Montag, 14. September 2015

Dies und Das über den Krösus




Als ich in der vorigen Woche meine Arztrechnung erhielt dachte ich sofort: Ja, bin ich denn Krösus? Ein geflügeltes Wort, das wir immer wieder heranziehen, wenn etwas besonders teuer ist. Ich erinnere mich noch, dass mein Vater oftmals sagte, wenn ein Wunsch nicht zu erfüllen war: Ich bin nicht Krösus!
Krösus ist der Urvater des Metallgeldes. Die Angst vor einer Entwertung der Währung treibt die Anleger aktuell vermehrt zum Gold.Es scheint sich nicht viel geändert zu haben, seit der lydische König Krösus edle Metalle als Geld in die Welt brachte. Er lebte im Westen der heutigen Türkei und ließ im sechsten Jahrhundert vor Christus die ersten Goldmünzen prägen. Sie hatten einen einheitlichen Wert, eine einheitliche Größe und einen Prägestempel, der den Wert garantierte.

Krösus markierte nicht nur den Start in der Goldmünzära. Auch Silber mit seinen dem Gold ähnlichen Eigenschaften wurde in der Geschichte gerne verwendet. Die Krösus-Münzen waren genau genommen eine Mischung aus Gold und Silber. Schon diese Münzen gab es in verschiedenen Gewichten von etwa 14 Gramm an abwärts.


Bildergebnis für münzen des krösus 

Die ersten Münzen erfüllten bereits die klassischen Geldfunktionen. Sie waren Mittel zum Tausch, dienten als Wertmesser und Wertaufbewahrungsmittel. Vorbei waren die Zeiten, als man Pelze gegen Waffen tauschen musste. Deshalb verbreitete sich die Münzidee schnell in der gesamten Mittelmeerwelt.
Lt. Wikipedia war Krösus der letzte König des in Kleinasien gelegenen Lydiens. Er regierte von 555 v.Chr. bis 541 v. Chr.- Krösus war vor allem bekannt durch seinen Reichtum und seine Freigiebigkeit.





Geld allein.
Wie gut, dass alle einander nicht gleichen.
Wie recht, daß manche es erreichen,
dass sie eines Tages reich sind.
Wie gut, daß auch diese einander nicht gleich sind.

Schlechte Menschen ohne Geist, ohne Geschmack,
Wenn sie noch so reich sind, bleiben nur Pack.
Joachim Ringelnatz





Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    danke, daß Du dieses Wort wieder in die Erinnerung gerufen hast, mit der passenden Erklärung dazu! Ich hab es lange nicht mehr benutzt, auch, wenn ich auch KEIN Krösus bin... mein Spruch in solchen Augenblicken ist oft: " ja, bin ich denn ein Goldesel? " ...und NEIN; ich bin KEIN Goldesel ...
    Das Gedicht von Ringelnatz, einfach köstlich, wie all seine Worte ;O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne Spätsommerwoche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Wir ziehen gerne Pestalozzi hinzu. "Ich bin nicht Pestalozzi" heisst, ich kann dir nichts umsonst geben.
    Das Geldwissen ist mir neu! Danke
    Und Ringelnatu bringt es auf den Punkt :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deinen tollen Beitrag - den Spruch vom Krösus kannte ich, wusste aber auch nicht, was für einen Bewandtnis dahinter steckt

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  4. moin irmi,
    heute wäre es *mr.rich*, ich sagte oft bei forderungen:
    heiße ich onassis?
    der krösus war mir bekannt - nur nie vorgestellt worden, vielleicht hätte ich ihn genommen ;).
    die verbindung von reich und freigiebig ist sympathisch!
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  5. "Geld allein macht nicht glücklich" - man braucht dazu schon auch noch ein gut geschnürtes Aktienpackerl, ein Ferienhaus, ein paar Quadratmeter Grundbesitz und..........;-))) - Ein bisschen Spaß muss sein !
    Eine GESUNDE Woche (und ausreichend Taschengeld),
    Luis

