Freitag, 12. Mai 2017

Schönheit in Rot

Er hat kräftig rote, hauchdünne Blütenblätter: Der Klatschmohn ist die Blume des Jahres 2017. Mit der Ernennung will die Loki-Schmidt-Stiftung darauf aufmerksam machen, dass Ackerwildblumen zunehmend verloren gehen. 


Der Klatschmohn als relativ anspruchslose Pflanze ist in diesem Sinn ein Überlebenskünstler. Aber auch er ist auf Getreideäckern seltener geworden. Zu finden ist er auf Brachen, Schuttplätzen und in Gärten.

Der beliebte Klatschmohn steht für viele andere bedrohte Ackerwildpflanzen und damit stellvertretend  für den Verlust der bunten Vielfalt im Landbau. Der Grund für den Rückgang ist die intensive Landwirtschaft  mit hoher Technik und vielen Spritzmitteln. Unter der schwindenden Vielfalt leiden auch Insekten wie Bienen, Hummeln etc.



Liebe die ganze Schöpfung Gottes!
Den großen Erdball und das kleine Sandkorn.
(Dostojewski)

Mohnblumen - auch Klatschmohn genannt - sind Symbol für Fruchtbarkeit, Schlaf, Vergessen, Tod, Versuchung, Selbstverlorenheit, Liebesleid, Trost, Passion Christi.

Vielleicht könnte man die Mohnblume auch als Zeichen der Vergänglichkeit deuten. Heute noch blüht sie wunderschön, morgen schon verliert sie alle Blätter.

Die antike Symbolik der Mohnblume war eher düster. Bei den Griechen war der Mohn nämlich der Unterweltsgöttin Persephone geweiht. Hyphnos, der Gott des Schlafes wurde oft mit Mohnblüten in der Hand dargestellt. Mohn über die Schwelle ins Haus zu bringen, brachte einer Liebe Unglück.

Besonders auffallend an der schönen Blüte ist natürlich ihre leuchtende, tiefrote Färbung. Auch wenn wir fast alle griechischen Mythen vergessen haben, bleibt diese Einheit von kräftigstem Rot und zartester Gestalt von hohem Reiz. Die Behutsamkeit, mit der wir den Mohn überreichen, ist ein Zeichen für die Freundlichkeit des liebenden Umgangs miteinander.






Heute darf ich drei neue Leserinnen bei mir begrüssen. Herzlich Willkommen. Ich freue mich sehr, dass ihr an den Neckarstrand gefunden habt. Nehmt Platz und fühlt euch wohl hier:

Ulrike Hartner-Okafor
Sigrid Pulido
Karina Jobst


Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    der Klatschmohn, ich liebe ihn und seine zarten Blüten sehr und freue mcih immer, wenn er bei Mama im garten erblüht! In meinem garten wollte er nicht, vielleicht liegt es an dem zu lehmhaltigen Boden ...
    Danke für die wieder so interressanten Zeilen zu dieser wudnerbaren Blüme!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes und gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüßem verbunden mit einem herzlichen Drücker, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Moin liebe Irmi,
    leider verschwinden diese Pflanzen immer mehr, früher habe ich schöne Sträusse gemacht danit und auch Kornblumen dazu. Heute suche ich das hier vergeblich. Schönes Wochenende wünsche ich Dir, Helga

    AntwortenLöschen
  3. ...ich mag den leuchtend roten Mohn auch, liebe Irmi,
    und an den Wiesenrändern ist er auch zu finden...in meinem Garten gefällt es ihm leider nicht, das habe ich schon oft versucht, leider erfolglos,

    dir einen guten Tag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Ich erinnere mich, dass ich als Kind immer ganz fasziniert von der schönen roten Mohnblume war und sie in meinen Wiesenblumenstrauß mit eingebunden habe. Leider musste ich dann feststellen, dass sie nicht für die Vase geeignet war. Meist hatte sie schon bei meiner Ankunft zu Hause die Blütenblätter verloren, spätestens jedoch am nächsten Tag. Daher erfreue ich mich seither lieber an ihrer Schönheit draußen in der Natur.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. welch ein interessanter beitrag über diese schöne kostbare Blüte, kostbar deshalb weil sie so vergänglich zart und filigran ist, ich mag sie sehr und stehe - wenn ich sie am Grasrand sehe ehrfürchtig davor weil sie auch so hartnäckig trotz ihrer Zartheit immer wiederkommt als wolle sie sagen, schaut her, ich bin noch da auch wenn ich nicht lange lebe"!
    es ist eine schöne geschichte die sie vom Ursprung her hat und du hast sie wunderschön erzählt...
    liebe Grüße in deinen Tag
    angel

