Donnerstag, 23. März 2017

Und noch einmal das Glück

Es gibt drei Symbole, die ganz besonders für Glück stehen.


Das Glück hat einen Ringelschwanz. Schon in der Antike war das Schwein eine Art Glücksbringer. Griechen und Römer  opferten Schweine den Göttern, um diese freundlich zu stimmen. Schweine galten als Zeichen für Reichtum und Wohlstand - in Notzeiten hatte man immer etwas zu essen Und dann gibt es noch die Redewendung  "Schwein gehabt". Sie soll auf einen Brauch zurückgehen: Bei Wettkämpfen bekam der Verlierer ein Schwein als Trostpreis, er hatte also Glück, ohne es verdient zu haben.



Das Glück kommt angeflogen. Der Legende nach gab es vor Hunderten Jahren eine schlimme Plage.
Ungeziefer machte sich über die Ernte her, den Menschen drohte großer Hunger. Da beteten die Menschen zur Heiligen Maria. Sie soll ihnen daraufhin einen Schwarm kleiner Käfer geschickt haben. Diese fraßen das Ungeziefer auf. Die Ernte war gerettet und die Menschen hatten etwas zu essen. Glück gehabt! Seither gelten Marienkäfer als Glücksbringer.





Das Glück ist schwer zu finden. Sie sind nicht nur extrem selten, sondern auch superschwer zu entdecken: vierblättrige Kleeblätter. Man muss also richtig Glück haben, um eines zu finden. Wohl deshalb gelten Kleeblätter schon ewig als Glücksbringer. Nach einer Legende  soll Eva ein vierblättriges Kleeblatt aus dem Paradies  mitgenommen haben.

Es gibt noch vielmehr Glücksbringer. Ich möchte es bei diesen bewenden lassen.





Kommentare :

  1. ...und wieder etwas neues erfahren liebe Irmi. Schon interesant woher die Anfänge dieser Glücksbringer stammen. Marienkäfer sehe ich hier sehr selten und Schornsteinfeger gibt es gar nicht d.h. nicht in der Art wie ich sie auch aus D. noch kenne und jährliche Kontrollen sind keine vorhanden.

    Schönen Tag gewünscht sende ich viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön, liebe Irmi!
    Glück braucht man immer und ich freue mich deshalb auch immer über Marienkäfer und süße Schweinchen! :-)
    Früher, als Kind hatte ich noch oft das Glück, ein vierblättriges Kleeblatt zu finden. Heute gar nicht mehr. Warum nur?
    Wahrscheinlich hatte ich als Kind viiiiiiiieeeel mehr Zeit. Heute muss alles schnell gehen. Leider! Wie schade.
    Alles Liebe
    ANi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi
    Glücksbringer sie werden gerne verschenkt die Symbole!
    Schornsteinfeger habe ich viele immer wieder gesehen nur dass sie auch in modernen Bekleidung kommen das finde ich schade so schwarz im Gesicht sehen sie auch nicht mehr aus.
    Schönen Tag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,

    die Geschichten zu den Glücksbringer, waren sehr interessant und lehrreich.
    Unlängst hatten wir einen Marienkäfer in der Wohnstube am Fenster. Mein Mann meinte, das muss eine Wanze sein und wollte per du nicht ihn ins Freie befördern ... haha, haha. Ich habs dann gemacht, und es war echt ein Marienkäfer.

    Liebe Grüße schickt dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    ich mag sie alle, diese Glücksbringer. Als kleines Kind war unser Sohn einmal mit seinem Opa spazieren und kam mit einem vierblättrigen Kleeblatt zurück. Er gab es mir. Ich habe es heute noch.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi
    Jeder kennt Glücksbringer, aber die Geschichte dahinter wohl die wenigsten. Wieder einmal etwas gelernt bei dir.
    Mir ist eben erst wieder der kleine, silberne Glückskleeanhänger in die Hände gefallen, den ich schon als Kind getragen habe. Jetzt hat er sein Schattendasein überwunden und schmückt wieder meinen Hals.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Schön, das jetzt alles zu wissen und ich wünsche dir alles Gute und jede Menge Glück liebe Irmi.

