Sonntag, 23. November 2014

Dies und Das und der Totensonntag


Der Sonntag an diesem Wochenende ist für evangelische Christen ein besonderer: Am Totensonntag gedenken sie der Verstorbenen. Traditionell fällt dieser Feiertag immer auf den letzten Sonntag vor dem ersten Advent. Mit ihm endet das Kirchenjahr. Am Totensonntag schmücken evangelische Christen die Gräber ihrer Angehörigen auf den Friedhöfen. Der Tag verbindet den Gedanken an den Tod mit der Hoffnung auf Auferstehung und heißt darum auch Ewigkeitssonntag. Die Verstorbenen des ausgehenden Kirchenjahres werden im Gottesdienst genannt und zusammen mit ihren Angehörigen in das Fürbittegebet aufgenommen.
Der Gedenktag wurde 1816 von König Friedrich Wilhelm III. in Preußen ins Leben gerufen, um an die Gefallenen der Freiheitskriege gegen Napoleon zu erinnern. Andere evangelische Kirchen in Deutschland übernahmen den Tag als Pendant zur katholischen Allerseelenfeier am 2. November. In Deutschland ist der Totensonntag besonders geschützt. Auch in Baden-Württemberg gilt Tanzverbot.



Heute darf ich
Tina/Bellazitronella
und
Jody Gabara

recht herzlich hier am Neckarstrand begrüßen. Ich freue mich, dass ihr hier seid.


Totensonntag

Am Totensonntag stehen wir an den Gräbern
und spüren in der Seele den herben Verlust.
Der Tod nahm uns unsere lieben Menschen –
hinterließ Trauer, Seelenschmerz und Frust.

Erinnerungen an sie drängen jetzt nach oben,
an das Leben mit ihnen und die schöne Zeit.
Uns fällt auch ein, was wir nicht vermochten –
und es machen sich auch Schuldgefühle breit.

Schauen wir ruhig auch das Unvermögen an –
wir dürfen es in Gottes gute Hände abgeben.
Gott nimmt unser menschliches Versagen an
und begleitet uns in schwerer Zeit im Leben.

Gedenken wir der Menschen, die dort ruhen
und danken wir ihnen für das, was uns bleibt:
Erinnerungen an das Miteinander im Leben,
das Schöne, das Seiten des Lebens schreibt.
(Sieglinde Seiler)

Kommentare :

  1. Moin liebe Irmi, vielen Dank für den geschichtlichen Hintergrund des Totensonntags. Wieder etwas dazugelernt. Gestern habe ich eine Radiosendung gehört in der darauf hingewiesen wurde, dass erst nach dem Totensonntag die Advents-/Weihnachtsdekoration angebracht, bzw. die Kerzen/Glühbirnen entzündet werden. War mir bis jetzt auch noch nicht (bewußt) aufgefallen.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  2. ich habe mich damit ehrlich gesagt noch nie befasst, aber jetzt weiss ich mehr :)
    liebe sonntagsgruesse!

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, Irmi! Da ich evangelisch bin und meine Eltern hier auf unserem Friedhof beerdigt wurden, bin ich natürlich auch der Tradition nachgekommen und habe gemeinsam mit meiner Schwester dort einen Kranz niedergelegt. Ob es dieses Zeichens allerdings bedarf, weiß ich nicht so recht. Die Hauptsache ist doch, die Menschen sind noch in unserem Herzen - mit und ohne Kranz auf dem Grab! Einen schönen Sonntag! Martina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Irmi,
    ich bin katholisch und bei uns Rheinland erregt der Totensonntag ein wenig das Gemüt derjenigen Menschen, die gerne auf Weihnachtsmärkte gehen. So ist der Bonner Weihnachtsmarkt letzten Freitag eröffnet worden, und heute ist er prompt geschlossen - wegen Totensonntag. Ich kannte allerdings nicht die Entstehungsgeschichte. Danke für die Informationen.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    was für wunderschöne Zeilen! Sie trösten mich - wir tragen im Moment zusätzlich durch Umstände von außen doppelt so schwer am Verlust meines Mannes und Papa meiner Kleinen. Vielen Dank für Deine Informationen über den Totensonntag.
    Ganz liebe Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    sehr interessant sind Deine Infos zu diesem besonderen Sonntag. Dank dafür♥
    Einen angenehmen Tag und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi, da ich evangelisch bin, ist mir der Totensonntag vertraut, Du hast das sehr gut dargestellt! Mein Mann und ich waren heute morgen auch zum Gottesdienst u. auf dem Friedhof, meine Mutter ist in diesem Mai verstorben Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag!
    Herzliche Grüße
    Gardiana

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Irmi , ich finde der Totensonntag hat immer was bedrückendes . Die Gräber auf dem ersten Foto sehen alle gleich aus , so hab ich das hier noch nie gesehen . Hab noch einen schönen Sonntag . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    der geschichtliche Hintergrund ist sehr interessant. Ich selbst habe nicht so den Bezug dazu.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    da hab ich doch gleich wieder etwas gelernt, wirklich sehr interessant. Das Gedicht gefällt mir sehr gut. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntagabend.
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi, wieder was dazu gelernt, danke, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    Es tut gut wenn ein ganz spezieller Tag dafür besteht um unseren geliebten die schon gestorben sind zusammen zu gedenken! Es wirkt sehr heilsam... Eine ganz feste Umarmung,
    Mariette

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.