Sonntag, 30. Juni 2013

Ein Thema, das zum Sonntag passt

 


Die Bibel ist auf dem Rückzug - zumindest in den Hotels. Früher lag in dem Nachtisch immer ein Exemplar der Bibel.  Im Hotel Savigny am Berliner Savignyplatz hält man die Bibel nur noch an der Rezeption zur Verfügung. Lt. Aussage der Pressesprecherin wird sie so gut wie nie verlangt.
In der Gruppe der Romantik-Hotels hat man keine Vorgaben. Da entscheidet jeder Hotelier selbst. Nur in den Maritim-Hotels bleibt es dabei. Es ist eine alte Tradition - so die Pressesprecherin - und daran halten wir fest.
Die Bibel ist allmählich auf dem Rückzug in deutschen Hotelzimmern. Dabei wird die Heilige Schrift nach wie vor vom Gideonbund ausreichend zur Verfügung gestellt. Ist das Management nicht christlich ausgerichtet, wird die Bibel verbannt. In letzter Zeit gab es islamische Organisationen, die sich beschwerten, dass kein Koran zu finden war, eben nur die Bibel. Die wird dann ebenfalls entfernt, um keinen Konflikt zu schaffen.
Im englischen Newcastle, das zu Intercontinental gehört, hat man eine andere Lösung gefunden: Die gedruckte Bibel ist ersetzt worden durch ein eBook, auf dem sich sämtliche Bibeltexte befinden. Für 5 britische Pfund werden sie angeboten und können heruntergeladen werden. Bezahlt wird beim Auschecken, dann wird auch automatisch der Speicher des eBook-Readers gelöscht. Die Geschäftsleitung weiß nicht, wer die religiöse Dienstleistung in Anspruch nimmt. Aber für die Bezahlbibel wird tatsächlich öfter gezahlt.
Der Gideonbund hat Bibellager in zentralen Städten. Der Internationale Gideonbund ist 113 Jahre nach seiner Gründung mit 290 000 Helfern in 194 Ländern aktiv, seit 1956 auch in Deutschland. Die Standard-Variante  der Bibel ist die dreisprachige blaue Taschenbuchausgabe. Im deutschen Sprachraum wird stets die revidierte Lutherbibel von 1984 ausgegeben, die hierzulande meistverbreitete Bibelübersetzung. Auf dem Umschlag ist ein Krug mit einer Flamme abgebildet. Pro Jahr werden 80 Millionen Bibeln in 84 Sprachen weltweit verteilt.
Und somit ist die Bibel nachwievor das Buch der Bücher. Bei meiner Bibel handelt es sich um eine
Chagallbibel mit vielen Bildern von ihm. Ein Buch, das man immer wieder zur Hand nehmen kann.
Mein Spruch des Tages:
Manche Menschen machen 
die Welt besonders,
indem sie einfach nur da sind.
(Indisches Sprichwort)
Posted by Picasa

Kommentare :

  1. Liebe Irmi, die Bibel ist ein interessantes Buch. Man muss nicht gläubig sein, um darin zu lesen. Sonnige Grüße Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich erst jetzt - ist ja putzig, da Elisabeth als "Irmi" hier kommentieren konnte ;-) Was da wohl seltsame Wege gelaufen ist?

      Löschen
  2. Finde ich eigentlich schade...und die Lösung mit einem E-Book finde ich gut. Ebenso die Worte von Irmi.

    Hab einen schönen Sonntag und liebe Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Irmi, ja leider ändern sich so die Zeiten. In verschiedenen Hotels gibt es noch eine Bilbel und in unserer Ferienwonung liegt auch eine im Nachtisch.
    Eine Bibel als E-Book, da kann ich nichts mit anfangen.
    In unserem Haus gibt es mehrer Bibeln und ich habe auch meinen Kindern zum Auszug in die eigene Wohnung eine Bibel geschenkt. Ich habe auch schon viel in der Bibel gelesen.
    Ganz irritiert war ich bei den letzen Kommunionen, früher bekamen die Kinder zu dem Tag ihr erstes eigenes Gebetbuch, was auch zum Dankgottesdienst gesegnet wurde. Ich wollte den Enkelkindern dieses kaufen, doch die Schwiegertochter war strickt dagegen. Bei Giuliana gabs aber ein Gebetbuch und ein goldenes Kreuz als Kette.
    So verschwinden Traditionen und das ist sehr schade.

