Mittwoch, 17. Juni 2015

Dies und Das über den roten Mohn

Überall springt uns der flammendrote Mohn in die Augen. Bald ist diese Zeit vorbei - schade. Dann müssen wir wieder auf das nächste Jahr warten.



Das Mohnfeld
Es war einmal, ich weiß nicht wann
Und weiß nicht wo. Vielleicht ein Traum.
Ich trat aus einem schwarzen Tann
An einen stillen Wiesensaum.

Und auf der stillen Wiese stand
Rings Mohn bei Mohn und unbewegt,
Und war bis an den fernsten Rand
Der rote Teppich hingelegt. 

Und auf dem roten Teppich lag,
Von tausend Blumen angeblickt,
Ein schöner, müder Sommertag,
Im ersten Schlummer eingenickt.

Ein Hase kam im Sprung. Erschreckt
Hat er sich tief ins Kraut geduckt,
Bis an die Löffel zugedeckt,
Nur einer hat herausgeguckt.

Kein Hauch. Kein Laut. Ein Vogelflug
Bewegte kaum die Abendluft.
Ich sah kaum, wie der Flügel schlug,
Ein schwarzer Strich im Dämmerduft.

Es war einmal, ich weiß nicht wo.
Ein Traum vielleicht. Lang ist es her.
Ich seh nur noch, und immer so,
Das stille, rote Blumenmeer.
(Gustav Falke (1853-1916)

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,
    ja, Mohn ist zauberhaft.
    Bei mir hat sich witzigerweise eine Pflanze zwischen Lavendel und Wasserfaß angesiedelt.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Irmi,
    ja leider, recht lange dauert die Saison der Mohnblume nicht mehr.
    Ein tolles Gedicht von Gustav Falke hast zu dazu ausgesucht und die wunderschönen
    Bilder dazu, vor allem dieses Mohnfeld - großartig
    Ich wünsche dir einen sonnigen Tag.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  3. Ja genießen wir diese Schönheiten..... ich finde jedoch weit in den Sommer hinein vereinzelte Exemplare und bin immer wieder erstaunt über ihre Ausdauer!
    Herzliche Grüße in den neuen Tag
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Irmi, meine Liebe, guten Morgen!
    Wundervolle BIlder von dem geliebten Mohn! Ich mag ihn auch sehr und bin immer traurig, daß er so schnell wieder verschwindet.... danke für die wunderschönen Bilder und das soooo schöne Gedicht dazu! Das kannte ich noch nicht, es gefällt mir sehr gut! Ich mag ja die alten Meister eh so gern ;O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Jep, die springen einen wirklich ins Auge und ich liebe es solche Blüten-bzw. Farbenpracht zu sehen. Wirklich wunderschön deine Fotos, vor allem auch die Blumenwiese. Sowas finde ich immer besonders schön. Danke dir dass du uns daran teilhaben lässt.

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  6. und es leuchtet hier in meinem Garten auch Irmi..
    ob man von dieser Saat(wenn sie reif ist) auch einen Kuchen backen kann??
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    das stimmt.... es dauert nicht mehr lange an.... es werden auch schon weniger. Und deshalb hab ich dieses Jahr gaaaanz viele Fotos gemacht, so hat man wenigstens ein bisschen was davon, bis ihm nächsten Jahr ein neuer Mohn wieder spriest :)

    Liebe Grüße
    Pamela

    AntwortenLöschen
  8. ein sommertag, traumhaft schön und schon wieder vorbei wie die mohnblüte.
    liebe grüsse und dank für die erinnerung an dieses gedicht.

    AntwortenLöschen
  9. Oh, das Gedicht von Gustav Falke gefällt mir sehr gut. Ich finde diese Blumen, Mohn in allen Varianten, einfach herrlich. Ich habe Kunstkarten mit Mohnmotiven gesammelt und hatte früher eine ganze Wand damit voll gehängt. Ich habe schon einen neuen Platz für sie ausgesucht, da kommen sie dann wieder zu Ehren. Als Kind war ich enttäuscht, dass sie im Wiesenblumenstrauß, den ich für die Mutter pflückte, nicht lange hielten. Ganz schnell waren sie "hinüber". Deine Fotos sind zauberhaft, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
  10. Mohn mag ich besonders gern, vor allem den Mohnzopf ;-)

    Wunderschön sind auch die Mohnfelder von Germerode - da ist richtiger Schlafmohn angesiedelt. Am Wegesrand allerdings hat sich der Klatschmohn mit den Kornblumen, den Margeriten und der Kamille breit gemacht. Dieses Gesamtbild ist ein Gedicht für das Auge.

