Samstag, 30. November 2013

Dies und Das über das Lichterfest


(Eigentlich sollte es ein 8-kerziger Leuchter sein )

Das jüdische Lichterfest  - Chanukka -  geht auf eine alte Geschichte zurück. In diesem Jahr findet es vom 28.11. - 05.12.2013 statt. Dabei kommen auch allerlei Leckereien auf den Tisch: etwa Pfannkuchen, Kartoffelpuffer und Krapfen. Wichtig für das Fest sind auch Kerzen. Warum das so ist, erzählt eine Geschichte . Hier geht es um die Wiedereinweihung eines besonderen Tempels. Chanukka heißt übersetzt: Einweihung.
Die Geschichte geht so: Vor langer Zeit hatte ein Volk das Land belagert, das heute Israel heißt. Dieses verbot den Juden, ihre Religion auszuüben. Doch dann gelang es einer Gruppe jüdischer Kämpfer, die Besatzer zu verjagen. Sie befreiten auch den heiligen Tempel in Jerusalem. Danach soll es ein Wunder gegeben haben: Die Juden wollten im Tempel einen Leuchter entzünden, der für sie große Bedeutung hat. Sie fanden aber nur noch geheiligtes Öl für einen Tag. Doch der Leuchter brannte damit auf wundersame Weise acht Tage. Und noch heute zünden die Juden an jedem Tag eine Kerze in einem Kerzenhalter an.

Bauernregeln für den 30. November (Andreas)

Schau in der Andreasnacht. 
was für Gesicht das Wetter macht:
so wie es ausschaut, glaub´s fürwahr,
bringt´s gutes oder schlechtes Jahr.

Hält St. Andrä den Schnee zurück,
so schenkt er reiches Saatenglück.

Wenn es an Andreas schneit,
der Schnee hundert Tage liegenbleibt.

Kommentare :

  1. Liebe Irimi,
    Viele Menorahs halten jedoch neun Kerzen... eine in der Mitte etwas höher noch. Solche Tradizionen sind immer schön und es ist etwas ganz besonderes das es schon jahrhunderte von Jahren so weitergegeben wurde.
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  2. Schoen hast Du das erklaert Irmi! Die Kartoffelpuffer heissen "Latkes" und die Krapfen "Sufganiot" und der Drehkreisel heisst "Sevivon" - heute abend sind wir schon bei der vierten Kerze. Es gibt viele Lieder fuer das Hanukafest, schon im Kindergarten lernen die Kleinen sie.
    "Sevion sof sof sof, Hanuka hu chag tov..." :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das stimmt, die Hanukia hat auf jeder Seite vier Kerzenhalter und einen erhoehten in der Mitte. Die mittlere Kerze heist Shamash und dient dazu jeweils die anderen Kerzen anzuzuenden und wird dann auch brennend eingesteckt.

    AntwortenLöschen
  4. DANKE Irmi davon habe ich nichts gewusst.
    LG zum 1.Advent vom katerchen

    Schnee ..wohl eher nicht..100 Tage sind eine lange Zeit..

    AntwortenLöschen
  5. Guten morgen liebe Irmi,
    sehr schön hast du die Bedeutung des jüdisches Festes erklärt.
    Ich staune immer wieder, wie belesen du bist.
    Bei mir gibt es einen kleinen Kerzenständer, der hat aber auch nur 7 Arme.
    Ich wünsche dir einen schönen 1. Advent und sende ganz liebe Grüße.
    Tilla

    AntwortenLöschen
  6. Ich drücke (mir) gaaaanz doll die Daumen, dass es heute NICHT schneit :-)))) ... nach "deiner" Bauernregel müsste ich sonst auswandern, für 100 Tage Schnee bin ich, glaube ich nicht gemacht ... :-)))

    schönen Tag, Dir!
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,

    bei uns hat es heute geschneit, mal schauen ob er wirklich solange liegen bleibt. Normal stimmen die Bauernregeln ja, nur bei dem was mit dem Wetter seit einiger Zeit los ist, wird es interessant ob sie dennoch stimmen.

