Donnerstag, 12. September 2013

Dies und Das über die Freude an kleinen Dingen

In den Werken bedeutender Geistesgrößen findet sich so manche kleine Bemerkung, welche Freude sie an kleinen Dingen hatten,  "Dinge, die trotzdem sie klein sind, für das Leben oder doch des Lebens Bestes bedeuten", wie Theodor Fontane es formulierte. Der englische Schriftsteller J.B. Priestley stellte 1949 sogar einen eigenen Band  ("Delight") zusammen, in denen er die kleinen Freuden aufzählte, die zu seinem Vergnügen beitrugen. Dazu gehörten so einfache Dinge wie ein Frühstück mit Eiern und Speck zu verspeisen, einen Krimi im Bett zu lesen, mitten am Tag die Hände in den Schoss zu legen und die Faulheit zu genießen oder seine Zeit mit Kindern zu verbringen.
Kurt Tucholsky beschreibt seine  "kleine Freude Nr. 72"  folgendermaßen:  "Wenn noch eine Kleinigkeit Buttersoße übrig geblieben ist und anderthalb Kartoffeln, und alle haben schon aufgegessen,,,aber man kann sich da noch einen kleinen Privatbrei auf dem Teller zurecht machen, erfreut sehr und schmeckt auch sehr gut." Auch der Schriftsteller Robert Walser findet sein kleines Glück im Kulinarischen:  "Frühmorgens erquickt sich meine Daseinslust an feinstem holländischen Kakao."
Der Kirchenvater Augustinus plädierte für andere Genüsse:  "Lerne tanzen",  riet er,  "sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit dir anzufangen."  Mein Lieblingsphilosoph Nietzsche freute sich am meisten über die Stille:  "Das Wenigste gerade, das Leiseste, Leichteste. Einer Eidechse Rascheln, ein Hauch, ein Husch, ein Augenblick. Wenig macht die Art des letzten Glücks. Stille!"
Jeder dieser klugen Köpfe verstand die Kunst, im Alltag die kleinen Dinge und Momente zu entdecken, die uns wirklich Freude machen und Lichtblicke im täglichen Einerlei bedeuten. Dazu muss man nur wissen, was einen erfreut. Am besten stellt man sich eine kleine Liste zusammen mit den einfachen Freuden und Genüssen. Der Dramatiker Bert Brecht hat uns seine hinterlassen:  "Duschen, Schwimmen, alte Musik, bequeme Schuhe, Begreifen, neue Musik, Schreiben, Pflanzen, Reisen, Singen, Freundlich sein."

Man sieht also, es bedarf nicht viel, um sich am Leben zu erfreuen. Es bedarf keiner Reichtümer. keiner 100 Paar Schuhe oder einen Schrank voll teurer Klamotten. Man muss nur Augen und Herz öffnen - und die kleinen Freuden begegnen uns.
(Es handelt sich bei dem Text um einen Auszug aus einem Vortrag vom Jahr 1983. Vieles findet sich in den Biografien wieder. Die Quellen einzeln aufzuführen, würde den Rahmen sprengen.)

Die Neigung der Menschen,
kleine Dinge für wichtig zu halten,
hat schon viel Großes hervorgebracht.
Georg Christoph Lichtenberg


Kommentare :

  1. Guten Morgen Irmi,
    diese Meinung teile ich voll und ganz.
    Da gefällt Dir bestimmt auch das Gedicht von Brentano:http://limeslounge.blogspot.de/2013/04/gluck.html

    liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht Dir Petra

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Irmi,
    das sind so wahre Worte!
    Es sind die vielen Kleinigkeiten, die einem durch den Tag begleiten, Du hast das ganz richtig geschrieben: man muß nur Herz und Auegn offen halten, dann wird man all die kleinen Freuden erkennen!
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. so ich schreibs nochmals.

    hallo irmi,
    zu den dingen, die mein leben erfreuen gehört die musik. aber nicht die popmusik. die hör ich auch, sondern mal ein schönes klavierkonzert oder eine schöne arie aus einer oper. da wird man allerdings immer etwas merkwürdig angeschaut, wenn man sowas sagt.
    klassische musik überhaupt ist so schön und hat auch schon manchem das leben gerettet. kennst du den film der pianist. der pianist rührt durch sein spiel einen ss-offizier und rettet sich dadurch das leben. man braucht tatsächlich nicht viel um sein leben schöner zu machen.
    aber vieles hat man ja trotzdem gerne. die sache mit den schuhen, ist so denke ich, eine modeerscheinung.

    dir einen schönen tag und ein grüßle eva

    AntwortenLöschen
  4. Ein freudiger schöner Tag wünsche ich dir heute liebe Irmi! Bei uns regnet es ziemlich stark..tschüss und liebe Grüsse von Bea (tagesverlauf.blogspot.ch)

    AntwortenLöschen
  5. Es ist schön zur heutigen Zeit wenn man sich noch an den kleinen Dingen erfreuen kann.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Kann ich dir auch nur vollkommen zustimmen, es sind die kleinen Dinge des Lebens die einen erfreuen können, und selbst ein Lächeln vom Gegenüber ist für mich persönlich schon eine Freude.

