Montag, 12. August 2013

Dies und Das und das Alter

 
 Wie ich schon erwähnte, bin ich als Lesetante  engagiert und mache das auch gern. Ich habe mir angewöhnt, einige Fragen und Äußerungen der Kleinen zu notieren.
Vor nicht langer Zeit fragte mich Robert, warum ich so graue Haare habe, aber noch nicht so viele Falten wie seine Oma. Und ob ich denn auch schon sehr alt sei. Wow - das war ein Pfund. Was sollte ich darauf antworten? Ich stellte eine Gegenfrage: "Was meint ihr denn, wann man alt ist?" Es kamen die kuriosesten Antworten wie:  Wenn man zittert - wenn man nicht mehr sehen kann - wenn man keine Zähne mehr hat -
wenn man runzelig ist  und - und - und. Und ganz wichtig: wenn man so graue Haare hat wie du!
Ich habe den Kindern dann erklärt, dass ich gern graue Haare habe und diese auch nicht färben möchte. Ein graues Haar wiegt nicht mehr als ein anderes.  Und was die Falten betrifft, so ist das auch ein wenig Veranlagung. Aber ich erklärte ihnen auch: "Das Leben hinterlässt eben seine Spuren - und das sind auch Falten."
Und dann meldete sich wie wild die kleine Caroline,  ein vorwitziges Ding: "Frau K. sage mal, bist du Kuh oder Ziege?"  -  "Woher hast du denn diesen Spruch?"  - "Das hat mein Vater zu meiner Mutter gesagt, als sie darüber klagte, dass sie zugenommen hätte."  (O-Ton) Darauf habe ich nichts mehr gesagt und habe erst einmal eine Runde Kakao für jeden ausgegeben. Dann wurde das Thema nicht mehr angesprochen und ich habe Geschichten von James Krüss vorgelesen. Es ist schon heikel, was da manchmal gefragt wird. Aber man sollte sich diesen Fragen auch nicht ganz entziehen.
Ich habe lange über diesen Nachmittag nachgedacht. Ich war schon immer der Meinung, dass jedes Alter seine  Nach- und Vorteile hat. Man muss sich ihm stellen und wissen wo man steht. Jungsein hat seine Zeit und das Alter auch. Heute muss man nicht mehr wie eine graue Maus herumlaufen, es gibt sehr schicke, elegante Kleidung. Die Kittelschürzenzeit ist lange vorbei. Man sollte zu seinem Alter stehen. Wenn man sein Alter akzeptiert, lebt es sich leichter.

Alt macht nicht die Zahl der Jahre,
alt machen nicht die grauen Haare, 
alt ist, wer den Mut verliert
und sich für nichts mehr interessiert.

Darum nimm alles mit Freud und Schwung,
dann bleibst du auch im Herzen jung.

Zufriedenheit und Glück auf Erden,
sind das Rezept, uralt zu werden.
(Verfasser unbekannt)

(PS: Das Foto stammt aus dem März d.J.  - Sonst bin ich eigentlich nicht dafür, Fotos von mir einzustellen.
Es bleibt eine Ausnahme.)
Ich möchte noch nachtragen, dass mir der Ausspruch: "Kuh oder Ziege" schon seit langem bekannt ist. Aber warum hätte ich das vertiefen sollen?  Und meine grauen Haare habe ich mit  Anfang 40 bekommen. Ich habe noch nie gehört: Du siehst aber alt aus!

Kommentare :

