Donnerstag, 16. April 2015

Dies und Das wenn man aus der Haut fährt

Nicht jene, die streiten, sind zu fürchten,
sondern jene, die ausweichen.
Ein Streit zwischen wahren Freunden,
wahren Liebenden, bedeutet gar nichts.
Gefährlich sind nur Streitigkeiten
zwischen Menschen,
die einander nicht ganz verstehen.
(Marie von Ebner-Eschenbach)


Mir platzt der Kragen, ich fahre aus der Haut und dann schlage ich auch noch mit den Türen. Ich werde laut. Ich weiß, jetzt gerade bin ich schwer zu ertragen. Natürlich wehrst du dich. Bist nicht weniger wütend als ich. Wir hauen uns ein paar Sachen um die Ohren. Mach doch, was du willst. Danach ist erst einmal Ruhe. Funkstille, Waffenstillstand.
Wenn wir uns in der nächsten Zeit über den Weg laufen, riskieren wir heimliche Blicke. Wie guckt der andere? Was denkt er wohl?
Und irgendwann reden wir wieder vernünftig miteinander. Umkreisen die wunden Punkte, legen sie noch einmal frei. Aber Vorsicht: Die Emotionen kochen wieder hoch. Aber wir bleiben ruhig.
Und dann die Erkenntnis: Mit dir kann ich wirklich streiten. Nicht oft  - zum Glück - aber gut. Und das ist viel wert.
Aber ein weiser Satz meines Vaters hat mich bis zum heutigen Tag begleitet: Gehe nie zu Bett, ohne dich vertragen zu haben. Wer weiß schon, ob es ein Morgen gibt.
Diese Situation kenne wir alle,glaube ich. In der Jugend ist man hitzig, aber mit zunehmendem Alter wird man ruhiger - überlegt manchmal zweimal, ehe man ein Wort rausläßt. Und manchmal geht man wortlos weiter - immer dann, wenn es sich nicht lohnt zu streiten!


Bei jedem Streit ziehe die Versöhnung
selbst dem leichtesten Siege vor.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    schöne Worte, ein schöner Post, und vor allem der Satz von Deinem Papa ...genau das waren auchi mmer die Worte von meinem Papa! *lächel* ... und so halten wir es bis heute!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. So viel Erkenntnis......
    Was mach ich bloss.... Ich finde das Leben so schwierig manchmal
    Danke
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Mein verstorbener Vater hat es auch immer gesagt, aber auch weil er meinte "es schläft sich sonst so schlecht". Recht hatte er.

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Ich streite nicht gerne ... fresse "lieber" in mich rein. Was nicht heißt, dass nicht schon mal Türen knallen oder irgendwas fliegt ... das bekommt aber meist kein anderer mit. Besonders gesund ist es allerdings nicht, die ganze Wut in sich reinzufressen. (Diese Einsicht ist schon lange da, nur mit einer sinnigen Umsetzung hapert es.)
    Ich glaube, ich schließe mich yase an - alles nicht so leicht ...

    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi
    du beeindruckst mich immer wieder was du für Posting bringst
    das ist stark so muss es eigentlich auch sein und ich udn mein Schatz machen das so.. streit gehört dazu aber wie man es beendet und auch macht danach und ich muss da sagen lachen wir zwei am guten Schluss kurz danach oft, ja es muss gelernt werden damit um zu gehen. Das habe ich sehr gut bei meinem Schatz und niemals mit Streit ins Bett gehen das tun wir nie da sist das oberste Gebot und auch eingestehen wenns falsch war was war oder aktzeptieren wenn der andere eine andere Ansicht auch hat...
    Dankeschön sage ich heute zu dir und wünsche dir einen wunderschönen Tag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    die Weisheit deines Vaters habe ich auch stets mit meinen Kindern gelebt. Immer wenn am Tage was vorgefallen war und es war bis abends noch nicht gut...ging ich ans Bett des Kindes und sprach mit ihm darüber. Ich halte das für sehr wichtig.

    Übrigens staune ich über deine schweizerischen Sprachfähigkeiten. :-)
    Aber wenn man öfters damit umgeben war dann lernt man/frau es natürlich.

    Alles Liebe für dich!
    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi, da hattest Du einen tollen Papi, wenn er das so gelebt hat. Zu dieser Zeit war das zumindest zwischen Eltern und Kindern nicht selbstverständlich. Mit meinen Kindern mache ich es auch so. Unsere Generation hat es nicht unbedingt so erleben dürfen.
    glg zu Dir,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. ... demnach war ich wohl nie jung und hitzig

    ich habe es immer schon gehasst, wenn es beim streiten laut wurde. ich bin da mehr für die leisen töne, sachlich aber sehr wohl seinen meinung kund tuend.

    ... und ja, egal wie man streitet, man sollte abends versöhnt zu bett gehen

    lg und einen schönen tag wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    diese weisen Worte deines Vaters, habe ich auch gehört von meiner Nonna damals... ich kann schon mal wirklich explodieren, bin aber auch schnell wieder zufrieden, mag aber den Streit nach wie vor nicht, der ausufernd und laut ist, bin da mehr der 'sprachlose Typ'...
    Ein absolut geniales Posting, lieben Dank dafür.
    Herzliche und Sonnige Grüsse zu dir, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  10. moin irmi,
    mein kommentar ist entschwunden, von vorne.
    die aussage von marie von e.e. - klasse.
    manchmal muss eine aussprache sein, nicht nur: aus, satz und sieg...
    gefährlich s.o. ist desintresse unter menschen die sich nichts bedeuten, nach meiner meinung.
    liebe grüsse von der harmonie liebenden kelly *g*.

