Sonntag, 3. April 2011

Das hat mich interessiert....

und ich habe recherchiert.

Was ist ein  "Snob"?
Es ist schon fast ein geflügeltes Wort, dass jemand ein Snob ist. Aber sind wir uns auch im Klaren darüber, woher der Ausdruck kommt? 
Unter einem  "Snob" verstehen wir heute einen Menschen, der sich durch Statussymbole von der breiten Masse abheben will und seinen Reichtum offen zur Schau stellt. Das Wort stammt aus England, doch wie es genau entstand, konnte nicht eindeutig herausgefunden werden. Es gibt jedoch zwei recht plausible Erklärungen:  In Namenslisten war die Abkürzung  s.nob. vor den Namen Bürgerlicher gebräuchlich. Sie standen für den lateinischen Ausdruck  "sine nobilitate"  -  "ohne Adel"  -  und zog  eine klare Trennlinie zwischen den Aristokraten und der Bourgeoisie. Die Abkürzung wurde dann zum eigenen Wort.
Die zweite These geht davon aus, dass sich der Adel von den Normalsterblichen unterscheiden wollte und darum jeden als Snob bezeichneten, dem kein blaues Blut durch die Adern floss. Im ausgehenden 18. Jahrhundert bezeichnete man damit nämlich Schuhmacher und Flickschuster, die nicht gerade als hochgeachtete Mitglieder der monarchisch geprägten, englischen Gesellschaft galten. Vor allem in Cambridge und Oxford galten den adligen Studenten jeder bürgerliche Kommilitone als Snob. Der Ausdruck  "Snob" wandelte bis Mitte des 19. Jahrhunderts seine Bedeutung im Sinne eines Emporkömmlings aus unteren sozialen Schichten, der auf Menschen, die dort verblieben, verächtlich hinab blickt.
(Quelle: Zitate und ihre Bedeutung)

Kommentare :

  1. I am English, so I know all about snobbish, and you are correct.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi ,
    nun bin ich durch Deine tolle Beschreibung wieder eine Erfahrung reicher ! Man - Frau lernt eben nie aus !!!
    Liebe Grüße Diana

    AntwortenLöschen
  3. hm ...das fällt ja auch wieder unter das Thema ..."SCHALL UND RAUCH" oder "MEHR SCHEIN ALS SEIN" ...?
    lieben Nachtigruss
    dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja interessant! Wieder was gelernt am frühen Montagmorgen! Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche liebe Irmi.
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    ich kannte die erste Version.
    Allerdings hat sich der Adel schon immer gern von den Normalsterblichen unterscheiden wollen und insofern hat sicher beides seine Berechtigung.

    Ich wünsch' Dir einen schönen Wochenstart - bei uns regnet es heute leider auch.

    Alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Irmi das LEUCHTET alles ein..

    LG vom katerchen der DANKE für das Gehirnfutter sagt

    AntwortenLöschen
  7. Die Ursprünge - dachte ich mir schon so. Die weiteren Ausführungen von dir sind wiederum sehr interessant.

    Allerdings, wirklich Clevere zeigen ihren Reichtum auf jeden Fall nicht.

    Lieben Gruss und eine gute Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Am Montagmorgen etwas über Snobs und Snobismus zu lesen ist schon interessant.
    Das ist sehr lehrreich, wie überhaupt alles hier und dafür sage ich Danke.

    Herzlichst ♥ Marianne

    AntwortenLöschen
  9. Sind wir nicht alle ein bißchen bluna?
    Rosine♥♥♥

    AntwortenLöschen
  10. Das mit dem sine nobilitate klingt sehr einleuchtend! Ich hab das Wort selten bis nie benutzt, aber wenn hätte ich es falsch genutzt, merke ich gerade. Also vielen Dank :)

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja schon eine interessante These, woher der Begriff Snob kommt. Ich würde aber auf die Variante 1 tippen :-)

    AntwortenLöschen
  12. Das war jetzt wieder srhr interessant, liebe Irmi!
    Danke für diesen Artikel.

    Liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  13. Hier würde man zu einem Snob Fatzke sagen... Ein Schlag Mensch, den man nicht unbedingt kennen lernen muß. LG Inge

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    wieder ein sehr interessanter Bericht. Auf Snobgehabe kann man wirklich verzichten. Immer schön den Ball flach halten.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Ein Snob ist ein Mensch, bei dem das Brett vorm'm Kopf aus Teakholz sein muss.

    Lieben Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    also ich selber habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, woher das Wort Snob stammt oder was ein Snob ist. (nun so in etwas weiß manja, WAS ein Snob ist!) Aber es ist interessant zu lesen. Du hast uns nun gründlich informiert! Jetzt sind wir wieder um eine Erahrung reicher! DANKE!
    Liebe Irmi, DANKE für Deinen lieben Eintrag bei mir!
    Ich wünsche Dir weiterhin gute Einfälle und vor allem einen schönen FRÜHLING!
    Unter blühenden Bäumen hat man ja bekanntlich oft gute Einfälle - aber diese sind meistens romantischer Art!

    Liebe Grüße an Dich

    Renate

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    erstmal vielen Dank für deinen Besuch und das Kompliment zum Blog kann ich dir auch machen! Sehr interessant und auch lehrreich was du hier schreibst!

    Wo der Ausdruck Snob her kommt war mir auch nicht geläufig; aber deine Recherchen sind einleuchtend.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und sag mal bis bald,

    liebe Grüße, Loona

    AntwortenLöschen
  18. Erneut ein dickes danke, macht immer wieder Spaß so humorvoll "belehrt" zu werden


    Eine schöne Woche wünscht dir Shoushou

    AntwortenLöschen
  19. Das "sine nobilitate" leuchtet mir ein und im Grunde passen auch beide Erklärungen zusammen. So unterschiedlich sind die gar nicht. Danke für das neue Wissen, das du mir vermittelt hast. Ich hatte mir über diesen Ausdruck noch nie Gedanken gemacht.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.