  1. Guten Morgen, liebe Irmi,

    Gedanken, die mir auch schon häufig durch den Kopf gegangen sind. Kinder sind so herrlich unbefangen, wenn sie ihre Fragen stellen. Das gefällt mir.
    Graue Haare habe ich auch, noch nicht komplett, aber doch einige. Ich habe seit einigen Monaten nicht mehr gefärbt, obwohl meine Friseurin meint, dass ich das doch tun sollte. Ich bin noch unentschlossen.
    Deine Haare sind schön weiß, da gefällt mir die Farbe gut - mit dem entsprechend pfiffigen Kurzhaarschnitt sieht das toll aus bei dir und macht nicht alt, finde ich.
    (Meine Mutter war schon mit 30 ganz grau und heute ist ihr Haar schneeweiß und wird von allen bewundert)
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  2. Guten MOrgen liebe Irmi,
    das hast Du wieder schön geschrieben!
    Und das Gedicht, das kenn ich auch... es sagt soviel aus :O)
    Mir gefallen graue Haare auch und ich steh zu jedem einzelnen, das mittlerweile auf meinem Kopf ist ;O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. guten morgen irmi,
    das zitat, das der vater zu seiner mutter gesagt hat, kenne ich auch.
    das hängt wohl auch mit dem alter zusammen. wer halt etwas mehr auf den rippen hat, hat nunmal weniger falten und wer schlank ist hat mehr. deshalb muß man sich im alter entscheiden was man will.
    entweder dürre ziege oder fette kuh. das ist das zitat, ist mir sehr wohl bekannt.
    da muß man sich entscheiden, ich entscheide mich aber lieber für das erste. das alter, ich weiss nicht, warum es soo ein großes thema ist und warum man so ein bohei draus macht. jeder wird älter,
    auch wenn er es nicht wahrhaben will. jedes alter hat, wie du schreibst sein vor- und nachteile.
    ich sehe bei mir mehr vorteile. denn das alter hat auch gewisse rechte, man erlebt vieles viel bewußter. vieles ist viel intensiver geworden, die qualität überwiegt.
    graue haare muß man nicht unbedingt mit dem alter in verbindung bringen, wie auch die falten nicht.
    es ist halt unterschiedlich. ich persönlich möchte noch keine grauen haare,dazu liebe ich meine schwarzen zu sehr. ich denke ich mache das noch mit 100. :-)), obwohl doch jedem bekannt ist, dass man färbt, ich kann damit leben. schade ist nur, dass mache in ein furchtbares tief fallen, wenn sie
    alt werden, warum? Auch der herbst hat noch schöne tage.

    liebes grüßle eva

    AntwortenLöschen
  4. Es ist ja nur wichtig, was man im Kopf hat und nicht das, was man in welcher Farbe auf ihm hat. Ich für mich mag aber auf meinem Kopf noch kein Alters-Grau. Da muss eben alle vier Wochen gepinselt werden;-). Die Natur hatte für mich schon in jungen Jahren graues Haar vorgesehen, aber ich für mich nicht. LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  5. Gute Morgen liebe Irmi
    Herlich hast du die kleine Geschichte geschrieben. Kinder können einem oftmals ganz schön in Verlegenheit bringen. Doch ihre Fragen sind ohne Hintergedanken und einfach. Jedes Alter hat sein schönen Seiten, man muß sie nur erkennen.
    Ein schönes Gedicht hast du heute ausgesucht, das kenne ich auch.

    Hab einen schönen Wochenstart und sei ♥ lichst gegrüßt
    Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,

    deine Gedanken kann ich unterschreiben.
    Ich kannte eine Frau, die schon mit 20 schneeweiß war.

    Da muss jeder selbst sehen, wie er damit umgeht.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Dazu fällt mir ein;man ist immer so alt wie man sich fühlt.
    Hab letztes einen 18 jährigen gesehen der schon Glatze hatte.Aber wir erwachsenen sehen die Dinge anderes wie die Kinder.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    wunderschön beschrieben hast du das Alter, worüber ich mich freue. Kindermund ist so herrlich erfrischend und ehrlich, fällt mir bei der Arbeit immer wieder auf. Zu jedem meiner grauen Haare stehe ich nach wie vor, freue mich auch darüber, denn sie gehören zu mir. Das Foto von dir ist toll geworden, hab lieben Dank dafür.
    Wünsche dir einen sanften und sonnigen Einstieg in diese neue Woche.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Irmi
    Das Foto ist toll. Mir gefallen graue Haare auch, vor allem mit so einer rassigen Frisur. Meine sind auch schon seit ein paar Jahren weiss. Lustig finde ich wenn ich Äusserungen zu hören bekomme wie "ich kenne jemand, der hat auch so weisse Haare, aber von Natur aus." Das kam aber nicht aus einem Kindermund. Da musste ich schon lachen. Lustigerweise werde ich von älteren Leute ein bisschen kritisiert, dass ich schon mit grauen Haaren rumlaufe, die jüngeren hingegen finden es gut. Und mir gefällt zum ersten Mal in meinem Leben meine eigene Haarfarbe.
    Herzliche Grüsse,
    colette

    AntwortenLöschen
  10. moin irmi,
    gedicht und zitat sind mir auch bekannt ;).
    auf irgendeine bemerkung hab ich auch erschrocken reagiert, prompt kam von der kleinen enkelin die entschuldigung:
    ich bin nicht böse nur ehrlich!