    AntwortenLöschen
  6. Hey liebe Irmi!
    Wollte kurz Hallo sagen, bin wieder da und das ist auch gut so ;0))))
    Hmmm ... noch vor gar nicht allzu langer Zeit haben mein Sohn und ich einen Bericht über Krösus im Fernsehen gesehen, aber nur deswegen kannte ich die Geschichte dazu schon... aber total interessant, gelle?
    Viele liebe Grüße zu dir
    Ulli

    AntwortenLöschen
  7. Ja, Irmi, ich kenne das: Ich bin ein Krösus im Geben, leider nicht im Nehmen.
    Wenn ein Mensch Hilfe braucht, dann bin ich da.
    Aber im umgekehrten Fall werde ich sehr leise.
    Nun ja, es ist nun mal so.
    Liebe Grüße - Wolf.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    tolles Gedicht von Ringelnatz, das ich noch nicht kannte. Er trifft es mal wieder Wortgenau!
    Tja, über Geld redet man halt nicht gerne, man hat es. Es macht nicht glücklich, aber es erleichert vieles. Das wollen manche nicht einsehen und reden Geld/Gold schlecht. Meistens allerdings nur so lange, bis sie selbst etwas Geld besitzen.
    Ich denke, wenn man sich bemüht und es einem gelingt, seine Ausgaben dem Einkommen anzupassen, dann kann man schon zufrieden sein, gell.
    Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart und einen feinen Montag ♥
    herzlichst
    moni

    AntwortenLöschen
  9. das liebe geld... es beruhigt wenn es da ist, aber alleine macht es auch nicht happy.
    ich wünsche dir einen guten start in die woche!

    AntwortenLöschen
  10. Den Ausdruck kannte ich, aber die Geschichte dazu nicht! Danke dir! Das Gedicht von Ringelnatz finde ich einfach toll und immer wieder passend!
    Wünsch dir eine schöne Woche!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  11. I agree with the person, shadown light, I don't like 'money'.

    AntwortenLöschen
  12. Wenn man Arztrechnungen bekommt, da kann schon ein solcher Gedanke aufkommen.

    Man benutzt solche geflügelten Worte wie Krösus so oft und macht sich gar keine Gedanken, woher das Wort jetzt kommt.
    Du hast es sehr gut beschrieben und ich habe wieder etwas gelernt. :-)

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche für dich
    Christa

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,

    der Gedanke kommt mir auch oft. Und wenn ich auf mein Konto sehe, weiß ich, dass ich niemals Krösus bin und auch nicht sein werde. Danke, dass du uns (Hinter)Gedanken dazu nahe gebracht hast.

    Ich hoffe, es geht dir besser.

    Herzliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  14. Stimmt, liebe Irmi, diese Redewendung kenne ich auch, allerdings habe ich mir über diesen Krösus noch nie Gedanken gemacht. Aber ich finde es jetzt toll, zu erfahren, dass es diesen Herrn tatsächlich gab. Danke für Deine interessante Information.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. Da reihe ich mich mal ein: Ich bin auch kein Krösus, habe mir auch noch nie Gedanken darüber gemacht und gehe jetzt - ein bisschen schlauer :-) - wieder von dannen! Danke und eine schöne Woche für dich! Martina

    AntwortenLöschen
  16. Wieder etwas gelernt.
    Den Spruch kannte ich bereits, aber seinen Hintergrund nicht.
    Danke für die Aufklärung.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche an Dich
    der gartenengel

    AntwortenLöschen
  17. Wie gut, dass unsere offiziellen Zahlungsmittel, die normalen Euro-Münzen, nicht aus Gold oder Silber bestehen. Allein durch das hohe spezifische Gewicht, hätten wir ganz schön zu tragen und bekämen dicke Muckis davon :)
    Allerdings möchte ich auch nicht mehr zurück zum Tauschhandel, da genieße ich doch lieber die EC oder Kreditkarte der modernen Zeit.

    Wünsche dir eine schöne Woche und sende liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  18. Da passen ja Ringelnatz und Krösus perfekt zusammen. ich bin wieder schlauer, das ist gut!
    Herzliche Grüße zu Dir, Klärchen

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    Von diesen Krösus Ausdruck hatte ich noch nie gehört aber es war eine gute Geschichte!
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi, die Geschichte kannte ich nicht.
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag, weiterhin alles Gute für Deine Gesundheit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.