    AntwortenLöschen
  11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. umpf - verschrieben. also noch mal:
    schöner philosophischer blog!
    habe mich gerade durch etliche beiträge gelesen - herrlich. schön dass es dich gibt in diesem internet voll von leerem geschwätz!!
    sonnige grüsse vom elbestrand! xx

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    wie so oft wahre Worte (deines Vaters). Ich bin eher ein temperamentvoller Mensch. Während es alle toll finden, wenn ich gute Laune habe... So sind jene doch oft überrascht, wie arg ich auch mal explodieren kann. Ich kann Probleme und Ärgernisse nur schwer in mich hinein fressen. Ich muss ihnen Luft machen (natürlich in der passenden Situation).
    Damit kann nicht jeder um. Was ich schade finde, denn durch Anschweigen und Schmollen löst man doch keine Probleme :(

    Hab einen schönen Donnerstag :)

    AntwortenLöschen
  14. deiner vater hat dir einen guten satz mit auf den weg gegeben. das ist auch mein motto :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  15. Ja so manches mal könnte ich auch aus der Haut fahren.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  16. Ja, das kenne ich auch von meinen Eltern, gehe nie schlafen ohne Dich vertragen zu haben. Aber manchmal fällt einem auch das schon schwer. Und oft bereut man, was man im Eifer des Gefechts so alles raugehauen hat. Aber, der Mensch kann ja auch lernen und wenn man jedesmal ein bisschen aus einem Streit lernt, dann überlegt man es sich vielleicht ja beim nächsten Mal, ob man wieder gleich aus der Haut fährt. Und seien wir mal ehrlich so ganz ohne Streit wäre das Leben manchmal auch langweilig. Mit guten Freunden streite ich mich ab und zu ganz gerne mal. Wenn dann nämlich danach die Versöhnung kommt, weiß man mal wieder, was man an der Freundschaft hat und schätzt sie vielleicht noch ein kleines bisschen mehr als zuvor.

    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Irmi,
    Dein Vater war ein kluger Mann! Man sollte nie im Streit ins Bett gehen oder das Haus verlassen.
    Eigentlich mag ich kein Streit, ich mag es eher harmonisch und friedlich. Aber wenn ich mich mal streite, dann können auch schon mal die Fetzen fliegen. Danach ziehe ich mich zurück, aber lange halte ich das nicht aus. Ich versuche dann in Ruhe ein klärendes Gespräch zu führen.... danach wird sich wieder vertragen und alles ist wieder gut.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  18. ein guter Rat Irmi
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi, herzliche Grüße.
    Mein Mann und ich streiten uns auch manchmal mit unbedachten Worten, aber wir Beide sind nicht nachtragend und so wird dr Tag nie verärgert beendet.
    Alles Gute für Dich, tschüssi sagt Brigitte

    AntwortenLöschen
  20. Und warum verhalten wir uns so? Weil wir weiser geworden sind im Laufe unseres Lebens!
    Gott sei dank! :-) LG und einen schönen Abend! Martina

    AntwortenLöschen
  21. Von mir selber kann ich nicht behaupten, dass ich mit zunehmendem Alter ruhiger geworden bin. Ich sage halt, was ich denke und meine. Keinesfalls rechne ich damit, dass der andere schweigt. Der soll auch was sagen. Es gibt unterschiedliche Meinungen und mir ist jemand, der seine eigene Meinung vertritt, sehr viel lieber als jemand, der mir nach dem Mund redet. Auseinandersetzungen müssen sein, jedoch ist der Rat deines Vaters ein sehr weiser!

    Lieben Abendgruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  22. Dein Vater war ein kluger Mann , liebe Irmi . Ein gesunder Streit ist immer gut , insbesondere mit dem Partner . Es sollte aber immer alles geklärt werden . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  23. Ja, Dein Vater hatte Recht! Ich kann gar nicht einschlafen ohne Versöhnung.
    Ich denke man muss auch mal streiten, wenn nur Harmonie herrscht, dann ist doch was faul. In einer Beziehung muss man Kompromisse eingehen, aber immerhin sind wir alle Individuen und Individuen sind nun mal unterschiedlich. Also gibt's unweigerlich auch mal Meinungsverschiedenheiten. Nur die Art und Weise wie man diese austrägt, sollte niemals verletzend sein!!!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi,
    Ja, so sind schon Jahrhunderte wichtige Erkenntnisse und Weisheit übertragen worden und es ist nach wie vor wahr!
    Ganz liebe Grüsse zum Wochenende.
    Mariette

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Irmi,

    mir kam beim Lesen gleich folgendes Gedicht in den Sinn:

    Überlass es der Zeit

    Erscheint dir etwas unerhört,
    Bist du tiefsten Herzens empört,
    Bäume nicht auf, versuchs nicht mit Streit,
    Berühr es nicht, überlass es der Zeit.
    Am ersten Tage wirst du feige dich schelten,
    Am zweiten lässt du dein Schweigen schon gelten,
    Am dritten hast du's überwunden;
    Alles ist wichtig nur auf Stunden,
    Ärger ist Zehrer und Lebensvergifter,
    Zeit ist Balsam und Friedensstifter.

    (Theodor Fontane)

    Einen schönen Tag wünscht Sophie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.