    ja und ich erinnere mich an meine jugend, alle über 30 jahre waren für mich alt.
    es kommt auf die sichtweise an.
    jetzt bin ich rundum glücklich und zufrieden!
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen, liebe Irmi
    ich freu mich über das Foto! Ach dieses Thema kenn ich nur zu gut!
    Kinder sagen einfach alles was sie denken, erzählen weiter und noch mehr.
    Du schreibst schön über die grauen Haare, das Alter. Danke schön
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. grau..ach Irmi alt und grau gehört für VIELE einfach zusammen.Noch ist meine ürsprünglich Haarfarbe MEHR..wenn GRAU gewonnen hat,dann bleibt es so.musste lage wie auf die Falten warten..grins.
    einen LG vom katerchen der einen guten Start in die Woche wünscht

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,

    seit ich in der Jubiläums-Ausgabe eines Kinderbuches, letzte Woche, das Zitat von Erich Kästner las: *Ein Erwachsener, der kein Kind mehr ist, ist kein Mensch mehr*, denke ich oft darüber nach! Alt ist nicht das Äußere, das man zeigt, sondern die Seele kann alt sein. Und das ist schlimm! Nicht mehr lachen können, sich nur noch über Kinder aufregen, verbittern...! Und ganz ehrlich, die Oma in Kittelschürze, wie meine es war, ist mir doch 1000x lieber, als eine Oma, die top gestylt ist, und vor lauter oberflächlichen Dingen, keine Oma ist. Wobei es natürlich auch chice Omas mit Herz gibt, wenn sie sich nur das Kind im Herzen bewahrt hat!
    Ich wünsche jedem Kind eine grauhaarige oder buntgefärbte Oma, die Zeit und Lust hat, vorzulesen oder Brettspiele zu spielen!
    Einen fröhlichen Tag und liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  14. Antworten
    1. Ich denke, ich lösche meinen post mal wieder, sonst bekommt man ihn in den falschen hals.
      denn so war er nicht gemeint.

      lg eva

      Löschen
  15. Guten Morgen liebe Irmi,

    vor drei Jahren mit fast 45 Jahren damals, entschied ich mich meine bis dahin immer gefärbten Haaren seit ich 20zig war, natürlich zu lassen. Ich bekam sehr früh schon die ersten silber-weissen Haare (was einen bestimmten Grund hat). Den Schritt zu wagen brauchte ehrlich gesagt ein bissel Mut auch, denn gefärbte Haare gehört bei vielen zum Bild der Junggebliebenen.
    Doch ich war es einfach nach so langer Zeit leid ständig dieses ungesunde Zeug auf die Haare zu machen. Und da die Haaransätze in wenigen Wochen wieder zu sehen waren musste man ja gleich schon wieder. Ausserdem empfand ich diese Ansätze ungeplegter als einen Kopf voll "hellen" Haaren.
    Meine Friseurin half mir Schritt für Schritt von Schwarz und immer heller werdenden Strähnen dazwischen zu meinem silber-grau-weissen Haar. Das Ganze dauerte ein wenig mehr als ein halbes Jahr, weil ich meine Haare seither auch wieder kurz trage.

    Meine Friseurin spricht; Es gibt keine grauen Haare. Es sind weisse Haare welche noch einen kleinen Farbanteil haben und deshalb grau wirken. :-)

    Was die Kinder betrifft heisst es doch..."Kindermund tut Wahrheit kund". ;-)
    Musste da auch schon "peinliches" durchgehen, ob von meinen eigenen Kinder früher oder meinen Nichten und Neffen.

    Ich denke es stimmt wie es heisst...man ist so jung (oder alt) wie man sich fühlt. Wer Freude und Leichtigkeit leben kann (trotz auch mancher körperlicher Befindlichkeiten) wird sich meist jung fühlen aus dem Herzen, unabhängig wie jung oder alt man/frau ist.

    Hab einen wunder-vollen Tag!

    Liebi Grüessli
    Julia ( & Fiona)

    AntwortenLöschen
  16. Als ich meinem damals kleinen Enkel, inzwischen ist er erwachsen, von früher aus meiner Kindheit erzählte, stellte er Fragen, als ob ich zu Neandertalers Zeiten ein Kind gewesen wäre...Fragen wie...hattet ihr dies und das damals.
    Ich glaube die Kinder können das mit dem Alter, den Falten und grauen Haaren nicht so richtig zuordnen, sie sind jung und denken das bleibt so wie es ist.. Mir gefällt die Art der Kinder so ohne Arg und List ihre Fragen zu stellen. Auch bei Behinderung sind sie sehr direkt und fragen woher das kommt usw.. Wir Erwachsenen haben gelernt vieles für uns zu behalten und sagen oftmals etwas oder geben Antworten, die nicht so ganz ehrlich sind.
    Ich habe mit meinem Ehrenamt als Familienpatin auch mit Kindern zu tun und finde es dermaßen erheiternd wie direkt und offen sie sind. leider geht dies irgendwann verloren.
    Dein Artikel gefällt mir sehr gut, liebe Irmi...er regt zum Nachdenken an.
    Ich habe mal die Frage gehört..."was meinen Sie, ab wann beginnt das Greisenalter.?"...die Antwort war..."Ab 70!" Naja, ist ja nicht so schlimm, denn jeder hat es in seiner Hand innerlich jung zu bleiben, dazu gehört Toleranz, Verständnis und nicht die Hinweise der Älteren...früher war das anders und besser. Ohje, jetzt hab ich ganz schön viel geschrieben :))
    Herzliche Grüße von MinaLina