    Wünsche dir einen Tag mit vielen schönen Momenten die du voller Freude genießen kannst.

    Liebe Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
  7. Ja Irmi
    ein keines Glück..ist da wenn man genau schaut und hört wie die Wetterhexe sagt..
    LG vom katerchen der dir einen Tag mit vielen solchen Momenten wünscht

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,

    auf das große Glück wartet man vergebens. Die kleinen Freuden muss man wahrnehmen.

    Einen guten Tag wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen, liebe Irmi :) Ich habe gestern auch plötzlich, mitten am Tag, gedacht, dass ich mich gerade über drei recht "banale" Dinge freue: zum Einen, dass ich exakt an dem Tag an dem es bei uns kalt und eklig wurde, eine wunderbar kuschelige Übergangjacke gefunden hatte (das ist zwar eine Klamotte, aber sie bedeutet Komfort :)) und zum anderen, dass ich ein sehr nettes Gespräch mit einer Kollegin führen konnte, mit der ich sonst irgendwie selten rede. Zwei kleine Dinge, aber einfach sie zu bemerken hat mich gefreut :)
    Viele Grüße,
    Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute freue ich mich, dass ich bis drei zählen kann^^ Das waren natürlich nur ZWEI Freuden.

      Löschen
  10. Danke!
    Das hab ich gebraucht!
    Ich geh jetzt unsere Meerschweinchen kraulen und erfreu mich an ihren halb geschlossenen Augen die sie dabei haben, wenn ich ihnen den Nasenrücken kratze.
    :o)

    AntwortenLöschen
  11. ja - das kleine Glück ist im Grunde ganz groß.
    So kann sogar ein kleines Kohlrabipflänzchen Freude schenken :-)
    ist das nicht fantastisch?

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,


    das Glück und die Freude beginnt
    schon morgens wenn man gesund
    und munter aus dem Bett hüpfen darf.
    Das zweite Glück bei mir bedeutet wenn
    ich meine Family am Morgen begrüßen darf,
    meine süßen Fellnasen beobachten darf , wie
    sie sich freudig begrüßen und danach kommen
    unverhoffte Glücksmomente selbst auf einen zu...
    Ich finde mein persönliches Glück immer in und
    mit der Natur!

    Hab einen schönen Tag

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    ich liebe sie, die kleinen Freuden des Alltags und ich finde zum Glück jeden Tag ganz viele ;o)!Einen wundervollen Tag und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,

    das sind so wahre Glücksdinge, die aufgezählt werden. Wohl ist es nicht jedem gegeben, sie in Worte zu fassen, denn ich glaube, daß es heute viele Menschen gibt, die gar nicht mehr das Glück der letzten Kartoffel im Soßenmatsch empfinden können, denn das paßt nicht mehr in diese Zeit, kleine Dinge zu beachten! Wo sollen Kinder, die ja unsere Zukunft sind, ihre Glücksmomente herholen? Sie finden sie in dem €uro, der ihr Shirt teurer ist als das der anderen. Ich erfahre das fast täglich durch die Dinge, die mein Sohn mir erzählt, weil er sie alleine gar nicht verarbeitet bekommt. Ich glaube, die kleinen Glücksmomente werden sterben, wenn man sie nicht als Kind durch die Eltern lernt! Und die Gefahr ist dann trotzdem groß, daß sie durch die unachtsame Umwelt ausgetrieben wird!!
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  15. jaja hurra da sist ein Posting nach meiner Fassade klein aber fein egal ob es was simbles ist aber für mich eine grosse Bedeutung hat zum Glücklich sein in diesem Moment und wie viele Erfinder taten das auch und wurden gross da durch!
    Als ich im Bad war hörte ich die Möwen schreien und es war mein Glück bestätigt!
    Liebe Irmi es freut mich mal wieder und wünsche dir einen tollen kleinen Überraschungstag (manchmal an was schönes Denken ist was grossartiges dass einen ein Lächeln vom Glück sich ins Gesicht zaubern legt)
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  16. Wieder so ein lehrreicher Beitrag und einer bestimmten Stelle musste ich laut lachen. Mit mir können die Engel einmal auch nichts anfangen, denn das Tanzen (die verschiedenen klassischen Stile) habe ich nie erlernt. Zu Weihnachten vor zwei Jahren schenkten wir uns einen Tanzkurs. Aber bedingt durch meine Rheumaerkrankung sind bestimmte Bewegungen nicht mehr möglich. Also muss ich mir etwas Anderes ausdenken, um demnächst die Engel auf meine Seite zu bekommen.....

    dir einen besonders schönen Donnerstag,
    egbert

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Irmi,
    das hast Du toll recherchiert bei Schriftstellern, Philosophen usw. Bei mir gibt es auch Posts, in denen ich versuche, solche Zitate unterzubringen. Dabei tue ich mich relativ schwer, dass ich zu meinem Thema auch passende Zitate finde. Vor allem, wenn ich in Google nicht allzu viel finde und in Büchern herum blättern muss, wird es ziemlich mühselig. Gefällt mir, wie elegant Du das hingekriegt hast.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,

    die kleinen Freuden erhellen unseren Alltag. Manchmal nehmen wir sie gar nicht richtig wahr.

