Donnerstag, 8. September 2011

Dies und Das und geliebte Dinge

Wer kennt sie nicht, die Schwierigkeit, sich von etwas zu trennen, etwas wegzuwerfen was uns ans Herz gewachsen ist. Kleine  Kinder lieben oft den ältesten, schmuddeligsten Kuschelhasen mehr als jedes andere neue Plüschtier - und sei es noch so schön. Wie ich darauf komme?! Ich las heute in der Zeitung, dass die hier ansässige Reinigung einen Extra-Waschtag für betagte Plüschtiere anbietet. Damit die Mutter beim Anblick des zerzausten Herzensviechs im Bett ihres Kindes nicht die Krise bekommt.
Als Erwachsene sind wir in dieser  Hinsicht allein gelassen. Niemand sagt uns: Das alte Hemd oder der alte Pullover sieht ja grauenhaft aus - aber trage es ruhig weiter, wenn dein Herz so daran hängt. Wir ganz allein müssen diese Dinge entsorgen, die uns so lange treu begleitet haben und die uns ans Herz gewachsen sind. Oder wir müssen einen guten Ort dafür finden.
Das betrifft aber nicht nur Kleidungsstücke. Da ist die schauderhafte  Tasse, ein Souvenir. Und angeschlagen ist sie auch schon. Aber seit Ewigkeiten trinke ich meinen Kaffee daraus. Wegschmeißen? Niemals! Nicht.bis nicht wenigstens ein Henkel abgebrochen ist (und der bricht garantiert nicht ab).
Wer genug Platz daheim hat, der kann all diese geliebten, verbrauchten Dinge in einer Reliquienkiste verstauen. Von Zeit zu Zeit sieht man sich den Inhalt wieder an - und sieht vielleicht Teile. wovon man sich auch innerlich jetzt wirklich verabschieden will. Die anderen Sachen aber, die behält man eben noch ein Weilchen. Die fressen jetzt ihr Gnadenbrot. Warum auch nicht? - vielleicht sind sie beim nächsten Mal dran, entsorgt zu werden.

Kommentare :

  1. Oh liebe Irmi, da sprichst du ein Thema an. Wegschmeißen, da könnte ich einen Roman von schreiben. Die meisten Teile haben aber auch eine Geschichte, zumindest was Geschirr oder Deko angeht. Aber es sei so viel gesagt, sobald ich etwas weggeschmissen habe, könnte ich es noch gut gebrauchen. Deshalb, lieber noch von hier nach da und in den Keller räumen und irgendwann, ja wer weiß...... (trenne ich mich vielleicht dann doch).
    Hab einen schönen Tag
    Angi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,
    das kenne ich auch, allerdings betrifft das bei mir nur sehr wenige Dinge, an denen mein Herz sozusagen hängt.
    Alles andere ist austauschbar, wenn es darauf ankommt.
    Habe gerade festgestellt, daß ich auf Deiner Blogliste gar nicht (mehr?) drauf bin. Wollte eben überprüfen, ob ich Dich eigentlich "verfolge" - manchmal bei so vielen, die man verfolgt, hat man nicht immer mehr so den Überblick.
    Aber ich sehe hier bei Dir im Blog das Widget nicht. Dann werde ich bei mir mal nachsehen.
    Dein Blog baut sich bei mir wieder sehr langsam auf. Ich nehme an, daß es am Hintergrund liegt. Aber unser Internet ist halt auch sehr langsam.

    Nun wünsch' ich Dir erstmal ein schönes Wochenende und lasse liebe Grüße hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Ach, jetzt hab' ich das Mitglieder-Widget gefunden - es ist links oben auf dem Blog. Da bin ich doch schon drin gewesen.
    Einige hatten mal Probleme mit der Mitglieder-Liste, vermutlich durch Google/Blogger wurden da versehentlich Kontakte gelöscht. Von daher empfiehlt es sich, das gelegentlich zu überprüfen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich brauche immer gerade das, was ich gerade weggeworfen habe.

    Und wo ist eigentlich mein toller, selbstgenähter Rock mit den kleinen Elchen drauf, heul. Den habe ich bestimmt auch mal weggetan und kann mich nicht dran erinnern.

    LG Rosine ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi!
    Ich war vor einiger Zeit gezwungen, mich von ganz vielen liebgewordenen Dingen zu trennen, ich habe nur noch 1/10 des früheren Platzes zur Verfügung und der Jammer war groß. Wir lebten mit der Familie unseres jüngsten Sohnes in einem ehemaligen Bauernhof. Jede der zwei Parteien hatte da einfach üppig Platz. Nun muss ich gestehen, ich bin Jägerin und Sammlerin und die Grenze zur Messie ist wohl fließend. Mittlerweile bin ich getröstet und freue mich an den mir noch verbliebenen Dingen. Es ist immer noch genug! Ab und zu verdrücke ich aber mal ein Tränchen, wenn ich an das ein oder andere Teil denke. Zum Thema Kuscheltierchen will ich noch anmerken, nein, sie kämen mir nicht in die Reinigung, der Schongang in der Waschmaschine genügt.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    ich räume gerne öfters mal aus.Wir haben im Dorf einen Flohmarkt ,dort werden die Einnahmen für soziale Zwecke (Pfalzer Gruppe)gesammelt.Die sind auch im Internet und sind sehr engagiert.Dort gebe ich alles was noch gut ist hin.Altes kaputtes brauchen die auch nicht.
    Und die zwei Kuscheltiere welche noch von unserem Hund sind kommen auch ab und zu in die Waschmachine bei Schongang.
    LG Christa

