Montag, 13. Januar 2014

Dies und Das und unsere Gesetze

Ich habe mal gezählt: 35 Verkehrsschilder stehen auf dem Weg zur Massagepraxis, und der ist gerade mal 2 km lang. Die Verkehrsschilder sind dabei nur die sichtbare Spitze eines riesigen Eisbergs - alles soll bis ins Kleinste juristisch geklärt sein. Man muss sich schon fragen, wie wir in einer mit Regeln und Vorschriften zugepflasterten Welt überhaupt überleben. 
Eine ähnliche Situation gab es zur Zeit Jesu. Unzählige Gesetze der jüdischen Frömmigkeit sollten jede Kleinigkeit des täglichen Lebens regeln. Und was hat Jesus gemacht? Er hat auf die Menschen geschaut, nicht auf die Gesetze. Die Gesetze sind um der Menschen willen da, hat er gesagt, und nicht umgekehrt. Das führte dazu, dass er manchmal  - um der Menschen willen -   gegen unsinnige Gesetze verstoßen hat. Etwa Kranke am Sabbat geheilt, obwohl das damals verboten war.
Damit will ich natürlich nicht sagen, dass man jetzt mit 80 Stundenkilometer durch die Tempo-30-Zone brettern darf. Aber es ist auch wichtig, dass man vor lauter Verkehrsschildern auf den Straßen und vor lauter Vorschriften im eigenen Kopf nicht das Bewußtsein dafür verliert, wofür das alles einmal gedacht war: Als Schutz für uns alle. Aber wir sollen uns auch daran erinnern, dass viele Schilder und Gesetze völlig unsinnig sind und uns nicht weiterhelfen.


Gegen die Gesetze

Von heut an hängt an här’ner Schnur
um meinen Hals die Stunden-Uhr:
von heut an hört der Sterne Lauf,
Sonn’, Hahnenschrei und Schatten auf,
und was mir je die Zeit verkünd’t,
das ist jetzt stumm und taub und blind:–
es schweigt mir jegliche Natur
beim Tiktak von Gesetz und Uhr.
(Friedrich Nietzsche)



Es erben sich Gesetz und Rechte
Wie eine ewge Krankheit fort,
Sie schleppen von Geschlecht sich zu Geschlechte
Und rücken sacht von Ort zu Ort.
Vernunft wird Unsinn, Wohltat Plage;
Vom Rechte, das mit uns geboren ist,
Von dem ist leider! nie die Frage.
(Goethe - Faust 1)

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    ein schöner Text und ein passendes zu einem grenzenlosen Thema.....
    Ich wünsch Dir einen guten und schönen Wochenstart!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥
    P.S. Ich hoffe, es funktioniert iweder alles , mit Email und kommentieren und so ;O)

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    da gab es kürzlich so ein Bericht über diesen Schilderwahnsinn... Kopfschüttel...
    Dir eine schöne Woche.
    Liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi!
    Viele große Dichter hatten Eingebungen, die uns lange nach ihrer Zeit Wichtiges zu sagen haben.
    Wohl dem, der das erkennt.

    LG von Jaris

    AntwortenLöschen
  4. liebe irmi,
    deutschland ist von kopf bis fuß mit verboten und auch verkehrsschildern bestückt. warum? ich denke das hat seinen grund, weil sonst - viele machen würden, was sie wollen. manche parken ja auch trotz verkehrsschild in einer feuerwehreinfahrt oder was mich am meisten ärgert auf einem behindertenparkplatz. ich machte mal jemand darauf aufmerksam, dass er hier auf einem behindertenparkplatz parkt.
    die person lächelte und meinte, was es mich denn anginge. nun ich meinte, wenn er mir meinen parkplatz wegnimmt, ob er denn dann auch meine behinderung möche. er schüttelte den kopf und ging weg und ich konnte parken.
    für manche mag der schilderwahnsinn kopfschütteln verursachen, wohl aber nicht an die unvernüftigen menschen denken, weshalb es diesen schilderwald denn gibt.
    noch was, was mich am meisten ärgert, wenn fahrradfahrer das verbotsschild einer einbahnsstraße nicht beachten.
    liebe grüße eva

    AntwortenLöschen
  5. für jede SACHE ein Schild..ach Irmi nicht ärgern..
    LG vom katerchen der einen guten Wochenstart wünscht..keine Vorschrift,sonderen ein Herzenswunsch :D

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen liebe Irmi,

    ja das mit den Gesetzen ist auch bei uns eine Sache die hier und dort auch mal Fragen aufwirft.
    Genau betrachtet dienen sie tatsächlich zum Schutz für Andere, Schwächere, Unbelehrbare, Respektlose, usw. Und einige für das Private.
    Was für den Einen selbstverständlich ist, da hat manch ein Anderer kaum das notwendige Einsehen.
    Doch es gibt sicherlich ebenso fragwürdige und kopfschütteln auslösende Gesetze.
    Ein vielschichtiges Thema....

