Donnerstag, 25. Juli 2013

Dies und Das und die goldene Regel

 
Es gibt sie in allen Religionen und im Kern sagt sie: "Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem anderen zu." Das waren die Worte, mit denen mein Großvater die goldene Regel formuliert hat. Und ich bin sicher, jede/r von uns kennt sie in diesem oder einem leicht anderen Wortlaut.
Was ist an dieser goldenen Regel so spannend? Sie ist deswegen faszinierend, weil sie einfach ist. Und weil sie in jeder großen Weltreligion die Werte-Basis für ein friedliches und glückliches Miteinander bietet. Wichtig ist, dass wir für uns eine goldene Regel finden,sie formulieren und nach ihr leben.
Das klingt einfach. Und im Grunde ist es das auch. Aber manchmal gibt es Situationen, da verstößt jemand gegen unsere innere goldene Regel. Vielleicht haben wir nicht früh genug  Stopp oder Nein gesagt. Darum ist es wichtig, für sich selbst herauszufinden, was für uns  im Leben am wichtigsten ist und welchen Werten ich mich am meisten verbunden fühle.
Aber man sollte seiner Umwelt auch die Chance geben, sich mit meiner so genannten goldenen Regel vertraut zu machen. Vielleicht habe ich sogar mehr als nur eine? Es ist wirklich gut, sich einmal eingehend damit zu beschäftigen. Dazu ist es auch wichtig, die notwendige Muße zu haben und einmal über sich und sein Leben nachzudenken und sich nicht von Äußerlichkeiten ablenken läßt.

Die Zukunft gehört denen,
die an die Wahrhaftigkeit
ihrer Träume glauben.
(Eleanor Roosevelt)


Kommentare :

  1. Tja, wenn sich die Weltreligionen an diese gute Regel halten wuerden, waere das Miteinander tatsaechlich friedlicher.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,

    HERVORRAGEND!

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Du hast recht, liebe Irmi,
    im Grunde ist es ganz einfach und man sollte meinen, dass es funktionieren könnte, wenn jeder mal drüber nachdenkt und danach handelt. Leider ist das nicht so und das macht manchmal traurig und hilflos, weil man nicht verstehen kann, dass so viele nicht danach handeln können oder wollen. Ich will mich selbst da gar nicht auf einen Sockel stellen, denn manchmal tu ich sicher auch Dinge, die ich vorher besser hätte überdenken sollen - meist muss ich die Suppe dann allerdings selbst auslöffeln und habe hoffentlich niemandem geschadet!

    Einen schönen Tag wünsche ich dir und grüße herzlich
    Regina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,
    guten Morgen!
    Ich denke, diese Regel, die auch ich von klein auf kenne, solle sich JEDER zu Herzen nehmen! Erst denken, dann handeln.... ach, es gibt einige Regeln, die hier noch dazu passen würden!
    Würde isch ein jeder Mensch auf dieser Erde daran halten, dann wäre es um einiges friedlicher und schöner ....
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag !
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. ... und dabei klingt/ist die Regel so einfach. Leider wird sie von den verschiedenen Weltregionen und den so unterschiedlich denkenden Menschen immer mal wieder anders umgesetzt. Eigentlich doch seltsam bei so einer einfachen Regel, oder?

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und schon wieder ein paar Buchstaben vergessen - "Weltreligionen" sollte es heißen. Tse ...

      Löschen
  6. Oh ja, genau so kenne ich sie auch. Sollte man sich wirkich jeden Tag vor Augen halten und vermitteln^^
    Erst wirklich nachdenken bevor man spricht oder handelt.

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  7. erst denken, dann handeln...
    dafür bin ich zu spontan, aber ich habe gelernt mich zu entschuldigen.
    das eigene handeln jedoch reflektieren ist unerlässlich um zu lernen.
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,

    Danke für diese Deine Gedanken.

