Donnerstag, 20. März 2014

Dies und Das über SOS-Kinderdörfer

Heute bekam ich wieder einen langen Brief von dem Heimleiter des Kinderdorfes, für das ich mich engagiere.
Wenn man Pate eines Kinderdorfes in Deutschland wird, ist das weniger eine  Patenschaft  für ein einzelnes Kind, sondern das Geld kommt dem geförderten Dorf zugute und wird dort nach Bedarf eingesetzt. Ich habe mich für das Kinderdorf in meiner Nähe entschieden. An gewissen Tagen darf ich dort einen Besuch abstatten und mich überzeugen, dass das Geld auch gut angelegt ist.
Zwei-, dreimal im Jahr bekomme ich von dem Heimleiter einen Brief, in dem er mir erzählt, welche Kinder die Schule abgeschlossen haben und eine Ausbildung beginnen. Welche baulichen Maßnahmen eingeleitet wurden, was man an Geschirr, Wäsche und Büchern kaufte.
Immer wenn ich diese Briefe lese, habe ich das Gefühl, eine wirklich gute Sache zu unterstützen. Und dieses Stückchen bessere Welt ist ziemlich preiswert. Mit 30 Euro im Monat ist man dabei. Ich weiß, dass das nicht für Jedermann erschwinglich ist. Diese Menschen meine ich auch nicht. Ich denke da vielmehr an die, die nur
an sich und ihre eigenen Bedürfnisse denken.
SOS-Kinderdörfer geben weltweit Waisenkindern ein Zuhause. Und gerade im Ausland ist es wichtig, dass vor allen Dingen die kleinen Mädchen eine Chance bekommen, später einmal ein  eigenständiges Leben führen zu können.


Und nun noch einmal etwas in eigener Sache:
Als ich gestern Morgen auf meinen Blog schaute musste ich feststellen, dass wieder ein billiger anonymer Kommentar erschienen ist. Gleich drei Hinweise deuten eindeutig auf die Schreiberin hin. Was soll man da sagen? Nicht ärgern, löschen und die Schreiberin ignorieren.
Leider ist es so, dass ich die Anonyme -Funktion nicht ausschalten kann, weil viele meiner Leserinnen dann nicht mehr kommentieren können (Wordpress, Myblog etc.). Und das möchte ich auf keinen Fall.
Man kann diese Leser/innen bei Google wegen Missbrauch melden. Allerdings muss man sich ganz sicher sein, wer es ist. (In dem gestrigen Fall bin ich mir zu mehr als 90% sicher).

In den letzten Tagen bin ich nicht zu meiner gewohnten Runde gekommen. Verschiedene Termine - dicht gedrängt - hinderten mich daran. Am Abend war ich meist zu müde und auch irgendwie leer. Es wird wieder besser!


 Und zu guter Letzt noch ein paar Zitate über den Neid:

Neid schadet am meisten dem, der ihn hegt,
andren gar wenig.
Gleich wie der Rost das Eisen frißt,
so frißt der Neid den Neider.
(Basilius von Caesarea)

Es gibt kaum eine Leidenschaft,
die das Herz so leer und öde macht,
als der Neid. 
(Ludwig Habicht)

Es gibt nicht nur einen Neidkomplex, 
sondern viele neidische Leute haben Komplexe
(Gerhard Uhlenbruck)



Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    ja, die Kinderdörfer, das sind tolle Einrichtungen. Ich habe während meiner Ausbildung ( vor vielen vielen Jahren) auch welche besucht und gesehen, wie man da arbeitet.
    Die Sprüche zum Thema Neid hast Du sehr gut ausgewählt!
    Nun hoffe ich, daß es Dir bald wieder besser geht und Du nicht mehr soviel Streß hast!
    Das Bild von dem Boxer ist ja süß!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Frühlngsanfang-Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. einen wunderbaren tag zum frühlingsanfang liebe irmi!
    hab dank für deine offenheit ;), mir genügt als mybloggerin name und url, anonym ist mir etwas suspekt.
    wer und warum bei dir herumgeistert weiss ich nicht, vermutlich ist deine annahme richtig und wichtigtuerei und neid spielen eine rolle. bedauerliche menschen, die opfer und die täter.
    es ist doch niemand gezwungen bestimmte einträge zu lesen, für allgemeinplätze der unmutsäusserungen sollte ein forum geschaffen werden und der oder die täter dürften dort webmaster spielen ;).

    hier in meiner nähe gibt es in worpswede auch ein sos-kinderdorf und die idee ist absolut wegweisend und hoffentlich frei von kommerziellen untugenden.
    liebe grüsse von der kelly

    AntwortenLöschen
  3. Irmi eine gute Sache ist so eine Einrichtung..eine Heimat für die Kinder.

