Samstag, 6. Mai 2017

Meine "Lesekinder" überraschen mich immer wieder

Gestern habe ich wieder ausgeholfen und vorgelesen. Ich mache das nicht mehr regelmäßig, denn es strengt doch sehr an, fast 2 Stunden konzentriert eine kleine Rasselbande im Zaum zu halten.


Und so kam der kleine A. (8 Jahre) sofort zu mir und wollte wissen, warum die Glocken nach Rom fliegen. Er hat keine gesehen - dann hätten sie es wohl heimlich gemacht.
In der Runde wurde das Gekicher immer lauter. Es stellte sich heraus, dass er mit einem Freund in der katholischen Kirche war und davon hörte. Aber keiner hat es ihm, dem Moslem, erklärt. Und dann haben doch alle fasziniert zugehört, als ich den Grund nannte. Da ich evangelisch bin, habe ich es mir auch nur angelesen. Aber ich weiss noch ganz genau, dass mich das damals auch sehr beeindruckt hat.

Die Glocken sind nach Rom geflogen, weil der Herrgott verstorben ist. Dort wollen sie Kraft schöpfen fürs kommende Jahr, sind noch zum Papst beichten oder wollen mit ihm Reissuppe essen oder Kaffee trinken!
Erst in der Osternacht kehren sie wieder heil zurück und bringen die Osterbotschaft mit. Dann hört man sie wieder läuten und sie begleiten die Kirchgänger.
So erzählt man es seit Generationen den Kindern.

Ostern ist zwar längst vorbei. Aber ich finde, diese kleine Geschichte verdient es erzählt zu werden.
Auch das gehört zur Integration.

Und schon wieder ist Wochenende. Ich verabschiede mich bis  zum Montag und wünsche meinen  lieben Leserinnen und Lesern schöne, erlebnisreiche oder auch entspannende Stunden. Montag lesen wir uns wieder.
Bildergebnis für Das Wochenende - Gedichte



Kommentare :

  1. Liebe Irmi, ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende!
    Von Kindern und Katzen können wir allerlei lernen, ja.
    Sonnige Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Moin liebe Irmi,
    das hast schön erklärt - ich hätte wohl auch blöd geguckt :-). Wünsche Dir ein schönes Wochenende - soll ja etwas wärmer werden.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,

    das hast du schön erklärt. Dabei wissen das nicht alle Menschen und wundern sich, das den Tagen keine Glocken läuten. Eben erst wieder Ostersonntag.

    Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende, mit hoffentlich ein paar Sonnenstrahlen.
    Liebe Grüße von Paula

    AntwortenLöschen
  4. Kannste mal sehen...obwohl kath. und auch in einer kath. Schule gewesen wüsste ich nicht dass ich die Geschichte mal gehört habe oder ich habe es total vergessen.

    Ich finde es doof wenn es nicht erklärt wird, gerade wenn auch nachgefragt wird. Du hast es gemacht und das finde ich klasse.

    Wünsche auch dir liebe Irmi ein wunderschönes Wochenende und sende liebe Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Geschichtenerzählerin Irmi, schön davon zu lesen, dass du den Kindern wieder Geschichten vorliest. So können sie erfahren, dass nicht nur die Menschen ab und zu Luft holen müssen, sondern auch die Glocken. Zum Glück müssen wir keine so große Reise auf uns nehmen. Im Anschluss an das Lesen deiner Geschichte wanderten meine Blicke auf deinem blog weiter nach unten. Dabei fiel mir auf, dass sehr bald der 666.666 Besucher dich besucht haben wird. Ob in dem Moment auch kleiner Glockenklang erschallen wird. Verdient hättest du es für all dein Schaffen und deine Mühen.