    Wünsche dir alles Liebe.
    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Habe letzt erst einen Bericht gesehen wo auf eine kurzen Straße alle paar Meter Parkverbotsschilder standen....da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Gesetze sind wichtig, aber alle werden sicherlich nicht benötigt. Schon alleine an Steuergesetze denkend, schon vor acht Jahren wurde von Erleichterung und Transparenz gesprochen....und was ist, sie ändern sich ständig, und manchesmal leider auch rückwirkend ohne Rücksicht auf Verluste.

    Dennoch tollen Wochenstart und liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde diese Schilderflut auch nicht immer angebracht .... Realisiere es aber nur noch im Unterbewusstsein...
    Hab einen schönen Tag mit wenigen Verboten ..
    Liebe Grüsse
    Antje

    AntwortenLöschen
  9. ...da stimme ich aus vollem Herzen zu, liebe Irmi,
    dir uns auch Nietzsche...manchmal habe ich den Eindruck, dass es so viele Regelungen nur gibt, um Leute zu beschäftigen, die deren Einhaltung kontrollieren...wie viel Geld dabei sinnlos verpulvert wird, will ich lieber gar nicht wissen...

    wünsche dir einen guten 'Tag,
    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Stimmt!
    Und immer mehr und wilder
    gibt's Schilder, Schilder, Schilder!

    Einen schönen Tag für Dich!

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  11. Danke du bringst mich zum nachdenken .Lg Galina

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Irmi,
    tolle Idee, unseren Verkehrs-Schilderwald mit der Bibel zu verknüpfen. Ich musste lachen, dass wir mit der biblischen Auslegung der Gesetze nicht mit Tempo 80 durch die Tempo 30-Zone rasen sollen.

    Wünsche einen schönen Tag
    Dieter

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    ich denke, daß je unreifer und egoistischer die Menschheit wird, es immer mehr dieser Schilder bedarf! Vielleicht reicht für einen vernünftigen Menschen mit Pflichtgefühl die Hälfte der Schilder, da er sich so verhält, wie es gut für ihn und andere ist. Aber mein Eindruck ist der, daß immer mehr Menschen denken *Hier komme ich, und das ist alles was zählt!* Da ist es für einen Geschädigten bestimmt gut, wenn er nachweisen kann, daß er im Recht ist.
    Allzeit sicheres Unterwegssein und eine schöne Woche wünscht Dir die Elke

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi, nun bin ich auch wieder online, zumindest heute Morgen klappt es. Da hab ich schnell bei dir gelesen.
    Ehrlich: Wer achtet wirklich auf diese vielen Schilder. Eigentlich wissen wir doch auch ohne, wie wir uns im Straßenverkehr verhalten sollten. Und die Unbelehrbaren, die lassen sich auch nicht von diesen Schildern beeindrucken. Es gibt doch eine Stadt - leider weiß ich im Moment nicht mehr, welche -, die hat die Schilder abgeschafft. Ich habe nicht gehört, dass dort dann das große Chaos ausgebrochen ist. Vieles ist einfach schwachsinnig!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    heute greifst du ein wichtiges Thema auf.
    Das Leben der Menschen wird durch Regulative von oben in gewollte Richtungen gepresst.
    Jesus hat auf die Menschen geschaut, heute, so fühle ich mich selbst,
    wird über die Menschen hinweg geschaut. Dabei denke ich gerade jetzt an das Wirken von Krankenkassen.
    Da schaut man man nur auf die Gewinne und nicht auf die Gesundung der Menschen.

    ..... und jede neue Regierung verbiegt sich mit Gesetzen die Land nach ihren Interessen weiter.
    Wann setzt jemand alles auf seinen Ursprung zurück? Wo ist die RESET Taste für die Politik?

    dir einen sonnigen Montag,
    egbert

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Irmi
    Ich wünsche dir einen sonnigen Tag in die neue Woche .
    Danke für deinen interessanten Bericht heute.
    Es grüsst dich Bea

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,

    leider brauchen viel zu viele Menschen dieses Schildermeer,
    da sie leider ohne Gesetze und diesem Meer , weiterhin
    Zügellos durch die Welt gehen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  18. Ja. Worauf du hinweist, wird speziell bei uns Deutschen oft vergessen. Gesetzeseinhaltung um der Gesetze wegen bringt nur Unfrieden. Wir müssen ständig abwägen, was das richtige Tun ist. Möglicherweise um wir um der Menschlichkeit Willen, auch einmal gegen ein bürokratisches Gesetz verstoßen.

