Montag, 27. Juni 2016

Dies und Das und Allerlei

Den Wochenanfang beginne ich heute quer Beet - wie man so schön sagt. Der Sommer hat ein mehr als kurzes Gastspiel gegeben. Er wollte wohl nur mal zeigen, dass es ihn wirklich gibt. Mir soll´s recht sein.


Eigentlich wollte ich euch meinen Gewinn hier präsentieren.  Ich habe nämlich bei der lieben Elke von "Ein kleiner Blog"  herrliche Badekristalle von Kneipp gewonnen. Leider geht das aber nicht. Ich habe bislang mit Picasa gearbeitet und stelle nun zu meiner großen Bestürzung fest, dass Google dicht gemacht hat. Nun ist guter Rat teuer (oder auch nicht)? Wer kann mir ein gutes kostenloses Programm empfehlen, das möglichst leicht zu handhaben ist. Ich bin nicht die große Testerin. Für hilfreiche Hinweise wäre ich EUCH sehr, sehr dankbar.


Ist eigentlich bekannt, dass Klopapier in den Zwanzigerjahren rau war?
Hans Klenk gründete 1928 in Ludwigsburg die erste Toilettenpapierfabrik Deutschlands. Die dort gefertigten Rollen bestanden aus 1000 Blatt rauen Krepppapiers. Wem das zu teuer war, behalf sich mit zurechtgeschnittenen alten Zeitungen, die an einen Bindfaden ins Klo gehängt wurden. Erst in den 1950er-Jahren konnten sich die Deutschen die Vorteile des aus Amerika eingefürten Tissue-Materials zunutze machen. Das Papier fühlt sich wesentlich angenehmer auf der Haut an und konnte bis heute nicht vom Weltmarkt verdrängt werden.
https://www.wisch-star.de/bilder/produkte/klein/LoritoZ-Toilettenpapier-Klopapier-LoritoSoft-2-lagig-8-Rollen.jpg  
Warum haben Bierkrüge einen Deckel?
Wer den Gerstensaft in einem Biergarten unter einem Baum genießt, muss damit rechnen, dass Blätter oder Insekten in den Krug fallen. Deshalb erfanden die Menschen schon im 16. Jahrhundert eine Humpen mit einem Deckel aus Zinn oder Keramik, der das Bier schützt.


Wer ist eigentlich auf den Spielkarten abgebildet?
Die Motive für Buben, Damen und Könige entstanden schon im 16. Jahrhundert. Vorbilder für die Zeichner waren historische Persönlichkeiten. So wurde zum Beispiel Etienne de Vognolles, der einst zusammen mit Jeanne d´Arc um die Unabhängigkeit Frankreichs kämpfte, als Herz-Bube verewigt. Die Herz-Dame ist der biblischen Gestalt der Judith nachempfunden. Und Karl dem Großen wurde mit dem Herz-König ein Denkmal gesetzt.

http://www.kostenlose-kartenspiele.de/franzosisches-blatt.jpg  
(Französisches Blatt) 

Mit diesem Sammelsurium wünsche ich allen meinen treuen Leserinnen und Lesern einen guten Start in die letzte Juni-Woche.


Kommentare :

  1. Liebe Irmi,
    Na toll mit den Spielkarten, so gab es auch schon ganz früh schon Social Media!
    Ich kann dir leider nicht weiter helfen...
    Ganz liebe Grüße zur neuen Woche.
    Mariette

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Toilettenpapier ist ja interessant - Zeitungsabschnitte am Bindfaden, kenne ich noch aus meiner Kindheit. Meine Oma hatte die auf dem Plumpsklo hängen . Da ging man noch lange Jahre drauf, wenn man draußen im Garten war, um das nun auch mittlerweile im Haus befindliche Klo nicht mit den schmutzigen schuhen betreten zu müssen.

    Ich lade meinen Bilder nach wie vor bei piccasa hoch und verlinke sie hierhin.... seit gestern oder vorgestern kommt da auch beim öffnen der Apps eine anderr Seite, die mach ich zu und versuch noch mal, meist waren die Apps dann angezeigt wie gewohnt

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Irmi die Spielkarten..wusste es nicht..DANKE und die Geschichte mit dem Papier war auch NEU
    DAnke mit einem LG zum Wochenstart vom katerchen

