Dienstag, 1. Februar 2011

Dies und Das und der Februar

Josef Weinheber hat in seinem  "Bäuerlichen Kalendarium"  den Februar wie folgt beschrieben:

Die Dohlen überm Baumschlag schrein.
Es fegt der Wind den Himmel rein.
Der Schlitten schellt, das Tannicht rauscht,
die Magd aus stiller Kammer lauscht.
Der Knecht fährt mit dem Holz zu Tal,
viel Narren hat der Karneval.
Schon färbt sich rost der Haselstrauch,
am Fenster friert der Atemhauch.
Was Matheis und Sankt Peter macht,
das bleibt noch so durch vierzig Nacht.
Der Riegel knirscht - o Heimlichkeit!
Jetzt ist der Frühling nimmer weit.

Und Annegret Kronenberg- sie wurde 47 Jahre später geboren - sieht den Februar so:


Der Winter hat noch voll im Griff,
im Februar das Wetterschiff.
Wenn Schneeglöckchen das Eis durchbricht,
schlägt ihm die Kälte ins Gesicht.
 
Sein Läuten klingt noch sehr verfroren,
ist kein Schmaus für feine Ohren.
Doch seinen mut’gen Erdenkuss
erwidert stolz die Zaubernuss.
 
Der Winter will kein Ende finden,
verbrüdert sich nun mit den Winden.
Sie stürmen wild von Nord und Ost,
spielen klirrend mit dem Frost.
 
Doch seine Tage sind gezählt,
es ist egal, wie er sich quält.
Frühling scharrt schon mit dem Fuß,
                                                   schickt lautlos manchen Blumengruß.

Und wie werden wir ihn sehen und spüren?

Kommentare :

  1. Irmili ..das erste Gedicht gefällt mir vieeel besser ...ich mag den Februar;.)))

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,

    Schau doch bitte mal vorbei wie dein Engelchen ins Bettchen zu dir kommt... Es ist heute, Montag an ihre Flug begonnen. Hoffentlich trifft es bald bei dir ein und ich warte schon auf die Nachricht!
    Ja, ihr seid ja sechs Stunden vor, und all daß muß das kleine Irmi-Engelchen überwinden...

    Liebster Gruß,

    Mariette

    AntwortenLöschen
  3. "Die Zeit vergeht im Sauseschritt...", nun ist schon wieder Februar! Im Moment ist der Winter noch schön, zumindest hier bei uns. So gefällt mir auch das erste Gedicht besser. Aber auch dieser wird wieder schnell vergehen, er ist ja auch kurz! mal sehen was er bringt - uns Allen hoffentlich eine schöne Zeit!
    LG, Christiane

    AntwortenLöschen
  4. hallo Irmi
    schlimmer kann es im Februar auch nicht werden..wenn der Januar das MUSTER war..
    also auf und durch
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  5. Die Gedichte von Annegret Kronenberger mag ich sehr gerne.
    Und den Februar mag ich ebenfalls.
    Mal sehen was er bringt.

    Liebe Grüße von Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    schöne Gedichte hast Du für uns rausgesucht. Schneidend kalt ist es und grau in grau. Wenn der Winter doch mehr Sonne und die Kälte hätte, könnte ich mich damit anfreunden. Aber immer dieses schmuddelgrau und diese nasse Kälte, da kann ich dem Winter irgendwie wenig abgewinnen.

    Dir noch einen schönen Tag, ich werde mir meinen Tag jetzt schön bunt gestalten.
    liebe Grüße Lydia♥♥♥

    AntwortenLöschen
  7. Jedes dieser Gedichte passt wohl zu seiner Zeit. Interessant der Vergleich.

    Ich finde beide hübsch und wünsche uns allen einen schönen Februar, Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    wir rücken dem Frühling immer eine Stück näher....
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, sei herzlich gegrüßt.
    Die Gedichte gefallen mir.
    Hier ist es grau und wir haben bei -5 Grad Hochnebel.
    Gestern war die Natur, alles beraureift und sah wunderschön aus. Kein Hälmchen wurde vergessen.
    Heute ist davon nicht mehr viel zu sehen.
    Ich wünsche Dir einen guten Tag, tschüssi sagt Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Danke für die Gedichte!
    Wie _wir_ ihn sehen und spüren werden(?), fragst Du, Liebe Irmi!

