Mittwoch, 29. Juni 2016

Es darf auch "links" sein

In der Vergangenheit wurde Linkshändern das Leben oft schwer gemacht. Heute gelten sie als assoziationsfähiger und ideenreicher.
"Rechts" und "links" sind nicht einfach nur neutrale Seitenbezeichnungen, die Begriffe drücken traditionell auch eine Wertung aus. Rechtshänder gelten als normal, denn nur 10 bis 15 Prozent der Menschen sind Schätzungen zufolge Linkshänder.
Ganze Generationen kleiner Linkshänder wurden gedrillt, das  "schöne Händchen"  rechts zu nutzen. Links gilt als schlecht und schwach, rechts dagegen als gut und stark. Schon der liebe Gott schien Rechtshänder gewesen zu sein. Verkündet doch Moses: "Deine Rechte , Herr, ist herrlich an Stärke."
Christus sitzt der biblischen Überlieferung nach zur Rechten Gottes, der Teufel kam vom rechten Weg ab. Linkshänder - besonders Frauen - galten einst als vom Teufel besessen.
Der rechten Seite werden männliche Eigenschaften zugeschrieben, links gilt als weiblich. Dieser Aberglaube zeigte sich noch vor gar nicht so langer Zeit in der Sitzordnung mancher Dorfkirchen. Rechts saßen die Männer, links die Frauen. Auch bei der Hochzeit haben die Geschlechter meist feste Seiten: Der Bräutigam rechts vom Altar, die Braut links.
Solche Traditionen blieben nicht ohne Einfluss auf unsere Sprache. So geht etwas mit rechten Dingen zu, man hat das Herz am rechten Fleck, ist auf dem rechten Weg, bringt alles ins rechte Lot oder ist als eine rechte Hand die hilfreiche Stütze für einen Mitmenschen. Wenn man aber von einem linken Vogel mit linkischem Verhalten auf die linke Tour gelinkt wird, sollte man diese Person am besten links liegen lassen. Und wer mit dem linken Fuß aufgestanden ist oder gar zwei linke Hände hat, ist zu nichts Rechtem zu gebrauchen.
Doch ist die Minderheit nicht (mehr) bedroht: Betroffene tauschen sich in Linkshänder-Clubs aus. Spezielle Läden finden mit Scheren, Dosenöffnern, Armbanduhren und sogar Computertastaturen zunehmend Kunden. Heute gelten Linkshänder sogar als ideenreicher.
Bei Linkshändern sind Teile der rechten Hirnhälfte stärker ausgeprägt, bei Rechtshändern umgekehrt. Musikalische oder künstlerische Fähigkeiten sollen eher von der rechten Hälfte dominiert sein, logisches und mathematisches Denken findet dagegen wohl eher links statt.
Sind Linkshänder intelligenter als die rechte Mehrheit? Auch wenn das einige von ihnen behaupten -bewiesen ist es nicht. Der Intelligenzquotient von Links- und Rechtshändern ist im Schnitt gleich. Allerdings gibt es unter Hochbegabten mehr Linkshänder als im Durchschnitt. Andererseits  haben auch viele Linkshänder Lernschwierigkeiten. Eine mögliche Erklärung: Sie müssen besonders viele Hürden in der Rechtshänder-Welt bewältigen.
Wie vielen das gelingt, zeigen historische Vorbilder.Der römische  Herrscher Julius Cäsar war ebenso Linkshänder wie das Renaissance-Universalgenie Leonardo da Vinci oder der französische Kaiser Napoleon Bonaparte. In der Kunst reicht ihr Spektrum von Beethoven über Paul McCartney und Robert Redford bis Lady Gaga und Angelina Jolie.
Auffallend: Unter den fünf Staatschefs der USA seit 1981 finden sich vier Linkshänder. Während sich Reagan sehr früh für einen Wechsel nach rechts entschieden hat, ist George Bush. Bill Clinton und Barack Obama bei links geblieben.
Übrigens; Am 13. August ist der Tag der Linkshänder.
Für diesen Text war eine längere Recherche nötig. Viele Erkenntnisse habe ich aus diversen Berichten (Schachtschneider u.a.)  gezogen, aber auch bei Bräuchen und Redensarten gefunden.

