Samstag, 9. Oktober 2010

Fähre geht in Flammen auf

Vor einige  Stunden kam  über den Ticker, daß in der Ostsee in der Nacht eine Fähre in Flammen aufgegangen ist. Es waren 200 Passagiere an Bord, die wohl dank der tatkräftigen Hilfe herbeigeeilter Schiffe alle gerettet werden konnten.
Die Passagiere werdem im Marinestützpunkt Kiel und in Krankenhäusern seelsorgerisch und medizinisch versorgt.
Näheres kann man unter NEWS.de lesen.



Kommentare :

  1. Keine Tote... Glück im Unglück!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Die Nachricht verfolgen wir auch schon seit dem Frühstück... schrecklich! - Zum Glück hat es keine Toten gegeben; aber ich denke, dass die Passagiere und die Boardcrew noch lange an dem Trauma zu knacken haben...

    Lieben Gruß, Summer

    AntwortenLöschen
  3. Glück im Unglück.
    Alles Gute, Liebe und Glück für die Menschen da.
    Dir, liebe Irmi, herzlichen Dank für die Infos - davon hätten wir hier wohl nur am Rande erfahren und kaum darauf geachtet.

    Schönes Wochenende und liebe Lächelgrüesslis
    Franziska Sternenzauber

    AntwortenLöschen
  4. Oh Irmi, das ist ganz bei mir in der Nähe. Höre auch ständig die Krankenwagen. Aber das ist auch sonst nichts Außergewöhnliches. Werde weiter die Nachrichten verfolgen. Hoffentlich ist alles gut.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Hab es schon sehr früh gehört.
    Gottlob keine Toten.
    Woher die Explosion gekommen sein mag???
    Nun hat die Fähre Schräglage, auch nicht sonderlich gut.

    Die Passagiere und Besatzungsmitglieder sind alle gerettet. Einige leicht verletzt.
    Also alles nochmal gutgegangen.

    AntwortenLöschen
  6. Lese das nun zum ersten Mal bei dir hier, denn wir waren in der Staudengärtnerei. Ich hoffe, dass nichts Schlimmes passiert ist.

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe das im Radio gehört und scheinbar wird die Fähre nur gekühlt und nicht gelöscht, da sie dann droht zu entern und dann würde der ganze Diesel wieder auslaufen ins Meer. Aber Gott sei Dank ist nicht mehr passiert und alle sind mit einem Schrecken davon gekommen. Liebe Grüsse, Simone

    AntwortenLöschen
  8. Habe nochmal gelesen. Das Unglück war in der Nähe der Insel Fehmarn, also nicht hier in Kiel. Die Sirenen, die ich heute gehört habe, hatten damit also nichts zu tun.
    Nach jüngsten Angaben wurden insgesamt 28 Menschen verletzt. So steht es in einem Bericht vom Stern.
    Näheres könnt ihr hier lesen:

    http://www.stern.de/panorama/ostsee-faehre-in-flammen-inferno-auf-der-lisco-gloria-1612161.html

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde das ganz furchtbar. Wenn man sich vorstellt, man ist auf dem Wasser...kann nirgends hin...einfach grausam!!!

    Ich hoffe, die armen Menschen können ganz schnell vergessen was da geschehen ist!

    LG aus Stetten a.H.

    Ute

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,

    überall Unglück.
    Augen verschließen nutzt nichts.
    Es ist da.

    Vielleicht sieht man durch die
    großen Unglücke, dass man Kleinigkeiten vergessen sollte.

    Einen schönen Abend
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Ein Albtraum! Ich habe immer auf solchen Fähren solche Angst, und immer wieder liest und hört man von solchen Unglücksfällen. Wünsch dir trotzdem noch nen schönen Samstagabend! GLG

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Irmi!

    Ein schlimmes Unglück, wie vermutet wird ausgelöst von einem Lastwagen. Das gibt zudenken, wenn man die Unfallberichte mit Lastwägen auf unseren Autobahnen betrachtet.
    Glück im Unglück, dass alle Pasagiere gerettet wurden durch Schiffe in unmittelbaren Nähe. Wäre die Fähre schon weiter in der Ostsee Richtung Litauen gewesen häte sich vielleicht ein Trama wie beim Untergang derTaitank ereignet.

    Weitere sonnige Oktobertage wünscht Dir
    Peter

    AntwortenLöschen
  13. ...darum fladder ich heute bloß noch. ^°ö°^ GLG

    AntwortenLöschen
  14. Unglück schläft nicht..

    Hoffen wir es bleibt kein SEELENSCHADEN zurück

    einen lieben Gruß vom katerchen

    AntwortenLöschen
  15. Sicher ist es gut das niemand getötet wurde, aber ich von niemanden ein Wort zu Umwelt. Es ist auch für die Natur eine noch viel schlimmere Katastrophe.

    AntwortenLöschen
  16. Auch wenn es nicht passend ist bei dem Thema ...
    wollte ich Dir einen kurzen SonntagsGruß dalassen.
    Hab einen schönen Tag, Petra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.