Freitag, 30. Mai 2014

Dies und Das und großer Ärger



Aber zunächst komme ich einer erfreulichen Aufgabe nach.

Bunte Wollmaus
Liebhaberstücke
Gabi Kaeferchen
Musenküsse
und
Ole

haben den Weg zum Neckarstrand gefunden. Ich habe mich riesig gefreut. Nehmt Platz und fühlt euch wohl hier.


Und nun zu dem weniger Erfreulichen.
Ich hörte meinen Nachbarn schimpfen: "So eine  Schweinerei, das geht doch auf keine Kuhhaut." Er konnte sich kaum beruhigen. Der Grund:  Man hatte ihm alle Tomatenstauden herausgerissen. Sie lagen auf
der Straße und waren zertrampelt. Die Autos fuhren auch voll über die Pflanzen. Inzwischen ist alles aufgeräumt - aber der Ärger bleibt.

Das geht auf keine Kuhhaut. Eine Redewendung, die uns sehr geläufig ist. Ich bin dem nachgegangen und hier ist das Ergebnis:

Im Mittelalter glaubte man, der Teufel würde die Sünden eines Menschen auf Pergament, also auf  Tierhaut schriftlich festhalten, um sie beim Jüngsten Gericht gegen ihn zu verwenden. Normalerweise wurde Pergament zwar aus Häuten von Schafen oder Kälbern hergestellt, aber für die besonders fleißigen Tunichtgute schien wohl eine größere Variante vonnöten. Und wenn selbst die nicht mehr reichte, dann hatte man so viel auf dem Kerbholz, das ging eben nicht einmal mehr auf die Kuhhaut.

Reue ist Verstand,
der zu spät kommt.
(Freiherr v. Feuchtersleben)

Kommentare :

  1. Das mit den Tomatenstauden ist ja echt eine Frechheit. Was soll das denn? Allerdings: Deine Erklärung, die Du hier dank dieses Vorfalls gibst, ist klasse. Wo der Spruch herkommt, das wusste ich nämlich noch nicht.

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. hallo irmi,
    das ist wirklich ne unverschämtheit. aber der vandalismus nimmt zu, leider.
    kerbholz und kuhhaut wußte ich. da ich viele mittelalterliche führungen mitmache, ist das immer das thema.
    auch neulich bei einer führung in waiblingen, über die ich berichte.
    mit lieben grüßen eva

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    der Ursprung der Redewendung war mir auhch in Etwa bekannt, Du hast das wieder so schön beschrieben!
    Die Sache mit den ausgerissenen Tomaten ist echt ärgerlich.....
    Ich wünsche Dir einen guten Start in ein schönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. guten morgen irmi,
    die teufelsstory war mir bekannt, die aussage ist aber nur sehr selten zu hören.
    vermutlich ist es ein stück kuhhaut in der hand des teufels im ort teufelsmoor, deshalb hatte ich recherchiert.
    wie und warum ist dem nachbarn so böse mitgespielt worden?
    die pflanzen stören nicht, riechen nicht extrem, samen nicht aus - was soll so etwas?
    alle rosaroten hoffnungen wurden zerstört.
    liebe grüsse in das wochenende von der kelly

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Irmi,
    ist das ärgerlich mit den Tomaten!
    Aber so Blöde gibts wohl in jedem Dorf, das geht wirklich auf keine Kuhhaut!

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen liebe Irmi,
    das ist echt gemein, die Pflanzen herauszureissen und wegzuwerfen :-(
    Als wir in Konstanz waren, sind wir kurz in die Schweiz gefahren - zum tanken *hihi*...
    Wünsche dir einen schönen Freitag :-)

    AntwortenLöschen
  7. Das ist wirklich unfassbar, was die Leute alles machen... So was macht mich auch immer wütend wenn es um die willkürliche Zerstörung fremden Eigentums geht. Einfach aus Frust und Langeweile und weil man sonst nichts mit sich anzufangen weiß...

    Aber die Erklärung der Redewendung ist ja interessant. Ich mag es sehr, alten Redewendungen und Sprichwörtern auf die Spur zu kommen. Schön finde ich, dass solche Sätze die, wie hier im Mittelalter Verwendung hatten, immer noch benutzt werden. Auch wenn kaum noch einer weiß, was sie mal bedeutet haben.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi
    was Menschen so alles Zerstörungswut haben heut zu Tage die Redenswendung kenne ich von früher und gut erklärt mal wieder wo es her kommt!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  9. Warum Menschen so etwas tun, wird sich mir wohl nie erschließen.
    Danke für die Erklärung i. S. Kuhhaut! LG Martina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Irmi,
    und wieder habe ich etwas dazu gelernt! Da greift man sich an den Kopf und fragt sich, wer macht so etwas und vor allem warum?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    das mit der Kuhhaut wusste ich noch nicht.
    Dass aber immer mehr keinen Respekt und keine Achtung vor nix und niemanden haben schon...und das finde ich sehr traurig!
    GlG Karin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    Es ist immer wieder schön, Neues zu erfahren, das mit der Kuhhaut wusste ich nicht, man sagt so Sätze einfach dahin und
    ist sich deren Bedeutung gar nicht bewusst.
    Es ist eine Frechheit, ich habe keine Ahnung, was sich die Leute davon versprechen, anderen etwas Böses zu wollen, etwas zerstören usw.
    Ich wünsche dir ein sonniges WE.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  13. Oh nein! Wer macht denn sowas gemeines?
    Deine Erklärung ist interessant, wusste ich nicht.
    liebe Grüsse
    Elisabeth, die uns allen endlich wieder Sonne wünscht