    AntwortenLöschen
  7. Tja, an manchen Dingen hängt das Herz auch zu lange. Und an zu vielen. Irgendwann einmal, da muss man sich trennen, denn sonst hortet man zuviel. Eine Weile dauert das immer, aber, wenn ich dann wild entschlossen bin, geht es radikal.

    Allerdings nicht trennen werde ich mich vom Briefständer, den eines meiner Kinder mit eigenen linken Händen gefertigt hat. Heute ist er 42 Jahre alt und kann das immer noch nicht, aber dafür anderes perfekt.

    Lieben Abendgruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Mittlerweile habe ich gelernt, mich von Dingen zu trennen, besonders von Klamotten, aber noch nicht ganz, da ist immer noch etwas im Kleiderschran, dass ich einfach noch "brauche!".

    Herzlichst ♥ Marianne

    AntwortenLöschen
  9. Wegwerfen fällt mir auch sehr schwer. Ich denke dann immer, irgendwann brauche ich es vielleicht nochmal oder will es mal wieder hernehmen.

    z.B. habe ich ca. 1000 dieser Fotoliebesromanhefte Angela, Daniela, Pamela aus den 80er Jahren. Ich habe die so geliebt, kenne jede Geschichte auswendig, wenn ich ein Heft in die Hand nehme. Aber seit vielen vielen Jahren liegen sie nur noch rum, früher im alten Speicher, jetzt in der Garage, sie haben zwei Umzüge mitgemacht. Aber soll ich sie wegschmeißen, wo ich sie so begeisttert gelesen habe?

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  10. irmi, brauchste jemand, der dir beim entrümpeln unner die arme greift? ich hab noch termine frei...

    AntwortenLöschen
  11. Ja, an manchen Dingen hängen wir, obwohl sie alt und verbraucht oder abgetragen sind. Und manchmal werf ich was weg und ärger mich hinterher.
    Wir haben viel Platz und viel Krempel, aber manchmal wünsch ich mir schon einen komplett aufgeräumten Haushalt inklusive Keller, Boden, Nebengelass.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,

    besonders krass finde ich die Leute, die ihre alten Eltern auf der Fahrt in den Urlaub auf Rastplätzen entsorgen. Da geht das Loslassen dann eine Spur zu weit....

    Ein Artikel der nachdenklich stimmt...

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  13. Manchmal klappt es, daß man rigoros ist, aber generell ist das ein schwieriges Thema, gerade weil ich ja aus Vielem noch etwas Neues werkeln werde. Aber ich habe wenigstens seit der Umgestaltung meiner Schmiede mehr Ordnung in die "Lagerbestände" reinbringen können.

    Ich wünsche Dir eine Gute Nacht, liebe Irmi!

    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  14. Ach, liebe Irmi,
    das ist soooo wahr.
    Mein Mann will einfach ein Strickjacke nicht weggeben, obwohl sie an den Ärmelbündchen unheimlich ausfranst. Ich werde das nich reparieren! NEIN !
    Er hat genügend andere Jacken.
    Aber auch ich habe einige Schätzchen, die unbedingt entsorgt werden müssten. Ich muss mich mal wieder dran machen...

    AntwortenLöschen
  15. Huhu mein Irmili ...also ...ich kann überhaupt nichts wegschmeissen ....so ganz wirklich nichts ...an allem hängt mein Herz weil iwie jedes Ding hier eine Geschichte oder Erinnerung hat .....! Als Beispiel ...meine Mama hat mir als ich Teenager war einen Skipulli von sich geschenkt und gesagt das sie den getragen hat als sie 15 Jahre alt war ...tja ..und den hab ich heute noch ..trage ihn nicht aber würde ihn niemals hergeben ...und das ist nur EIN Beispiel;-)
    lieben Nachtigruss
    dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  16. Ich trage seit drei Jahren den Gürtel von meinem verstorbenen Paps...

    LG aus Stetten a.H.

    Ute

    AntwortenLöschen
  17. ja ich fühl mich natürlich angesprochen, weil ich mich auch schwer tue, etwas wegzugeben oder zu entsorgen.

    Mein Mann und ich ergänzen uns aber optimal, ich sammle, er schmeisst weg. Ich habe ihn mindestens soweit gebracht, das er mir das vorher ankündigt.

    Liebe Grüsse, Alice

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Irmi..
    glaube wir sind fast ALLE nicht frei von so einer Sammlung.
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.