Mittwoch, 17. Mai 2017

Dies und Das über das Reptil des Jahres 2017

Am Sonntag war ich wieder einmal im Garten des Försters. Das Wetter lud zum Kaffeetrinken im Freien ein. Und es war angenehm warm.
Plötzlich raschelte es neben uns und eine Blindschleiche beeilte sich, zurück ins Dickicht zu
kommen. Ich wurde aufgeklärt, dass diese beinlose Echse zum Reptil des Jahres 2017 ernannt wurde.

Bildergebnis für Blindschleiche - kostenlose Fotos 

Sie ist weder blind, noch eine Schlange - mit der Blindschleiche ist ein zwar weitverbreitetes aber vergleischweise unbekanntes Tier zum  "Reptil des Jahres 2017" ernannt worden. Die beinlose Echse gilt in Deutschland zwar als ungefährdet und ist noch fast flächendeckend verbreitet, wie die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde  bekannt gab. Allerdings scheinen die Bestände vielerorts zurückzugehen Siedlungs- und Straßenbau bedrohen die Lebensräume der Blindschleichen.
Der Hartwurm, wie die Echse auch bezeichnet wird, kommt millionenfach vor, lebt aber sehr zurückgezogen. Meist zeugen nur die auf Straßen überfahrenen Exemplare von den Reptilien. Oder sie werden Opfer von Mäharbeiten.
Die Tiere mit dem wissenschaftlichen Namen  "Anguis fragilis" bevorzugen lichte Wälder und Waldränder mit vielen Versteckplätzen, aber auch Moorlandschaften oder Streuobstwiesen. Ihr irreführender Name Blindschleiche geht auf das altdeutsche Wort  "plint"   für blendend zurück und bezieht sich auf den bleiernden Glanz ihres Körpers. Sie hat sehr wohl Augen. Ihr Kopf und ihre gespaltene Zunge erinnern zwar an Schlangen, genetisch sind die Kriechtiere aber mit diesen  kein Stück verwandt. Weil sie sich von Nacktschnecken, Regenwürmern und Insekten ernähren, gelten sie als Gartenhelfer!


Kommentare :

  1. oh liebe Irmi, sie verschnabulieren Schnecken?!! Das ist gut zu hören, damit sind sie ausgesprochen nützliche Exemplare der Gattung "Gartenhelfer" und mir wohl willkommen.
    In meiner bunten Wiese entdecke ich kleine Frösche, Salamander, Käfer, Igel, Spinnen und allerlei anderes kriechendes Getier und freue mich über jedes einzelne das mich besucht.
    die "beinlose Echse" ein schönes Tier, das ich jetzt besser zuzuordnen weiß.
    Dir einen schönen Sonnentag..
    herzlich Angelface

    AntwortenLöschen
  2. guten Morgen, meine liebe Irmi,
    oh ja, ich wei´, daß die Blindschleichen im garten sehr nützliche Helfer sind! Und trotzdem haben diese schlangenähnlichen Tiere schon in früher Kindheit gewisse Ängste ausgelöst .... einmal , mit Opa im Garten, lief mir eine über meine nackten Füßchen, und ich hatte mich fast zu Tode erschrocken ...seitdem sind mir alle schlangen und schöangenähnliche Tiere sehr suspekt ;O)
    Danke aber für diesen wieder so informativen Post zu dem so nützlichen Gartenhelfer!
    Hab einen wunderschönen und glücklichen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße und einen herzlichen Drücker,Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Moin liebe Irmi,
    Blindschleichen habe ich hier auch schon beobachtet - finde ich sehr interessant.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Irmi, die Blindschleichen sind in meinem Garten sehr häufig anzutreffen, darauf bin ich stolz, eben weil sie solche Nützlinge sind. Wir haben ihnen ein paar geschützte wärmende Stellen angeboten, nämlich, alte Dachziegeln unter denen sie sich gerne aufhalten.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  5. Moin liebe Irmi,
    vielen Dank für Deinen interessanten Bericht über die Blindschleiche. Gerade weil sie wie eine Schlange aussieht haben viele Menschen Angst.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Irmi
    am Wochenende hat meine kleine Enkelin bei uns im Garten eine Blindschleiche entdeckt.
    Sie war ganz fasziniert und die Blindschleiche hat es nicht eilig wegzukommen. Nachdem ihr Opa erklärt hat, dass es sich hier um keine Schlange handelt, hat sie sich auch gar nicht gefürchtet ;-)

    Ich wünsche dir einen sonnigen Tag.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  7. war neulich im Wildpark in Eekholt Irmi..da hatten die auch Blindschleichen..so ein schönes Muster haben die auf dem Kopf ..wusste ich vorher auch nicht..wie viele Dinge die du hier erzählst
    DANKE mit einem Lg vom katerchen

