Freitag, 19. Juli 2013

So schnellebig ist unsere Welt




Wenn wir uns in der Bloggerwelt umsehen, so werden wir tagtäglich mit hunderten Fotos beschenkt, die von großer Klasse zeugen. Ich bewundere immer wieder die vielen Abwandlungen, Spielereien und Texturen.
Aber denken wir überhaupt noch daran, wie es  vor 30 Jahren war? Wen man in den Urlaub fuhr, hatte man oftmals bis zu 10 Kilo über der Schulter hängen. Und wenn es auf das Urlaubsende zuging, verlor man mehr und mehr die Lust aufs Fotografieren. Man konnte einfach nicht mehr. Die ganze Schulterpartie tat weh.
Die vermutlich erste Fotografie der Welt wurde im Frühherbst 1826 durch Joseph Nicéphore  Niépce angefertigt,
Der Name Kamera leitet sich vom Vorläufer der Fotografie, der Camera obscura  (Dunkle Kammer) ab, die bereits seit dem 11. Jahrhundert bekannt ist und Ende des 13. Jahrhunderts von Astronomen zur Sonnenbeobachtung  eingesetzt wurden. Anstelle einer Linse weist diese Kamera nur ein kleines Loch auf, durch das die Lichtstrahlen auf eine Projektionsfläche fallen. Im 18. Jahrhundert kamen die Laterne magica, das Panorama und das Diorama auf.
Dazwischen lagen viele Versuche, Fehlversuche und auch Aufgaben! Und heute bekommt unsere Kamera,
die Digi u.a. Konkurrenz aus der Hosentasche in Form von Smartphones mit Fotofunktionen. Die Qualität wird in kurzen Abständen immer besser.
Aber wenn ich ganz ehrlich bin, fotografiere ich noch immer sehr gern mit meiner Spiegelreflex. Man hat was in der Hand und verwackelt nicht so schnell! Aber die nehme ich wirklich nur noch, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin. Und es dauert Ewigkeiten, bis der Film endlich voll ist.
Ein Smartphone besitze ich nicht - muss es auch nicht haben. Meine Panasonic tut mir gute Dienste. Ist leicht, handlich und kann in jeder Tasche verstaut werden.


Ein gutes Foto ist ein Foto,
auf das man länger als eine Sekunde schaut.
(Henri Cartier-Bresson)

Digitalfotografie ermöglichr uns nicht nur,
Erinnerungen festzuhalten,
sondern auch, welche zu kreieren.
(James Wayner)

Wer sehen kann,  kann auch fotografieren.
Sehen lernen kann allerdings lange dauern.
(Werbespruch der Leica AG)



Ich darf heute
Serafina Seidenfell
bei mir begrüßen. Lass es dir am Neckarstrand gut ergehen.



Kommentare :

  1. Liebe Irmi,

    Rückblicke sind immer gut. Sie zeigen die Veränderungen.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Irmi,

    ich knipse noch nicht so lange und hatte früher leider auch keinen guten Fotoapparat, aber ich erinnere mich noch gut an die Zeit, als mein Vater schweres "Gerät" mit sich herumschleppte und dann anschließend stundenlang im abgedunkelten Badezimmer verschwand, um die Filme zu entwickeln und somit für uns einen wunderbaren Erinnerungsschatz geschaffen hat.

    Einen schönen Tag dir und liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen :-)
    Ich fand es früher schon toll wenn man Negativstreifen mitbekommen hat, so konnte man beliebte Fotos nachbestellen, auch wenn die Qualität nicht die beste war. Heute kann man jedes Foto individuell gestalten oder bearbeiten (leider manchmal so stark das das schöne Original nicht mehr zu erkennen ist). Das so etwas irgendwann möglich ist, hätte man damals nie gedacht. Ich gehe gerne mit der neusten Technik mit. Das einzige was ich mir bewahre sind (ganz altmodisch) Fotoalben. Noch heute lasse ich ganz viele Fotos entwickeln und klebe sie ein :-)

    Dir ein ganz tolles Wochenende
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Ja, liebe Irmi, ich kenne das Schleppen, ob im Urlaub oder halt auf Spaziergängen oder Fototouren. Ich hatte auch immer meine grosse Fotoausrüstung dabei, zwei Kameragehäuse und unzählige Objektive und Filter. Aberhunderte Bilder und Diapositive waren das Resultat. Nun, irgenwie ist es mit diesen neumodischen, keinen Digitalkameras ein vielfaches leichter. Auch ich fotografiere nur noch mit diesen kleinen Kompaktkameras und mir denen kann man grandiose Bilder schiessen. Und die Qualität ist nicht einmal so schlecht, wie mein letzthin veröffentlichtes Büchlein "Haiku + Fotografie" zeigt...