    Hab einen schönen Sonntag
    ♥ liche Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Das indische Sprichwort gefällt mir sehr gut, liebe Irmi.
    Auch Irmis/Elisabeths Zeilen zu ihrem post sagen an und für sich alles aus.
    Wie wir sehen, verschwinden Bücher allgemein mehr und mehr aus unserem Leben, aber in Bezug jetzt auf dein Thema finde ich es gut, wie auch Nova, dass mit einem E-Book eine alternative Lösung gefunden wird.


    Liebe Grüße und hab einen schönen Sonntag
    Christa

    AntwortenLöschen
  5. Oh Irmi ,
    bis dato habe ich mir über dieses Thema keine gedanken gemacht . Gerade eben fängt es aber an in meinem Gehirn zurattern .
    Übrigens dein Post wurde mir über bloglovin angezeigt , kann auch Vorspann & Bild sehen , wenn ich ( dich ) dann aber anklicke , --- heißt es dein Blog wurde nicht gefunden . Hast du auf deinen Bloganmeldendaten auch diesen Knopf --- claim the ( my ) Blog gedrückt & den " Code " in einen Post kopiert??? ------ kannst du glaube noch nachholen ! Tut mir leid , ich kann es dir nicht besser erklären - bin ja schon froh , dass ich mich da durchgewurschtelt habe ---- WIE ????? DAS WEISS ICH NICHT MEHR !!!! ??? !!!!!!! Über Blogconnect bist du aber da & das langt ja . Hauptsache wir können dich finden & lesen .
    Liebste Sonntasgrüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    ich habe eine wunderschöne kleine Bibel, die ich mitnehmen kann, wenn ich verreise. Ich wäre also nicht auf die Bibel in Hotelzimmern angewiesen. In der Bibel zu lesen, das hat für mich auch ein wenig von Meditation, ich läse also ungern in einem Hotel zwischen zwei Terminen. Urlaub verbringe ich meist nicht in Hotels, das wäre mir viel zu teuer. Also lese ich eher unter dem Apfelbaum sitzend oder auf einer Bank im Wald, denn da kommen die Worte auch bei mir an.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und sende herzliche Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  7. Wirklich schade, liebe Irmi, daß das so ist! Denn die Bibel spendet viel Trost und Kraft! Gottes Wort ist das Einzige, was in schlimmen Lebenslagen und bei Einsamkeit hilft! - Schade, daß die Menschen heute vielfach nicht mehr in dem Sinne erzogen werden. Auch dramatisch der Ausverkauf der Kirchen! Daraus entstehen Wohnhäuser, Museen, gar Restaurants. Schlimme Entwicklungen ...

    Und das wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus, wie wir heute sehen könne, Jugendkriminalität, Gewalt, Alkoholexzesse schon bei ganz jungen menschen ... die Liste ist lang . . .

    Von der Bibel gegen Bezahlung halte ich indessen nichts. Denn genau wie das Gebet sind beide nicht käuflich.

    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir und sende viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. das ist das buch der bücher. ich habe das alte testament noch nicht durch, das neue schon :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  9. obwohl ich Atheist bin, kenne ich viele Passagen aus der Bibel, schönen Sonntag, KLaus

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,

    die Bibel ist das Buch der Bücher und von einer bezahlbaren Version halte ich nichts. Dein Spruch ist schön.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Restsonntag

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi, der ind.Spruch gefällt mir so gut. Die Bibel, ja die haben wir hier auch für Gross und Klein ...
    liebe Sonntagsgrüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. ...schon ab und zu habe ich sie in einem Hotel liegen sehen, liebe Irmi,
    ab dort noch nie drin gelesen...dafür muß ich nicht ins Hotel gehen ;-)...

