Samstag, 14. Januar 2017

Dies und Das über Moringa

Der Moringa-Baum, aufgrund seiner vielfältigen Fähigkeiten auch  "Baum des Lebens"  oder  "Wunderbaum"  genannt, hat in der indischen Heilkunst Ayurveda schon lange Tradition. Moringa zählt zu den vital- und  nährstoffreichsten Pflanzen der Erde und kann unsere Ernährung in vielerlei Hinsicht bereichern.
Neben zahlreichen sekundären Pflanzenstoffen enthält Moringa einen hohen Anteil an
Antioxidantien, Proteinen, Vitaminen und Mineralien. Und immer häufiger wird Moringa sogar als  "Baum des 21. Jahrhunderts"  bezeichnet.
Der Moringa-Baum trägt den wissenschaftlichen Namen Moringa Oleifera. Übersetzt heisst das  "Baum der Unsterblichkeit". Diesen Namen verdankt er seiner Genügsamkeit und Robustheit. Selbst bei Dürre und unter schlechtesten Bodenbedingungen, allein mit Wärme und Licht, kann er überleben.
Der Ursprung des Moringa-Baumes liegt am Fuße des Himalaja. Schon vor 5000 Jahren kannte man dort seine heilende Wirkung. Praktisch angewendet wurde das Wissen um die heilende Wirkung dieser vielseitigen Pflanze erstmals in der traditionellen Heilkunde Indiens, in der Ayurvedischen Medizin. Bereits damals dienten mit Blattpulver gefüllte Kapseln als wichtiges Heilmittel.
Während der Kolonialzeit entdeckten die Engländer den Moringa Oleifera wegen seines scharfwürzigen Geschmacks als Meerrettichersatz und brachten ihn in andere Teiles unseres Globus. Heute wächst Moringa in beinahe allen tropischen und subtropischen Gebieten.
Dass die Bestandteile des Moringa-Baumes wissenschaftlich untersucht wurden, ist vor allem den Forschungen von Prof.Dr.Klaus Becker der Universität Hohenheim und den Untersuchungen von Lowell J.Fuglie vom Church World Service aus dem Senegal zu verdanken.
In einigen Kulturkreisen wird Moringa als Allheilmittel oder lateinisch  "Panacea"  bezeichnet. Das griechische Wort Panakeia, aus dem sich das Wort Panacea ableitet, bedeutet  "alles heilend". In der  griechischen Mythologie gilt die Göttin Panakeia als die Personifizierung des Heilens mittels Heilpflanzen.
Sowohl die frischen als auch die getrockneten Blätter dienen in vielen Entwicklungsländern der Bekämpfung der leider immer noch weit verbreiteten Unterernährung, zur Wasseraufbereitung, aber auch medizinischen Zwecken. Auch in Amerika kennt man die umfassenden Fähigkeiten des Baumes schon lange. Dort hat die Pflanze als Nahrungsergänzungsmittel im Gesundheits- und Wellnessbereich den Status von reinen Vitaminpräparaten schon längst übertroffen.
In unseren Breiten hat man die vielseitige  und auch heilende Wirkung von Moringa erst vor einigen Jahren erkannt. Heute ist die Wunderpflanze auch in Europa als Superfood in aller Munde und als hochgeschätztes Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.

Ich könnte noch viel berichten. Aber das würde zu weit führen. Ich kannte diesen Baum auch nicht. 
Durch die Veröffentlichung  von Thorsten Weiss - im  Schirmer Verlag: Moringa- Speise der Götter: Der neu entdeckte Wunderbaum wurde ich aufmerksam.  Höchst interessant zu lesen.




Ich möchte mich ins Wochenende verabschieden. Hoffentlich bleiben die vorausgesagten Schneemassen und das Glatteis aus. Tchüss bis Montag.


Wenn die Zeit kommt, in der man könnte,
ist die vorüber, in der man kann.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Kommentare :

  1. Ich kenne den Baum und er wird schon seit Jahren erfolgreich auf der Insel angepflanzt und das Moringa in alle Welt verschickt. Habe schon lange vor darüber auch mal einen Beitrag zu machen, allerdings dann im Zusammenhang mit einer Geschäftseröffnung die bald soweit sein sollte.