    Liebe Grüsse Dir

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen liebe Irmi,
    ja, ich kann mich auch ncoh an die alten Apparate erinnern, die Papa hatte, als ich Kind war... so schwer, so unhandlich ... und heute ... so einfach!
    Und es macht soviel Spaß, alles mögliche auf Bildern festzuhalten ... als Erinnerung ...:O)
    Ich wünsch Dir ein wunderschönes sonniges Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. nun ja, mein bruder schleppte in den 50ern immer ein riesige fototasche mit sich rum. er war hatte was weiss ich nicht alles dabei und machte zu dieser zeit auch schon profifotos wirklich, hat auch einige preise gewonnen. dabei stellt sich mir die frage, für was? obwohl er hat sich immer an diesen preisen gefreut. nun ist er dieses jahr gestorben und auch hier stellt sich die frage, er konnte auch nichts mitnehmen.
    mein exmann hatte eine braunfilmkamera auf die war er ganz stolz aber auch ein unhandliches ding, aber so konnten wir schöne filme von unserem sohn und von den urlauben machen.

    ich habe eine kleincamera und überlege mir aber, ob ich eine eos kaufen soll. mal sehen, weiss ich aber noch nicht, ich muß nun nicht der welt größer kameramann sein, ich knipse, was mir vor die linse kommt, weil ein profifotograf bin ich nicht, das können andere.
    auch ein smartphone habe ich nicht, weil ich mit dem ding nur in der not telefonieren muß. aber ich habe seit kurzem ein ipad und das ding ist einfach klasse. man kann kurz gucken und schaun und mit nicht immer den ganzen pc hochfahren. aber es macht auch süchtig und ich kopfe mir immer wieder auf die finger, wenn ich es in die hand nehmen will. es gibt wahrlich auch andere dinge als den pc.
    aber inzwischen kann ich die leute schon verstehen, wenn sie ständig an ihren smartphones spielen.

    schönen tag und einen gruß lg eva

    AntwortenLöschen
  7. Alte Fotos Irmi ich habe noch so einen Schatzkasten..die Bilder von der Großmutter meines Mannes.Leute die ich nicht kenne..aber toll gemachte Bilder.Zeitdokumente sind das für mich.

    LG vom katerchen der gerne mit der Knipse spielt.

    AntwortenLöschen
  8. Alte Fotos, da hat man was in der Hand und es macht Spaß in der Runde in alten Erinnerungen zu schwelgen. Wer macht sich noch die Mühe und bereitet etwas vor, um es dann anderen auf dem Handy oder Tablet-PC zu zeigen. Am Computer ist ja meist nur Platz für einen/eine.Selten noch werden papiererne Abzüge gemacht, bei mir jedenfalls nicht, schade eigentlich. Schöner Bericht, Irmi, ich wünsche ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen liebe Irmi,
    ich denke oft zurück, wie das mit dem Fotografieren vor 30 Jahren noch war. Die Spannung und das Warten, bis die Urlaubsfilme dann endlich entwickelt waren, dann Einkleben mit Fotoecken ins Album. Auf Smartphone kann ich auch gut verzichten!
    Ein angenehmes Wochenende wünscht Frieda

    AntwortenLöschen
  10. moin, liebe irmi!
    eine spiegelreflex...(m)ein traum. die fotos sind immer von einer schönen klarheit. aber das "leidliche" tragen dieser "brummer" ist wirklich negativ.
    das modernste was ich früher hatte, war die sogenannte ritsch-ratsch kamera ;-). aber wieviele fotos waren nicht gelungen, wenn man den film entwickelt hatte ;-(

    das mit den speicherkarten ist eine sensationelle sache, so kann man munter bilder machen♥

    ich wünsche dir einen schönen start ins we, bleib gesund!

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen Irmi,

    lieben Dank für die nette Begrüßung. Ich werde den Neckarstrand bestimmt öfter mal besuchen, um ein wenig dort zu verweilen.