    AntwortenLöschen
  17. Oh ja....Kindermund und ihre Fragen. Ich sehe es genau so wie du. Man sollte sich keiner Frage entziehen und versuchen sie altersentsprechend zu beantworten, und damit meine ich alle Fragen und auch kein dummes Herumgerede bei den Antworten.

    Ebenso wie mit dem Alter. Man sollte wirklich dazu stehen, auch zu Falten und grauen Haaren. Jede Falte ist ein Teil des Lebens, und ich finde es gruselig wie so viele durch OP's verhunzt werden. Sehen sie doch unnatürlich aus und werden zu Masken.

    Stellt man eine solche OP-Fratze und einen faltigen Menschen nebeneinander...wer hat mehr Ausduck-wer mehr Schönheit? Also für mich ganz klar der natürliche Mensch.

    Ich persönlich halte es auch so mit weissen Haaren, so sind bei mir auch schon vereinzelt welche zu sehen, aber ich würde auch nie färben. Warum sollen graue bzw. weisse Haare nur einen Mann interessant machen^^

    Ich bin der Überzeugung wenn Mann oder Frau zu ihrem Alter stehen dann fühlen sie sich wohl und strahlen das auch nach Aussen aus....und das ist dann wieder die Schönheit die jung macht und erhält.


    Wünsche dir einen wunderschönen Wochenstart und sende liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  18. Da hast Du ganz Recht!
    Auch ich werde meine Haare nicht färben, wenn es denn mal so weit ist.
    Das könnte ich außerdem auch gar nicht wegen meiner Haut.

    Einen schönen Wochenbeginn
    und viele Liebgrüße,
    vom Tiger (der endlich mal wieder vorbeischaut)
    =^.^=


    AntwortenLöschen
  19. Ja, diese Kinder! Ich habe da natürlich auch sehr viele Fragen gestellt bekommen, habe damit aber auch kein Problem, zeigt es mir doch, dass die Kinder mit offenen Augen durch die Welt gehen & ihrer Neugier noch unverstellt nachgehen. Das ist mir tausend Mal lieber, als das Dumpfbackige, was ich in den letzten Jahren in meiner letzten Schule erleben musste.
    Ich habe die ersten weißen Jahre schon sehr früh bekommen ( ein Opa war mit zwanzig ganz weiß ). Es war aber eine Strähne an der Stirn & alle fragten, ob ich mir die habe machen lassen. Damals hat mich das genervt & ich hab sie übertönt. So habe ich es verpasst, dass alle Haare weiß waren, und kriege jetzt die Kurve nicht. Dabei bin ich gerne alt, denn es hat mir so viel Reife & Gelassenheit gebracht und meine wunderbaren Enkelkinder...
    Ich mag das Foto von dir sehr...
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  20. Ach interessant! Was heißt denn "zu seinem Alter" stehen? Da sind so Bilder und Muster im Kopf, die sagen, wie man wann zu sein hat. Leichter fällt mir der Gedanke: Zu sich selber stehen. Dazu muss man sehr neugierig und offen in die Welt gucken. Haarfarbe egal!
    Und liebe Irmi, wer hier über so viele Dinge schreibt, hat für mich ein junges Herz!

    Eine gute Woche wünscht dir Ulrike

    AntwortenLöschen
  21. ...ich finde es gut, liebe Irmi,
    den Kindern zu zuhören und ihre fragen ernst zu nehmen...sie spiegeln soviel wieder und können und in unserer Eingefahrenheit oftmals die Augen öffnen...
    bei meiner Haarfarbe fallen die ersten grauen nicht auf, aber Färben käme für mich nie in Betracht...graue Haare gehören wie auch die Falten zur Lebensweisheit dazu...

    wünsch dir einen guten Start in die neue Woche,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irma,
    Kinder sind schon sehr unterhaltsam - aber manche auch sehr vorlaut ;) Ich finde dein Engagement als Lesetante toll! Genauso wie graue Haare und deine Antworten zum altern!

