gebracht. Grüne Soße gibt es auf der ganzen Welt, in den unterschiedlichsten Zusammensetzungen, Hauptsache grün.
Die Frankfurter Grüne Soße oder Frankfurter Grie Soß wurde im Oktober 2015 im Amtsblatt der Europäischen Union unter diesen beiden Bezeichnungen als  "geschützte geografische  Angabe" (g.g.A.) eingetragen. Geschützt ist unter dem Namen nur die Kräuterzusammensetzung und ihre Herkunft  aus Städten und Gemeinden rund um Frankfurt, nicht jedoch die Zubereitung. Die Rezepte sind frei.
Hauptanbaugebiet sind die Gemüseanbaugebiete in Oberrad und Sachsenhausen. In Oberrad gibt es seit 2007 auch ein Grüne-Soße-Denkmal. Die Saison beginnt traditionell am Gründonnerstag und dauert bis zum ersten Frost im Herbst. Die beste Qualität haben die Kräuter im Mai. Verkauft werden die Kräuter aber auch bei uns auf Märkten und im Gemüsehandel in einer 250-Gramm-Packung aus blickdichtem weißem Papier.
Diese sieben Kräuter sind in der Frankfurter Grünen Soße:
Pimpinelle (schmeckt herb, exotisch, nussartig),
Borretsch (grüne Gurken),
Sauerampfer (würzig-säuerlich),
Kresse (feine Schärfe, an Senf und Meerrettich erinnernd),
Krause Petersilie (würzig  "grün"),
Schnittlauch (zwiebelartig)
Kerbel (intensiv, exotisch, anisartig)
Je nach Jahreszeit variiert die Zusammensetzung der Kräuter. Kein Kraut darf allerdings mit mehr als 30 Prozent Gewichtsanteil vertreten sein. Alle Kräuter sind reich an ätherischen Ölen, Mineralsalzen, Bitterstoffen und Vitaminen.

Zutaten für die Soße:
1 Kräuterpaket Grüne Soße
3 Eier 
250 g Saure Sahne
Salz
evtl. Zitronensaft.

Zubereitung:
Eier hart kochen. Kräuter von harten Stielen befreien und fein wiegen
Von drei Eiern das Eigelb mit der Gabel zerdrücken und mit der Sauren Sahne 
und den Kräutern verrühren. Mit Salz abschmecken. Sollte die Soße zu dick sein,
kann mit Joghurt verdünnt werden.
Zur Grünen Soße passen neben Eiern und gekochten Kartoffeln auch gedünsteter
Fisch oder gekochtes Rindfleisch, am besten Tafelspitz.

Ich weiß es ganz genau: In diesem Jahr werde ich eine solche Soße machen!!

Kommentare :

  1. liebe Irmi
    die grüne Soß" wie sie auch bei uns genannt wird, ist eine Geschmacksexplosion am Gaumen und schmeckt wunderbar frisch und lebendig, ich kenne und mache sie seit Jahren und freue mich immer über den Frühling wenn man alle Kräuter dazu friisch bekommt, ja mehr noch, ich baute" die Kräuter im Garten unter Plexiglas an um sie viel vorrätig zu haben, denn im undurchsichtigen Papierpäckle halten sich die Kräuter nicht lang.
    Wunderbar wie du den Ursprung geschichtlich nachvollzogen hast, vieles davon wusste ich noch nicht..
    lieben Gruß in deinen Frühmorgen" herzlich angelface

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    ich liebe diese Grüne Sosse und habe mich sehr über Deine so tollen und interessaten informationen dazu gefreut!
    Ich werde sie in diesem Jahr auch auf jeden Fall wieder machen!
    Danke für diesen tollen Post , Du Liebe!
    Hab einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, verbunden mit einem herzlichen Knuddler,Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, liebe Irmi,
    das ist eine ganz feine Sosse, ich bin Sossenfan und mag Kräutersosse oder Grüne Sosse sehr gerne. Tafelspitz koche ich öfter, da gibt es eine Meerrettichsosse, Kartoffeln und Preiselbeeren dazu. Mit Grüner Sosse stelle ich es mir auch lecker vor.

