Samstag, 2. April 2016

Dies und Das über Lärmfeuer

Am Samstagabend ab Einbruch der Dunkelheit lodern wieder die Lärmfeuer.
Lärmfeuer sind historische Signalstationen, die über weite Strecken eine Warnung schnell über das Land schicken können, indem ein vorbereiteter Feuerstapel vom Wachpersonal entzündet wird.
Lärmfeuer wurden im Odenwald vermutlich schon von den alten Römern während der Zeit der germanischen Provinz eingesetzt. Mit ständig besetzten Feuerstationen auf den Hügeln waren sie schnell bereit, eine Warnung mit Feuer in der Nacht und mit Rauch am Tag weiterzugeben.


Der römische Limes verläuft im östlichen Odenwald, zieht sich von der Wetterau über den Main bis Obernburg und über den Höhenzug  von Lützelbach im Norden bis Schloßau im Süden und weiter Richtung Bad Wimpfen. Feste Stationen lagen auf den Hügeln in Sichtweite und konnten die Warnungen so schnell weitergeben, wo die Besatzungen der Limeswachtürme die dort in Kastellen stationierten Soldaten in Bereitschaft setzen konnten. Bis der Feind aus dem Westen die Durchquerung des Odenwaldes bewältigt hatte, erwarteten ihn im Osten die römischen Kohorten bereits in Kampfbereitschaft.
Während die Wachtürme des Limes stets in Sichtweite standen, waren die Warnstationen gen Westen
von exponierten Hügeln abhängig und hatten daher größere Abstände, die mit Feuersignalen wesentlich schneller als durch reitende Boten überbrückt werden konnten.

Im Rahmen einer Odenwald weiten Aktion, flammen die Lärmfeuer am 2. April zum zehnten Mal in über 30 Orten zum Spaß auf und nicht nur entlang der historisch belegten Signallinien der Römer.
Mit diesem Projekt wird der Versuch unternommen, eine historische Kommunikationsmethode vor dem Vergessen zu bewahren.




Mit diesem kleinen Blumengruß verabschiede ich mich ins Wochenende. Ob die Wetterfrösche recht behalten und es wirklich 20° warm wird? Nach den gestrigen Wetterkapriolen glaube ich nicht daran. 
Habt es fein - und wie immer: Macht das Beste daraus.



Kommentare :

  1. Guten Morgen Irmi,
    die Lärmfeuer waren das, was heute für uns Handys sind. Die Menschen wussten sich auch ohne moderne Kommunikationsmittel zu verständigen.
    Ich wünsche Dir ebenfalls ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Irmi von Lärmfeuern habe ich bis jetzt NIE gehört..
    so wie die Rauchzeichen der Idianer..alles haben etwas gesehen und wussten was Sache war..klasse Idee
    LG zum Wochenende vom katerchen

    AntwortenLöschen
  3. ganz leise schreibe ich - na, ich hab es gelesen und sende morsezeichen! P.

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, liebe Irmi,
    ein herrlicher Brauch ist das, den wir hier leider nicht kennen. Toll, diese Verständigungsmethode.
    Ich wünsche dir ein sonnenschönes Wochenende und das die Wetterfrösche Recht behalten ;-).
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Irmi,
    Lärmfeuer, dieser Ausdruck bzw. diese Verständigungsmethode war mir nicht bekannt, doch
    wie gesagt, bei dir lernt man immer wieder dazu.
    Ich wünsche dir ein sonniges We, lass es dir gut gehen.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  6. Das Wort Lärmfeuer kannte ich bisher nicht - wieder was gelernt.

