Mittwoch, 27. März 2013

Dies und Das und die hungernden Vögel



An der Futterstelle ist reger Betrieb


Wir dürfen noch nicht nachlassen mit dem Füttern.


Sie sind auf unsere Hilfe angewiesen. Mehr denn je. 


Auch meine Freundin war wieder da. Allerdings wartete sie etwas abseits.


Mein Vogelhäuschen

Im Garten ist es heute weiß
und an den Dächern wächst das Eis.
Ich bleibe deshalb schön im Haus
und schaue auf mein Vogelhaus.
Die kleinen Vögel sind verzückt,
so mancher kommt und eilig pickt.
Denn Körner gibt es heut zuhauf
und jeder schnappt sie gerne auf.
Der Spatz kann's kaum erwarten,
er kommt aus Nachbar's Garten.
Ob er das Korn erwischt
am reich gedeckten Tisch?
Zu futtern gibt es heute viel,
so macht das Suchen keine Müh.
Sie schlagen sich die Bäuche voll.
Ich steh am Fenster, find es toll.
Ich warte staunend an den Scheiben,
kann lange mir die Nase reiben.
So seh ich Spatz und Meise streiten,
um manche Körnerkleinigkeiten.
Der Winter ist ein harter Mann,
und viele Vögel müssen dann
an Wintertagen lange frieren
und draußen Eiseskälte spüren.
So trotzen sie der Winterzeit
und warten auf ihr Frühlingskleid.
Bald sitzen sie vor meiner Tür,
im Winter gab ich Korn dafür.
Nun wollen sie mir "Danke" sagen
für all das Korn an kalten Tagen.
Es ist ein Geben und ein Nehmen
und neu beginnt die Welt zu leben.
Und jedes Kind wird es versteh'n,
den Vögeln soll es gut ergeh'n.
So kommt die Freude in dein Herz,
Gesang vertreibt so manchen Schmerz.
© Hans - Werner Kulinna

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,

    die Vögelchen leiden unter dem harten Winter.
    Aber jetzt geht es aufwärts.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Irmi, wie lieb, dass Du die Voegel fuetterst und was fuer schoene Fotos!
    Hier haben wir das Problem nicht, die Voegel frieren nicht und finden das ganze Jahr ueber etwas zum Fressen.

    AntwortenLöschen
  3. Wir füttern auch noch ,aber nicht auf dem Balkon.Wir haben einen Baum vor der Haustür.
    Ich reibe mir dann auch immer die Nase am Fenster.
    Schöne Bilder und ein schönes Gedicht.
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, Irmi
    Wir füttern auch noch. Es ist nötig, hier ist wieder alles dick verschneit und gefroren.
    Die Fotos sind wunderschön, ich schaffe das nie.... leider!
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    ich sehe es auch so. In solchen harten Wintern müssen wie die Tiere unterstützen.
    Ich selbst stellen wegen unseres Katers kein Vogelhäuschen in den Garten. Die Nachbarn haben welche.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,

    mein Mann hat bei uns in der Nachbarschaft schon seinen Namen weg: "Vogelmann". Denn er sorgt sich sehr um die gefiederten Freunde, und die Nachbarn bemerken, welcher "Auflauf" bei uns herrscht. Morgens warten sie schon auf den Zäunen und in den Zweigen der Büsche und Bäume, bis es endlich Futter gibt. Wenn wir das Haus verlassen und sie dann die Futterstelle kurz verlassen (müssen), schimpfen sie schon mal wegen der Störung...

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,


    mein Amselpaar ist so zutraulich über den Winter geworden,
    sie gehen überhaupt nicht weg, wenn ich raus komme um
    die Futterstelle zu füllen. Morgens und am Abend geben sie
    mir regelmäßig ein unglaublich schönes Konzert! Ich glaube
    das ist der Dank für die Wintertreue die immer noch da ist...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    da es hier immer noch frostig ist ,füttern wir die Vögel.Die armen finden ja sonst nichts.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Das ist sehr gut, liebe Irmi, dass du darauf aufmerksam machst. Die Vögel finden heutzutage schon ohne Winterwetter im Frühjahr wenig Futter. Denken wir nur mal an die reduzierten Gärten, an die Pestizide, an die Monokulturen, alles Insektenfutter etc. weg. Wir belassen unseren Garten naturnah und unbespritzt. Und wir füttern sie besonders jetzt. Ornithologen werden bestätigen, dass das sehr nötig ist.

