Dienstag, 31. August 2010

Wo warst du so lange?

Diese oder eine ähnliche Frage wurde schon jedem von uns gestellt. Mir vor etwa einer Stunde. Wir hatten uns zu einem Essen verabredet. Wir, das sind einige "Turner", die sich hin und wieder treffen. Während der Ferien wird keine Gymnastik gemacht. Also wurde ein Rundruf gestartet.
"Ja, wo warst Du denn? Ich habe Dich schon solange nicht gesehen. Habe Dich vermisst."
Wenn ich diese Äußerungen vernehme, wundere ich mich immer. Wenn ich jemanden vermisse, dann rufe ich mal an - erkundige mich nach dem Befinden. Diese Floskeln mag ich nicht. Sie sind doch meist nicht ehrlich - einfach nur so daher gesagt. Genau so ist es, wenn unaufgefordert gesagt wird: "Ich rufe Dich in den nächsten Tagen an." - Und ich weiß genau, dieser Anruf kommt nie. Ich höre es mir notgedrungen an, vergesse diese Worte aber schnell wieder.
Aber was können so leicht dahin gesagte Sätze bei Menschen anrichten, die einsam sind, die sich an diese Aussicht klammern, wie an einen Strohhalm? Ich meine, man sollte manchmal genau überlegen, was man zu wem sagt.

Zeitweise kommt mir der Verdacht,
daß viele Mitmenschen
einer ganz besonderen
Medikation und
Therapie unterliegen.

Vergessensübungen hier,
Verdrängungstraining
gleich nach dem Aufstehen.
Stretching für perfekte
Anpassung zweimal
tagsüber
mindestens,

und abends
eine stattliche Anzahl
von gedanklichen
Beruhigungspillen.
(Kristiane Allert-Wybranietz)

Kommentare :

  1. Oberflächlicher Small-Talk, heisse Luft, das ist das Schlimmste für mich.
    Ich verstehe Dich !

    Deine Tini

    AntwortenLöschen
  2. ...danke für deinen lieben Kommentar, liebe Irmi, ich habe mich sehr darüber gefreut. Arzttermin habe ich erst morgen bei meinem Kardiologen, aber es geht mir wieder gut. Über Kristiane Allert-Wybranietz habe ich mich auch wieder gefreut, früher haben wir uns ihre Texte gegenseitig abgeschrieben und illustriert, denn wir hatten nur ein Buch (das war noch zu DDR-Zeiten und dort gabs keine Bücher von ihr). Wünsche dir noch einen schönen Abend und einen erfreulichen Mittwoch, ganz liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Ja, leider viel heiße Luft und sonst nichts dahinter. Und dann kommt mitunter noch, wenn man wo anruft: Ach du, ich wollte dich auch gerade anrufen........... LG Inge

    AntwortenLöschen
  4. schönen abend und liebe grüße
    eva

    AntwortenLöschen
  5. Liebes Irmili .....ja ...da hab ich mir grad einmal Gedanken drüber gemacht ...eben, was ist mit den Menschen die einsam sind und dann WIRKLICH auf diesen Anruf warten? Auch ich werde mir vornehmen da sorgsamer mit umzugehen, danke für den Anstoss dazu!
    Dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi, gehe nicht so hart mit denen ins Gericht. Es menschelt eben. Jeder lebt auch ein bisschen mit Floskeln. Es ist bestimmt schon immer so gewesen. Ich denke mir, dass es gaaaaaaaaaanz früher mal so zur Sicherheit diente. Wenn man jemanden traf, zu dem man nicht 100% gehörte, dem man aber seine gute Absicht (dass man ihn nicht mit einem Stein erschlagen will) zeigen wollte, hat man irgendsowas gesagt, das dem anderen zeigte, der will mir nicht ans Leder.
    Oberflächlichkeit nennen wir es heute, das kommt aber auch daher, dass wir von allen Seiten abgelenkt werden. Das Angebot ist total riesig und es ist schwer allen und allem gerecht zu werden.
    Liebe Rosinengrüße

    AntwortenLöschen
  7. Da hast Du bei mir gerade einen wunden Punkt getroffen, Oberflächlichkeit ist ein Thema für sich, worüber ich sehr staune, dass scheinbar die meisten mit dieser Art (nicht nur bei sich selbst, auch bei anderen) gut zurechtkommen...
    Liebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  8. Nuja, da muß ich nu leider widersprechen, also so für mich. Ich bin ziemlich eingespannt mit vielen verschiedenen Dingen, dann haperts bei mir mit der Kontaktaufnahme oft. Ich telefoniere nicht gerne, noch nie! Aber ich freue mich, wenn ich angerufen werde. Und ich vermisse alle meine Freunde, die in meinem Herzen wohnen, zu denen ich aber nur sporadischen Kontakt habe. Manchmal hat man sich Monate nicht gesehen. Und wenn ich denn sage: "Ich habe Dich vermisst", denn meine ich datt auch so, von ganzem Herzen, obwohl ich mich vielleicht schon lange nicht mehr gemeldet habe, weil immer irgendwatt anneres dazwischenkam. Meine wirklichen echten Freunde wissen datt un melden sich bei mir, aber, wie gesagt, datt bin eben so ich. Man kann in niemanden hineinsehen, das ist das Problem. Wir sind alle verschieden. Der eine zurückhaltender, der andere offener. Einer braucht ständigen Kontakt, der andere nicht.
    "Man soll den Menschen sehen, wie Gott ihn gemeint hat" - der Spruch hat mir sehr gut gefallen, aber ich hab vergessen, von wem der is. Schöne gute Nacht!

    AntwortenLöschen
  9. @ ISMI? hömma MICH brauchste nich anrufen tun ja ...ich HASSE telefonieren ...jawoll!

    AntwortenLöschen
  10. JAHA? Denn is ja nur gut, datt ich Deine Telefonnummer gar nich habe, oder? Hömma, pffft! Watt hasse denn nu schon wieder? Mit Dir red ich doch so schon dauernd. Jeden Morgen gehn wir am Teich un schmeißen uns mit Entengrütze voll. Watt noch?

    AntwortenLöschen
  11. @Ismi ...ich hab ja auch ne GEHEIMNUMMER ......*wichtigguck*

    AntwortenLöschen
  12. IRMILIIIIII ....*kreisch* ....kannste ma bitte einschreiten hier? Ismi mobbt mich ...boar!

    AntwortenLöschen
  13. *augenroll*, *augenroll*, *augenrollroll*...

    AntwortenLöschen
  14. Da ist was dran, ich habe so daher gesagte Sachen auch nicht gern. Dieses ganz oberflächliche, nicht ernstgemeinte..nein, nicht mein Ding.
    Nun habe ich endlich in Ruhe zurückgelesen und habe mich über Regenbögen und "tanzede Kongresse" gefreut!
    LG, Petra

    AntwortenLöschen
  15. Ich kann Dich gut verstehen!
    Sicher hat das jeder schon mal gehört und es stimmt: Man kann doch einfach mal nachfragen, wenn es denn wirklich so ist...

    Naja, der typische Small Talk....

    Das Gedicht ist klasse!

    AntwortenLöschen
  16. Das gibt mir zu denken. Besonders die gedanklichen Beruhigungspillen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  17. Solche Versprechungen mache ich grundsätzlich nicht.
    Ich verspreche nur was, wenn ich mir sicher bin, es einlösen zu können. So halte ich es auch im Beruf.
    Und fahre damit bestens.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.