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  7. Mit diesem Post über den Limes & die Feuer weckst du die Erinnerung an meinen Pa, der mich immer mit den römischen Einrichtungen & Resten in meiner Ursprungsheimat bekannt gemacht hat.
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Servus Irmi,
    diese "Lärmfeuer" sind wohl gleichzusetzen mit "Alarmfeuer" - aber schön, dass man sich der "alten Zeiten" erinnert!!
    Ein "Lärm" - freies Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  9. Lärmfeuer kenne ich gar nicht, schönen Samstag wünsche ich

    AntwortenLöschen
  10. Gut, dass an manche Traditionen immer noch erinnert wird und man sie und ihren Sinn nicht so schnell vergisst.

    Wünsche dir ein schönes und sonnenreiches Wochenende
    Arti

    AntwortenLöschen
  11. Von Lärmfeuern habe ich noch nie gehört.
    eine tolle Sache.
    Super, dass sie diese Tradition wieder aufleben lassen.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  12. Das ist aber eine schöne Tradition, die man hier aufrecht erhält, liebe Irmi und sie wird bestimmt heute von vielen Bewohnern und Besuchern in den 30 Orten gefeiert und die Feuer bestaunt und wohl auch fotografiert werden.:-)

    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende, das Wetter heute war einfach frühlingshaft schön bei uns und ich denke, bei dir auch. So soll es dann auch morgen sein.

    Ganz liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  13. Ich kenne diesen Brauch nicht und so habe ich nun von Dir davon gehört. Schön dass man ihn nicht aussterben lässt.
    Dir ein schönes Wochenende, erhole Dich bei Sonnenschein, sie kommt.
    herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Irmi,
    mit deinem lehrreichen Beitrag erinnerst du mich daran, daß ich unbedingt mal wieder nach Schloßau fahren muß.
    Eben auch wegen dem Limes. Haben wir zwar hier auch etl. Römerübrigbleibsel, aber der Odenwald steht demnächst eh auf dem Reisezettel.
    Wünsche dir einen erholsamen Sonntag.
    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen
  15. Guten Morgen Irmi!
    Das Wort Lärmfeuer habe ich noch nie gehört. Dass die Indianer sich damals so verständigt haben, das wusste ich wohl, aber nicht, dass es Lärm bedeutet. Interessant ist, dass solche Kulturen noch gepflegt werden.
    Dir einen schönen Sonntag.

    Alison und Beppi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    ich habe auch noch nie etwas von einem Lärmfeuer gehört, sehr interessant, was es alles für Sitten und Gebräuche gibt.
    Das Wetter hat nicht gehalten, was versprochen wurde. Zumindest bei uns nicht!!! Es kann nur besser werden, gell. ;-)
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  17. Lärmfeuer, ich wusste gar nicht, dass es die gibt. Schön, dass der alte Brauch noch gepflegt wird.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  18. Die Wetterfrösche haben nicht zu viel versprochen - wir waren das gaaaaanze Wochenende über draußen. Jetzt schmerzt der Rücken von der ungewohnten Gartenarbeit - aber es war einfach klasse, mal wieder die Sonne zu genießen. - Ich schließe mich Elke an: Lärmfeuer - davon hatte ich noch nie gehört! Einen schönen Ausklang des Sonnen-Sonntags wünsche ich dir! LG Martina

    AntwortenLöschen
  19. Wieder wunderbar erzählt. Schön, dass wir an Deinen Wissensschätzen teilhaben dürfen.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,

    das sind wieder schöne Informationen die Du da mit uns teilst. Ich habe davon auch noch nie etwas gehört, aber nun wieder ein bisschen schlauer :-)). Ich wünsche Dir einen gemütlichen Sonntagabend und schicke

    liebe Grüße mit
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,
    so nah der Odenwald bei Frankfurt ist, das mit den Lärmfeuern kannte ich noch nicht. Wieder etwas gelernt. LG Eva

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Irmi,
    jaja, der Limes liegt gar nicht so weit weg von Dir. In der Biografie von Maguerite Yourcenar über den römischen Kaiser Hadrian bin ich auf den Limes gestoßen, welches sein großes Werk war. Die Tradition der Lärmfeuer kannte ich noch nicht.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.