    Liebe Grüße von Mathilda

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    und wieder ist mal eine Wissenslücke geschlossen: die Geschichte vom glücksbringenden Marienkäfer kannte ich noch nicht.
    Der Glaube macht's wohl bei den Glücksbringern, gell.
    Trotzdem hätte ich schon mal gerne ein 4blättriges Kleeblatt gefunden. Leider war mir dieses Glück noch nicht vergönnt.
    Hab einen feinen Tag,
    liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  9. Ach, was ist das für ein Glück, liebe Irmi, dass du auf das Foto mit einem einheimischen Marienkäfer zurückgreifen konntest. Denn die eingeschleppten Marienkäfer stellen schon wieder ein Unglück dar. Im Gegensatz zu unserem einheimischen Marienkäfer frisst der andere Käfer bei fehlendem Futter unsere Glücksbringer auf, so dass er in vielen Gebieten schon zur seltenen Art wurde.

    egbert,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS:
      ........ ;-) und dann gibt es auch noch die Irmi als Glücksbringer. Es ist ein Glück, deine vielen Beiträge im blog lesen zu können. Denn diese schließen so manche eigene Wissenslücke.

      Dank dir sehr dafür.
      e.b.

      Löschen
  10. Meine liebste Irmi,
    und auch ich habe heute iweder etwas gelernt! Diese typischen Glückssymbole kennt eigentlich jeder, aber wo sie ihren Ursprung haben, das war mir bis heute auhc nicht so bekannt!
    und ich schliesse mich dem Egbert zuvor an ... Irmi ist auhc ein Glücksbringer *lächel* .... auch ihc freue mich über jeden Deiner Posts und bin glücklich, daß ich bei Dir noch soviel lernen und erfahren darf!
    Hab einen zauberhaften Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße und eine herzliche Umärmelung, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  11. Soviel Glücksberichte, da mus man doch irgendwann vom Glück taumeln, vielen Dank für die Aufklärung. Interessant wie weit die Grundlagen zu den Sprüchen vom Glück zurück liegen.
    Dir noch eine glückliche Restwoche
    Grüßle
    von Edith

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi, Schwein gehabt, habe Deinen Post mit freude gelesen. Mein Vater sagte an Geburtstagen immer "so alt wird kein Schwein",daran muss ich immer denken.
    Liebe Grüsse, ist ja schon fast wieder Wochenende, Klärchen

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, leider komme ich erst jetzt auf Deine Seite - vorher ging es nicht :-(. Mein Glücksbriner war immer der Schornsteinfeger :-).
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    wieder ein sehr interessanter Post, zwar kenne ich alle diese Glücksbringer und habe als Kind Stunden damit zugebracht, ein vierblättriges Kleeblatt zu suchen und nie zu finden, aber die Herkunft der einzelnen Glücksbringer war mir unbekannt.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  15. Danke für die Glücksbringer und die Erklärung dazu liebe Irmi.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    was für eine herrliche Glückspost......
    Und Glück kann man nie genug haben.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  17. Das sind nette Geschichten von den Glücksbringern. Sehr interessant, die Hintergründe zu erfahren. Für mich hängt Glück auch immer sehr wesentlich mit der inneren Einstellung zu tun!
    Liebe Grüße und viel Glück wünsche ich dir
    susa

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,
    du schaffst es immer wieder neue Themen zu finden, die total interessant sind.
    Diese Glücksbringer kenne ich natürlich auch, ihren Ursprung bisher nicht,
    danke für die Infos. Ein vierblättriges Kleeblatt habe ich vor Jahrzehnten geschenkt
    bekommen und habe es seitdem im Portemonnaie, obwohl ich nicht so wirklich
    daran glaube, das es Glück bringt. Aber man weiß ja nie, wegwerfen würde ich es
    auch nicht. :-) Davon abgesehen habe ich beschlossen glücklich zu sein.
    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sigi

    AntwortenLöschen
  19. Glück ..jeder hat SEIN Symbol und der Glaube versetzt BERGE Irmi
    DANKE für die Hintergründe zu den Glücksbringern Irmi
    mit einem LG zum Wochenende vom katerchen

    AntwortenLöschen
  20. Danke, für diese vielen Glücksbringer und die Erklärung. Bei Dir auf dem Blog lernt man nicht aus.Ich schaue gerne bei Dir vorbei. Ursula

    AntwortenLöschen
  21. Das sind wohl bis auf das Kleeblatt und Hufeisen die bekanntesten liebe Irmi.
    Mir ist der Marienkäfer am sympathischsten, ich mag ihn so gerne.
    Danke für die vielen Infos, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  22. Dein post ist einfach klasse, liebe Irmi und ich bedanke mich, dass du uns all die Glücksbringer mitgebracht und erklärt hast, wo ihre Bedeutung ihren Ursprung haben.
    Gerade neben mir klebt an einer Magnettafel ein kleiner Glückskäfer und den sende ich dir jetzt einfach gedanklich zu.
    Möge er dir heute einen total glücklichen Sonntag bescheren.

    Ganz, ganz liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  23. So bist Du dem Glück auf der Spur gewesen, toll gemacht, vielleicht nehm ich mir ein Stück mit.
    Viele Grüße Fotorike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.