Donnerstag, 22. Oktober 2015

Eine tolle Autorenlesung

Anlässlich der Mosbacher Buchwochen (8.10.-17.11.2015) war am 19.10.2015 das Ehepaar Elmar Wohlrath und Iny Klocke in der Mediathek zu Gast. Unbekannt? Nein - es handelt sich um das Ehepaar, das unter dem Pseudonym  "Iny Lorentz" schon viele Bücher veröffentlicht hat. Wer kennt sie nicht, die Bücher der Wanderhure, Flammen des Himmels, Feuertochter oder die Kastellanin? Nach Ausflügen in das Mittelalter und das 19.  Jahrhundert entdeckte das Paar für das neueste Werk  "Die steinerne Schlange" die römische Antike.

Wie immer fesselnd geschrieben:  "Man befindet sich im Jahr 212 nach Christus. In einem hübschen Germanendorf nördlich des Limes sind 20 römische Reiter angekommen. Im Vorfeld von Caracallas geplanten Germanen-Feldzug erscheint Quintus Severus Silvanus um einen hohen Tribut von den Sueben zu fordern. Als er aber die schöne Gerhild erblickt, die Schwester des Häuptlings  Raganhar, möchte er nicht nur Rinder und Gerste - sondern auch sie.
Da auch ihr zweiter Bruder Hariwin  - der als Decurio zu Quintus Truppe gehört, nichts gegen den Handel Schwester gegen Tributnachlass hat, muss Gerhild ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. Mit dem Wurfspeer besiegt die Amazone im Gottesurteil nicht nur den römischen Lüstling, sondern auch den üblen Balderich vom Stamme der Semnonen." Also - für Spannung ist gesorgt.

Nach der einstündigen Lesung stand das Ehepaar für Fragen zur Verfügung. Sie kamen geradewegs von der Buchmesse. Eine Frage, die viele der Zuhörer interessierte: "Wie schreibt man als Paar einen Roman"?  Iny Klocke antwortete, dass das einfacher und doch auch schwieriger ist. Tatsächlich hat das Paar im Laufe der Jahre eine Arbeitsteilung entwickelt. "Wir überlegen gemeinsam, welcher Stoff geeignet ist. Meist unternimmt man nach einer intensiven Recherche eine kleine Reise. Ist man der Meinung, dass man alles zusamen hat, schreibt mein Mann die Rohschrift von Anfang bis Ende. Ich bekomme jedes Kapitel und gehe mindestens fünfmal darüber." Elmar Wohlrath erklärte, dass man gleichzeitig an vier Büchern arbeitet. Während Iny liest, schreibt er schon an einem neuen Buch, das dritte wird recherchiert und das vierte ist schon in der Denke.

Hätte ich es nicht mit eigenen Ohren gehört - ich würde es nicht glauben.





Ein Haus ohne Bücher ist arm,  
auch wenn schöne Teppiche seine Böden
 und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.
(Hermann Hesse)

Kommentare :

  1. Guten Morgen, liebe Irmi,
    das ist wirklich ein bemerkenswertes Autorenpaar! Danke für diesen interessanten Einblick in ihr Werken! Ich muss gestehen, daß ich von ihnen noch kein Buch gelesen habe, die Titel sind mir aber schon bekannt .....
    4 Bücher gleichzeitig, Respekt! Ich hätte schon Probleme mit nur einem *schmunzel*
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und bunten Herbsttag!
    ♥ Allerliebste Grüße und eine liebe Umärmelung,Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. aaaaaahhhh, ich habs verpasst. Mist!!!! Ich hatte noch auf meinem letzten Iny Lorentz Hörbuch einen Aufkleber drauf, dass diese Lesung ist und dann hab ichs mir nicht aufgeschrieben und gedacht, das sei erst noch. Wenn man sich nicht alles aufschreibt. Schön zu hören, dass es gut war, auch wenn ich jetzt ein bisschen neidisch bin :)

    Sei ganz lieb gegrüßt,
    Pamy

    AntwortenLöschen
  3. ...sehr interessant, liebe Irmi,
    bisher vermutete ich hinter dem Namen immer eine Frau...so eine Arbeitsteilung klingt spannend,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. wow das klingt ja super spannend!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Gemeinsam sind sie stark, ist schon toll wie sie das machen. Es funktioniert wie man liest bei Dir..
    Ja, ohne Bücher und Literatur ist die Welt sehr arm und nur die Hälfte wert.
    liebe Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Irmi,
    die beiden finde ich so toll und ich habe fast alles von ihnen gelesen.Auf der Buchmesse waren wir auch,mein Mann und ich.Die steinere Schlange liegt schon bei mir und wartet darauf gelesen zu werden.
    Liebe Grüße Pippi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Irmi,
    also könnte man eigentlich sagen, er schreibt und sie liest Korrektur?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi
    toll was du alles so mit erlebst und spannend oben drein noch!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  9. Klingt so ein bißchen nach Fließbandarbeit! Ich oute mich als Verweigerer dieser Romane.
    LG Margarethe

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.