Samstag, 25. Mai 2013

Dies und Das und so Allerlei


Verfolge dein Ziel, bis du es eingeholt hast,
gönn dir dann ein wenig Rast,
doch dann geh weiter und halte nicht an:
Es gibt noch so viel, was man erreichen kann.
(Beatrix Henze)


Dann freue ich mich über

Glam up your Lifestyle

die sich am Neckarstrand eingefunden hat. Herzlich willkommen.







Gestern musste ich auf mein Auto warten. Es gesellte sich an älterer Herr zu mir an den Tisch und fing nach einiger Zeit zu erzählen an. Sehr schnell stellte ich fest, dass er sehr mit der Natur verbunden ist  - dem Auto nacah zu urteilen evtl.sogar ein Jäger.
Zuerst klärte er mich drüber auf, warum es tagsüber häufiger hagelt als nachts. Am Tag machen sich größere Temperaturgefälle bemerkbar als in der Nacht, so dass sich Gewitterwolken meist nachmittags bilden. Nur wenn sich mehrere Gewitterzellen zu großen Komplexen zusammenballen, kann sich der Niederschlag hinauszögern. Je später der Hagel fällt, desto dicker sind meist die Körner.
Aber am meisten beeindruckt hat mich die Aussage, dass die Lilie ein Lebensmittel ist. Abgesehen vom Stamm sind alle Teile der meisten Lilienarten essbar. Japanische und chinesische Köche schätzen vor allem die stärkereichen Zwiebeln. Sie schmecken im rohen Zustand meist bitter, werden aber durch das Kochen süß und weich. Auch Blüten, Knospen und Blütenblätter lassen sich gut zubereiten. Zudem gilt die Lilie als sehr gesund. Während der Blütenstaub die Atemwege befreit, begünstigen die Blütenblätter die Wundheilung.
Wenn man den Superköchen Glauben schenken darf, so werden mehr und mehr Wildblumen und Wildkräuter in der gehoben  Küche verwendet. Veilchen, Gänseblümchen und Löwenzahn hatte ich auch schon als Deko auf dem Teller, bzw. im Salat.
Leider war mein Auto dann fertig und ich musste mich verabschieden. Ich hätte gern noch ein wenig mehr mit ihm geplaudert.

Kommentare :

  1. Dir auch ein schönes Wochenende an den Neckarstrand! Wir hoffen hier auf Sonne, damit Little L. auf den Spielplatz kann.

    AntwortenLöschen
  2. Ui liebe Irmi, das sind ja interessnate Informationen. Die Natur ist ein grosses Wunder, das nur all zu viele Menschen leider nicht einsehen wollen oder könen. Und wir Menschen sin mitten drin in diesem Kreislauf der Wunder...

    Gedanken

    Ein kleiner Falter zierlich fein
    Im Frühling seiner Jugend
    Erquicket sich am Farbenspiel

    Erfreue mich an seinem Spiele
    Seiner zitternder Ungeduld
    Derweil in Gedanken ich versink

    Durch mein Leben gewandert
    Über verstaubte Wege und Pfade
    Mein Haupt vom Staub ergraut

    Berge erklommen Täler gequert
    Von spitzen Dornen geschändet
    Durch Liebe getragen und beehrt

    Im Geiste noch jung wie der Falter
    Die Hände von Arbeit geschunden
    An Erfahrung aber reich beschenkt

    In Ruh lass ich mich nun sinken
    In eine süße milde Herbsteszeit
    Erfreue was mich am Leben hält

    Der kleine Falter entschwebet
    Der Raum der wird zur Zeit
    Die Ewigkeit nur ist’s die bleibt

    © Hans-Peter Zürcher

    Umarmung und liebe Grüsse Dir

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,

    bei interessanten Unterhaltungen vergeht die Zeit zu schnell.

    Sonnige Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. hi irmi,

    dass wildkräuter immer mehr verwendet werden, das stimmt, auch grünkern und mangold usw. usw.

    früher eher ein "arme Leute" essen, kommt es immer mehr auf.