    AntwortenLöschen
  14. ...da möchte ich trotz des großen Ärgers fast noch ein wenig boshaft sein und sagen, gut dass die Tomaten noch nicht reif waren, sonst hätte der gute Nachbar jetzt "Ketchup" auf der Strasse (:-() - aber das geht ja wirklich auf keine Kuhhaut. Die Achtung vor fremdem Eigentum ist leider bei vielen auf dem Nullpunkt !
    Schönes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  15. Ich verstehe nicht, was in den Köpfen von Menschen vor sich geht, die solche Untaten begehen. Wahrscheinlich gar nichts, sonst würden sie es nicht tun. Dass dein Nachbar sich mächtig ärgerte, ist nur zu verständlich.
    Ich danke dir ganz herzlich für die Aufklärung, wo der Ursprung in dieser Redensart liebt, mir war das nämlich nicht bewusst, obwohl man das Sprichwort wirklich häufig verwendet.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für dich
    Christa

    AntwortenLöschen
  16. Tomatoes in the road, well, you can't blame them, lol.

    AntwortenLöschen
  17. Das ist ja wieder mal interessant liebe Irmi. Stimmt, wer kennt nicht dieses Sprichwort? Aber woher stammt es, das habe ich mich selbst noch nie gefragt. Nun kann ich lachen über diese Erklärung und sage Dankeschön für Deine Bemühungen.
    Liebe Grüße von Kerstin, die sich das nun nur noch merken muss.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi, herzliche Wochenendgrüße.
    Was gibt es nur für Menschen, die Freude an der Zerstörung haben.
    Man benutzt oftmals im Sprachgebrauch passende Sprichwörter und hinterfragt sich nicht, woher sie stammen. Du aber gehst ihnen auf den Grund, Danke für die Erklärung.
    Alles Gute und tschüssi sagt Brigitte

    AntwortenLöschen
  19. ...sehr einleuchtend, liebe Irmi,
    und wieder was neues gelernt...gesagt schon oft, aber ohne Hintergrundwissen...schön, dass du uns darüber informierst...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  20. den ausspruch kannte ich noch gar nicht, aber ärgerlich für den nachbarn :(
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,

    nun weiß ich endlich die Bedeutung dessen was ich auch so oft sage wenn ich mich ärgere :-). Aber wer so etwas macht und einfach Pflanzen zerstört der ist wirklich ein ganz armseliger Mensch. Ich wünsche Dir ein wunderbares Wochenende.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    wieder etwas dazugelernt, obwohl so ein Verhalten wirklich auf keine Kihhaut geht. Das ist echt gemein!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi, dein Nachbar tut mir echt leid. Das ist eine Sauerei.
    Ich meine, dass ich das schon wußte mit der Kuhhaut.
    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi,
    Ja solche sachen sind wirklich unverschämt aber es gibt immer mehr Menschen die so etwas machen und damit soviel Leid anrichten.
    Bei meinen Eltern wurden auch Topfpflanzen einfach gestohlen. Weg und alle Arbeit um sonst und es waren auch Pflanzen dabei aus der USA...
    Ganz liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  25. So ein Verhalten bringt mich auch auf die Palme! Redewendungen sind was Tolles!
    Ein sonniges Wochenende!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  26. Ach du liebe Zeit.
    Wie sind manche Menschen bloß drauf!
    Ich wünsche dir ein feines Wochenende.
    Ganz viele liebe Sonnengrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  27. Immer wieder interessant ist es, bei Dir mehr über Redewendungen zu erfahren, danke schön. Traurig ist es, dass so manche Menschen nichts besseres zu tun haben, als sich an anderer Leute Eigentum zu vergreifen. Sie erwischen und sie dann zur Strafe Parks pflegen lassen, das würde ich gut heißen. Ein geruhsames Wochenende wünsche ich Dir, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Irmi,

    vielen Dank für deine wieder sehr informative Recherche. :-)
    Mit was für Gemeinheiten manche Leute eigentlich kostbare Zeit vergeuden. Wirklich traurig.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Irmi,
    bei jedem Post von dir lerne ich dazu
    und ich hab auch schon öfters in gesprächen was "gelerntes" erzählt.
    Ob irgendwann mal jemand sagt: das ist Altersweisheit?
    Ich danke dir, für deine Worte.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS ich finde das auch eine Respektlosigkeit,
      wenn man die Dinge der anderen Menschen so niederträchtig zerstört.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.