    "Kuh oder Ziege" muss ich googlen...

    Liebste Grüße,
    Alice

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Irmi...
    hat das jemand als Kommentar geschrieben? Kuh oder Ziege?
    Das Alter misst sich sicher nicht an der zahl der grauen Haare, das sehe ich auch so. Im Herzen bleibt man jung.

    Dir einen schönen Montag

    Die Jaris

    PS: Schön, das mit den Vorlesestunden.

    AntwortenLöschen
  24. Kuh oder Ziege, das habe ich auch mal gegooglet. Den Ausspruch habe ich noch nicht gekannt. Nun, ich denke auch, dass es wichtig ist zu sich und sowie dem Äußeren als auch dem Inneren zu stehen und es so zu entwickeln wie man es für richtig hält. Das Gedicht gefällt mir sehr gut und den letzten Satz mit Glück und Zufriedenheit alt zu werden möchte ich auch leben.
    Liebe Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
  25. das hast du so schön geschrieben irmi. manchmal sehe ich mir foto von nur vor 5 jahren an und sehe wie ich eine grosse tiefe falte auf der stirn bekommen habe und ich habe angst vorm alt werden, dann wiederum merke ich wie reif ich geworden bin und finde es toll so zu sein wie ich bin.
    gglg

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi,

    Kinder sehen die Welt einfach mit anderen Augen und schon ein 20ig jähriger kann für ein kleines Kind alt sein ;o)) Schön dein Gedicht zum Alter. Ich glaube, dass jedes Alter seine Vor- und Nachteile hat.

    Jetzt musste ich mal googeln gehen zu dem Thema Kuh oder Ziege... das war mir nämlich nicht bekannt. Ich würde sagen ich bin weder das Eine noch das Andere, ich bin einfach ich ;o)))

    Ich wünsch dir einen schönen Start in die neue Woche

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  27. Was mich in dieser Gesellschaft u.a. am meisten stört ist, dass man sich scheins immer für sein Äußeres rechtfertigen muss und dass einfach generell zu viel auf das Außen und zu wenig auf das Innen geschaut wird. Graue Haare, Falten, dick oder dünn - das ist doch wirklich sowas von egal. Auf den Menschen kommt es an und jeder ist gut so wie er oder sie ist. Und das sollte endlich auch mal die Gesellschaft kapieren und nicht schon kleinen Kindern eintrichtern, dass graue Haare alt und dick hässlich ist. Schönheit liegt in der Vielfalt und nicht im schlank-blonden Einheitsklon.

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab' jetzt nochmal die Kommentare gelesen ... ja und das stört mich auch sehr! Die Deutschen (ist das anderswo auch so schlimm?) achten viel zu sehr auf Äußerlichkeiten! Da werden Menschen wie mit der Lupe beschaut. Das ist schon nicht normal sondern krankhaft und ich überlege gerade, ob man dies generell der sog. German Angst zuordnen kann

      http://de.wikipedia.org/wiki/German_Angst

      Denn mit Angst hat es zu tun - sich nach außen hin einen anderen Anschein zu geben, geben zu müssen? Es könnte ja jemand was sagen ... es könnte ja jemand Einen als alt empfinden ... und dem beuge ich von vornherein vor ... lieber nehme ich das viele Geld, das ich fürs Färben & Co. bezahlen muß, die häufigen Friseur-Besuche, das Unschöne des nachwachsenden Ansatzes etc. in Kauf ...

      Und das ist auch meine Beobachtung, daß die Eltern, die Erwachsenen es sind, die es den Kindern vorleben und diese ahmen dann das nach, was sie Zuhause hören und sehen. Und wenn ich da in die diversen "Schönheits"-Blogs schaue wo oftmals schon die Kinder präsentiert, gekleidet und geschminkt werden, zuweilen zwar mit mürrischem Gesicht ... doch da frage ich mich dann schon, was aus diesen Kindern später einmal wird ... wie werden sie denken ... was werden sie tun ...
      Allerdings gibt es da ein Fünkchen Hoffnung, denn so manche Kinder machen es dann doch - wenn sie erwachsen sind - ganz anders als ihre Eltern ... also wer weiß, die nächsten Generationen werden dann vielleicht ganz gern wieder ein wenig "shabby" aussehen und dafür keine shabbyigen Möbelstücke hinstellen (müssen)?!?!

      Liebe rüße
      Sara

      Löschen
  28. Mit zwanzig regiert der Wille, mit dreißig der Verstand und ab vierzig das Urteilsvermögen.
    (Benjamin Franklin)

    Aussehen ist unrelevant. Was sagen eine Jahreszahl, graue Haare über Charakterstärke und ein liebevolles Inneres aus? Ein wunderschönes Posting zum nachdenken Irmi.
    Danke dafür.