    Die Religionen und zwar wirklich Alle predigen Wasser und trinken Wein. Mit frommen Sprüchen wurde und wird immer noch versucht ihren Mitgliedern etwas Vorzuleben, dessen sie selbst nicht so leben. Solange Religionen Kriege führen, Waffnen segnen und das alles im Namen ihrer Götter und Heiligen, solange Religionen Ihre "Schäfchen" unterdrücken, mit Hasspredigten versuchen aufzuhetzen gegen "Nichtgläubige", solange Religionen, Politik und Wirtschaft miteinander eng verfilzt sind, solange gibt es keinen Frieden und keinen Ruhe auf dieser Welt. Und das geht schon seit tausenden von Jahren so! Wahrerer Glaube braucht keine Religion, wahrer Glaube lebt im Herzen und wird gegenüber anderen Menschen und gegenüber der Natur genau so gelebt, wie sich gegenüber selbst. Dieser Kern, "Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem anderen zu." kann nur dann gelebt werden, wenn er von Herzen kommt, aber sicher nicht, wenn er von Religionen her kommt...

    Die Menschheit wird nie verstehen,
    was Friede und Harmonie bedeuten,
    sonst wäre es ihr ja möglich, dies zu Leben.

    © Hans-Peter Zürcher

    Liebe Grüsse Dir, Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, in deinem Beitrag von heute liegt wieder einmal allerhand "Zündstoff". Ich möchte in meinem Kommentar nicht dem entstandenen Geschrei gegen die Religionen beitreten. Viel eingehender ist doch, sich einen eigene Werte-Basis zu erarbeiten und zu leben, ohne dabei die Toleranz zu verlieren. Ich gehe einmal davon aus, dass dein Großvater kein Pfarrer gewesen ist und so ist seine goldene Regeln gelebte Wertebasis gewesen, die er scheinbar ;-) in fruchtbaren Boden bettete.

    ich danke dir wieder einmal für die gedanklichen Anregungen,
    herzliche Grüße,
    egbert

    AntwortenLöschen
  10. Es ist eine einfache Regel, doch Habgier, Religion, Politik und Macht stehen leider zu oft dagegen.
    Einen schönen Tag noch.
    Viele liebe Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen liebe Irmi,

    mit dieser Regel bin ich aufgewachsen. Ich habe dann auch mal gefragt, was ist, wenn sich kein anderer daran hält.... dann wurde mir erklärt, der Klügere gibt immer nach ;o)))

    Doch es ist oft schwer, in der heutigen Zeit immer der Klügere zu sein, weil ab und zu muss man sich auch mal wehren, obwohl ich mich dann oft lieber umdrehe und meiner Wege gehe und mir meinen Teil denke. Leider geht das halt auch nicht immer....

    Ich wünsche dir einen schönen Tag

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi, so wie Mela geht es mir auch. Nach der Goldenen Regel zu leben wird schon von manchen Menschen als Schwäche ausgelegt. Deshalb ist dann ab und an Widerstand notwendig. Leider! Gerade am Arbeitsplatz musste ich das erleben.
    Das erste Foto ist sehr erfrischend!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. Ja diese goldenen Regeln sind mir ein begriff und ich denke, das ich mich nach ihnen richte. Doch viele Menschen auch in der Familie denken anders. Ich meide Produkte, die wir kaufen können, weil andere Menschen ausgebeutet werden, sag ich das meiner Tochter, zuckt sie mit den Schultern und hat kein verständnis.
    Wenn schon im kleines Kreis keine Harmonie in diesen Dingen besteht, wie soll es dann in der Welt bestehen. Es muss aus den Herzen kommen.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  14. Die kenne ich natürlich auch, liebe Irmi und letztendlich bedeutet sie das Prinzip von Saat und Ernte. Jeder Gärtner müßte das wissen.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,

    du hast es wieder treffend auf den Punkt gebracht.