    Einen sonnigen Tag wünscht dir Ulla

    AntwortenLöschen
  11. Vergissmeinnicht & Mohn sind meine Lieblingsblumen. Als ich gestern nach meiner Auenland-Rund über die Felder zurückging, sah ich ihn - zwischen den Ähren des Weizens war es rot, rot, rot - was für ein wunderschöner Anblick. Schade, dass es nur für kurze Zeit ist.
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe den Mohn..... ich glaub ich muss unbedingt mal rum fahren und gucken ob ich welchen zum fotografieren finde

    lg und einen schönen Tag
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe Mohn. Leider auch bei mir im Garten ist schon fast vorbei.....Schade....
    Liebe Grüße und einen schönen und sonnigen Tag
    Gabi

    AntwortenLöschen
  14. Der Mohn hat es mir ach angetan.
    Habe ihn schon auf meiner Binablurei mit einem eigenen Gedicht vorgestellt.
    Leider ist er im Verblühen.
    Schön dass Du ihn hier auch noch mal würdigst und Deiner großen Freundesliste vorstellst.
    ich schaue mir ihn immer gern an auch das Gedicht dazu gefällt mir.
    Liebe Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  15. Ein Mohnfeld - traumhaft,
    eine Mohnschnitte - schmackhaft ;-))
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  16. Es ist dieses ganz besondere Rot der Mohnblüte, das mich immer wieder aufs neue in den Bann zieht.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  17. Super schöne Bilder :-) Bei mir blüht der Mohn ebenfalls. Nur schade, dass die Blüten nur einen Tag halten und die Saison sich bald dem Ende neigt. Ich bin gespannt, wann mein Mohn blüht, den ich im Kübel ausgesät habe - zumindest die Kornblumen zeigen dort schon die Knospen.

    AntwortenLöschen
  18. ich liebe mohn, er fasziniert mich immer wieder.
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Irmi,

    bei uns sagte man immer "Klatschmohn", dann ging man als Kind her und zerklatschte ihn in der Hand ;)
    Eine Zeit sah man gar keinen mehr, jetzt kommt er zum Glück häufiger vor.

    Liebe Grüße
    Björn :-)

    AntwortenLöschen
  20. echt schöne Bilder, ich persönlich finde Mohn aber auch andere "Wilde" Pflanzen meisst viel schöner als diese ganzen gezüchteten Sorten.

    AntwortenLöschen
  21. liebe Irmi,
    ja leider ist der Mohn schon am verblühen.
    Ich kann mich noch gut an einen Urlaub im Mai in der Toscana erinnern, so viele traumhafte rote Mohnblumenwiesen und -Felder.
    Das Bild ist fest in meinem Kopf gespeichert.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  22. Mohnfelder sind man bei uns nur gaaaanz selten und in den Feldern nur hin und wieder einen roten Klecks. Das war zu meiner Kinderzeit ganz anders. Überall gab es Mohn und Kornblumen. Heute wird alles tot gespritzt! Einen schönen Abend! Martina

    AntwortenLöschen
  23. Er tummelt sich auf vielen Blogs dieses Jahr, der Mohn. Bekommt ihm die Trockenheit besonders, frag ich mich?
    Danke für deine vielen lieben Kommentare bei mir in jüngster Zeit. Darüber freue ich mich immer sehr?
    Alles Gute!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  24. Der Mohn schaut wirklich sehr schön aus. In unserem Garten blüht er auch. Da ich allzuviel hatte, mußte ich ihn an manchen Stellen entfernen. Aber es ist immer noch genug. Bei uns hat es sogar Mohnfelder .... nur komme ich derzeit kaum zum Posten all dieser Dinge, die mir so begegnen ...

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,
    Die sind wirklich zauberhaft schön die Mohnblüten aber nur diese die man züchtet um ihre Schönheit. Es gibt auch viele andere die für den falschen Zweck gezüchtet werden...
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi,
    ich liebe den Mohn auch und bewundere ihn! Zeigt er sich doch für uns mit allen Facetten des Lebens! Seine behaarte feine Blütenkapsel, die lieblichen zarten Blütenblätter, welche uns nur für ganz kurze Zeit ihre Schönheit zeigen und dann die starke Mohnkapsel, welche an dem feinen Stängel zurück bleibt! Der Mohn eigenwillig, nicht bereit für unsere Vasen! Am Schönsten uns am Liebsten auf dem Feld um uns für kurze Zeit an die Wunder der Natur zu erinnern! Leuchtend stark und doch so schnell vergänglich, wie das Leben!
    Herzensgrüassli und hab lieben Dank für deine immer so lieben Besuche bei mir!
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi, der wilde Mohn so zart, kräftig rot ... Süße Frucht verheißend, begehrt. Ja, ich bleibe manchmal mit dem Wagen stehen, auf dem Weg zum Hofladen oder zurück, um dies Bild in mir aufzunehmen.... Ohne Kamera, für mich allein. Das Gedicht dazu, liebevoll ausgesucht, passt so herrlich zu dieser Stimmung.
    Dieses Jahr klappt es wohl nicht, jedoch hoffe ich eventuell im nächsten Spätsommer das Mohndorf in Österreich mit meinem Mann besuchen zu können. Eventuell auf dem Motorrad...

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  28. Mein Mohn ist schon verblüht und er fällt auseinander, schaut nicht mehr schön aus. Ich werde ihn wohl mal umpflanzen müssen, denn er riesengroß geworden und passt nicht mehr ins Blumenbeet.
    Liebe Grüße in den Freitag von Kerstin.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.