Donnerstag, 6. April 2017

Dies und Das über Geschwisterliebe

In dem kleinen Ort Ayer (Massachusetts USA) wurde 1980 eine Frau brutal erstochen und ausgeraubt. Der Mörder soll ein Nachbar gewesen sein, Kenneth Waters. Obwohl dieser zunächst ein Alibi hatte, landet er doch im Gefängnis. 
Hiermit beginnt die Geschichte seiner Schwester Betty Anne Waters, die ihr Leben dem Kampf um die Unschuld ihres Bruders widmete. Betty Anne und Kenny wuchsen gemeinsam mit sieben Geschwistern auf und waren unzertrennlich. Bekannt als Wildlinge, klauten sie hin und wieder auch mal im Supermarkt und schwänzten die Schule. Da Kenny vorbestraft war, wurde er auch nach dem Mord an seiner Nachbarin vorgeladen. Doch er hatte zur Tatzeit im örtlichen Restaurant gearbeitet. Seine Unschuld schien bewiesen zu sein. Doch dann tauchten im Gericht plötzlich Ex-Freundinnen auf, die behaupteten, Kenny habe ihnen den Mord gestanden. Auch die Dienstpläne des Restaurants waren auf einmal verschwunden. Das einstimmige Urteil lautete auf  "schuldig"  und Kenny landete im Gefängnis - lebenslang ohne Aussicht auf vorzeitige Haftentlassung.
Nach der verlorenen Berufung wurde er depressiv und versuchte sich das Leben zu nehmen. Betty Anne jedoch war fest von der Unschuld ihres Bruders überzeugt und sie hatte das Gefühl, von den Anwälten nicht richtig aufgeklärt zu werden, zumal sie alle Beweise kannte.. Und so kam Betty Anne, Schulabbrecherin und Bardame, mit Anfang 30 auf die scheinbar wahnwitzige Idee, irgendwann Jura  zu studieren, um ihrem Bruder Lebensmut zu geben. Kenny glaubte an sie - und tatsächlich, nach Jahren der Entbehrung und des Lernens  war aus der ehemaligen Kellnerin eine studierte Juristin und Anwältin geworden. Mittlerweile von ihrem Mann und Söhnen verlassen, nahm sie die Recherchen auf und stieß dabei auf eine neue Beweis-Methode, den DNA-Test. Die Beweisstücke waren glücklicherweise auch nach nunmehr 16  Jahren nicht vernichtet worden. Eine neue Beweisaufnahme und der Test bewiesen eindeutig Kennys Unschuld: die Zeugen hatten damals schlicht gelogen. Betty Anne hatte ihr Ziel erreicht. Nach 18 Jahren kam ihr Bruder frei und wurde rehabilitiert. Kurz nach der Entlassung verunglückte Kenneth Waters tödlich. "Die letzten sechs Monate als freier Mann waren die besten seines Lebens", sagte Betty Anne Waters. "Er starb im Kreis seiner Freunde und Familie. Darin muss ich Trost finden." 
Diese außergewöhnliche Geschichte wurde schließlich zur Hollywood-Verfilmung  "Betty Anne Waters". Sie kam am 17.3.2011 in die Kinos.


Man kann viel, wenn man
sich nur recht viel zutraut.
(Wilhelm von Humboldt)

Kommentare :

  1. Was für ein tragisches Ende; also ihm hätte ich noch viele Jahre in Freiheit gewünscht.

    Vom Film noch nichts gehört fand ich die Story die du aufgegriffen hast sehr interessant. Schon traurig wenn Gerichte solche Urteile fällen und noch schlimmer wenn Zeugen so heftig lügen. Möchte nicht die Zahl dieser Irrtümer wissen, ich glaube uns würde schwindelig werden. Erst letzt war ich sprachlos von einem Freispruch zweier Brüder die einen nachweislichen Doppelmord begangen haben, und dies nur weil sie von Notwehr gesprochen haben. Dabei haben sie die Leichen vergraben und der Mutter wurde in den Rücken geschossen....