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    das ist eine sehr liebe Begrüßung, sehr lieb von Dir und Herzlichen Dank:) ich fühle mich jetzt wie zuhause:) Dankeschön :) Diese Pflanze ist wirklich eine Schönheit, ich mag sie sehr, schade nur dass sie immer mehr verschwinden:( Früher waren die Wiesen und Felder voll mit dieser Schönheit geschmückt. Ich wünsche Dir ein schönes WE. Ganz liebe Grüße Karina

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe Klatschmohn - ich freu mich dass er zur Blume des Jahres 2017 gekürt wurde!
    Und ich freute mich sehr über Deinen lieben Besuch auf meinem Blog und ich werde Dich liebend gerne in Zukunft öfter besuchen!
    Bin Deine neueste Verfolgerin.
    Ein schönes Wochenende wünsch ich Dir!
    Liebe Grüße lass ich Dir auch da!
    Susi

    AntwortenLöschen
  8. Leider wächst der Klatschmohn wild nur noch selten. Man muss heutzutage schon eine Blumenwiesenmischung Samen kaufen und aussäen, um Kornblume und Klatschmohn zu sehen. Das ist sehr schade. Bei uns werden jetzt die Bergwiesen wieder belebt. Dort siedeln sich die Wiesenkräuter erneut an.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    bei uns wächst der Klatschmohn vereinzelt im Garten. Aus meiner Kindheit kann ich mich noch an die bunten Felder und Wiesen erinnern und es ist schon mehr als traurig, wie eintönig das heute alles ist. Als Kind habe ich übrigens die Kornblume immer sehr gemocht, aber die habe ich seit damals nicht mehr in der Natur gesehen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    wie schön, dass ich jetzt wieder etwas mehr über den von mir so geliebten Mohn erfahren habe.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Irmi,
    Klatschmohn mag ich total gerne. Bei mir im Garten darf er wachsen und je nach Wetter tut er das mal mehr mal weniger. Ich glaube, er fühlt sich bei Sonne wohl; jedenfalls erinnere ich mich an heiße Tage in der Provence und daran, dass dort überall Klatschmohn wuchs. Bei uns in der Region sieht man ihn inmitten von Getreidefeldern und am Rand zum Glück auch noch öfter; es gibt viele Bauern, die wenig spritzen oder Bio produzieren.
    Ich mag diese Vielfalt, die wir Menschen ja brauchen. Nicht nur fürs Auge, sondern auch für alles, was das Leben auf dieser Erde ausmacht; das hängt ja alles zusammen. Wenig Insekten, wenig Vögel, wenig Nahrung, wenig Freude.
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    ich liebe Klatschmohn und Flieder riecht so schön :)

    Ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. hach ja der Mohn..
    bald blüht er wieder ..
    sie Symbolik war mir unbekannt..

    hier gibt es noch ganz Felder voll mit Mohn
    als Kinder haben wir immer Puppen aus den Knospen gebastelt ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschön, liebe Irmi! Ich mag die Mohnblüten sehr! Bei uns blüht er allerdings noch nicht. Einiges ist in diesem Jahr wieder ganz anders. ;-) Selbst die Spiersträucher blühen noch nicht, haben erst ganz winzige Knospen. Dafür blühen die Tulpen immer noch - eine wirklich verlängerte Saison.

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  15. Wegen Loki Schmidt und der verlorengehenden Wildpflanzen ... ich finde es sehr begrüßenswert, dass einige Bauern Ackerwildstreifen belassen, sog. Blühstreifen, wo sich allerlei Wildes einstellt bzw. eingesät wird. Dort tummelt sich die Insekten- und auch Vogelwelt. Dieser Streifen braucht es noch viel mehr!