    Viele Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  16. mein liebes irmili,
    hast du da von hinten durchs auge in die brust...??? was isn los??? sach! was lese ich da zwischen den zeilen??? von wegen religion und so. hat das noch mit gestern zu tun?

    AntwortenLöschen
  17. huhuuu irmi,

    bin spät dran heute. war wirklich viel los und die hitze schlaucht mich.
    Auch ich kann so ein wenig zwischen den zeilen lesen und denke, dass du den "zwist"? von gestern noch nicht verdaut hast.
    ich wünsche dir alles alles liebe und manche sachen sind es nicht wert, dass man auch nur noch einen gedanken dran verschleudert.

    liebes grüßle eva

    AntwortenLöschen
  18. "Was du nicht willst, dass man dir tut, das füg auch keinem anderen zu."

    Das kann man verschieden interpretieren, ich versuchs mal auf meine Weise....

    Das ist sowieso mal mein "Lieblingsspruch" sozusagen auch.... eine goldene Lebensregel oder Einstellung die ich persönlich sehr intensiv habe und vertrete, eine wo es meiner Meinung nach nichts dran zu rütteln gibt und die sich jeder Mensch zu Herzen nehmen sollte, denn es reicht ja z.B. schon sich zu überlegen wie man sich fühlen würde, würde man selber schlecht behandelt, wie würde denn der andere das für sich empfinden? Sicher auch nicht grade positiv.... und so ist es mit normal gesundem Menschenverstand schon klar, dass man dieses Schlechte keinem andern jemals antun sollte, er würde sich ja auch schlecht fühlen. Und allein dieser Gedanke reicht um zu fühlen und wissen was Richtig oder falsch ist. Für mich jedenfalls...

    Ich mach das auch immer im Alltag schon bei Kleinigkeiten die andern eventuell eher unwichtig scheinen, ich achte automatisch auf kleinste Details (keine Ahnung warum ich so bin) auch da wäge ich bereits vorsichtig ab ob mein Handeln den andern oder die andern negativ beeinträchtigen könnte.
    Z.B. wie..... (nur ein kleines unwichtiges Beispiel)... Abends den TV leiser stellen damit andere Ruhe haben, sich nicht gestört fühlen, und sowas, da fängts schon an. Im Kleinen, und da kann man wunderbar üben.... und wenn ich mich bemühe dann tu ich hoffentlich immer oder wenigstens meistens das Richtige. Das ist mein Wunsch für mich selbst aber auch für meine Mitmenschen. Ich möchte selbst auch anständig behandelt werden, also mach ichd as mit andern auch und nehme Rücksicht auf deren bedürfnisse mit, sehe nicht nur egoistisch meins meins meins.... finde das unmenschlich irgendwie diese puren Egoisten die wie ein Panzer über alles drüberfahren ohne Rücksicht auf andere... hab ich nie verstanden werd ich nie verstehen... bin doch net allein auf dieser Welt??? Oder?
    Na ist doch wahr :D aber es gibt leider viele die so sind.... find das traurig weil meist auch keine Einsicht ist....

    Ne also diese goldene Regel, die ist sehr sehr wichtig für mich und darum passt sie so gut.

    Muss aber nebenbei gestehen dass ich nicht religiös bin, respektiere jedoch jeden Menschen was er glauben will oder nicht, weil das muss jeder selber wissen. Finds sogar immer sehr interessant mit religiösen Menschen zu reden, manchmal lernt man so noch was Gutes für sich. Huch ich schweife wieder ab das wollte ich nicht.... und bewundere sie irgendwo auch für ihren Glauben udn wie sie daran festhalten. Ich habe dies in verschiedene Richtungen "getestet" mit diversen "Glaubensmenschen" geredet aber nie so richtig den Anschluss gefunden dazu... es ist einfach nicht meins... es sollte nicht sein. Ich finde meinen Halt und meine Kräfte so blöd es sich anhört in der Liebe in meiner Beziehung, durch Musik, Natur... allsowas...