    Ganz lieben Gruß, Michaela

    AntwortenLöschen
  29. Ja die lieben Kleinen , für diese Dreikäsehoch zählen fast alle zum alten Eisen ::)))
    Ich sehe das eher so ----- es gibt viele Junge , die schon uralt sind .
    Viele Alte , die jung geblieben sind & jede Falte erzählt eine Gesichte .
    Ich ziehe es vor mit Würde zu altern , statt der Jugend nach zu rennen ---- außerdem bin ich ICH & somit einzigartig !!! Das LIFTEN & BOTOXEN & ..... überlassse ich gerne den anderen .
    Ich finde es toll , dass du zur Lesetante geworden bist ...... dies ist betimmt eine sehr interessante Beschäftigung & eine große Bereicherung für die Kinder .
    Liebe Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Irmi,
    Oh, soviele Fragen die man wirklich kaum beantworten kann oder will. Es sagt auch sehr viel über die Harmonie der Familie wo sie aufwachsen... Oder ein Mangel von Harmonie.
    Ich habe meine Haare noch gefärbt und werde es auch nie tun. Weswegen auch? Das ist nicht das wichtigste an mich oder über mich. Aber ja, es kann jeder für sich entscheiden wie man durch's Leben geht und wie man 'gesehen' werden möchte. Ich mag es um mit offenem Visier durchs Leben zu gehen und ein jeder auch offen in den Augen schauen zu können.
    Ganz lieber Gruss und vielen Dank für diese immer sehr interessante Anektdoten!
    Mariette

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi,
    das ist ein sehr schöner und interessanter Post geworden. Wie alt sind denn diene kleinen ZuhörerInnen? Die Begegnung von Kindern und Senioren kann sehr interessant sein. Das habe ich einmal miterlebt. Die Senioren lächelten fast alle seelig beim Anblick der Kidnergartenkinder und die Kinder schauten die Alten wie gebannt an - mit ganz unteschiedlichen und aussagekräftigen Gesichtsausdrücken. Eine Mitarbeiterin erklärte dann für alle Kinder: Die Seinioren waren alle mal so klein wie ihr...
    Kuh oder Ziege - so sehen die Frauen angeblich im Alter aus. Je nach Veranlagung fett wie eine Kuh oder ausgedörrt wie eine Ziege. Ich kenne auch jmd der diesen Spruch von seinen Vorfahren übernommen hat, aber ich weiss auch nicht, was mensch dazu sagen sollte; Schüttel immer nur den Kopf.
    Alles Liebe und Dir einen vergnüglichen Nachmittag und neue Woche. Herzlich grüsst Dich Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  32. Ja, liebe Irmi, Kinder können schon sehr direkt sein und bekommen oft mehr mit, als die Erwachsenen denken. So stellen sie dann anderen die Fragen, die sie bewegen. Ich finde deine Reaktion und die Antworten prima. Genauso ist es. Graue Haare kann man übrigens in noch jüngeren Jahren bekommen. Ich kenne ein Beispiel aus meinem Heimatort, da ergraute ein junger Mann bereits mit Anfang 30.

    Ich wünsche dir eine gute Woche und sende dir herzliche Grüße,

    Anke.

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Irmi,
    ich habe 2 Enkelkinder, fast 5 und fast 3. Die gucken und finden meine Ohrringe interessant und sie fragen auch viel. Z. B. den Signore, der auch graue Haare hat: Bist du ein alter Opa? Ich habe so gelacht.
    Kinder sind natürlich und auch begierig alles zu erfahren. Wir antworten ihnen immer sehr wahrheitsgemäß, so wie du auch, und dann sind sie schon zufrieden.
    Graue Haare hätte ich natürlich auch, ich hatte sie ganz ehrlich schon mit 25 und zwar damals so einen Streifen und alle haben mich immer gefragt, wo ich das färben lasse. Na, nirgends. Färben tu ich heute, schon lange, aber angefangen - nicht weil ich wollte, sondern weil man im Beruf immer tiptop sein musste. Und da hätte ich dann wahrscheinlich als alte Schrulle gegolten. Irgendwann werde ich komplett zu meinen grauen Haaren zurückkehren - vor allem, weil mich das ewige Ansatzfärben beim Friseur ziemlich nervt.
    Alt finde ich eigentlich nur die Leute, die krampfhaft auf jung machen. Man muss einfach so sein, wie man eben immer war.