    Ich mag deine täglichen Gedankenanstöße sehr.

    lieben Gruß
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  19. ein heikles thema, liebe irmi.
    die 10 gebote reichen trotz der erklärung nicht aus...
    es ging dann mit der gesetzsprechung unter der eiche weiter und der widerspruch und in der diskussion jetzt die freigabe von haschisch in einem staat der vereinigten von amerika, dort erlaubt und nebenan viele jahre haft.
    was ist wo verbindlich und wann?
    ja - der goethe war gut!
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  20. Auch hier kann ich oft nur den Kopf schütteln über das Übermass an Schildern.
    Das Gedicht von Nietzsche gefällt mir so gut.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  21. .....hier verboten, dort erlaubt,
    hier ganz neu und dort verstaubt,
    Gesetze sind für unser Leben,
    nicht immer nur der rechte Segen !

    Schöne Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  22. völlig richtig was du schreibst.
    ebenso sollen ja tempokontrollen an unfallträchtigen strassen oder zonen stattfinden um zu schützen, aber oft stehen sie an orten, wo sie nur abkassieren wollen!
    ich grüsse dich herzlich!

    AntwortenLöschen
  23. Schöne, lyrische Texte hast du zum Thema ausgesucht!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Irmi,
    ja,ob Gesetze, Vorschriften oder Bestimmungen, da wird oft übertrieben!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,
    Da hast du so Recht! Es gibt hier auch solche Wahnsinnig Wälder von Verkehrsschilder die keinen Zwech haben. Es ist übertrieben aber man folgt dem Gesetz ohne menschliches Denken. Schade denn so hat alles im Ende keinen Zweck mehr.
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  26. Guten Morgen Irmi ..man wünscht glatt beim Lesen, dass es es wie Nietzsche halten kann.
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi,
    weniger ist manchmal mehr, was auch für Schilder gilt. Die Dichtungen von Goethe und Nietzsche passen perfekt zu dem Thema!

    Einen schönen Tag wünscht Dir herzlichst,
    Mella

    AntwortenLöschen
  28. Oh ja, liebe Irmi, manche Gesetze sind einfach nur unsinnig. Und überflüssige Straßenschilder sowieso. ;0)

    Alles Liebe und Gute für Dich,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Irmi,

    es gibt einige Gesetze die kein Mensch braucht...... Als Autofahrer nimmt man die Strassenschilder zwar wahr, aber man sieht sie nicht richtig, ich glaube das ist so eine Gewohnheit, dass man die mit einem Auge immer im Blick hat.

    Ich wünsch dir einen schönen Tag

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Irmi,

    da sprichst du ein Thema an, über das es viel zu sagen gibt, aber du hast alle wichtigen Punkte ja selbst schon zusammengetragen. :-)

    Bezüglich der Straßenschilder stimme ich dir zu. Manchmal sieht man vor lauter Schilderwald gar nicht, welches nun wirklich wichtig ist. So schnell kann Mensch das oft gar nicht umsetzen beim Fahren.

    Nietzsche und auch Goethe haben erkannt, dass es mit den vielen Gesetzen im Argen liegt.

    Liebe Grüße und dir noch einen schönen Tag
    Christa

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi, sei herzlich gegrüßt.
    Da sprichst Du ein leidiges Thema an. Gesetzesregelung durch zu viele und verwirrende Verkehrsschilderaufstellung. Ich bin nur Radfahrerin und das nur bei schönem Wetter, aber ich habe mir schon einige TV-Sendungen und -Reportagen und Diskussionen über das Verkehrsschilderproblem angesehen.
    Heute habe ich mir die Zeit genommen, wiedereinmal eine große Blog-Lesetour zu machen.
    Ich hoffe, Du bist wohlauf und wünsche Dir noch einen schönen Abend und eine gute Woche, tschüssi sagt Brigitte.

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Irmi, es wird Zeit, dass ich mich auch mal wieder kommentierenderweise einfinde. Ja, die lieben Gesetze-im Aufstellen von Regeln sind wir Deutschen bestimmt die Oberexperten. Ich habe mal beim Steuerberater gearbeitet. Da ich ziemlich viel Zeit zur Reflexion hatte, zieht mich mittlerweile so gar nichts mehr richtig in diesen Beruf zurück. Keiner sieht angesichts des Gesetzesdschungels mehr die wahre Sinnhaftigkeit dieser Einrichtung ein. An der Menge an verfügbarer Steuerliteratur sind wir Deutschen wohl Weltmeister... Faust ist cool-les ich auch ab und zu mal rein-Nietzsche mag ich auch leiden. :-) Liebe Grüße von Nicole

    AntwortenLöschen
  33. Stimmt, liebe Irmi, ich habe mich immer gewundert, dass ungefähr 100 Meter vor dem Ortseingang noch einmal ein Schild mit der 70 stand. Völlig überflüssig.
    Dies nur ein Beispiel für zu viele Verkehrsschilder. Das war in meinem früheren Wohnort.
    Dir alles Gute ♥
    Bärbel

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.