    Also ich denke... nach goldenen Regeln leben wohl eher jene Menschen die bereits viel Lebenserfahrung gesammelt haben, Gutes wie Schlechtes, ist jedenfalls so meine persönliche Erfahrung. Sehr junge noch unerfahrene Menschen haben es wohl nicht so mit goldenen Regeln, jedenfalls hab ich noch keine kennengelernt, das waren so imemr eher ältere erfahrene vom Leben gezeichnete Menschen, inwiefern das was mit Regeln zu tun hat weiss ich nicht genau... ich kann es nur so erzählen wie ich es erfahren habe. Wegen den jungen Menschen... also ist jetzt nicht böse negativ gemeint, sind einfach nur eigene Erfahrungswerte die ich so gesammelt habe. Ich denke einfach Menschen mit wenig Lebenserfahrung stellen sich noch keine goldenen Regeln... das kommt erst später glaub ich.

    Huch hab ich viel getippselt.... sorry aber es war mir grad drum weil solche Themen mich sehr faszinieren.

    Liebe Grüsse, FrauElch

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi (◠‿◠),
    mit dieser Regel bin ich erzogen worden. Meine Mutter hob dann oft den Zeigefinger und formulierte den Satzanfang: "Was du nicht willst...
    Bei den gebildeten Leuten heisst es dann Kantscher Imperativ, und dieser wurde bei einem Referat von Studenten heftig kritisiert. Kaum jemand wollte diesen Regelsatz gelten lassen.
    Über 10 Jahre später habe ich dann auch verstanden, dass diese Regel falsch ist. Wir sind nun mal nicht alle gleich. Dafür gibt es zahlreiche Bsp. Auch dein gestriges Thema Wahrheit, bzw. Lüge würde sich als Bsp eignen. Kann aber sein, dass Kinder noch gleich genug sind, um mit einer solchen goldenen Regel ein Fundament für soziales Denken und Verhalten zu schaffen.
    Vielen Dank für das schöne posting, deinen cmt und einen schönen Abend.
    wieczoramatische Grüße (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  20. liebe irmi,
    du sprichst mir aus dem herzen.
    wünsche dir einen schönen sommerabend.
    lieben gruß
    dieter

    AntwortenLöschen
  21. Oh, wie ich diesen Satz kenne. Ich merke schon, diese Regel ist vielen bekannt!
    liebe Irmi, schlaf gut in dieser warmen Nacht
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  22. liebe Irmi.
    Es ist immer wieder so schön Deine Post zu durchstöbern
    und Deine Beiträge zu lesen!!!!!!!!!!!
    Schick Dir ganz ganz liebe sonnige Grüße und hab ein schönes Wochenende.
    Barbara

    AntwortenLöschen
  23. ja ... und es ist wundervoll ... die goldene Regel kennen auch junge Leute von heute :-)

    http://www.youtube.com/watch?v=b2W4vq4MyBg

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  24. über sich und sein Leben nachzudenken....da bin ich gerade dabei, denn zuviele Äußerlichkeiten an mir selbst behagen mir nicht.

    Habs gut und liebe Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,
    Ja, den Spruch habe ich auch hunterte malen gehört von den Eltern und anderen Erwachsenen! Aber vielen die haben es nicht so mitbekommen von Anfang an und damit gibt es bis zum Ende Probleme. Schade, wir kennen die Goldene Regel aber um sie immer in Taten um zu setzen gelingt nicht jeder.
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  26. Irmi, das ist in der Tat eine einfache Regel, aber die Realität sieht leider anders aus und so lange Mensch nicht davon abkommen wird, nur an eigene Vorteile zu denken, wird diese Regel auch nicht eingehalten werden, obwohl es so wünschenswert wäre.

    Das Zitat von Eleanor Roosevelt möchte ich nicht in jeder Beziehung teilen, nämlich dann nicht, wenn sich fanatische Träume erfüllen werden.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.