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Irmi,
    weil der Klatschmohn inzwischen so selten geworden ist glauben manche Leute sie hätten ihn im Garten. Dabei wird für Hausgärten der rote Seidenmohn, Türkischer Mohn und evtl. Islandmohn verkauft. Echter Klatschmohn hat immer nur vier Blütenblätter, nie mehr. Gut, dass man ihn als Blume des jahres mal ins Rampenlicht rückt.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  17. Irmi, ich liebe Mohn und hier wächst er doch noch häufig zwischen dem Getreide, genau wie die blauen Kornblumen. Das ist so schön anzusehen. Im Garten vagabundiert der kleine rote und oranger Mohn und das dürfen sie auch. Hab ein schönes Wochenende, vielleicht bleibt dein Landstrich von zuviel Regen verschont. Alles Liebe, Birgit

    AntwortenLöschen
  18. ein seltenes Pflänzchen..SCHADE
    aber ab und an findet man ihn doch Irmi
    mit einem LG vom katerchen der Mohn liebt..egal ob echt oder nicht

    AntwortenLöschen
  19. Ich mag es, wenn der Mohn an den Getreidefelderrändern leuchtet.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  20. Es gibt einfach so wundervolle Blumen!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  21. Ein tolles Thema hast Du heute wieder liebe Irmi, ich mag den Klatschmohn auch sehr.
    Leider findet man ihn hier auch kaum noch, genau wie die Kornblume. Ich habe im
    letzten Jahr eine Moon Kapsel mit nach Hause genommen und trocknen lassen. Ende
    März habe ich den Samen dann in einem Blumenkasten ausgesät, mal sehen was
    daraus wird. Im Moment sieht man kleine grüne Stängelchen, ich werde das Wachstum
    mal fotografieren, falls sie nicht eingehen.
    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sigi

    Rote Mohnblüten
    wiegen sich im Sommerwind
    Schmetterlingsflügel

    © Sigrid Boos

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    wie fein dass Du darauf aufmerksam machst. Mohn - und es gibt durchaus eine ganze Reihe von Mohnsorten - liebe ich nämlich sehr. Er wurde von Dichtern in Verse gefasst, im Kuchen verbacken, zum Rausch genommen...

    ...nun sende ich Dir vom Starnberger See herzliche Grüße zum Wochenende, Heidrun

    AntwortenLöschen
  23. Beautikful poppies all in red, I love your photos.

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi, ich liebe Mohn und Mohntage. Nachdem er bei uns auf dem Grundstück (endlich) sesshaft geworden ist, genießen wir sein erscheinen und seine Erscheinung. Am Morgen noch im Schlafanzug über die Wiese "sausen", die Kamera in der Hand und schönste Gegenlichtaufnahmen machen. Was erzähl ich, schau einfach mal hier rein, Klick

    PS ein bisschen Rilke ist auch noch dabei :)))))

    beste Grüße an dich und ein schönes Wochenende,
    egbrt

    AntwortenLöschen
  25. liebe Irmi,
    ich mag die wunderschönen Mohnblumen sehr und habe es in den letzten Jahren geschafft, dass im Garten viel Mohn blüht und verteile jedes Jahr die Samen.
    ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Irmi,
    die wunderbaren Mohnblüten mag ich sehr. Seit einigen Jahren kann man hier wieder vermehrt Mohnblumen an Feldrändern finden. Und seitdem habe ich auch Klatschmohn im Garten. Die Vögel brachten ihn wohl mit. Er ist herzlich willkommen und erfreut mich hoffentlich auch dieses Jahr.
    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Anette

    AntwortenLöschen
  27. Ergänzung warum der Mohn so spärlich geworden ist!! Deshalb dieser Link:
    Monsanto : Der Konzern, der die Welt vergiftet – oder rettet
    US-Giftmischer Monsanto: Produkte, die auf dieser Liste stehen...
    Gundy

    AntwortenLöschen
  28. Wie schön, liebe Irmi,
    Klatschmohn mag ich sehr gerne und ab und zu verirrt er sich in den Drosselgarten, wenn die Vögel den Samen 'fallen lassen'.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und schicke liebe Grüße mit.
    ♥Traudi

    AntwortenLöschen
  29. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  30. Ich musste meinen ersten Kommentar löschen, weil ich mich verschrieben hatte. Bitte lösche den Rest. Danke.
    Es gibt ihn noch, den roten Mohn. Aber viel zu wenig. Die Ackerrandblümchen sind so wertvoll für unsere Insekten und somit für uns.
    Bei uns blüht er noch nicht. Ich freue mich auf den Augenblick wenn es wieder losgeht.
    So samtig seidig sind seine Blütenblätter und die Blüte geht so schnell kaputt. Magisch zieht der Mohn unsere Blicke an.
    Danke für diesen schönen Post über die Mohnblume.
    LG lykka

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.