    LG vom katerchen der einen wunderbaren Tag wünscht

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Irmi
    Danke für deinen Bericht ..
    Ein schöner Frühlingsstart wünscht dir Bea

    AntwortenLöschen
  5. ...ich finde die Kinderdörfer auch sehr gut, liebe Irmi,
    zumal sie auch eine familienähnliche Struktur aufweisen und keinen ausschließlichen Heimcharakter haben...trotzdem finde ich es eine Schande, dass diese Einrichtungen so auf Spenden angewiesen sind, weil die Kostenübernahme vom Staat so knapp bemessen ist...die Kinder sind unsere Zukunft und wir haben nicht genügend Geld für sie und ihr gutes Aufwachsen? das liegt meiner Meinung nach nur an der Verteilung und es ist schlimm, dass Kinder und Familien da so weit hinten stehen...

    wünsch dir einen guten Frühlingstag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,

    ich unterstütze auch diese Kinderdörfer.
    Es ist eine gute Sache.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe früher viele Jahre ein Mädel in der Dominkanischen Republik unterstützt und damit die Möglichkeit des Groß-werdens erleichtert. Finde solche Einrichtungen (egal welche-hauptsache natürlich seriös) sehr gut und auch wichtig. Gerade wegen der Mädchen, die es in vielen Ländern immer noch nicht so einfach haben. Toll dass auch du immer Info bekommst und dich auch überzeugen kannst. Es ist eigentlich traurig das es in der heutigen Zeit vielen Kindern immer noch so schlecht geht, dann was wäre die Welt und Zunkunft ohne unsere Kinder.

    Die Zitate haste klasse ausgesucht. Die Menschen wissen gar nicht was sie eigentlich sich selbst damit antun so vom Neid zerfressen zu sein.

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    die Kinderdörfer sind ein tolle Sache. In meiner Jugend hatte ich mir einmal überlegt, die Arbeit einer SOS-Kinderdorfmutter aufzunehmen.
    Irgendwie bin ich dann aber wieder davon abgekommen. Nun habe ich selber vier Kinder und für eine regelmäßige Spende reicht es leider nicht. Ich finde es phantastisch, dass Du das Dorf so unterstützt! In meiner Umgebung spenden viele (vor allem ältere Semester) gar nicht mehr, denn "das Geld kommt sowieso nie an". Aber ich finde, so negativ muss man das nicht sehen. Es gibt sehr viele Institutionen und man sollte sich hier eben genau informieren. Deine Zitate den Neid betreffend sind sehr gut, vielen Dank!
    Liebe Grüße und einen schönen Tag,
    Mella

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Irmi.
    Ja das ist ein tolle Sache diese SOS Kinderdörfer, schön das Du dabei bist. Ich selbst nehme jedes Jahr Kinder aus Tschernobyl bei uns auf und das ist auch immer eine Freude Kinder direkt mit diesem Aufenthalt das Leben ein bissl leichter zu machen, und ganz liebe Kontakte wurden schon geknüpft. Ja, ja der Neid ist ein Teufel!!!

    Schick Dir ganz liebe Grüße bis bald.
    Barbara

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    es ist wirklich toll, daß vor allem junge Mädchen an die Hand genommen werden, um aus dem Elend ihrer Heimat heraus zu kommen. Nur Bildung schafft, daß man irgendwann stark genug ist, sich aufzulehnen! Leider, so stelle ich fest, ist es hier im Land für viele Kinder mittlerweile eine Strafe in die Schule gehen zu müssen. Selbst in der 5. Klasse, wo ich niemals gedacht hätte, daß es da schon beginnen könnte, schwänzen viele Kinder tage- und wochenlang die Schule! Ein Junge kam fast das ganze erste Halbjahr des 5. Schuljahres nicht. Mittlerweile ist er auf einer Spezialschule, aber ob er dort regelmäßig erscheint ist fraglich.
    Liebe Grüße schicke ich Dir und vergiss die blöden Kommentare. Sie sind es nicht wert! Elke

    AntwortenLöschen
  11. Dei SOS Kinderdörfer sind eine gut Sache liebe Irmi und wie schön das du sie unterstützt.
    Vergiss die Kommetare, löschen und fertig, aber ich verstehen nicht ganz warum du anonyme Kommentare nich abschalten kannst.
    Auch Leser von Fremdblogs können doch schreiben, geht bei mir auch *grübel*, eben nu anomyme nicht.

    Eine sonnigen Frühlingsstart und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  12. Vor ein paar Jahren habe auch ein Kind unterstützt - allerdings handelte es sich um eine Patenschaft in Indien und nur um ein einzelnes Kind. Ich bekam in jedem Jahr ein Foto des Kindes geschickt und dazu ein von ihn gemaltes Bild. So konnte ich Jahr für Jahr sehen, wie er heran wuchs und welche Fortschritte er machte. Dies wurde mir zusammen mit einem Brief zugestellt, wo etwas näher erläutert wurde, wie es dem Jungen und seiner Familie geht. Zu Weihnachten ging dann noch ein Päckchen auf den Weg zu ihm. Mit dem Geld wurde nicht nur dieser Junge, sondern seine ganze Familie unterstützt. Die Patenschaft lief bis zu dem Tag, an dem er die Schule beendete und eine Lehre begann. Ich habe mich auch immer sehr gefreut, wenn ich von ihm eine Nachricht bekam. Man kann an so vielen Stellen helfen und oft ist es gar nicht mal eine finanzielle Unterstützung, die notwendig ist. Ich denke da an Altenheime. Dort kann man mit den Bewohnern Spiele machen, ihnen vorlesen - das kostet nur Zeit, kein Geld. Man kann sich auf vielfache Weise einbringen - wenn man möchte! LG Martina