    AntwortenLöschen
  4. Was . . Picasa funktioniert nicht mehr ?
    also bei mir ist davon nichts zu merken . . das klingt ja bedrohlich, ich arbeite immer mit Google und Picasa3 !
    Vielleicht ändert es sich ja bei dir wieder.
    Was anderes kann ich dir auch nicht anbieten momentan, da muss ich dann auch selber suchen.
    ♥liche Grüße
    Jutta
    die deinen Post wieder einmal sehr interessant fand, vor allen Dingen das mit dem Klo-Papier ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi, im ambulanten Dienst trifft man noch öfter die Variante mit dem Zeitungspapier an:-)
    Hoffentlich behebt sich Dein Problem mit den Bildern wieder, ich kann Dir da leider nicht helfen.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  6. liebe Irmi, ich arbeite auch noch mit Picasa, die alten Accounts bleiben z. B.passwort für Besucher.Der Explorer ist auch noch da und liest die Fotos ein, auch mails kann ich verschicken.
    Wenn du etwas einfaches haben möchtes und doch vieles machen kannst, rate ich Dir unbedingt zu Irfan View, kann man kostenlos runterladen ich habe es schon jahrelang, nutze es zur Bildersuche und zum einfachen verkleinern im jpg Format aber auch anders. Hast Du in 2minuten runtergeladen auch in Deutsch. Ein übersichtliches Menü, ein Explorer und man hat einige Tools und viele Filter, auch einfache Rahmen. Man muss nur ins Menü gehen und mal schauen und ausprobieren, das hast du schnell raus. Ansonsten darfst Du mich gern fragen!
    Bildbearbeitungen habe ich verschiedene für spezielle Sachen. Irfan ist puppileicht und reicht vollkommen, natürlich kein Photoshop oder Photo Impakt!
    lieben gruss, Klärchen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    das mit dem Toilettenpapier wußte ich nicht :-)
    Man denkt nie drüber nach und erfreut sich der Annehmlichkeiten
    unserer heutigen Zeit :-)
    Ganz viele liebe Sommergrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  8. das was Du über das Toilettenpapier schreibst, wusste ich nicht, also danke. Zeitungspapier auf dem Plumpsklo kenne ich auch.
    Lieben gruß, Klärchen

    AntwortenLöschen
  9. Servus Irmi,
    die "Zeitungspapier-Variante" war nach dem Krieg ja üblich - zu mindest bei uns nach der Vertreibung.
    Bei deiner Bierdeckel-Erfindung hast du einen "Zahlendreher" - wenn du aus der "9" eine "6" machst, dann stimmt die Erfindung das Zinndeckels eher.
    Schöne neue Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  10. Moin,
    interessante Dinge schreibst Du - als Kind hatte ich aucg so raues Klopapier :-(.
    Ich hatte schwere Gewitter mit Starkregen und kämpfe immer noch gegen Wasser.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  11. Interessantes Alltagswissen.
    Als Bildbearbeitugstool würde ich Dir PhotoScape oder Irfan View empfehlen - beide frei. PhotoScape hat den Vorteil, dass Du auch collagen machen kannst. Ich finde es sehr intuitiv und sollte Dir eigentlich weiterhelfen.
    IrfanView ist da ein wenig umständlicher und ein klassisches Bildbearbeitungstool.
    lg
    Maggie

    AntwortenLöschen
  12. ...wie meinst du das, liebe Irmi,
    das Google dicht gemacht hat? ich lade meine Fotos nach wie vor in Picasa-Alben und von dort auf den Blog....ohne Schwierigkeiten...oder meinst du die Bildbearbeitung?, da gibt es wirklich einfache Programme, die wurden ja schon genannt...ich wünsche dir, einen leichten WEg,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Irmi,
    ich verwende als Bildbearbeitungsprogramm zuerst einmal IrfanView und wenn ich dann kleiner Spiereien machen möchte wie Collagen oder besondere Rahmen oder Ansichten (antik,..) dann verwende ich zusätzlich den photoscape. Beide Programme kann man sich kostenlos im Internet herunterladen. Und sie sind einfach zu bedienen, was für mich sehr wichtig ist.
    Zum Toilettpapier fällt mir ein: Ich bin 1968 geboren und war von 1982 bis 1986 in einem privaten Mädchenstift der Benediktinerinnen und dort habe ich das selbstgeschnittene Klopapier aus Zeitungen kennengelernt.
    Ich wünsche dir einen guten Tag und viel Glück mit den Fotobearbeitungsprogrammen :-)