    lieber Gruß zum Sonntag, Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    der Spruch ist so,so schön, den werde ich mir merken, meinen allerherzlichsten Dank dafür!Einen gemütlichen Abend und die allerliebsten Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  14. Ja, das habe ich auch schon festgestellt, dass in den Hotels oft die Bibel nicht mehr ausgelegt wird. Und ich finde es schade, weil es eine schöne Tradition war. Aber so viele alte Gewohnheiten gehen verloren und wir ändern sicher nichts mehr daran. Traurig, aber wahr. Die Chagall-Bibel ist sehr schön, ich habe mal in einer Buchhandlung drin geblättert.

    liebe Grüße
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,

    ich glaube, diese Tradidion ist eher im südlichen Deutschland verbreitet. Ich jedenfalls habe noch nie eine Bibel in einem Hotel vorgefunden. Das Sprichwort gefällt mir sehr gut.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also - wo ich das gerade lese ... bei uns im Niedersächsischen und auch im Norddeutschen Raum Bremen - Hamburg - Lübeck - Helgoland - gab es die Bibeln aber auch im Nachtschrank. Manchmal auch in anderen Schränken. Nur heute hats in der Tat abgenommen. Schon bedauerlich und nicht nur eine Tradition.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  16. Liebe Irmi,
    ja die Bibel ist wohl das meist gelesene oder meist verbreitetste Buch, um nicht zu sagen der ungeschlagen größte Bestseller.
    Schön finde ich auch die Aufbereitungen für Kinder...
    In Hotels habe ich noch nie eine Bibel vorgefunden.
    Danke für deinen cmt.: Die Bankvorräume gehören zu den wenigen trockenen, warmen Orten, in die sie rein können. :( Allerdings würde ich mich auch nicht mehr an die Automaten trauen. Da hätte ich Angst, einen Schlafenden aufzuschrecken und durch diesen Schreck angegriffen zu werden.
    Für morgen wünsche ich dir schon mal einen schönen Wochenstart.
    …….¸.•´¸.•´¨) ¸.•*¨)-:¸.•¨¯`☆
    ……ღ¸.• Ganz liebe Grüße ¸.•¨☆
    ……☆¸.•´ • an Dich¸.•¨¯-:♥:-
    ……..… ღ☆…..…☆ღ
    ……………..`•.¸.•´Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Irmi,
    die Bibel passt zu meinem heutigen Post. Ich blättere wenig in der Bibel herum. Umgekehrt schreibe ich aber diverse Posts, die sich ausdrücklich mit Religion - und auch der Bibel - befassen. Siehe Heilige oder auch Kirchen. Gerade die ganzen Details oder auch Geschichten rund um Kirchen finde ich hoch interessant; sie fußen letztlich auf der Bibel und sind sehr reich an Geschichten für meine Posts.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,
    Wir sind nicht so oft mehr im Hotel aber durch die ganze USA lag immer überall die Bibel! Es ist auch wohl das letzte was der Mensch wegnimmt. Und was kommt dafür zurück? Die ganze Moral würde uns beigebracht aus das älteste Buch der Welt...
    Ganz lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  19. ein schöner Spruch Irmi
    keine Bibel im Schubfach..dann eine für Unterwegs zum Reisegepäck..wir haben sie doch im Haus..
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,

    diese wundervolle Ausgabe gibt es bei uns auch im Regal und noch zwei andere. Jede fand auf besondere Weise zu uns. Gleich daneben steht der Koran, der auch seine "Wie er zu uns kam" Geschichte hat. Ich freue mich schon darauf, im kommenden Schuljahr viele biblische Geschichten zu erzählen und die Kinder so mit dem ältesten Buch vertraut zu machen.

    Liebe Grüße
    Nula

    PS.: Ich löse Internetproblem meist eher intuitiv. Irgendwann klappt es dann meist, nur ich weiß nicht, wie und warum. :-( Bei mir funktioniert das alte System auch immer noch, so fahre ich jetzt zweigleisig. Bei Facebook möchte ich mich auf keine Fall anmelden, deshalb Bloglovin. Das funktioniert ohne Facebook und Google+. Bist du dir sicher, dass du meinen (Waldorf) Schulleben folgen möchtest? Den habe ich irgendwann ausgelagert von meinem allgemeinen Blog, weil ich auch selbst für meine Rückblicke dort gut nachschauen kann.

    Ich freue mich jedenfalls, dich als neue Leserin begrüßen zu können und habe schon begeistert dein Blog durchstöbert.


    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.