    Dir ein erholsames Wochenende,
    egbert

    AntwortenLöschen
  6. Auch ich kannte diese Geschichte nicht, liebe Irmi! - Ja, zwischen Gestern und Morgen liegt Heute: Der wichtigste Tag unseres Lebens! Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin noch einmal hier, weil ich heute mal für ein anderes Blog ein bisschen 'Werbung' machen möchte. Grad war ich nämlich bei Elke und ihrem kleinen Blog. Ich weiß nicht, ob du ihr folgst, deshalb ein kurzer Hinweis, weil ich finde, dass das sehr interessant klingt, was es da morgen in ihrem Blog zu sehen und hören gibt. Ich schick dir mal den Link:
      http://ein-kleiner-blog.blogspot.de/2017/05/online-talk-mit-dr-peter-spork.html
      Dir einen schönen Sonntag! Martina

      Löschen
  7. Liebe Irmi
    toll, dass dir das eingefallen ist, ich hätte
    es nicht so erklären können.
    Die Kinder sind einfach wissbegierig und es ist
    super, wenn man diesen Wissensdurst auch befriedigen kann.
    Ich wünsche dir ein sonniges, gemütliches We.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi, an diese kleine Geschichte kann ich mich auch nicht (mehr?) erinnern. Danke, dass Du sie hier mit uns nochmal teilst. Wie schön, dass Du dem Kleinen erklären konntest, was es mit dem Begriff auf sicht hat.

    Hab ein schönes, erholsames Wochenende!

    Lg
    Clara

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, auch ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Schön, wenn die Lütten doch so wissbegierig sind.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Schön wenn man Kindern die Geschichten erklären kann. Die Glocken sind ja hübsch,was für Nova:-))
    Liebe Grüße ins Wochenende, Klärchen

    AntwortenLöschen
  11. Die Geschichte mit den Glocken kannte ich noch nicht (bin auch evangelisch). Also war ich genau so "unwissend" wie der kleine A.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochendende.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  12. Großartig, dass Du den Kindern vorliest. Das ist so wichtig. Solche Geschichten sind für alle Kinder da. Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  13. wie schön dass du das so erklären konnest und dass du das durch ziehst finde ich toll!
    Danke für das erzählen für uns hier ich habe das auch noch nicht gewusst!
    Schönes Wochenende erhol dich gut!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  14. ...Neugier kann glücklich machen - ich denke der kleine A. war es auch nach deiner Erzählung!!
    Ein glückliches Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  15. Doch, ich wusste, dass die Glicken nach Rom gehen. Aber wieso genau, war mir nicht bekannt. Danke, dass du dich der Frage angenommen hast, und nun mit uns die Antwort teilst.....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    was für eine wunderbare Geschichte, ich kannte sie noch nicht.
    Angenehmes Wochenende und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  17. Meine liebe Irmi,
    das hast DU schön erklärt, so habe ich es auhc früher erzählt bekommen :O) Und ... ich hab mich als Kind auch immer gewundert, wiweso man die Glocken nicht am Himmel fliegen sieht *schmunzel*
    Hab ein wundervolles, sonniges und fröhliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße und einen festen Drücker, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  18. Hallo liebe Irmi,
    ich kenne diese Geschichte gar nicht, bin auch evangelisch. Aber ich finde Du hast sie ganz toll erklärt.
    Nun ist kleine A. sowie viele andere Kinder glücklich und zufrieden.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  19. So schön, dass Du immerwieder erzählst. Danke schön
    Ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende, es muss doch nun endlich einmal richtig Frühling werden!
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  20. Super, liebe Irmi, daß Du den Kindern vorliest und daß Du dem kleinen Jungen die Sache mit den Glocken so toll erklären konntest. Ich hätte mich auch erst kundig machen müssen, aber dank Dir weiß ich nun auch was es mit den verschwundenen Glocken auf sich hat.
    Das Foto vom putzigen Rotkehlchen ist Dir gut gelungen und den Spruch versuche ich täglich umzusetzen :-)

    Hab ein schönes Wochenende
    und herzliche Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Irmi,
    genau so ist es vorbildlich damit die Integration auch gelingt. Kinder sind Multiplikatoren, die dann wie A., solche Erlebnisse im Freundeskreis und in der Familie weitererzählen.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi, es ist toll, dass du Kindern Geschichten vorliest, sowas ist so wichtig!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich dir!