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Irmi,
    also echt....immer wieder spannend bei Dir. Das mit dem Toilettenpapier ist ja witzig! Mir war irgendwie gar nicht klar, dass es das noch gar nicht sooo lange gibt. Gut, dass wir heute leben! Hahahah.....
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  15. Super Dein Allerlei, hab auch Du eine schöne letzte Juni-Woche.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  16. Meine liebe Irmi,
    da hast Du wieder schönes Querbeet ausgesucht! Die Zeitungsstückchen im WC, entweder aufgefädelt ode reinfach auf einen stumpfen Nagel aufgespeißt, kenne ich auch noch aus meiner frühen Kindheit ;O)
    Mit Picasa, hast Du da alles in Online-Alben oder hattest Du Dir das heruntergeladen? Bei mir funktioniert das noch, ansonsten habe ich noch GIMP, das ist auhc kostenlos und eigentlich recht einfach zu handhaben.
    Ich wünsche Dir eine wunderschöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße ,Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  17. Jetzt hast Du unseren Bildungshunger wieder ein wenig gestillt und unser allumfassendes Wissen noch um einige wichtige Wissensbereiche ergänzt. Das Fotoprogramm für dich könnte sein: PhotoScape (kostenlos zum Download) oder Fotor (kostenlos zum Download) Vielleicht kannst Du damit ja klarkommen. Ich wünsche Dir eine schöne Woche - noch ist das Wetter ja ganz gut! LG Marion

    AntwortenLöschen
  18. Irmili ...Dir auch einen buntigen Wochenstart ..... :-)

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi, auch dir eine gute Woche.... Ja das mit dem Sommer war wirklich ein kurzes Gastspiel? Hätten die heißen Temperaturen sich nicht auf eine Woche verteilen können.
    Apropos Klopapier.... Bei uns hängen zur Zeit Klopapierrollen mit Fußballfeldern (Limited von Lidl), dann lieber rau, als dass dir Fußball auch noch auf der Toi begegnet...
    Liebe Grüße Christine

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,
    der Sommer war kurz.
    Zeitung war damals auch unser T-Papier.
    LG

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi ich stelle mal Bilder ein, was ich mit Irfan herstelle auf der Binablurei unter Künstlerisches, werde es kennzeichnen, heute abend wird es noch erscheinen nur für Dich. L.G.Klärchen

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    du suchst nach einem Programm mit dem du Fotos bearbeiten kannst, habe ich das richtig verstanden? Ich kann dir dieses empfehlen. Es leicht zu handhaben und du brauchst es nicht runterladen,sondern kannst es gleich online nutzen.

    https://pixlr.com/editor/

    Die zurechtgeschnittenen alten Zeitungen habe ich auch noch kennengelernt und zwar auf dem Plumpsklo meiner späteren Schwiegereltern. Bah,war datt fies, beides. :-)
    Liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
  23. Ich arbeite mit GIMP. Wenn ich das verstehe, verstehst du das allemal 😉
    Danke für die interessanten Hintergründe zum Klopapier. Was haben wir es feudal!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  24. Irmi, Du kannst doch noch weiter mit Picasa arbeiten. Ich tue es doch auch. Es gibt wahrscheinlich nur keine Neuerungen, aber man kann weiter importieren und auch bearbeiten. Also, ich habe bisher noch keine Änderung festgestellt. Als neues Programm könnte ich Dir Ashampoo 8 empfehlen. Das habe ich mir mal irgendwo kostenlos runtergeladen und ich finde das von den vielen anderen mit am einfachsten. Wenn Du nicht weiterkommst, kannst Du mich gerne anrufen.
    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,
    habe schon vor einiger Zeit irgendwo gelesen, dass Picasa dicht gemacht werden soll. Ich hab es DANN KURZ DARAUF auch nicht mehr nutzen können. Zum Glück hatte ich mir alle Fotos schon vorher in einer CLOUD gespeichert. Da mein kostenfreier Speicherplatz dort jetzt voll ist, sind ALLE meine Fotos jetzt bei GOOGLE Foto.
    Frag mich aber nicht, wie ich das alles hinbekommen habe, seufz, ich pruckele immer solange rum, bis es irgendwann geklappt hat. Ging mir bei der Vernetzung vom Handy und dem Läppi genauso. Heut weiss ich nicht mehr, wie ich das geschafft habe, dieFotos auf beiden zu sehen, pppfffffftttttt.....

    Zeitungspapier gab es bei uns höchstens mal gegen Monatsende, wenn das Haushaltsgeld bei meinen Eltern knapp wurde. EIN Glück, ich fand das als Kind immer schrecklich, weil es gar nicht richtig was angenommen hat.

    Eine angenehme Woche wünsche ich dir
    Gaby

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi,
    Dein Sammelsurium hat mir sehr gut gefallen.
    Die Sache mit den Bierdeckeln hat mich an etwas erinnert. Am Samstag haben wir unsere Cottbuser Freunde zu einem Hessischen Abend zu uns nach Hause eingeladen (wir sind in Hessen geboren, aufgewachsen und haben bis vor 20 Jahren noch dort gelebt). An diesem Abend haben wir auch hess. Apelwein ausgeschenkt. Auch hierfür gab es früher (und auch heute noch) ein Deckelche, das man auf das Glas legte, damit nichts hineinfallen kann.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.