Dienstag, 24. März 2015

Dies und Das und die Tugenden

Dankbarkeit ist in den Himmel gestiegen
und hat die Leiter mitgenommen.
(Sprichwort aus Polen)



Das höchste Wesen gab einst in seinem azurnen Palast ein großes Fest. Sämtliche Tugenden waren eingeladen, jedoch nur die weiblichen, keine Männer. Es waren sehr viele erschienen, große und kleine. Die kleinen Tugenden waren angenehmer und liebenswürdiger als die großen; jedoch alle schienen sehr zufrieden und unterhielten sich überaus freundlich miteinander, wie sich das für nahe Verwandte und Bekannte gehört. Aber da bemerkte das höchste Wesen zwei schöneDamen, die sich noch gar nicht zu kennen schienen. Der Hausherr nahm die eine dieser Damen bei der Hand und führte sie zu der anderen.
"Die Wohltätigkeit", sprach er, auf die erste zeigend; "die Dankbarkeit",  fügte er hinzu und wies auf die zweite.
Die beiden Tugenden waren im höchsten Grade erstaunt: Seit der Erschaffung der Welt, und das war lange her, waren sie einander zum ersten Mal begegnet.
(Iwan Jurgenjew)

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    danke für diese wunderbaren Worte über die Tugenden!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und zufriedenen Tag !
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. ein zauberhaftes *märchen*!
    die wohltätigkeit sollte nie mit einer erwartungshaltung einhergehen...
    für vieles bin ich dankbar, nur nicht für *das* was allgemein mit wohltat bezeichnet wird.
    herzliche und nachdenkliche grüsse von der kelly

    AntwortenLöschen
  3. Man sollte es nie erwarten, aber dennoch ist es schön wenn man sie im Gegenzug erhält oder spürt, da reicht ein Lächeln.

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Eine zauberhafte Geschichte.
    Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen
  5. DANKE für diese Geschichte Irmi

    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  6. bezaubernde Geschichte.. Dankeschön liebe Irmi!
    Schönen Dienstag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Eine sehr schöne Geschichte, liebe Irmi!
    Und das Foto passt auch sehr dazu.
    Liebe Grüße an Dich!
    ANi

    AntwortenLöschen
  8. Au weia, Worte, die zum Nachdenken anregen! Danke dafür! Martina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    was für eine wunderbare kleine Geschichte!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  10. Wer die "7 Tugenden" in sich vereinen kann hat die Vollkommenheit schon "fast" erreicht - aber die "Untugenden" suchen auch immer wieder ein Plätzchen. Interessant ist aber schon, dass die meisten Untugenden "männlich" sind ;-((
    Schönen Tag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  11. Ein interessantes Gleichnis, liebe Irmi, das seine Berechtigung nicht verloren hat. Dankeschön fürs Posten und Dir einen angenehmen Dienstag.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi, das hast du schön herausgesucht. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    danke dass du schon bei mir vorbei geschaut hast und auch danke für deinen netten Kommentar.
    Die kleine Geschichte über die Tugenden ist sehr schön, sie regt zum Nachdenken an.
    Liebe Grüße und eine sonnige Woche,
    Christa

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi. Oft reden wir von den Tugenden, doch wer kennt sie alle? Dankbar bin ich, so viel kann ich ehrlich sagen. Ich sage immer "Bitte" und "Danke", sogar beim Einkaufen. Ich mag es nicht, wenn die Leute zur Bedienung hinter der Fleischtheke z.B. sagen "500 g dieses und 300 g jenes ...". Ich fange immer an mit "Ich hätte gern ..." oder "500 g jenes bitte ...'". Habe ich mir so angewöhnt und wirkt auch viel freundlicher.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  15. Die beiden gehören für mich untrennbar zusammen!
    Vielen Dank für Deinen lieben Besuch wieder,
    ich freue mich immer sehr!
    ;-)
    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    hab eben im Kommentar von Luis gelesen, dass die meisten "Untugenden" männlich sind. Echt? Muss ich mal nachlesen;) Ein interessanter Post, der zum Nachdenken anregt. Bitte und Danke gehören für mich zusammen, ganz automatisch. Und da eine "Wohltat" ja etwas Gutes ist, gehört die Dankbarkeit dazu.Schade, dass sich die Zwei erst so spät vorgestellt wurden....
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,

    Zwei Schlüssel öffnen Dir jedes Herz
    Zwei niedliche , kleine, blanke.
    Gib acht, dass Du sie nicht verlierst
    Sie heißen "Bitte und Danke" ❤️

    Das Sprüchlein passt so wunderbar heute zu Deinem Post.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  18. Ich bin jetzt echt am überlegen ob die Kinder das Wort und die Bedeutung der "Tugend" überhaupt kennen? Das werde ich mal nachfragen .... liebe Grüsse und schlaf schön Irmi
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    Du zeigst uns immer die schönsten Zitaten und Weisheiten. So wahr auch wieder...
    Ganz liebe und sonnige Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Irmi,
    deine kleine Geschichte besitzt einen wahren Kern!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  21. Ein sehr schönes Fest, wenn sich alle Tugenden mal treffen. Gerne hätte ich auch all die anderen kleinen und größeren kennengelernt. Ich bin mir sicher, dass ich noch nicht alle ausreichend kenne.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  22. Was für ein interessanter Gedanke, wenn alle Tugenden sich treffen könnten...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    wunderschöne Zeilen *DANKE*
    :O)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.