Sonntag, 4. Dezember 2011

Dies und Das über die Tauben


Die Taube ist wohl der bekannteste, wenn auch nicht geschätzteste Vogel der Welt. Ihr Kot beschädigt Gebäudefassaden, Autolacke und versaut Passanten wortwörtlich die Klamotten. Allein in Amerika wird der, durch die  "Ratten der Lüfte"  jährlich entstehende Schaden auf 1,1 Milliarden Dollar geschätzt. Da kann von Beliebtheit keine Rede sein. Und doch kann die Taube allerlei Erstaunliches.
Um sich vor Fressfeinden zu schützen, muss eine Taube ein wachsames Auge haben. Da sich ihre Augen rechts und links vom Kopf befinden hat sie ein Sichtfeld von annähernd 340 Grad. Wenn sie schnell fliegt, muss sie visuelle Informationen drei Mal schneller verarbeiten als der Mensch. Einer Taube würde ein Kinofilm mit 24 Bildern pro Sekunde wie eine Dia-Show vorkommen. Darum fliegen Tauben auch erst so spät vor Autos weg. Für ihr Auge bewegt sich der Wagen viel langsamer als für das unsere.
Sie navigieren auch mit großer Präzision, wobei sie Duftspuren, den Sonnenstand, das Magnetfeld der Erde und, wenn sie in heimische Gefilde kommen, selbst optische Wiedererkennungsmerkmale wie Straßennetze verwenden, um über Hunderte Kilometer immer wieder ihren Heimweg zu finden. Darum wurden sie jahrhundertelang als Briefboten eingesetzt.
Auch als Nahrungsmittel wurden und werden sie in vielen Kulturen gezüchtet. Die amerikanische Marine setzt sie heutzutage sogar als Späher ein und vielen Rentnern auf der Welt versüßen sie den Aufenthalt im Park. Zu guter Letzt sind Tauben sehr treue Vögel, die eine lebenslange Partnerschaft eingehen. Verwitwete Vögel brauchen extrem lange, um eine neue Brutverbindung einzugehen. Beim Brutvorgang wechseln sich Männchen und Weibchen ab, was die Taube zusätzlich zu einem emanzipierten Vogel macht.
(Quelle: "Verliebte Mäuse singen")


Kommentare :

  1. Liebe Irmi, einiges wußte ich, aber einiges eben noch nicht und so lernt man bei Dir immer etwas Neues dazu. Bei uns vor dem Haus brüten auch immer Tauben und wir bewundern sehr wie sie ihr Leben meistern. Aber wie Du schon sagst, beschädigen sie andererseits unsere neu gestrichene Fassade und die untenstehenden Autos sehen auch nicht schön aus, wenn sie sich erleichtert haben. Aber jede Kreatur hat ein Recht auf Leben und der liebe Gott wird sich bei der Erschaffung schon etwas gedacht haben:-). So jedenfalls sehen wir das. Dankeschön für den interessanten Beitrag. Einen schönen 2. Advent
    wünscht Dir mit

    lieben Grüssen
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. ohje ich habs nicht so mit tauben :)

    wünsche dir einen tollen 2. advent!

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag ja allet, auch Tauben! Ich find nur die Taubenzüchter gemein, wenn sie die Falken vergiften...
    Und in der Nähe eines Taubenschlags die Terrasse zu haben, soll auch nich sehr angenehm sein.
    Aber da können ja die Tiere nix für.

    Sehr interessante Informationen. Das mit der Treue wußte ich nich. Bei mir im Garten wohnen Ringeltauben, denen hör ich immer gerne zu. Manchmal, wenn der Winter sehr hart is, kommen sie auch an den Futterplatz.
    Dank Dir dafür, datte uns wieder ein bissken schlauer gemacht hast un einen schönen 2. Advent wünsch ich Dir!

    AntwortenLöschen
  4. Habe als Kind Tauben essen müssen, unvorstellbar es als Erwachsene zu wiederholen, für mich sind sie die Ratten der Lüfte ...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ja, die Meinungen ueber die Beliebtheit der Tauben gehen ja ziemlich auseinander. Sie uebertragen ja auch Krankheiten, sind mit Floehen und Zecken behaftet und ihr Kot ist aetzend und uebel riechend und kann viel Unahnnehmlichkeiten verursachen und Schaden anrichten. Wenn man dann aber wieder mal so ein huebsches Paerchen friedlich vor sich hin gurren sieht und hoert, findet man das doch auch schoen.
    Danke fuer die interesasanten Informationen Irmi - sie werden sehr geschaetzt, wie immer!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,

    o ja über Tauben kenne ich mich auch aus und wusste schon so einiges , aber du wärest nicht du wenn man bei dir nicht ständig etwas dazu lernen würde.
    Ich beobachte manchmal auch ein paar Rentner im Park mit welcher Freude sie Tauben füttern, obwohl sie dieses ja nicht sollten, aber sie haben so eine Freude daran...

    Hab einen schönen 2ten Advent

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. bei uns in der Umgebung gibt es etliche Tauben, was mir vor allem den letzten Nerv tötet, ist ihr gurren....
    Etwas, das man leider nicht abstellen kann sondern immer nur hoffen, dass sie wieder von alleine aufhören.

    Einen schönen Sonntag wünscht dir Alcie

    AntwortenLöschen
  8. Das war wieder sehr interessant, schönen Sonntag Abend noch!
    Liebe Grüsse aus Wien

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.