    Für mich ist es immer noch so, dass ich bei meinem Lieblingsessen "Stampfkartoffeln mit Spiegelei" mir das Eigelb bis zum Schluss aufhebe und dann voller Genuss das flüssige Gelb über den letzten Happs Kartoffeln laufen lasse und in den Mund schiebe. Köstlich!

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  19. Servus Irmi,
    das finde ich auch, die kleinen Dinge sind es, die das L E B E N ausmachen. Und die muss man sehen lernen und beachten. Ich wünsche dir und uns allen viele von diesen "kleinen lebenswerten Dingen"!
    Luis

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,

    ja oft sind es die kleinen Dinge die das Leben schöner machen, nur denkt man nicht immer drüber nach, tut man das so sieht man wieviel Freude es eigentlich macht diese Kleinigkeiten schätzen zu lernen.

    Ich wünsch dir einen schönen Tag

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  21. Man muss nur Augen und Herz offen halten...das ist auch mein Wahlspruch. Wie unwichtig alles Materielle ist, begreifen wir spätestens dann, wenn körperliche Defizite uns innehalten lassen. Allerdings lernen es manche Menschen nie.
    Danke, liebe Irmi, für die schönen Ausführungen, die uns immer so Vieles nahebringen.
    Herzlichst Flo

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,

    der Post gefällt mir ganz besonders. Ich versuche auch immer am Abend mich daran zu erinnern an welchen kleinen Dinge ich mich heute erfreuen konnte. Es gibt sie, jeden Tag, die kleinen Dinge die das Herz erfreuen wenn man nur genau hinschaut.♥

    Viele liebe Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  23. Da kann ich nur voll und ganz beipflichten.
    Es kann auch ein Segen sein, nicht mit Reichtum gesegnet worden zu sein und dass man im Leben nicht alles hinten rein bekam. So ist man dankbarer für alles, was kommt, für das täglich Brot und einfach nur darüber, dass man morgens mit Mann und Hund fröhlich beim Frühstück sitzen kann.

    Dir einen wunderschönen Abend

    Die Jaris

    AntwortenLöschen
  24. Da glaube ich, dass diese kleinen Freuden viel schöner sind, als alle Reichtümer, mit der man sich alles mögliche Unwichtige kaufen könnte.

    Mir z. B. ist es eine besondere Freude jede Woche die Bettwäsche zu wechseln. Das ist zwar nicht besonders umweltbewusst, aber das gönn ich mir einfach.

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  25. Liebe irmi, ich habe mich heute gefreut über das Kaffeestündchen hier zu Hause mit dem Herrn K. Der ist sowieso ein wahrer Künstler, was das Genießen kleiner Dinge anbelangt.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  26. Was für eine schöne Erinnerung an den großen Wert der Kleinigkeiten im Leben.

    (Der Soßenrest mit den anderthalb Kartoffeln hat mir zudem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.)

    lieben Gruß in den Abend
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  27. Hallo liebe Irmi,
    ein toller Post, es gibt so viele kleine Dinge an denen man sich erfreuen kann und das ist ganz wunderbar. Danke für Deinen lieben Kommentar zu meiner heutigen Freude.
    Hab noch einen schönen Abend und
    liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Irmi,
    die kleinen Dinge erfreuen mich manchmal viel mehr. Eine Schnecke, die die Straße überquert, ein hüpfender Frosch im Garten, die Hummeln am Hibiscus...
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  29. Ach liebe Irmi, die kleinen Dinge, die unser Herz höher schlagen lassen, begegnen uns jeden Tag, wir müssen einfach nur hinschauen. Mal ist es das Lachen einen Kindes, das freundliche Zunicken der Nachbarin, ein kleines Käferchen und, und, und.....

    Liebe Grüße und gute Nacht wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Irmi ,wahre Worte .Man muss die kleinen schönen Dinge nur sehen .Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  31. Es stimmt. Es sind die kleinen alltäglichen Dinge, über die wir uns erfreuen können. Nicht die großen Werte wie neues Auto, großes Haus und dickes Konto zählen. Nein, wir freuen uns über einen guten Morgen mit Sonnenschein, leckere selbst gemachte Marmelade zum Frühstück, ein Blümchen am Wegesrand, den Anruf einer lieben Bekannten, ein schönes Lied im Radio, ...
    Ich wünsche Dir einen guten Tag liebe Irmi - mit vielen kleinen schönen Momenten.

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Irmi,
    bin deinem neuesten google+-Link geführt, allerdings ohne das Angesteuerte zu finden. Aber es hat mich auch zu diesem Post geführt. Das kleine Glück liebe ich besonders und würde deiner schönen Liste noch das Buch Leberecht Hühnchen zufügen wollen. Die Geschichte von Einem, der sich ein großes Lebensglück aus vielen kleinen Glücksmomenten zusammenbaut.
    Ich wünsche dir viele solche Glücksmomente. Ein paar sind ja postwendend eingetroffen.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.