    Hoffen wir, dass noch viele füttern!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. ...als ich heute in die Stadt lief, liebe Irmi,
    waren auf den wiesen und Feldern hunderte Vögel unterwegs, die fröhlich sangen und Futter pickten...die Sonne schien und es ist auch nicht mehr gefroren...es war wunderschön...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. mein mann fuettert die voegel das ganze jahr ueber, und wir haben immer eine schoene grosse bunte vogelschar die das vogelcafe besuchen. von blue jays bis red cardinals und diese hueschen gelben voegel, jetzt faellt mir leider der name nicht ein....

    lg
    Sammy

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    auch die Vögel haben es schwer in diesem langen Winter. (ist ja eigentlich schon Frühling) Ich fülle auch jeden Tag das Vogelhäuschen und diverse Schalen. Darüber freuen sich Amseln, Spatzen, Meisen, Grünfink und neuerdings kommen auch Stare. Bei uns ist ja noch alles schneebedeckt und gefroren. Da finden sie doch nirgends was zu futtern. Deine Fotos sind toll und die Vöglein sind dir bestimmt dankbar.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  13. unsere vögel scheinen überfressen zu sein... braucht noch einer futter? die wollen meins nicht..:-(...

    LG

    Mia

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    Ja wir sind für vieles verantwortlich um uns her. Es ist auch gut die Vögel zu helfen. Hoffentlich wird es nach Ostern milder. Wünsche dir ein schönes Osterwochenende.
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  15. bei mir ist der vogelfuttertisch auch noch reich gedeckt - bei all dem schnee und der kälte muss es sein.
    liebgrüße zu dir

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi
    Auch bei mir ist der Vogelfuttertisch noch gedeckt. Es liegt noch soooo viel Schnee.
    Ich wünsche Dir frohe Ostern und grüsse Dich herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  17. Wir haben heute die Sonnenblumenkerne mit beiden Händen im Garten ausgestreut,
    leider leben nicht alle Vögel nur von Kernen,
    aber ab Übermorgen komen etwas wärmere Temperaturen zurück.

    egbert

    AntwortenLöschen
  18. Great story of how you can feed them, I also find your photos very good, cheers Irmi.

    AntwortenLöschen
  19. herzlich willkommen bei tina´s picstory! :)

    AntwortenLöschen
  20. ich habe auch nochmal einen Karton Sonnenblumenkerne erstanden (es gibt gar nicht mehr so viel Vogelfutter zu kaufen) - und die Vögel besuchen unseren Balkon mehr den je. Vor allem unsere Amsel wird zum Dauergast.

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irma ,das Gedicht ist sehr schön .Ich freue mich jeden Tag über das rege Treiben an den Vogelhäusern .Die Vögel werden satt und wir haben unseren Spass ihnen dabei zuzusehen .Grüßle Ina

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    ja, da hast Du Recht, gerade in diesem langen undkalten Winter brauchen die gefiederten Freunde unsere Hilfe ganz besonders! Auch bei unseren Futterstellen ist immer was los und solange es friert, ist auch immer gut gefülltm und es macht viel Freude, bei dem regen Treiben zuzusehen :O)
    Das Gedicht ist sehr schön und Deine Aufnahmen, herrlich!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  23. Guten Morgen, Irmi (◠‿◠)
    Ja, die kleinen, süßen Federbällchen haben es gerade nicht leicht. Da niemand mehr mit dem Winter etwas zu tun haben will, habe ich bei uns den Eindruck, dass auch nicht mehr viel Vogelfutter aufgehängt wird. Gut, dass du dich um Süßis kümmerst. Deine Fotoserie ist sehr schön geworden.
    Mach es gut und hab viel Spaß bei den Ostervorbereitungen, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  24. Irmi solche Mengen Vogelfutter wie in diesem Winter,habe ich noch nie verfüttert.

    LG vom katerchen der DANKE sagt für die schönen Bilder.

    AntwortenLöschen
  25. ich kann mich katerchen nur anschliessen....vieeel futter habe ich verteilt und tue es immer noch.
    ich wünsche dir eine schöne osterzeit....hoffentlich mit etwas wärme!!
    LG

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi,

    habe gerade einen neuen Sack voll Vogelfutter bekommen, leider hatte ich zuviel bestellt, aber jetzt freut sich die Nachbarschaft, jeder bekommt etwas ab und die Piepmätze können uns dann im Frühling....wenn er denn kommt.....fröhliche Lieder zwitschern.
    Dir wünsche ich ein frohes Osterfest und hoffentlich auch etwas Sonne.

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.