Kommentare :

  1. Nicht bewiesen....das würde ich auch so sehen, und ob Links- oder Rechtshänder, gut ist auf jeden Fall das heutzutage nicht mehr "umgelernt" wird, vor allem nicht gezwungen wird.

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. meine mutter wurde noch gezwungen mit rechts zu schreiben..... meinen Enkel können die Hand nutzen bei der es einfach für sie besser geht. ich bin froh darüber, das das heute so gemacht wird

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Irmi,
    stimmt, wenn ich mich recht entsinne hat mein Opa auf der rechten und meine Oma auf der linken Betthälfte geschlafen hat. Ja früher war das so üblich, gottseidank ist das heute egal.
    Mein Mann ist auch Linkshänder, aber auch er wurde nicht gezwungen sich umzugewöhnen.
    Die Zitate über die linke und rechte Seite kenne ich auch und ich muss immer wieder schmunzeln.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    oh ja, das Thema kenne ich auhc noch. Zu meiner Schulzeit galt auch noch das Rechtschreibe-Gebot ....Meine Mama ist auhc Linkshnderin, aber schreiben tut sie mit rechts, weil sie es so lernen mußte. Ich bin mit Links total überfordert , d.h. mit Übung würde das ein oder andere gehen, aber ich bin von anbeginn an Rechtshänder....
    Danke für diese tolle , sehr interessante und umfangreiche Recherche!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße ,Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. DANKE an deine MÜHE die du dir gemacht hast Irmi..und wir sind ALLE etwas klüger in der Sache rechts und links..:D
    mit einem lg vom katerchen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi !
    Das war heute besonders spannend für mich, weil ich Linkshänderin bin ! Ich wurde nicht gezwungen, umzulernen und mache nach wie vor alles mit links ;-) Allerdings habe ich aus diesem Grund nie häkeln gelernt, weil ich es mit rechts nicht konnte, und mit links konnte es mir damals niemand zeigen. Was mich im Alltag stört: die Klopapier-Rolle hängt meistens auf der "falschen" Seite und lustige Kaffeehäferl sind oft auf der "falschen" Seite bedruckt - aber das sind Dinge, mit denen man leben kann ;-)
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  7. Gottseidank ist es heutzutage kein Problem Linkshänder zu sein!
    Mein kleiner Enkelsohn lutscht seit neuesten Daumen . . mit der linken Hand !
    Ob das ein Zeichen ist ;-)
    Liebe Grüße von mir

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Irmi,
    mein Vater wurde noch gezwungen "die gute Hand" zu benutzen und so hat er darauf geachtet das ich es machen darf wie es am besten geht. So schreibe ich mit links, mache aber alles andere mit rechts. Wieder ein sehr schöner Artikel von dir!
    Ich hoffe es geht dir einigermaßen gut und schicke genz liebe andrellagrpüße

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Irmi,
    wir haben 2 Linkshänderkinder in der Familie. Sie wurden nicht umgewöhnt, warum auch. Ich selbst war auch Linkshänder und wurde umgewöhnt. Dafür kann ich es jetz fast Alles mit beiden Händen. Das ist auch nicht schlecht.

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    ich erinnere mich noch, dass es bei mir in der Klasse (und das ist jetzt 30 Jahre her) einen Jungen gab, den der Lehrer von links nach rechts umerzogen hat. Als er es hat dann irgendwann hätte "können müssen" wurde er immer abgestraft, dass er eine so unschöne Schrift hat. Das fand ich damals schon total ungerecht und ist mir mein Leben lang auch in Erinnerung geblieben. Ich bin froh, dass das heute nicht mehr gemacht hat.

    Kommen die Worte "auf dem rechten Weg", "mit rechten Dingen" usw. wirklich von diesem rechts??? Ich dachte immer das ist ne Ableitung von "richtig"... oder kommt gar richtig von rechts???? Hm....