    AntwortenLöschen
  23. Die Glockengeschichte ist einfach faszinierend für Kinder, auch für meine Enkelin, die ja nun im katholischen München wohnt. Aber oh Schreck, da läuteten doch an Karfreitag Glocken - wie das? Offenbar protestantische Glocken!
    Schön, dass du doch immer wieder mal zu den Kindern gehst! Ich vermisse sie inzwischen doch sehr ( das ist aber auch das Einzige aus meiner Zeit im Beruf ), zumal ja alle Enkel nun weg sind.
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  24. Die Geschichte habe ich gar nicht gekannt, dabei ist sie so schön! Die Kinder mochten sie bestimmt auch sehr gerne. Ich finde es wundervoll, dass Du den Kindern vorliest.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  25. Schön, dass du den Kindern vorliest. An unserer Schule gibt es auch Lesepaten. Tolle ältere Menschen, die nicht nur vorlesen sondern auch wichtige Ansprechpartner für die Kinder sind.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  26. Ich lausche solchen Geschichten auch immer wie ein Kind und hätte dir auch fasziniert zugehört, liebe Irmi. Schön finde ich das.

    Hab eine freundliches Wochenende!

    Liebe Grüße aus der Morgenwiese

    AntwortenLöschen
  27. Ach, wie sehr ich Deinen Blog mag! :-)))) Es ist immer wieder sehr schön bei Dir zu lesen! Und - ich wollte auch einfach nur DANKE sagen für Deine Treue bei mir!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  28. Eine interessante Geschichte.
    Ich kannte sie nicht. Aber noch schöner finde ich
    den wunderbaren Spruch am Ende!
    Er ist so wahr, liebe Irmi!
    Ganz viele liebe Grüße
    von der Urte

    AntwortenLöschen
  29. so wurde es den Kindern erzählt Irmi,kenne es auch SO von meiner Oma,die war auch katholisch..ich nicht
    Dein Bild vom Rotkehlchen..Irmi ZAUBERHAFT DANKE mit einem LG vom katerchen zum Sonntag

    AntwortenLöschen
  30. Siehst Du liebe Irmi, dank Dir bin ich nun wieder ein kleines Bisschen klüger. Diese Geschichte war mir völlig unbekannt - bin aber auch nicht katholisch. Vielen Dank für die Erzählung. Einen schönen Sonntagabend wünscht Marion.

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi,

    ich wußte auch dass die Glocken nach Rom gingen aber warum war mir nicht bekannt :-)). Eine wunderbare Geschichte. Ich wünsche Dir einen gemütlichen Sonntagabend.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Irmi,
    diese Geschichte ist mir gut bekannt, denn in Frankreich fliegen die Glocken immer an Karfreitag nach Rom und bringen von dort an Ostersonntag die Ostereier mit...
    Wenn man eine französische Verwandtschaft hat, wächst man damit auf.
    Ich hatte also als Kind den Osterhasen und die Osterglocken...
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Irmi
    Schöne Geschichte und ein schönes Bild mit dem putzigen ,kleinem Rotkelchen. Der Spruch ist treffend ,doch oft nicht leicht um zu setzen wie ich finde. Liebe Irmi,ich verabschiede mich als Rikarose aber du kennst mich vielleicht noch als Ulli dem dancing muffin. Leider kann ich da nicht mehr posten. Ich würde mich über einen Besuch von dir , sehr freuen.Hab eine wunderbare Woche.

    AntwortenLöschen
  34. Zu diesem Post passt meine Antwort am Besten, liebe Irmi. Alle drei Kommentare sind angekommen ... was ist passiert? Ich habe einen eingestellt und die restlichen gelöscht. Eine Antwort habe ich gepostet. Natürlich hast Du meine ausdrücklich Genehmigung - es freut mich sehr! LG sendet Marion

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.