Sonntag, 3. März 2013

Dies und Das und ein Gedenktag


Der Spruch des Tages:
Leben heisst kämpfen.
(Seneca junior)


Am 3. März vor 7 Jahren schneite es ununterbrochen. Die Verwandten aus dem Schwarzwald konnten nicht zur Beerdigung kommen. Draußen war es  kalt, so kalt  wie auch in mir. 
Ich kann es kaum fassen, dass es schon sieben Jahre her ist, seit mein Mann verstarb. An einem solchen  "Gedenktag"  kommt alles wieder hoch. 
Als ich heute am Grab stand fragte ich mich: "Wo ist die Zeit geblieben?" Was hat sich nicht alles ereignet!
Und wenn man es anfangs auch nicht glauben will: Das Leben geht weiter und man muss es meistern, allein und eigenständig. Und man muss auch mit Schicksalsschlägen fertigwerden, wo der Partner fehlt, wo man ihn so sehr vermisst.

Was ist nicht alles schon dahingegangen
Wie Schneegestöber und wie Windeswehn…
und dennoch hab ich jetzt erst angefangen,
Den Dingen auf den Grund zu sehn.
Wer nichts begehrt, der ist nicht zu berauben,
Gespenster sind nur dort, wo wir sie glauben.
Ich habe lange, lange nicht geklagt.
Nichts tut das Leid dem, der „es tut nichts” sagt.
Sei der du bist. Mag kommen, was da will.
Es geht an dir vorüber, bist du still.  
(Mascha Kaleko)


Kommentare :

  1. Liebe Irmi,
    die Zeit geht ihren Weg, unabdingbar und wir müssen ihr folgen. Es ist sehr schwer wenn man einen lieben Menschen verliert, losen lassen muss. Auch wenn man Freunde haben darf, die sind sehr wohl für einem da, aber können niemals einen geliebten Menschen ersetzen. Und trotzdem, müssen wir diesen Weg weitergehen, immer in Gedank an die von uns gegangen Liebsten.

    Abschied

    Abschied nehmen ist schwer,
    Auch mit dem Wissen,
    Dass man sich bald wieder findet.

    Die Zukunft lebt von der Hoffnung,
    Ein Abschied vom Wiedersehen,
    Wann und wo auch immer.

    © Hans-Peter Zürcher

    Liebe Irmi, das Gedicht von Mascha Kaleko passt wunderbar zu Deinen gedanken.

    Fühl Dich umarmt, verbunden mit lieben Grüssen

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,

    dein Schmerz empfindet jeder, der einen Menschen verliert, mit dem er tief verbunden war.
    Wir müssen allein leben, bis der Tod uns erlöst.

    Kraft und Zuversicht wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Moin!Oh Irmi,ich drücke dich ganz fest heute und schicke dir viel Kraft.Bussi.Lu.

    AntwortenLöschen
  4. Die Zeit heilt alle Wunden....

    Es gibt Sprichwörter, die immer wieder plakativ genutzt und ebenso verbreitet werden, alibimäßig.

    Nein, sie heilt nicht alle Wunden und das finde ich auch gut so.


    Dir, liebe Irmi, einen schönen Vorfrühlingssonntag.
    egbert

    egbert

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi, so ist das Leben, du hast vor genau 7 Jahren deinen Mann verloren, mir wiederum wurde das grosse Glück zuteil, dass mein Enkel geboren wurde, dessen 7. Geburtstag wir feiern durften!
    So denken wir mit total anderen Gefühlen an diesen Tag zurück!
    Ich hoffe sehr, dass einige Sonnenstrahlen bei dir zum Fenster herein schauen und dir ein Lächeln abgewinnen können.
    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Wien

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi
    dieser Tag wird einen Bewusst wie das Leben sich veränderte für dich dass du einen lieben Mensch verloren hast und trotzdem nach vorne schaust so gut wie möglich!
    Man kann es nie vergessen und auch ich nicht meinen Ehemann 1 Jahr später wie bei dir ...
    Liebe Umarmung Elke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,

    die Zeit vergeht so schnell, aber es ist gut, die Erinnerung nicht zu verlieren.

    So sehr ich den März mag, ist er neben vielen Geburtstagen (fünf) in der Familie auch mit einem traurigen Tag verbunden. Mein Schwiegervater starb vor zehn Jahren. Aber wir denken viel an ihn und stellen uns vor, wie stolz er auf den Großen, seinen Enkel, der nun bald "ins Leben hinaus geht" gewesen wäre.

    Sei von Herzen gegrüßt und gedrückt

    Anke

    AntwortenLöschen
  8. So rennt die Zeit dahin.Dein Mann bleibt in deinem Herzen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,

    da schicke ich Dir von ganzem Herzen eine Umarmung!
    Auch ich mußte schon einige geliebte Menschen hergeben,
    und ich muß sagen: Egbert hat Recht!!!

