Mittwoch, 19. Februar 2014

Es war ein herausragendes Jahr......

....das Jahr 1564. Es war wichtig für die europäische Kunst- und Wissenschaftsgeschichte.
Am 18. Februar stirbt mit dem genialen Michelangelo einer der vielseitigsten italienischen Künstler aller Zeiten. Drei Tage zuvor erblickte Galileo Galilei das Licht der Welt. Er wurde vor 450 Jahren in Pisa geboren. Aus ihm sollte einer der bedeutendsten Astronomen, Mathematiker, Physiker und Philosophen werden.
Die wichtigsten Werke von Michelangelo, dem großen Künstler der Renaissance, sind:
Die Römische Pieta - die 1499 vollendete Skulptur, die den toten Jesus im Schoss von Maria darstellt.
David - Die kolossale Statue aus einem Marmorblock, die 1504 in Florenz aufgestellt wurde.
Schöpfungsgeschichte -  Michelangelo schafft von 1508 bis 1512 das 500Quadratmeter große Fresko am Deckengewölbe der Sixtinischen Kapelle
Das Jüngste Gericht -  Die Enthüllung des monumentalen Bildes an der Altarwand der Sixtinischen Kapelle sorgt im Jahr 1541 wegen seiner zahlreiche Aktdarstellungen für einen handfesten Skandal
 

Petersdom
Die Kuppel des Peterdoms - Michelangelo entwirft 1557 die monumentale Kuppel der Kirche in Rom. Sie wird dann allerdings erst 1593 vollendet - also 29 Jahre nach seinem Tod.
(Quelle: Bildband "Michelangelo")

Und nun noch kurz zu Galileo Galilei. 1615, als er bereits fünf Jahre in Florenz tätig ist, beginnt sein Konflikt mit dem Vatikan.Galilei schafft es, wissenschaftlich zu beweisen, was von Nikolaus Kopernikus bereits 1514 als Theorie aufgestellt worden  ist: Die Sonne ist der Stern unseres Systems, um den alle Planeten kreisen, auch die Erde. Dieses scheint jedoch gegen die Bibel zu stehen. Das päpstliche Inquisitionsgericht verurteilt seine Abkehr vom  "ptolemäischen Weltbild" als Irrtum, verbietet Galilei die Verbreitung und setzt die Kopernikus- Schrift auf den Index.


Ein zweites Mal bringen die Jesuiten den ebenso emsigen wie aufmüpfigen Gelehrten 1633 vor die vatikanische Justiz. Das Inquisitionsgericht urteilt, er müsse abschwören. Offen ist, ob Galilei, zunächst zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, die ihm abgetrotzte Abschwörung wirklich mit dem seither weltbekannten Spruch: "Eppur si muove"  quittiert hat: "Und sie (die Erde) bewegt sich doch."

 
Papst Urban hat die Gefängnisstrafe in eine Art Hausarrest umgewandelt. Neun Jahre später, am 8. Januar 1642 stirbt der erblindete Wissenschaftler im Alter von 77 Jahren. Und der Vatikan? Mehr als 350 Jahre mussten vergehen, bis die katholische Kirche mit Galilei im Jahre 1992 ihren Frieden machen konnte!
(Quelle: "Große Köpfe der Weltgeschichte")

Wie es auch sei,
das Leben, es ist gut.
(J.W. von Goethe)



Kommentare :

  1. Guten Morgen meine liebe Irmi,
    vielen Dank für diesen herausragenden Jahresrückblick!
    Der Spruch am Ende, von Herrn Goethe, gefällt mir besonders gut! Das ist ein Spruch, den ich mir oft sage *lächel*
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und guten Mittwoch!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich unfassbar...aber so war und so ist es. Ich finde es nach wie vor unglaublich das Dinge angezweifelt werden auch wenn nicht das Gegenteil bewiesen werden kann^^

    Bei solchen Post möchte ich immer gerne als Zuschauer in das Jahr reisen. Wieviele Sachen gibt es die man als eigentlich selbstverständlich hinnimmt, ohne darüber nachzudenken wieviel nachgeforscht wurde. Würden diese Herren heute nochmal auf die Welt gucken können, sie würden sich freuen wieviel Anerkennung ihnen zuteil wurde.

    Wünsche dir einen tollen Tag und sende herzliche Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi sehr spannend bei dir gibt es Bildung und ich lerne immer etwas dazu Danke.lg Galina

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Irmi! Dein Beitrag ist wieder sehr spannend und interessant zu lesen. Ich bewundere all die Menschen, die ihr Leben für ihre Sache, von der sie fest überzeugt waren, riskierten.... dazu gehörte sehr viel Mut.
    Ich wünsche eine guten Tag! Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Irmi
    Menschen von solcher GRÖSSE vom WISSEN und KÖNNEN haben die Welt verändert. .und es wurde mit Füssen getreten..man schüttelt den Kopf über diese Halsstarrigkeit der kirche..
    LG vom katerchen der DANKE für das neue WISSEN

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Irmi,
    es ist schon interessant was die Menschheit so alles geleistet hat und das sollte nicht in Vergessenheit geraten. Vielen Dank für die Bildung am frühen Morgen.
    Einen ganz guten Tag wünscht Dir Marie

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,

    ohne die mutigen Menschen die an dem damals vorherrschendes Weltbild rüttelten und zerrten wäre...wer weiss...die Welt vielleicht heute noch eine Scheibe. ;-)
    Es waren und sind oft Menschen die belächelt, bedroht und verfolgt werden die uns eines besseren belehren. Ein Dankeschön allen für ihre "Arbeit" und ihren Mut. ♥

    Danke dir für deine tollen Post.