    Ich bin früher auch mit meiner Spiegelreflex und einer Tasche voller Objektive rumgerannt. Später haben mein Mann und ich uns mit dem Schleppen immer abgewechselt. Bei Digital-Spiegelreflexkameras wirds ja auch heute noch so sein. Aber so eine haben wir nicht mehr.
    Digitalbilder finde ich eigentlich auch praktischer als die alten, denn von 10 Bildern sind ja meistens nur eins oder zwei so richtig gut - dann kann man den Rest einfach so löschen und muss sie nicht entwickeln lassen, um sie auszusortieren.

    Außerdem macht das Arbeiten mit dem Grafik-Programm ja auch Spaß - man kann ein Bild ein wenig schärfen, wenn´s nötig ist, oder einen Bildausschnitt herausarbeiten. Und auch das Spielen mit dem Grafikprogramm macht Spaß, denn es gibt die tollsten Effekte.

    Ganz liebe Grüße

    Kerstin mit Finchen und Ayla

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,

    o ja, das stimmt, Schultern taten weh, auch bei mir, ich
    hab schon immer eine Ausrüstung bei mir gehabt und damals
    meine Video Cam, das war eine Zeit der Hit. Aber ich fand das
    Bilder entwickeln viel lästiger, darf gar nicht dran denken wie
    kompliziert das alles war. Heute schleppe ich meine Spiegelreflex
    im Rucksack mit, da ich eh nur mit Rucksack herum laufe ist
    das für mich nicht unbedingt lästig, aber für die Stadt da nehme
    ich meine Lumix mit, (da laufe ich ja nicht mit Rucksack umher)...

    LIebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  13. Oh ja liebe Irmi, ich erinnere mich an meine Fotoapperate, groß unhandlich und schwer.
    Das hast due wunderschön beschrieben.
    Früher habe ich ganz wenige Fotos gemacht und genau geguckt was ich fotogrfiere. Dann dieses Gehädere mit dem Film einlegen, ob schlimm.

    Hach was haben wirs doch heute schön. Knipsen was das Zeug hält und die Bilder, die nichts sind werden gelöscht.
    Ich bearbeite meine Fotos mit Photo Impact und bin froh das ich vor Jahren die Schule dazu besucht habe.

    Liebe Grüße und einen schönen Start ins Wochenende
    Angelika

    AntwortenLöschen
  14. ...nicht nur wegen des Gewichtes, liebe Irmi,
    auch und besonders wegen der Möglichkeit viele Fotos zu machen und am PC bequem auszuwählen, schätze ich die neue Technik sehr...wie schnell war doch ein 24iger Film voll -und auch da nicht alle Fotos zufriedebstellend gelungen;-)...
    ich liebe meine Kleine im Handtaschenformat, die mir so schöne Bilder macht...

    wünsch dir ein schönes Sommerwochenende,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,

    ich kann mich auch noch an die Zeiten erinnern, wo man einiges auf der Schulter schleppte bis die Kameras handlicher wurden. Es war immer spannend, bis die Fotos vom Entwickeln kamen und man sehen konnte ob sie auch was geworden sind ;o))) Heut ist es einfacher mit der Digi kann man sofort schauen und hat sie gleich nicht erst nach einer Woche ;o)) Auf alle Fälle spart die Digi auch viel Geld, weil das entwickeln von Filmen hat ja auch immer noch was gekostet, aber wir haben es trotzdem alle gemacht... Ich könnte das was ich am Blog mache ohne Digi nicht realisieren, weil wenn man wärend der Arbeit fotografiert und da ein Bild nichts wird, dann macht man halt noch eines und man macht auch viele, viele Bilder die man gar nicht braucht einfach zur Sicherheit. Mit den alten Filmen wäre sowas nicht bezahlbar und es würde einfach zu lange dauern.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  16. ...hallo Irmi, ich mag die heutige Technik sehr, aber die alten ergilbten Fotos auch, da ist ein früheres Leben zu sehen und das sehe ich mir immer wieder gern an...

    lG Geli

    AntwortenLöschen
  17. Als unsere Kinder klein waren, hatten wir noch nicht mal einen Fotoapparat, ...geknipst haben immer nur unsere Eltern. Da hieß es oft, heute müssen wir unbedingt mal den Film voll machen, der ist schon ewig drinnen. Meistens waren das 36 Bilder und bis alle geknipst waren, wusste man schon nicht mehr bei welcher Gelegenheit die ersten Bilder aufgenommen wurden.
    Ich habe das sehr begrüßt, als die Kameras kleiner wurden, denn der Ballast von vorher war mir immer zu viel.
    Dein Beitrag hat mich an einiges von früher erinnert, auch sehr lustige Sachen sind mir dabei eingefallen.
    Schönen Tag liebe Irmi und liebe Grüße von MinaLina

