Freitag, 15. Oktober 2010

Dies und Das und Spass

Mir fiel ein Büchlein mit Gedichten in die Hand, das ich längst vergessen hatte. Der Verfasser ist Hermann Lausberg, (geboren 1900) ein Fabrikant, der nach seinem Studium im großväterlichen Betrieb in Oberbrügge im Sauerland tätig war. Er war und ist bekannt für seinen oftmals derben Humor. Er hat sehr viel geschrieben. Hier eine kleine Kostprobe:


Tempora mutantur
Der Altlateiner sagte schon:
Es ändern sich die Zeiten.
Mit ihnen wir ...ja, Illusion
und Jugendlust entgleiten.

Einst folgte ich der schönen Maid,
sprach Möllman, auf den Spuren.
Jetzt schlägt sie mich zum Spülen breit,
zum Kehren auf den Fluren.

Einst speisten wir bei Schwaderlapp
auf den Hotelterrassen,
jetzt trockne ich die Teller ab
und auch die Untertassen.

Einst trat ich bei verliebtem Schwoof
dem Bräutchen auf die Schleppe,
einst macht`ich meiner Frau den Hof,
.....jetzt mach´ich ihr die Treppe.

Kommentare :

  1. Liebe Irmi, das ist ja bezaubernd. Die Olle hat ihn ganz gut im Griff. Wie sich das gehört. Im Hochsauerland ist es übrigens sehr schön. Bin schon öfters in der Nähe von Winterberg gewesen. Außerdem wohnt da der Schäfer Heinrich. Kennst du den? (Bauer sucht Frau).
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Göttlich! Ich bin begeistert, liebe Irmi!

    Liebe Grüße, Summer

    AntwortenLöschen
  3. Das werde ich meinem GG vorlesen, dann weiß er, wie gut er es hat, schmunzel. LG Inge

    AntwortenLöschen
  4. Das ist lustig und realitätsnah. Und zeitlos. Herrlich!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,

    es ist immer wieder schön,
    deine Ideen zu lesen.

    Und es lohnt sich. Das siehst du
    an den Kommentaren und den Besuchern.

    Wir wünschen dir einen guten
    Freitagbend
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Liebes Irmili ...da schliesse ich mich doch Elisabeth und Angela an ....besser kann man es kaum sagen!
    Dein
    Kroeti:-)

    AntwortenLöschen
  7. Hihihi ;O)))

    Das erinnert mich doch sehr an einen Spruch der in meiner Kinheit oft ins Poesiealbum geschrieben wurde:
    "Vor der Hochzeit kriegst Du Rosen,
    nach der Hochzeit stopfst Du Hosen."

    Wobei hier allerdings die Frauen die "Gelackmeierten" sind *hihihi*.

    LG und ein schönes Wochenende
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. . . . nos et mutamur in illis -
    beschreibt der Rest des launischen Gedichtes sehr schön. - Da fällt mir ein, meine SchwieMu gab meiner Schwägerin am letzten Wochenende ein herrliches Buch mit von einem Zeichner, den ich nicht kannte, der aber sehr pointierte Gesellschaftskritik humorvoll verarbeitet hat. Ich muss mein Mann nochmal nach dem Namen fragen. Vielleicht finde ich im Internet etwas über ihn.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.