Samstag, 20. Februar 2016

Ein altes Heilmittel neu entdeckt

Weihrauch hat als Heilmittel eine lange Tradition. Vor allem in der ayurvedischen Medizin Indiens spielt es seit mehr als 3000 Jahren eine bedeutsame Rolle. Dort wurde und wird Weihrauch gegen entzündliche Krankheiten der Gelenke, des Darms und der Haut sowie gegen Nervenleiden eingesetzt. Auch die Ägypter machen sich die gesundheitsfördernden Eigenschaften des Harzes, das aus der Rinde des Weihrauchbaumes heraustritt, seit drei Jahrtausenden zunutze. Weihrauchduft diente im alten Ägypten dazu, das seelische Gleichgewicht wiederherzustellen und sollte die sexuelle Anziehungskraft von Frauen steigern. Zudem fand der Weihrauch dort und im gesamten arabischen Raum gegen entzündliche rheumatische Erkrankungen sowie zur Behandlung von Wunden und Hautausschlägen Anwendung.
Auch in Europa wird Weihrauch traditionell als Naturarznei zum Beispiel zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege und der Haut, Beschwerden des Verdauungssystems und entzündlichen Gelenkerkrankungen eingesetzt. Bereits Hippokrates, berühmter griechischer Arzt der Antike und  "Vater der Medizin" (etwa 460 - 377 v.Chr.), lobte Weihrauch als Mittel gegen eine Vielzahl von Krankheiten. Eineinhalb Jahrtausende später war es die Äbtissin und Naturheilkundlerin Hildegard von Bingen (1098 - 1179), die ihn gegen Gehörprobleme empfahl und auch Sebastian Kneipp(1821 - 1897) zählte ihn zu den wichtigen Heilmitteln.
Danach wurde es hier zu Lande nach und nach immer stiller um die medizinischen Einsatzmöglichkeiten des Weihrauchs. Seitdem jedoch immer häufiger von außergewöhnlichen Behandlungserfolgen mit Weihrauch berichtet wird und Wissenschaftler die dafür verantwortlichen Wirkstoffe, die Boswelliasäuren, ausfindig gemacht haben, erlebt er eine Renaissance. Es gab Zeiten, da war Weihrauch wertvoller als Gold.
(Quelle: Ratgeber v. Jutta Oppermann)

 Die heil'gen Drei Könige aus dem Morgenland, Sie frugen in jedem Städtchen:
"Wo geht der Weg nach Bethlehem,
Ihr lieben Buben und Mädchen?"
 
Die Jungen und Alten, sie wussten es nicht,
Die Könige zogen weiter,
Sie folgen einem goldenen Stern,
Der leuchtete lieblich und heiter.
 
Der Stern blieb steh'n über Josefs Haus,
Da sind sie hineingegangen;
Das Öchslein brüllte, das Kindlein schrie,
Die heil'gen Drei Könige sangen.
(Heinrich Heine, 1797-1856)

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    ja, Weihrauch sit bekannt als Heilmittel ...meine Mama benutzt seit Jahren eine Salbe mit Weihruch für die Hautpflege, sie hat öfters rauhe Stellen, da ist die Salbe hervorragend, sagt sie :O)
    Danke für den wissenswerten Beitrag!
    Danke auch für die lieben Worte zu PETER ;O) ...hab Dir eine Mail dazu geschickt *lächel*
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes und gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße und einen lieben Drücker ,Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,
    Oft ist es so das viele alte Gebrauche immer noch gültig sind und mehr und mehr gehen Menschen auch wieder zurück zu diese alternative Arten von Behandlung.
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  3. gut wenn solch alten SACHEN nicht vergessen werden Irmi..
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,
    ich habe Weihrauch in einem Schrank. Gedacht zum räuchern an bestimmten Zeiten. Doch eigentlich rieche ich ihn lieber solange er noch nicht geräuchert wird. Es gibt verschiedene Sorten Weihrauch und sie riechen dann auch anders.
    Schade dass in der Schulmedizin wenig vom alten Heilwissen weitergegeben wird. Dabei wäre es oft eine grosse Hilfe ohne oder kaum mit Nebenwirkungen. Mein Hausarzt ist hierbei recht offen zum Glück.

    Alles Liebe
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi, vielen Dank für deinen Beitrag, als Heilpflanze habe ich Weihrauch nicht gesehen.
    Ich setze ihn als Pflanze zwischen meinen Blumen, er wächst sehr gut und soll Insekten vertreiben,
    ich glaube Wespen. Mir geht es aber um die Dekoration.
    Wünsche dir einen schönen Freitag, herzlichst Margot.