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi (◠‿◠)
    Ich denke oft daran, wie es vor 10, 20, 30... Jahren war? Gerade weil mich die technischen Neuerrungenschaften teils beeindrucken teils faszinieren. Von Kindheit an mochte ich die Fotografie, leisten konnte ich mir das Hobby dann erst als junge Frau. So empfinde ich auch die Digitalfotografie als Segen. Ebfls PC, www, Handy haben vieles in meinem Leben verbessert.

    Einen guten Start ins WE wünscht dir, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  19. Es ist schon beängstigend wie schnell sich die Fotografie inzwischen entwickelt hat und sich noch immer weiter entwickelt. Jahrzehntelang stand man still mit der analogen Fotografie und dann plötzlich mit Einführung der digitalen Fotografie war alles anders. Man muß keine teuren Filme mehr kaufen, die Kameras sind winzig geworden und jeder kann sich nach seinem Geschmack ausrüsten und mitnehmen so wie er es tragen kann. Man kann es manchmal gar nicht fassen wie schnell das alles gegangen ist und geht. Kaum hat man sich an die digitale Fotografie mit der Kompaktkamera in der Hosentasche angefreundet, schon geht es weiter. Demnächst telefonieren wir nur noch mit der Armbanduhr und fotografieren mit der Brille, das gibt es auch schon. Und trotzdem fotografiere ich auch immer noch am liebsten mit meiner Spiegelreflexkamera. Aber wie Du nehme ich die auch nur mit, wenn ich im Auto unterwegs bin oder im Bus. Und das Schlimme ist, dass die Qualität der Kleinen schon fast mithalten kann mit der der Spiegelreflexkameras.

    liebe Grüße
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  20. Den Werbespruch von Leica find ich gut und sehr wahr, liebe Irmi. Ja - es ist enorm, wie die Entwicklung in bezug auf die Fotografie in den letzten Jahrzehnten vonstatten gegangen ist. Mein Opa war Fotograf. Die Dunkelkammer fand ich so spannend als Kind.Zu gern wüßte ich, ob er sich noch mit den Digitalkameras angefreundet hätte? Die Benutzung eines PC hat er im hohen Alter noch gelernt.

    Früher hat man sparsamer fotografiert, denn der Film war ja irgendwann mal zu Ende .. Heute mit der Digi knipst man wild drauflos .. Aber es macht halt auch Spaß. Und mein Smartphone benutze ich vor allem als Kamera, grins .. das Telefonieren steht im Hintergrund :)

    Ein wunderschönes Bild ist das .. Feuerlilien, gell?

    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende,
    liebe Grüße an dich,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,
    früher.....ja, da waren Fotos "Kostbarkeiten" und man war mit jedem Bild sehr umsichtig und sorgsam. Heute - in Zeiten der digitalen Fotografie - wird das nicht mehr so eng gesehen und sehr oft einfach nur drauf los geknipst, gell.
    Ich gestehe, ich gehe auch heute noch mit Fotos sparsam um und bemühe mich bei jedem Bild das zu fotografieren, was ich "sehe"! ;-)

    Deine Lilie gefällt mir gut, ich mag die Farbe und die Blattform sehr und dankbar in Bezug auf die Haltbarkeit sind sie auch noch, gell.

    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    wenn du sehen könntest, mit was für kleinen Chaoskamera ich meine Bilder mache, du würdest glaube ich wirklich schmunzeln ;o)Und ich bin ganz ehrlich, meine Tochter hat eine Wahnsinns-Kamera und manchmal bin ich neidisch ;o)!Aber irgendwie doch zufrieden mit meinen Bildern und meiner kleinen Kamera ;o).So oder so, ich liebe es zu fotografieren ;o)!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  23. Halo Irmi,
    Alte Kameras und Smartphones ist ein großes Thema! Der Fotograf hat mehr Kontrolle mit den alten Kameras. Alte Schwarz-Weiß-Fotos nicht gleich aussehen wie digital schwarz und weiß, meiner Meinung nach. Dienstag bekam ich ein neues Mobiltelefon. Es ist nicht ein Smartphone!