    Alles Liebe,
    Tigerita
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    das glaube ich Dir, dass das noch lange dauert, bis Du einigermaßen darüber hinwegkommst und die Erinnerung nicht mehr schmerzt. Ich muss aber Mascha Kaleko und ihrem Gedicht widersprechen. Es ist besser, zu reden. Meine Mutter kam, finde ich, leichter über alles hinweg, weil wir redeten, redeten, redeten. Sie brauchte jemanden, mit dem sie darüber reden konnte, und ich hörte ihr zu. Ich denke, wenn es mir passierte, würde ich auch meine Wut und Verzweiflung rausschreien, wenn auch nicht vor anderen Leuten, so doch irgendwo an einem kaum besuchten Ort in der Natur. Oder auf ein Kissen einschlagen. Einfach irgend etwas machen, um ein bisschen von dem loszuwerden, was da so an heftigen Gefühlen hochkommt. Das stille Versenken der Gefühle in uns drinnen lässt uns nur länger leiden.
    Ich weiß nicht, wie es mir in einer solchen Situation gehen würde, aber manchmal habe ich davor Angst, wie es wäre, wenn es mir passieren würde. Je harmonischer die Beziehung war, desto schlimmer.
    Ich denke an Dich und drücke Dich.
    Alles Liebe, Irmgard

    P. S. Danke für Deine anderen immer sehr ausführlichen Informationen. Dass die Ermordung von Julius Cäsar durch Brutus auch kultischen Hintergrund hatte, war mir neu und ist sehr interessant. Falken sind auch in unserer Nähe zu sehen. Ihr charakteristischer Flug fasziniert uns, wenn wir sie sehen.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Irmi,
    das tut mir Leid. Ich blogge erst seit 2 Jahren (davon seit 1 Jahr intensiv), so dass ich Deine Lebensgeschichte nur wenig kenne. Einen solche geliebten Menschen zu verlieren, stelle ich mir in der Tat schrecklich vor.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  12. Liebste Irmi,
    Damit schliesse ich meinen langen Tag ab... Du hast es immer zu dir gehalten und hier erst nach sieben Jahren weg-geschrieben. Ein bischen weg von deiner Seele, die sowieso unruhig war wegen persönliche Schicksalsschlägen. Ganz alleine alles verdauen müssen ist nicht leicht. Es tut unentlich weh und nur wenn man wirklich glauben kann hat man wenigstens einen Stutzpunkt. Wir werden einmal wieder zusammen sein und wir müssen durchhalten. Doch ich glaube die echte Blogger-Freundinne die helfen dir auch! Es lüftet dein Herz es mal weiter zu leiten, es macht das Leid leichter.
    Ganz lieber Gruss und du bist nicht die einzige auf der Welt die damit herumlauft. Es gibt soviele die wirklich einsam sind und Kummer haben.
    Bin so froh das mein Engelchen damals zu dir geflogen ist; da hat bestimmt eine Hand im Himmel etwas gesteuert... Ich glaube nicht an Zufälle.
    Mariette

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, ich geh ganz still wieder und lass Dir meine Gedanken da.....
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,

    an solchen Gedenktagen schmerzt der unfaßbare Verlust noch viel heftiger .. Ich sende dir ganz liebe Gedanken und Wünsche ..und ich bewundere deine Stärke.
    Hab Dank für dieses schöne Gedicht, das mir sehr zu denken gibt ..

    Schön, dass du hier bist!

    Viele liebe Grüße an dich,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    ich bin ganz berührt von Deinem Posting und den Worten von Mascha Kaleko....
    ich denke an Dich!

    Herzlichst
    Martina

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi
    eine lange Zeit und doch ist es an DIESEM Tag alles immer ganz nah und tut noch so weh..
    eine liebe Umarmung vom katerchen

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi. Ja, an solchen Tagen kommenn die Erinnerungen besonders stark zurück. Ich wünsche Dir die Kraft und Stärke, das Leben auch weiterhin allein zu meistern.
    Ich weiß auch noch, wie lang und hart der Winter vor 7 Jahren war. Da hatte ich nämlich Johnny neu. Mein Bruder hat am 11. März Geburtstag und an diesem Tag hatten wir unendlich viel Schnee, das Auto musste sogar frei geschoben werden.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  18. ach liebe irmi, ich kann dich so gut verstehen. aber wie du schon sagst, das leben geht weiter...zum glück, denn unsere lieben verstorbenen würden nicht wollen, das wir daran zerbrechen. auch wenn es manchmal sehr schwer ist!
    gglG

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    Ja, und heute sind es schon 9 Jahre... Ja, vergessen kann man sein Liebster nie und es tut auch immer weh, wenn nicht mehr ganz so roh vielleicht.
    Eine fest Umarmung von mir, ganz weit weg aber trotzdem ganz nah!
    Mariette

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,
    Schon wieder vorbei... Ich hatte keine Zeit um meine Datei rein zu schauen aber trotzdem, es wurde an dich gedacht!
    Genau an den Tag hatte auch der Bruder meines ersten Mannes seinen Geburtstag. Er kam mit 18 um bei einem Unfall wo er überfahren wurde. Beide sind schon lange zusammen im Himmel.
    So wird das ganze Leben einmal umgesetzt in nur Erinnerungen...
    Liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.