    Jetzt, nach Jahren in denen die Kinder (jetzt erwachsen) gekämpft haben wurde das Urteil aufgehoben, die Beiden sitzen in Haft und es findet eine neue Verhandlung statt. Man kann also auch dort sehen das sich ein Kampf lohnt.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Der Spruch stand in meinem Tagebuch ... hihi.

    Hab einen schönen Tag, liebe Irmi,

    ein kleiner Morgengruß aus der Wiese :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi
    Das nenne ich wirklich Geschwisterliebe. Wahnsinn was die Schwester alles auf sich genommen und auch erreicht hat. Schade, dass die Freiheit ihres Bruders nur von so kurzer Dauer war.
    Es lohnt sich zu kämpfen!
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine schöne - wenn auch etwas traurige - Geschichte, liebe Irmi. Irgendwie ist es letztendlich egal, wie lange man lebt. Ich glaube, das WIE ist entscheidend. So haben beide - Schwester und Bruder - noch etwas wirklich Wichtiges und Positives erleben dürfen, auch wenn das des Bruder bestimmt immer überschattet war. Ich kannte weder den Film noch die Geschichte. Schön, dass Du sie uns näher gebracht hast. Man kann sehr viel daraus lernen.
    Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  5. E gibt Dinge, die dürfte es gar nicht geben. Würde es die aber nicht geben, gäbe es andere, wichtige Etkrnntnis nicht: zum Beispiel, dass jeder sehr viel mehr kann, als er selber von düsich denkt!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja unglaublich.
    Nun habe ich Gänsehaut.
    Das Leben geht oft sehr seltsame Weg.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein Schicksal und was es für Fäden spinnt!Diese Geschichte beeindruckt mich sehr.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Ja, den Film kenne ich. Ob die Lügnerinnen denn noch bestraft wurden?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Moin liebe Irmi,
    es schmoren viele unschuldige Menschen in Gefängnissen, oft nur wegen Indizien, aber keine handfesten Beweise.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  10. Servus Irmi,
    deine Geschichte beweist wieder, wie wichtig das Vertrauen unter uns Menschen ist!!
    Einen schönen Tag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  11. Deine Geschichte macht nachdenklich. Schade, das er nur wenig Zeit hatte in Freiheit zu leben.
    Noch einen schönen Tag wünsche ich Dir Ursula

    AntwortenLöschen
  12. Gänsehaut pur und wie es dem Bruder nach der Entlassung ging, das ist schon schade und kaum zu glauben.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  13. Das ist wirklich unglaublich und das ist wohl Liebe. Aber ich denke, nicht an Geschwister gebunden.
    Unter Geschwistern gibt es auch das Gegenteil.

    LG Alison

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    das Leben ist nicht fair und es ist hart und man braucht Geduld und viel Mut.
    Eine ungeheuerliche Geschichte!
    Angenehmen Donnerstag und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi, nach dieser Geschichte kam mir sofort der Gedanke, ob der Unfall wohl ein "echter Unfall" gewesen ist.
    LG Margarethe

    AntwortenLöschen
  16. Meine liebe Irmi,
    da hast Du wieder eine unglaubliche Geschichte aufgetan! Sie zeigt, was Geschwisterliebe bewirken kann....Eine Geschichte, die viel Mut und Geduld von allen forderte, mit einem Happy End, auch wenn es für den Befreiten nicht lange währte ....
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße und einen festen Drücker, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,

    eine unglaubliche Geschichte mit "Gott sei Dank" zu einem guten Ende. Das ist eine Geschwisterliebe, die es aber nicht so oft gibt. Seine Schwester hat es mit Beharrlichkeit, viel Geduld es doch nach so lange Zeit erreicht, das er wieder ein freier Mann wurde. Leider hat er sie nicht so lange erleben dürfen.