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Irmi,
    das hast Du schön erklärt, dass das Leben Spuren in Form von Falten oder Fältchen hinterlässt. Genau so ist es. Es mutet seltsam an, wenn eine reife Frau ein glattes Puppengesicht hat, als ob sie nichts erlebt hätte.
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Irmi,

    ich muss heute nochmal kommen, weil ich habe einen Spruch gefunden der einfach gut zu diesem Thema passt ;o)))

    Das Gesicht ist das Protokoll des Charakters!

    Ich wünsch dir noch einen schönen Abend

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Irmi,
    meine älteste Freundin, die im letzten Jahr mit 89 Jahren leider in den Himmel gezogen ist ,hat zu mir auch immer gesagt :"Irgendwann muss man sich entscheiden, ob man Kuh oder Ziege sein möchte ;o)!Sie hatte sich für die "Kuh" entschieden ;o).Herzlichen dank, für diese liebe Erinnerung!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  37. Huhu liebe Irmi,
    das Leben geht an keinem spurlos vorbei. Und haben wir auch Falten, so sind wir doch die Alten.
    Obwohl ich nur wenig graue Haare habe, färbe ich sie schwarz. Einfach, weil ich das liebe.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  38. Meine Haare färbe ich regelmäßi,lasse färben, denn ich habe das von meiner Mutter geerbet und schon mit 25 Jahren die erste grauen Haare bekommen, das war noch ok, es wurden aber immer mehr und mit 32 wäre ich absolut grau gewesen und das finde ich einfach nicht passend, somit werden weiter Haare gefärbt...vielleicht mit 70 nicht mehr, aber jetzt schon .....

    Grüßle ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Irmi,

    ich mag heutzutage auch keine gefärbten Haare mehr und würde graues oder weisses Haar, so ich denn welches bekäme, stolz und mit Würde tragen.
    Dieses JungseinWOLLEN um jeden Preis, was der Mensch - auch durch die Medien - sich angenommen hat, empfinde ich als ziemlich infantil.

    Früher - als ich noch ein gutes Stück jünger war, aber doch schon Mutter, trug ich mein ziemlich dunkles Haar aber auch mal eine Weile blond. ;-)

    Die Farbstoffe sind außerdem krebserregend, es gibt meines Wissens keinen einzigen, der nicht schädlich ist! Naturstoffe färben nun mal nicht ausreichend!
    Und man sieht es den Frauen doch an, wenn sie gefärbt oder gebleicht sind. Bei den künstlichen Blondinen am Ansatz, das schaut sehr unschön aus. Natürlichkeit ist immer schöner und meiner Beobachtung nach haben so manche es "nötig", sich zu färben, auch wenn sie die Gründe dafür auf Andere oder Anderes schieben ...

    Ich kenne Menschen, die schon mit 20 ergrauten und sich auch nicht färbten. Manchen steht Grau auch ganz besonders gut zu Gesicht und einige lassen sich bewußt grau färben, weil sie es lieben.

    Die Kinder hören es sicher von ihren Eltern, denen oftmals gar nicht bewusst ist, was sie da so von sich geben und daß ihre lieben Kleinen all das aufschnappen und weitertragen. ;-)

    Also ich gönne jedem seine Haarfärberei - nur ich mag es lieber natürlich und auch meine liebe Mutti hätte sie niemals im Leben einer solchen Künstlichkeit unterworfen. Sie trug in jedem Lebensalter ihr Haar von der Farbe, wie es war. Inzwischen ist sie weiss geworden und sie sieht ganz süß damit aus. Wäre sie schwarz, wie früher, sähe das recht seltsam aus! Außerdem merkt man es einer Frau an, und wenn sie auch noch so gut aussieht für ihr Alter, daß sie ihr Haar gefärbt hat. Und schon diese Tatsache finde ich persönlich irgendwie peinlich.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  40. Don't you let them call old youself, it is terrible. Ha ha, who is old??????????

    AntwortenLöschen
  41. Es ist immer wieder schön deine Zeilen zu lesen deinen Gedanken zu folgen...
    bis bald, Uwe -Jens

    AntwortenLöschen
  42. Mit einem Tag Verspätung, liebe Irmi
    ich freu mich auch über das Foto! Zu deinen Gedanken, ja, Kinder sagen einfach alles was sie denken, aber hinter der Frage steht keine "zweideutige" Zielstellung. Darinnen besteht ihre Ehrlichkeit der kindlichen Gedanken.