    AntwortenLöschen
  6. Dass man das Harz so vielseitig einsetzen kann, wusste ich nicht. Ich dachte, man kann es nur verbrennen und hatte es früher hauptsächlich zum Räuchern und desinfizieren benutzt.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi, ich hatte einen Bekannten, der jahrelang Weihrauch gegen sein Rheuma eingenommen hat. Ich persönlich verräuchere es sehr gerne.
    glg zu Dir und vielen Dank für Deinen lieben Besuch bei mir.
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Irmi,

    davon habe ich noch nie gehört, allerdings mich auch nicht wirklich damit beschäftigt - umso besser nun wieder etwas bei Dir gelernt zu haben :D

    Ja, die liebe Natur gibt uns doch viele interessante Heilmöglichkeiten an die Hand, manche sicherlich noch immer völlig unentdeckt.

    Lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  9. weihrauch rieche ich, seitdem ich es aus kosmetika her kenne, wieder sehr gerne :)
    ich wünsche dir ein erholsames wochenende!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    sehr interessant, vor allem,
    dass man den Weihrauch auch bei Gehörproblemen einsetzen kann,
    das werde ich auf jeden Fall mal probieren,
    ich hoffe allerdings, dass es mir nicht schlecht wird davon,
    früher in der Kirche bin ich öfters mal umgekippt,
    weil ich ihn nicht riechen konnte.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  11. ...und da hab´ ich mir nun ein s..teures Hörgerät gekauft ;-(( Man sollte wohl auch wieder öfter ein "Hochamt" besuchen - oder hilft dieser Weihrauch nicht? - Egal, ich riech ihn gern! Übrigens noch nachträglich Gratulation zum Namenstag und schönes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    das mit den Atemwegen hab ich vor kurzem schon mal gehört.
    Mein Großer hat Asthma - muss mal schauen, ob es da was gibt.
    Ganz viele gemütliche Grüße zum Sonnabend
    sedet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, Irmi,
    Weihrauch kenne ich eigentlich nur als diese Hütchen, die man an Weihnachten aufstellt und dann anzündet. DEN rieche ich sehr gerne. Die Pflanzen dagegen, die man im Gartenmarkt kaufen kann und zwischen die Balkonpflanzen setzt - die mag ich überhaupt nicht. Ich finde, die stinken! Vielleicht muss man die aber erst anzünden... :-) Dass man Weihrauch als Heilpflanze benutzt, war mir aber bisher nicht bekannt. Wieder was gelernt!
    Ich wünsche Dir ein schönes, gemütliches Wochenende - am besten zu Hause, bei diesem grauslichen Wetter...
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi.das habe ich auch dchon gehört, dass Weihrauch ein Heilmittel ist. Ist schon toll, was die Natur uns Menschen bietet.Schönes Restwochenende. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  15. Mhh, ich liebe Weihrauch, liebe Irmi und um die Heilkraft weiß ich auch. Schön, daß Du das hier aufgreifst! Auf meiner Terrasse habe ich im Sommer auch immer eine Weihrauchpflanze. Dieser Duft!!!

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir, alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen
  16. das Weihrauch Heilkraft hat ist mir bekannt, aber ausprobiert habe ich es noch nicht.
    Ich wünschen Dir einen sonnigen Sonntag.

    GLG Petra

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Irmi,
    Weihrauch als Heilmittel.. das habe ich nicht gewusst. Ja man sollte viel öfter zu alten Heilmitteln greifen. Schön das ich bei Dir wieder etwas lernen konnte.

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag ...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,
    Weihrauch habe ich schon immer gerne gerochen. Ich kann mich erinnern, dass ich ihn immer gerne in bestimmten Gottesdiensten (ich bin katholisch) "geschnüffelt" habe. Auch weiß ich von der Heilkraft des Weihrauchs, habe es aber noch nicht erprobt.
    Du schreibst von rheumatischen Gelenkerkrankungen. Ob es vielleicht meiner Mutter helfen könnte, die immer viele Schmerzen in ihren Knien hat? Ich denke, ich werde mich mal informieren.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  19. was für ein toller beitrag liebe Irmi, damit hab ich meine Kenntnisse über diese Pfanze erweitert, danke dir sehr, er liest sich ausgesprochen interessant...
    die alten Heilmittelpflanzen können weil sie keine NW haben viel öfters eingesetzt werden, wwenn man sie denn kennt...
    herzlichst Angel

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.