    Mal sehen, was da außer Wassermanntigers täglichen Freuden noch so ankommt, auf jeden Fall wird Alles "genommen" wie es ist und hübsch "verarbeitet", so oder so! Ich laß mich einfach überraschen und ...

    grüße Dich nun lieb am ersten dieses besagten Monats!

    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  11. Ich find Februa' au' kuhl *kicher*

    AntwortenLöschen
  12. Huhu Irmi,
    vielen Dank für Deinen lieben Kommentar auf unserem Blog.
    Das Gedicht von Annegret Kronenberg passt genau richtig in die Jahreszeit.
    Hab noch einen schönen Tag.
    Lg
    Heike und Henry

    AntwortenLöschen
  13. Mir gefallen beide Gedichte, Irmschen.
    Den Winter würde ich ja auch mögen, aber bislang fehlte einfach mehr Sonne. So grau wie er sich bisher präsentiert hat, kann man sich
    nur auf Frühling freuen. Na, mal sehen was uns der Februar beschert... ich hörte heute, ab Mittwoch soll es hier bei uns besser werden. Sonntag dann sogar 11 Grad. :))

    Liebe Grüße. Bina

    AntwortenLöschen
  14. Das Holz im Schober ist fast verbraucht,
    Meisen und Amseln bedienen sich jetzt tatsächlich aus meinem Vogelkuchen,
    die Sträucher und Bäume und Rosen müßten geschnitten werden.
    Der Winter hält uns immer noch umarmt,auch wenn er nur mit seinem weißen Frost daher kommt und keinen Schnee auf uns rieseln läßt.
    Februar, der 2. Monat im Jahr.
    Februar, der Monat mit sehr hohem Kerzenverbrauch!
    Februar, du beginnst erst, aber deine Tage sind abgezählt und erst im nächsten Jahr beschenkst du uns mit einem Tag mehr.
    Februar, wenn du gehst vergiß nicht den Winter mitzunehmen, denn dann kann der Bauer im Märzen
    . . .


    Kleiner Gedankenerguß zum Februar von Rosine

    AntwortenLöschen
  15. Mir gefällt das zweite Gedicht so gut. Ich mag die Kronenberg- Gedichte. LG Inge

    AntwortenLöschen
  16. Mich erschreckts nu eigentlich immer mehr, wie schnell die Zeit vergeht. Getz is der Januar auch schon wieder vorbei *seufz* - also, auf den Frühling freu ich mich aber. Mir gefallen beide Gedichte. Hier isses sooo kalt! Un morgens um sechs is die Welt gaaaaar nich in Ordnung *kreisch* - außer im Bett!

    AntwortenLöschen
  17. Wow, schon wieder Februar. Das erste Gedicht finde ich super.
    Noch einen wunderschönen Tag.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  18. ...da muß ich doch mal nachschauen, liebe Irmi, wann eigentlich Mattheis und Sankt Peter ist, dann kann ich mich drauf einstellen, was kommt.
    Liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    deine Gedichte sind schön und der Winter gefällt mir im Moment auch: wir haben hier trockene unsd manchmal sonnige Minus-3-Grad-Kälte!
    Dagegen kann man sich schön einmuckeln und mit Kind und Kegel auch 'mal vor die Tür!
    Liebe Grüße von Petra ;o)

    Ja, den Großen hat's erwischt :o(
    kannst du hier lesen:
    http://piggy3-familyundco.blogspot.com/2011/02/nr-16.html

    AntwortenLöschen
  20. Habe mir soeben mal zwischendurch einen kleinen Spaziergang erlaubt, einfach herrlich bei blauem Himmel und Sonnenschein, so einen Beginn des Februar hatten wir lange nicht...

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  21. Die Zaubernuss hat schon längst ihre Blüten und wirft sie schon langsam ab.
    Aber morgen ist Maria Lichtmess, von da an gehts bergauf...

    Es geht endlich wieder mit meiner Open ID

    AntwortenLöschen
  22. Wie ich den Frühling zu spüren bekommen werde?
    Mit tränenden Augen, triefende Nase und unendliches Niesen...
    Egal ob mit oder ohne Allergie, der Frühling soll endlich kommen! :)
    LG

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.