    egbert

    AntwortenLöschen
  43. ja, die Gedanken und die Wahrnehmungen zum Thema Alter verändern sich mit den Jahren :-)
    Als Kind empfand ich alle über 50 als uralt. Jetzt bin ich weit über 50 und lasse mir gerade meine grauen Haare nachwachsen. Ich finde es richtig spannend zu sehen wie ich aussehe *g*

    wieder ein sehr interessantes Thema Irmi
    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  44. tja, das sind interessante kommentare und bei manchen mußte ich lachen.

    ich frage mich aber auch, warum lässt man die menschen nicht so, wie sind und warum regen sich manche auf, wenn man die haare färbt. vielleicht weil sie es auch gerne tun würden? keine ahnung. jeder soll doch sein ding machen, wie es ihm gefällt. ob nun haare färben etwas damit zu tun hat, jung sein zu wollen, finde ich ist schwachsinn. ich weiss genau, dass ich 63 jahre bin und da ist man nicht mehr jung, ich wills auch gar nicht sein. aber meine haare färbe ich trotzdem. fertig aus.
    ..und krebserregend, du liebe zeit, was ist denn in der heutigen zeit nicht krebseregend.
    von rauchen über autoabgase. meine güte dann kann ich mich gleich aufhängen.
    in diesem sinne
    schönen abend.

    AntwortenLöschen
  45. Liebe Irmi,
    normalerweise lese ich vorweg die geschrieben Kommentare nicht damit ich unbefangen meinen eigenen Kommi schreiben kann. Dieses mal habe ich aber alle gelesen und ich erkenne meine eigenen Gedanken in vielen davon.
    Das Alter spielt für mich überhaupt keine Rolle und ich denke auch niemals über die Zahl 53...so alt/jung bin ich nämlich, nach. Ich kann kaum glauben dass ich schon soviel lenze auf dem Buckel habe den ich fühle mich absolut nicht so. Früher als Jugendliche wollte ich immer älter sein aber das legte sich mit der Zeit. Nochmals jünger sein wollte ich aber nie aber einiges anders machen wenn cih die Zeit zurück drehen könnte, das würde ich.
    Ich bin seit 10 Jahren selbst eine Oma und musste mich manchen Fragen meiner Enkelin stellen. Ich habe ihre Fragen immer ernst genommen und so gut es ging beantwortet. Auch die Frage nach den grauen Haaren wurde des öftern gestellt...und liebe Irmi...ich bin noch nicht soweit...ich färbe meine Haare noch...aber so langsam komme ich damit auch klar, dass der Zeitpunkt gekommen ist damit aufzuhören. Mit den Falten hab ich kein Problem, die gehören zu mir und spiegeln mein Leben wieder. Die meisten sind ja eh Lachfalten. Ich finde es total klasse dass du zu deinen weissen Haaren stehst und ich finde, du schaust richtig gut damit aus Irmi.

    Ich wünsche dir noch einen wunderbaren Abend und grüße dich ganz ♥lich

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Irmi. Jetzt musste ich lachen. Ja, Kinder sind ehrlich. Sie sprechen aus was sie denken. Aber das mit der Kuh oder Ziege kenne ich gar nicht.
    Über graue Haare kann ich noch nichts sagen, da bin ich hoffentlich noch weit weg davon. Kleine Fältchen bringt das Alter mit sich und ich habe auch nichts dagegen. Sind eben Lachfalten.
    Da fällt mir eine lustige Geschichte mit meinem Sohn ein. Als er ca. 5 Jahre alt war, da fuhren wir mal mit dem Auto und sahen unterwegs eine Schwester mit Ordenstracht - Nonne. Sohnemann sagte "Nicht wahr, das ist eine Nutte"? Huch, hab ich gelacht. Er hatte die Worte verwechselt. Woher auch immer er das Wort Nutte kannte, ich weiß es bis heute nicht.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  47. Sehr unterhaltsam :-)
    Meine ersten grauen Haare sind mit Mitte 30 gekommen - seither färbe ich sie und ich bleibe blond :-)

    AntwortenLöschen
  48. Ich bin Ende 40 und trage auch naturell!
    Bis Mitte 30 habe ich noch gefärbt, fand aber nie meinen dunkelbraunen Original-Ton. Rottöne mag ich bei mir überhaupt nicht. Ich ließ sie dann einfach ganz kurz schneiden, färbte nicht mehr und seither trage salz-und-pfeffer-farbig (inzwischen eher salz... ;) und käme nicht mehr auf die Idee chemisch nachzuhelfen. Auch wenn mich beim einkaufen ein kleines Kind (ca 1 Jahr alt) mal Oma nannte... :)
    Ach und noch was...
    herzlich willkommen, liebe neue Leserin!
    lg vom Kocherstrand
    johanna :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.