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen liebe Irmi,
    kann sein dass die Blindschleichen im Garten sehr nützliche Helfer sind aber ich möchte das Vieh nie begegnen:) Als Kind hatte ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht:( Ich habe furchtbare Angst vor jeder Schlange egal ob sie klein, mittel oder groß ist...ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag. Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen liebe Irmi,
    gesehen in echt habe ich noch nie eine von ihnen und die Bezeichnung Hartwurm ist mir ganz neu.
    Und das sie es zum Reptil des Jahres gebracht hat sei ihr gegönnt, vielleicht werden die Leute dann ja doch ein wenig bewusster mit ihrem Lebensraum.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  10. Oh ja, das ist toll, daß sie Reptil des Jahres ist. Ich begegnete auch schon welchen bei mir im Revier, die waren aber leider zu schnell enthuscht, als daß ich sie vernünftig hätte ablichten können. Deine Infos sind wieder sehr interessant, liebe Irmi!

    Herzliche Tigerle-Grüße!
    🐯

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi, früher bin ich öfter mal einer Blindschleiche begegnet, aber in den letzten Jahren ist es seltener geworden. Eigentlich sehr schade, denn man freut sich doch immer darüber, wenn man eine sieht.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Den Verzehr von Regenwürmern verurteile ich sehr scharf!!!! :-))) Ich mag die ebenfalls schlängelnden roten Dinger sehr. Im Bio Unterricht erfuhren wir davon, dass man bei der Sektion der Blindschleiche auf der Bauchseite auf Stummel der einstigen Beinchen stoßen würde. Glücklicherweise blieben wir damals bei der Theorie.

    Egbert, davon schleichend schleichend

    AntwortenLöschen
  13. Leider gehören auch die heiß geliebten Katzen zu den Feinden der schönen Tiere! Im Vatergarten - der hat immer Rückzugsmöglichkeiten für die Blindschleichen geschaffen - mussten wir das öfter miterleben. Das hat ihm jedesmal einen Stoß versetzt. Auch er, der ja auch viel Buch geführt hat, hat festgestellt, dass die Tiere seltener werden. In meiner Kindheit gehörten die dazu, ebenso Ringelnattern.
    Danke fürs Informieren!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  14. Sie fühlt sich so seidig-glatt an. Unser Kater bringt ab und an eine Blindschleiche nach Hause. Mein Mann packt dann die Katze, ich rette die Blindschleiche.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    Ja Echsen sind bei den meisten Menschen unbekannt und es ist schade das ihre natürliche Umgebung immer mehr eingeschränkt wird.
    Toll das es wieder zum Kaffeetrinken im freien kommt bei euch!
    Ganz lieber Gruß,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  16. Hier bei uns sehen wir sie sehr viel. Meist auf den Waldwegen und ich muss aufpassen, damit ich sie nicht mit Stöckchen verwechsle. Leider sieht man oft auch überfahrene auf der Straße. Und leider ist ja unser Kater Theo ein fleißiger Jäger, was Mäuse und Schlangen angeht. Wann immer ich kann, rette ich sie - oder versuche es zumindest.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  17. Als Kinder fanden wir Blindschleichen zu Hauf. Heute sind sie selten geworden, jedenfalls habe ich lange keine mehr gesehen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Ich habe lange keine mehr gesehen. Früher war das anders, als ich noch Kind war. Ich kann mich erinnern, dass mein Vater mal eine vorsichtig in die Hand nahm und mir zeigte, wie schön sie ist und wie "eigen" sie sich anfühlt.

    Ein lieber Abendgruß zu dir, meine liebe Irmi,
    aus der Wiese

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Irmi,
    davon tummeln sich in den Wiesen auf der andren Seite unserer Anliegerstraße ganz viele. Beim Mähen treffe ich sie oft und ich muss gestehen, dass ich mich nicht so arg darüber freue *mich schüttel*. Das sie Nacktschnecken fressen finde ich ja erfreulich. Also werde ich sie nun versuchen als nützliche Helfer zu betrachten *zwinker*.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  20. Servus Irmi,
    das passt ja - beim nächsten "CU" werde ich eine "hauseigene" Blindschleiche vorstellen!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  21. Slow worm is excellent, lovely for you.

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Irmi,
    wieder sehr lehrreich dein Post.
    Wir haben regelmäßig welche in unserem Naturgarten.
    Im und am Kompost halten sie sich gerne auf.
    Da aber viele Menschen in den neuen Siedlungen, geschleckte u. eintönige
    Gärten haben, finden sie halt immer weniger Lebensräume.
    Wünsche dir eine angenehme Restwoche.
    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.