    Einen schönen Tag wünscht Dir
    Nele

    AntwortenLöschen
  4. Moin liebe Irmi,
    ich liebe diese grüne Sosse und ausserdem ist grün meine Lieblingsfarbe :-). Bei mir herrscht mal wieder Eisnebelsuppe bei 1 Grad minus.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi, das ist ja ein fantastisches Rezept und mir ganz neu. Von so einer Sosse habe ich noch nie gehört, dabei liest sich das so toll!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  6. ...selber habe ich sie noch nie gemacht, liebe Irmi,
    jedenfalls nicht genau so, ein paar Kräuter aus dem Garten kommen bei mir oft in die Soße,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    ich habe sie noch nie probiert, die berühmte "Grüne Soße"! Aber die Anregung, sie zu hartgekochten Eiern und frischen Kartoffeln zu servieren nehme ich mir mal mit und werde sie in diesem Jahr sicher auch mal verkosten.
    Danke für diesen Anstoßer gegen das alltägliche Essens-Einerlei!
    Hab einen angenehmen Tag,
    lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag Kräutersaucen auch sehr und sie sind
    sehr gesund ,wir geniessen sie zu Kartoffeln!
    Danke für das Rezept, ich werde es sicher
    ausprobieren !

    Herzlich grüsst dich
    Margrit

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe Grüne Sauce, liebe Irmi.:-)
    Bei uns, wohne ja nicht weit von FFM entfernt, kommt sie jetzt im Frühjahr öfter auf den Tisch.
    Sie schmeckt auch sehr gut zu gekochtem Tafelspitz!

    Man sollte darauf achten, nicht alle Sauerampferblätter der Packung mit klein zu schneiden, sie geben der Sauce sonst einen zu sauren Geschmack. Wer mag, kann gerne noch etwas Dill dazu tun, gibt ebenfalls eine gute aromatische Würze.

    Die hart gekochten Eier trenne ich nicht, sondern lege das gesamte Ei einmal quer und einmal längs in den Eierschneider, so dass kleine Würfel entstehen und rühre sie unter die Kräutersauce.

    Es gibt so viele Varianten.

    Ein no go ist, die Kräuter in einer Kräutermühle zu mahlen, denn hierbei treten zu viele ätherische Öle aus den Kräutern, die der Sauce einen bitteren Geschmack verleihen.

    Liebe Grüße und ich lechze jetzt schon nach den ersten frischen Kräutern
    Christa

    AntwortenLöschen
  10. Hey Irmi, das klingt ja sehr interessant, das sollte ich auch mal probieren!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Hmm, nie gehört. Muss ich mich mal schlau machen
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  12. Na, da wünsche ich guten Appetit. Ich liebe diese Soße.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe solche Sossen und Mojos aller Art. Sind so vielseitig einsetzbar und grüne Sosse ist sowas von lecker. Da braucht es für mich nur noch Kartoffeln oder auch Spaghetti dazu.
    Viel Spaß beim machen und lass sie dir schmecken.

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Irmi,
    diese Kräuter habe ich jahrelang angebaut und meine Mum hat sie mit zum Großmarkt genommen.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  15. Gehört habe ich von dieser Soße schon viel, gekostet habe ich sie aber noch nicht.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  16. We love this recipe! Though my mother-in-law doesn't make it with all 7 herbs. So yummy!

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    die Grüne Sauce ist einfach Genuss pur. Ich freue mich schon jetzt, wenn wir die frühlingsfrischen Kräuter ernten und dann dazu verarbeiten können. Das ist ein richtiges Fest!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  18. grüne Soße
    die haben wir einmal im Kochunterricht gemacht ;)
    seitdem nicht wieder..
    aber gesund ist sie auf alle Fälle
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.