    Ich wünsche dir einen schönen Nachmittag und Abend
    ♥ lichst Paula

    AntwortenLöschen
  18. Das ist eine Geschichte, die sicher oft passiert. Manchen Menschen bleibt nichts erspart und andere bekommen es hinten und vorne reingeschoben, aber die sind auch nicht zufrieden.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  19. Eine glaubwürdige Geschichte!! Immer im Zweifel für den Angeklagten, so habe ich es letztens bei einem Podiumsgespräch im Landgericht gehört, auch nach 30 jahren gilt das noch. Und doch, wie in deiner Geschichte, zerbrechen die Betroffenen oft daran, wie gut tut es jemanden zu haben der einen liebt und unterstützt und ganz wichtig an ihn GLAUBT.
    Danke für deinen Psot, er hat mich sehr berührt.
    Donnerstagsgrüße zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen

  20. Was für eine tragische Geschichte, und doch steckt sie voller Liebe und macht Mut! Es lohnt immer, IMMER zu kämpfen und nicht zu schnell aufzugeben. Ich könnte dir m/eine Geschichte darüber erzählen ...
    Weißt du liebe Irmi, was mir eine gute Freundin gesagt hat und was mich von innen gestärkt hat? Jeder Mensch bekommt im Leben seine Aufgaben gestellt, so viele, wie er tragen kann. Nicht mehr, nicht weniger. Und am Ende wird er dafür belohnt.
    Schön das du diese Geschichte für uns gefunden hast. Das ist ein echter Post, aus dem Leben. Dicken Drücker, von Meisje

    AntwortenLöschen
  21. Was für eine beeindruckende und ergreifende Lebensgeschichte das ist, liebe Irmi und so traurig.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  22. Was für eien tragisch-schöne Geschichte. Das ist warlich geschwisterliebe und mehr.
    Liebste Grüße und auch die zeilen von Humboldt sind sehr wahr,
    Klärchen

    AntwortenLöschen
  23. Eine traurige Geschichte, wie lügen Leben zerstören kann. Positiv, dass die Schwester so viel geleistet hat und nicht aufgegeben hat. Und wieder traurig, dass die Freiheit nur von kurzer Dauer war. Aber schön, dass die Familie noch um ihn herum sein konnte bis zum letzten Atemzug.
    Im Zweifel für den Angeklagten, aber auch ich musste schon eine andere Erfahrung machen, die auch meinen Lebensweg fast zerstört hätten.
    Danke für die Geschichte.
    Herzliche Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi, die Uhr zeigt kurz nach 23 Uhr und ich lese in den ersten Zeilen von Mord, von erstochen werden, von Raub. Damit ich dennoch gut schlafen kann, lese ich morgen weiter.

    Hoch leben die Frauen an unserer Seite, die an uns glauben und uns helfen, dem ach so starken Geschlecht.
    ;-)))

    herzlichst, egbert


    AntwortenLöschen
  25. danke für die interessante Lebensgeschichte.
    Ich wünsche dir eine gute Nacht und schöne Träume ... und Morgen einen guten Tag :-)
    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  26. wer mehr darüber lesen möchte:
    http://www.abendblatt.de/kultur-live/article107973225/Betty-Anne-Waters-Die-wahre-Geschichte-einer-Rehabilitation.html
    Hilary Swank verkörpert in diesem Film von 2010 Betty Walters, der Film ist phantastisch ich hab ihn damals im ZDF gesehen, später kam er in der WH noch in den Dritten Programmen.
    Sehr empfehlenswert erzählt er die Geschichte einer Bruder schwesternliebe und zeigt auf dass durch die DNA - Analyse auch noch nach Jahren ein Mord aufgeklärt werden kann.
    Tolle Empfehlung von dir liebe Irmi...
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen
  27. Die besten Geschichten schreibt das Leben und Du findest sie dann, damit wir auch was davon haben.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.