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. ...guten Morgen liebe Irmi, wieder ist mein Tagesbeginn mit guter Morgenliteratur belegt, mein Kaffee wird nebenbei getrunken, man versetzt sich in die damalige Zeit ( was bestimmt nicht so richtig klappen kann) aber bei dir hier, bei deinen Posts weiß man, es lohnt zu kommen, es lohnt zu lesen...danke dir...

    einen schönen Tag und liebe Grüße von Geli

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,

    das ist wieder ein feiner Post über Zeitgeist und Weltgeschichte. Deine Recherchen sind immer beeindruckend, befasst man sich ja nicht alltäglich mit solchen Sachen.
    Diesen großartigen Menschen, die etwas bewegt haben, gehört unser ganzer Respekt.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  10. Ganz toll liebe Irmi dein hervorragender Beitrag,danke schön dafür.Auch der Spruch zum Schluß gefällt mir sehr.

    LG Ilse.

    AntwortenLöschen
  11. wieder eine sehr spannende Reise nach Italien, zu eindrucksvollen Menschen und deren Wirken, dass uns noch heute in Erstaunen versetzt. Und er hatte recht, denn sie dreht sich weiter und weiter und weiter....

    dir, liebe Irmi, eine sonnige Woche,
    egbert

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    ein sehr interessanter Post. Unseren heutigen Wissensstand haben wir sehr mutigen Menschen zu verdanken. Daher finde ich es ganz wunderbar, dass Du an diese genialen Geister erinnerst. Vielen Dank!
    Einen schönen Tag wünscht Dir herzlich,
    Mella

    AntwortenLöschen
  13. Den Post habe ich mit großem Interesse gelesen. Das Michelangelo 3 Tage nach der Geburt von Galileo Galilei verstarb, bewegt mich irgendwie! LG Martina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,

    ein interessantes Jahr hast du genauer beleuchtet. Ein großer Mann ging, ein weiterer wurde geboren. Besonders gefällt mir jedoch heute der Spruch von Goethe.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin auch immer wieder begeistert, was in dieser Zeit alles geschaffen wurde.
    Danke wieder für den interessanten Text.

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  16. Servus Irmi,
    wieder einmal eine gute Portion " GEHIRNZELLENFUTTER " - gut aufbereitet und serviert !
    Schönen Abend,
    Luis

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi ...
    Den Spruch von Goethe habe ich mittlerweile auch für mich und mein Leben verinnerlicht.
    Kurz und knapp und doch so treffend ...
    Liebe Grüsse
    Antje

    AntwortenLöschen
  18. Ein bedeutsames Jahr! Manches, das du erwähnt hast, durfte ich schon sehen. Es ist einmalig! Danke für deine gute Arbeit!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    Die haben uns soviel nachgelassen und wir fühlen uns geehrt um es auch gesehen zu haben!
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  20. Wie schön, liebe Irmi, deine Gegenüberstellung der beiden auf ihre Art und Weise schöpferischen, genialen, bedeutenden und rebellischen Menschen! Ich lerne gern in so luftig-leichter Form dazu - hier in der Verknüpfung durch die Jahreszahl 1564!
    Einen wunderschönen Abend noch und liebe Rostrosengrüße, Traude

    AntwortenLöschen
  21. Wieder einmal ein sehr interessanter Bericht von Dir. Die beeindruckenden Kunstwerke habe ich in Rom bestaunen dürfen.
    Sei herzlich gegrüßt von : Beate

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Irmi,
    so wie du sie hier erzählst, so mag ich Geschichte!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  23. Eigenartig, liebe Irmi, zwei Deiner Bilder sind vollständig weiss, aber der Schriftzug ist zumindest weg - bei den anderen in diesem Post.
    Ich denke aber, das mit der Bibel wurde oft falsch verstanden. Denn im Grunde sollte der Mensch sich ja kein Bild machen weder von dem was über der Erde, noch von dem, was unter der Erde ist. Doch der Mensch wollte immer alles ganz genau wissen ...
    Liest Du auch mal entspannende Literatur oder nur Wissenswertes?

    Liebe Nachtgrüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  24. Sehr spannend! Danke für den Ausflug in die Geschichte!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  25. Ich glaube fast es gab in der weit zurück liegenden Vergangenheit die klügeren und kreativeren, künstlerischen Köpfe. Ich bewundere sie auf jeden Fall sehr. Die meisten heutigen, bildenden Künstler sagen mir nicht so viel. Ein interessanter Bericht ist das, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi,
    ich habe eine Biografie über Michealangelo im TV gesehen. Einfach genial, wie er sich über den Papst Julius hinweggesetzt hat. Einfach ein Genie.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.