    Ich habe sogar schon einen wildkräuterkurs ander vhs gemacht, da habe ich noch fleisch gegessen und meine wildkräuterrouladen waren beliebt.
    ich habe allerdings ein wenig ein Aber, wenn ich das mit dem wildkräutern machen möchte, denn ich habe etwas angst vor dem fuchsbandwurm und den pinkelnden leuten sowie hunden. deshalb bin ich in punkto wildkräuter etwas vorsichtiger geworden.
    hätte ich einen garten, so würde ich das pflanzen oder wuchern lassen.
    gundermann ist so toll und aus der gundelrebe kann man ein wunderbares gemüse machen. schafgarbebratlinge sind auch sehr lecker. ich glaub du hast mit inspiriert, man wieder in mein kochbuch für wildkräuter zu schauen und dort was zu machen. doch halt heute gibt es kräuterflädle mit spargel da kommen kräuter rein, aber nur die, die ich auf dem balkon geplanzt habe und unbebinkelt.

    ich wünsche dir ein schönes wochenende.

    lg eva-maria

    AntwortenLöschen
  5. Solche unerwartete Begegnungen/Gespräche sind immer etwas ganz Besonderes, zumindest empfinde ich das stets so.
    Man erhält neue Anstöße, andere Sichtweisen und lernt oft etwas dazu.

    Es ist richtig, dass Wildkräuter schon seit einiger Zeit einen festen Bestandteil bei Spitzenköchen haben und auch viele Blüten Verwendung finden.

    Was Wetterhexe zu Wildkräutern aus der Natur schreibt, ist auch nicht vom Tisch zu kehren in Bezug auf Verunreinigungen. Man sollte schon genau wissen, woher sie kommen.

    Dein Beitrag hat mir wieder sehr, sehr gut gefallen. :-)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,

    da hast du deine Wartezeit wenigstens gemütlich verbracht und gleich noch neues Wissen erlangt ;o))

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende und danke für die lieben Reisewünsche! Solch unerwartete Gespräche liebe ich, durch Dich habe ich jetzt wieder etwas dazu gelernt!
    ganz liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja liebe Irmi, immer mehr Pflanzen finden wir als Deko oder Beilage wieder.
    Einen interessanten Gesprächspartner hattest Du da.

    Liebe Wochenendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  9. Es ist schön, liebe Irmi,
    wenn man solche Menschen trifft, ob hier in den Blogs oder im realen Leben, es ist immer eine Bereicherung und das fühlt sich gut an!
    Dass man Lilien essen kann, wusste ich auch noch nicht, aber ich werde es mal probieren, bin neugierig auf den Geschmack!

    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende dir (wie gern würde ich dich jetzt auf einen Teller Eiontopf einladen, doch das klappt eben nur real und nicht im Blog!)
    Regina

    AntwortenLöschen
  10. ...das ist mir auch neu, liebe Irmi,
    dass die Lilie eßbar ist...einige Blüten aus dem Garten verwende ich auch gern...

    wünsch dir einen schönen Sonntag,
    lieber GRuß Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Das war fein, so "ins Leben geschneite" Begegnungen tun gut, oder?
    Dass man Teile der Lilie essen kann habe ich noch nie gehört. Ich verwende schon auch einiges aus der Natur, aber Lilien noch nicht!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,

    das war mir auch neu, dass man die Lilie essen kann. Sehr interessant. Du hättest dich sicherlich noch stundenlang unterhalten können, oder ?
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    das man Lilien essen kann wusste ich noch nicht. Bestimmt hättest du gern mehr erfahren. Ich finde es toll wenn man durch Zufall solche netten Leute kennenlernt und interessante Gespräche führen kann.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    immer wieder ein neues Ziel setzen, denn wer/welche rastet der /die rostet... Zu viel Zufriedenheit macht träge...
    Danke für deinen süßen cmt., du Landei *zwinker*
    Liebe Abendgrüße sendet dir Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  15. It sounds like he was a bit of thinker, lovely time.

    AntwortenLöschen
  16. Super Möglichkeit, um auf ein Auto zu warten: Interessantes und Wissenswertes hören.
    Liebe Grüsse und noch einen schönen Sonntag, Irmi!

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    das war doch eine schöne Unterhaltung, so verging die Wartezeit bestimmt wie im Flug....
    Ich wünsch Dir eine wunderschöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  18. So lehrreich kann also das Warten aufs Auto sein - das gefällt mir. Und Dir, liebe Irmi, ein Dankeschön, dass Du uns daran hast teilhaben lassen. Wenn ich ehrlich bin, wäre ich nie darauf gekommen, Lilien zu essen ...

    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.