    Greg und seine Katzen

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi,

    das stimmt. Viele Bilder sind heute nur Schnappschüsse. Aber die finde ich manchmal einfach genial. Ich bin begeistert von der Vielfalt und der Technik. Trotzdem sollte man nicht einfach drauf los knipsen und sich Zeit für das Wesentliche nehmen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  25. Die Zeiten ändern sich und das macht auch vor der Fotografie keinen Halt. Zur Zeit der analogen Fotografie machte man sich schon Gedanken, was genau man aufnehmen wollte und wie. Schließlich waren Filme ja auch nicht ganz so preiswert.
    Heute im digitalen Zeitalter kann man permanent auf den Auslöser drücken, es kostet ja nichts.

    Aber trotzdem nehme ich gerne meine digitale DSRL statt einer kleinen. Die Panasonic Lumix ist aber von den kompakten oder auch den Bridge Kameras her eine total super Kamera.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  26. da fallen mir jetzt gerade unsere Fotoalben ein. Es hat mir großen Spaß gemacht die Alben zu beschriften und zu bemalen. Aber solche Alben brauchen mit der Zeit ganz schön viel Platz. Dann die vielen Diakästen ... wir wussten gar nicht mehr wohin damit. So reizvoll das alles war ... platzmäßig ist es jetzt einfacher ;-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  27. Stimmt, die vielen Fotos können leicht auch ein Zuviel werden.
    Und so ist es - früher war es kaum möglich, schon der Kosten wegen, wegen des ganzen Equipments. ;-)
    Wenn man allein ist, braucht man auch nicht unbedingt ein Handy oder Smartphone. Ich habe es mir ursprünglich wegen meiner Kinder angeschafft und muß relativ viel über Handy/Smartphone kommunizieren. Wenn man dann noch öfter mit der Bahn unterwegs ist, leistet ein Smartphone schon recht gute Dienste, zumal man damit problemlos ins Internet kann. Die Kamera ist ja heute eine obligatorische sehr nette Beigabe, die man dann auch nutzt.
    Ich entsinne mich noch gern an die Kamera meines Vaters. Er hatte keine übermäßige Ausrüstung, machte dennoch perfekte Fotos und entwickelte diese selber. Es kommt dabei häufig mehr auf das Können und auf ein "gutes Auge" an.

    Hier kannst Du übrigens das erste Foto von Nicéphore Niépce "Blick aus dem Fenster" sehen (Heliografie).

    http://lexikon.freenet.de/Fotografie

    Der eigentlich Geburtstag der Fotografie ist der 19. August 1839 mit der Daguerrotypie - so haben wir es jedenfalls im medienw. Studium gehört.

    http://www.deutsches-museum.de/sammlungen/ausgewaehlte-objekte/meisterwerke-iv/kamera/


    Und eine Lochkamera kann man ganz einfach aus einer Dose oder einem Karton bauen. Das ist sehr spannend! Nicht nur für Kinder ...

    http://www.die-lochkamera.de/index.html

    Kaum vorstellbar heute, wie viele Entwicklungsschritte in der Fotografie und auch im Film stecken, nehmen wir nur einmal die Linse ... doch um 1900 war alles Wesentliche erfunden.

    Danke für diesen informationen Beitrag und liebe Grüße nochmals
    Sara

    AntwortenLöschen
  28. oh nein, da hat mein Programm aber was aus meinem wort "informativen" gemacht ;-)

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Irmi,
    Interessantes zum nachdenken; besonders über den Prügelknaben. Wie peinlich um so jemand zu nehmen statt Adligen... Ich hoffe ich schaffe es je um alle alten Bilder digital zu machen. Wir haben noch jede Mengen Diapositiven und auch alte Foto Albums. Ich habe schon verschiedene Mappen angelegt um sie unter zu bringen.
    Digital ist schon schön und soviel grösser und deutlicher um an zu schauen.
    Ganz lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  30. Die Fotos von früher liegen alle in Schuhkartons und die ganz alten in Fotoalben.
    Von meinen Bildern habe ich noch kein einziges für Karten ausgedruckt, kein Album erstellt und ich gestehe, dass ich früher...so bis vor vier Jahren nur eine simple Kamera hatte, aber null Interesse am Fotografieren. Mein Mann hat mir mal seine Spiegelreflex geliehen und als er sah, was ich für Fotos mache, da hat er sie mir geschenkt, seitdem habe ich ein neues Hobby und das macht mir große Freude.

    Grüßle ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.