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    ich finde die Kinderdörfer auch eine sehr Gute Institution,
    eine Bekannte von unserem Ort ist auch eine Kinderdorfmama,
    sie ist vor vielen Jahren zuhause ausgezogen, um in einem Kinderdorf zu leben.

    Das mit den Anonymen Kommentaren finde ich auch schrecklich,
    vor allem wenn sie noch frech und anstössig,
    oder wie in deinem Fall wegen Neid verfasst wurden.
    Ich würde sie auch, ohne mit der Wimper zu zucken, löschen.
    Die Einzige Möglichkeit damit abzuschließen.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irni,
    Da unterstützt Du eine gute Sache, zumal Du durch die persönlichen Besuche zeigst, dass Dir neben der finanziellen Unterstützung auch ein Kontakt mit Kindern und Betreuern wichtig ist.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Echt feige anonym frech zu kommentieren! Das machst du genau richtig: löschen!

    AntwortenLöschen
  16. Good for children villiages, it sounds a beautiful place.

    AntwortenLöschen
  17. SOS-Kinderdörfer zu unterstützen - das ist bestimmt gut. Danke für die Information :-)

    das mit dem anonyme Kommentaren bei dir ist ärgerlich - vor allem wenn du eine Vermutung hast, wer es sein könnte. Ganz anonym (also auch ganz ohne Vermutung) ist vielleicht leichter wegzustecken. Eine blöde Situation.

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,

    ich finde es großartig von Dir, dass Du Dich so in das SOS-Kinderdorf Deiner Nähe einbringst....
    Aus dem Herzen heraus würde ich gerne mehr machen, aber ich habe mich für den Tierschutz hier in der nähe entschieden, ich möchte mich nicht verzetteln! Das schaffe ich zeitlich nicht.

    Viele Tiere wurden durch Menschenhand gequält und wenn man es einem Menschen, der sehr, sehr an seinem Hund hängt, durch Spenden ermöglicht, seine Hundesteuer für das ganze Jahr bezahlt zu bekommen, dann ist das meine Art, zu helfen.....
    Manche haben ja nur den Hund als besten Freund und sich von diesem trennen zu müssen, nur weil man der Stadt die Hundesteuer nicht bezahlen kann??? Schrecklich....

    ES GIBT NICHTS GUTES - AUSSER MAN TUT ES!!!!

    Ganz herzliche Grüße an Dich
    Uschi
    so what hutliebhaberin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag:

      ...."Nähe" sollte natürlich groß geschrieben werden....... Laaach!

      Uschi

      Löschen
  19. Ich finde es gut, dass die SOS-Kinderdörfer sich um diese vielen Kinder kümmern, die kein Zuhause haben und es möglich machen, dass
    die Kinder in einer familiären Atmosphäre aufwachsen können.
    Bezüglich der anonymen Schreiber wünschte ich mir auch, eine Lösung zu finden, dass alle weiterhin kommentieren können, aber diese Spammer weg bleiben.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  20. Guten Abend, gute Irmi!
    Über SOS-Kinderdörfer habe ich mal Gutes und mal Schlechtes gehört und selbst keine Erfahrungen gesammelt. Daher enthalte ich mich der Meinung. Aber dein Satz: „An gewissen Tagen darf ich dort einen Besuch abstatten und mich überzeugen…“ gefällt mir nicht so. Als Patin solltest du jeden Tag deiner Wahl dort willkomen sein, nicht nur wenn sie sich auf kritische Blicke vorbereiten können.
    Früher habe ich fast blind alles Soziale für gut und die dort Tätigen für bessere Menschen gehalten. Mit der Zeit musste ich lernen, dass nicht alles Gold ist was glänzt, dass nicht alles hifreich ist, was Hilfe heisst…. Ich gehe in einige Einrichtungen aus meinem Interessensbereich einfach mal so oder davor und besuche einige deren Feste. Da bekomme ich mitunter sehr sehr interessante Dinge zu sehen. Inwzischen bin ich enorm vorsichtig geworden.
    Ich wünsche dir einen schönen Frühlingsanfang, und dass du das himmlische Wetter geniessen konntest. Habe an dem Tag auch einige Zeit draussen gesessen, gelesen und geguckt und dann jmd getroffen. Das tut richtig gut, nachdem uns in den letzten Tagen der Frühling aber ganz gewaltig unterm Popo weggezogen wurde.
    Bunte Frühlings-Grüße, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.