    Auf jeden Fall mal wieder ein Post zum drüber Nachdenken. Das mag ich sehr ;)

    Ganz liebe Grüße
    Pamy

    AntwortenLöschen
  11. Moin liebe Irmi.
    inzwischen gibt es sehr viele Linkshänder, da sie nicht mehr umerzogen werden.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi, toller Bericht. Finde, wenn einer Linkshänder ist und schreibt, sieht schon linkisch aus.Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  13. Meine Mutter als Linkshänderin mußte leider damals auch noch umlernen und hatte dadurch keine so schöne Schrift mehr. Sie hat immer etwas darunter gelitten.

    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und sende viele Liebgrüße,
    Tigerita
    =^-^=

    AntwortenLöschen
  14. Servus Irmi,
    wieder viele interessante Informationen. Dass Linkshänder kreative Menschen sind, dem kann ich aus Erfahrung zustimmen - ich bin aber kein LINKSHÄNDER, kann es aber bei unserer Tochter feststellen!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  15. Was waren die Linkshänder benachteiligt.
    Zum Glück hat sich das geändert.

    AntwortenLöschen
  16. Der Post passt heute 100% zu mir, liebe Irmi. ;-)
    ""Ich mach' alles mit links!!"" ;-))
    Mein Mann ist 3 Jahre älter als ich, auch Linkshänder, er musste aber noch rechts schreiben lernen... Was bei unserer Tochter heraus gekommen ist, brauch' ich glaub nicht weiter schreiben... Ein Linkstatsch!! ;-) ♡
    glG, Manja

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    du machst dir immer sehr viel Mühe, Interessantes begreiflich zumachen. Manch alltägliche Dinge bekommen durch deine Recherchen eine neue Bedeutung. Besonders Redewendungen.
    Ich bin gerne bei dir auf Besuch.
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Irmi,
    einen wunderbaren Post hast Du wieder geschrieben. Meine Enkeltochter
    gehört auch zu den Linkspfoten und Sie darf bleiben wie Sie ist.
    LG Doris
    hinbekommen.

    AntwortenLöschen
  19. ich habe meinen Sohn auch nicht umerzogen und mein Enkel darf auch Linkshänder sein. Meine Mutter wurde umerzogen, konnte beides.Mein vater musste nach einer kriegsverletzung umschulen auf links. Heute gibt es ja schon viele Hilfsmittel für Linkshänder, die es früher nicht gab.
    Ein interessantes Thema, immer aktuell.
    herzliche Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  20. Ein ganz wichtiges Thema, da hat in den Schulen früher viel Quälerei stattgefunden. Schön, dass Du auch die Spuren in der Sprache aufzeigst. Sowas finde ich immer besonders interessant.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Irmi,
    eine sehr ausführliche Recherche, da sind so viele Komponenten was links und rechts betrifft. Zur rechten Hand Gottes, sehr interessant, und links ist dann der Teufel,...
    Mit dem schönen Händchen schreiben, dass habe ich auch schon lange nicht mehr gehört. Ja, in meiner Schulzeit (geb. 1968) war das auch so üblich, da wurde dem links schreibenden Kind immer wieder auf die Hand gehauen, wenn es wieder links schrieb.
    Was in den Hirnen von uns Menschen vorgeht, wenn es um richtig oder falsch geht, zeigt dieses Beispiel sehr gut auf.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag
    Ganga

    AntwortenLöschen
  22. Wir waren mal in einem Museumsdorf...mit einer Museumsschule, oh was gab es für Strafen für Kinder die mit links schreiben wollten. Die Hand wurde auf den Rücken gebunden, es wurde auf die Hand geschlagen...weil es nicht als normal galt mit links zu schreiben.
    Wie gut haben es die Kinder in der heutigen Zeit.
    Liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    das sind wieder sehr interessante Ausführungen. Vielen Dank für die große Mühe, die Du Dir wieder einmal gemacht hast, um uns schlauer werden zu lassen.
    Meine Mutter ist eigentlich auch Linkshänderin, wurde aber schon im Kindergarten umerzogen und schreibt daher mit rechts. Einige Dinge, wie zum Beispiel das Bügeln, macht sie mit links.
    Die Freundin unseres Sohnes ist auch Linkshänderin und schreibt auch mit links. So haben sich die Zeiten geändert, zum Glück.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.