    Ich wünsch dir ein schönes Adventwochenende

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  8. wie immer schön geschrieben liebe irmi.

    einen schönen 1. advent wünscht dir
    Eva

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    du stimmst uns mit deinem Thema 'weltoffener' in die Weihnachtszeit ein. Gerade in den Tagen vor dem Fest ist es sehr spannend, sich mit der Geschichte oder den unterschiedlichen Geschichten zum Weihnachtsfest sich zu befassen. Dazu kommen noch die Bräuche, die in verschiedenen Regionen erhalten geblieben sind. Hiervon Zusammenhänge abzuleiten und zu staunen woher Dinge kommen oder gekommen sind, finde ich richtig spannend.
    So bleibt mir für heute nur, dir einen schönen ersten Advent zu wünschen. Mit ganz lieben Lichtelgrüßen aus Dresden,
    egbert

    AntwortenLöschen
  10. Etwas geschneit hat es vergangene Nacht, liebe Irmi. Aber ob das für eine gute Saat reicht, vermag ich nicht einzuschätzen. Aber ich hoffe es jetzt einfach. Oder für 100 Tage Schnee? Schauen wir mal.

    Ich wünsch dir jedenfalls einen gemütlichen und besinnlichen 1. Advent,

    liebe Grüße, die Waldameise

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Irmi,
    na, dann wird´s wohl nichts mit Schnee...
    Ich liebe den siebenarmigen Leuchter, ich weiss nur, dass einer im Tempel stand, damals als es den Tempel noch gegeben hat.
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  12. diese alten bauernweisheiten stimmen sogar ganz oft :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,

    bei dir ist man immer ganz STOLZ wenn man mal
    etwas wusste, so war mir die Bedeutung bewusst.
    Bauernregeln stimmen ja bekanntlich fast immer
    oder täusche ich mich da...mh, bei uns hängen
    Schneewolken und gestern kam tatsächlich wieder
    die eine oder andere Flocke herab gefallen , auch
    wenn man sie zählen konnte...

    Ich wünsche dir einen wundervollen ersten ADVENT!

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    ich finde Traditionen sehr wichtig.
    Sie sind das Gerüst für den Alltag.
    Man kann sich daran festhalten :-)
    Ganz viele gemütliche Grüße zum 1. Advent
    sendet dir Urte :-)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Irmi,

    uiii...was ist wenn es erst Schnee gab am Morgen und am Nachmittag kam die Sonne. Vielleicht nur 50 Tage Schnee? :-))
    Mir gefällt es immer wenn Lichter in einer Tradition eingebunden sind. Ob Kerzenflammen oder die Flammen eines Feuers an der frischen Luft.

    Ich schicke dir in Gedanken viele Adventslichter und wünsche einen gemütlichen Sonntag.
    Herzlichst Julia

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi, wie schön das du das Fest erklärt hast, ich kenne den Leuchter nur so wie auf deinem Bild. Eine schöne Bauernregeln.

    Wünsche dir einen schönen Abend
    ♥ liche Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,

    ich finde es schön, auch mal in die Kulturen anderer Länder und Nationen hineinzuschauen und du hast dir ein Fest ausgesucht, was viele Menschen zur Zeit begehen und uns ganz wundervoll nahe gebracht. :-)

    Schau mer mal, ob die Bauernregel zutreffen wird. :-)

    Liebe Grüße und einen schönen 1. Advent für dich
    Christa

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi ,
    auch heute hast du es geschafft uns eine Tradition näher zu bringen .
    Wegen der Bauernregel .... in der Nacht regnete es heftig , am frühen Morgen gab es Frost , über den Tag wurden es 4 °. mal Sonne, mal gab es finstere Wolken .... also gibt es wohl wieder nur ein Jahr das sich nicht entscheiden kann ... wie das Wetter werden soll .
    Ich wünsche dir einen schönen ersten Advent ,

    liebe Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  19. ...da bin ich aber sehr froh, liebe Irmi,
    dass es heute nicht schneit...

    wünsch dir ein schönes erstes Adventwochenende,
    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  20. Finde es auch schön über andere Feste und Kulturen zu lesen. So kann man auch einige Dinge verstehen lernen^^

    Mich hierherbegleitet hat auch ein neunarmiger Leuchter. Ein Erbstück das mein verst. Vater von einem Freund geschenkt bekommen hat.

    Wünsche dir für morgen einen wunderschönen 1.Advent und sende liebe Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
  21. Wieder etwas gelernt und Schnee gab es bei uns nicht, dafür 5° plus, so kann es bleiben.

    Einen schönen 1.Advent wünsche ich dir.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  22. Wenn es angeblich nur "Menschen" gibt, warum gibt es dann auch noch "Juden", "Deutsche", "Bayern-Fans", etc. etc. etc.?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.