    Leider ist "meine Höhenlage" nicht so geeignet, aber wenn ich mal im Süden bin dann will ich mir einen Ableger besorgen. Kenne virtuell die Plantage.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende und sende herzliche Inselgrüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...natürlich nicht nur die Plantage sondern auch den Besitzer. Somit legal besorgen^^

      (unglücklich ausgedrückt)

      Löschen
  2. Guten Morgen Irmi,
    von diesem Baum habe ich auch noch nicht gehört -
    sehr interessaant. Habe mir die Bilder im Internet angesehen,
    damit ich eine Vorstellung habe, gleichzeitig gelesen, dass
    dieser Baum sehr beliebt ist.
    Ich wünsche dir ein gemütliches Wochenende
    ohne Sturm und Schnee.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  3. Und wieder etwas gelernt!! Nie davon gehört, aber nun kann ich mich schlau machen
    Hier schneit es schon! Das wird ein weisses WE
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. bisher kannte ich moringa nicht,
    danke liebe irmi.
    für alle heilsuchenden ein lichtblick, genügsam und robust wie dieser baum sind wir menschen nun mal nicht.
    ein gutes wochenende wünsche ich, das winterwetter lässt sich nicht beeinflussen und ich hoffe nur auf kurze und ungefährliche wege.
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  5. Moin liebe Irmi,
    da hast wieder Interessantes ausgegraben - danke dafür. Habe grad KG gehabt, darum so spät. Der viele Schnee soll sich beruhigen, aber dann droht Dauerfrost.
    Schönes Wochende Helga

    AntwortenLöschen
  6. Vom Moringa-Baum habe ich auch schon gehört, danke für die Information. Wir sind hier in Winterberg bereits eingeschneit. Die Liftbesitzer freuen sich. Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  7. Meine liebe Irmi,
    danke für diesen so interessanten Post! Wieder konnte ich bei Dir lernen, ich danke Dir dafür!
    Ich wüsnche Dir ein schönes, eis-und schneefreies Wochenende, mit viel Gemütlichkeit und schönen Momenten!
    Sei ganz lieb umärmelt,
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Von dieser Pflanze habe ich aber auch noch nichts gehört.
    Bei uns ist der große Sturm bis jetzt ausgeblieben, aber ab morgen soll viel Schnee kommen.
    Komm gut durch das Wochenende Irmi.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  9. Da habe ich doch wieder etwas gelernt, davon hatte ich noch nie gehört oder ich habe es irgendwo in den Tiefen meiner Gedanken vergraben :)

    Wir blieben heute vom Schnee verschont - mal schauen wie es am Wochenende wird.

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi, bei dir lernt man doch immer wieder etwas Neues :).
    Hab ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  11. Ja, ich habe schon davon gehört und ich glaube, ich hatte mal was aus Moringa. Aber ich kann mich nicht mehr daran erinnern, was genau es war. War es nicht Schokolade-ähnlich?

    LG Alison

    AntwortenLöschen
  12. Moin liebe Irmi,
    wieder etwas dazugelernt. Ich hatte zwar schon vom Moringabaum gehört, mich aber nicht näher damit befasst.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  13. Danke Irmi
    werde gleich ETWAS MEHR schauen was dieser Wunderbaum noch BEWIRKEN kann
    DANKE mit einem LG vom katerchen zum Wochenende

    AntwortenLöschen
  14. Kenn ich auch nicht Irmi und intressant wieder was neues dazu gelernt!
    Danke für deinen lieben Kommentar, ich habe mich sehr gefreut drüber!
    Ich wünsche dir ein schönes gemütliches Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi, dank deiner Informationen durfte ich zum Thema gesunde Ernährung und sogar der super Foods neue Informationen aufnehmen. Wenn ich davon schreibe, dass du wieder ein interessantes Thema ausgegraben hast, dann bin ich ganz nahe drab an den aktuellen Wetterthemen. Wir erhielten heute 0,5cm Schnee, der in wenigen Momenten dahin schmolz. Statt Winterstiefel erscheint die Nutrzung von Gummistiefeln als viel zweckmäßiger. Doch die sind ebenso schlittrig wie Fahrradreifen. ;-)

    Dir ein geruhsames Wochenende daheim und ohne Schneemassen,
    egbert

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    ich weiß gar nicht wo ich heute anfangen soll...
    Zuerst vielleicht ein großes Danke für Deine lieben Worte auf meinem Blog!
    Dann ein 2. Danke für diesen tollen Post...Ich selbst hatte vor ein paar Jahren schon von diesem Wunderbaum gehört und es gibt sogar Samen zu kaufen...Eigentlich hätte ich ja gerne einen gehabt...aber er ist nun einmal ein ganz anderes Klima gewöhnt, als er hier bei uns vorfinden würde...das bedeutet, man müsste ihn als Kübelpflanze kultivieren und im Winter an einen warmen, hellen Ort im Haus verfrachten...und dafür ist absolut kein Platz!!!
    Es gibt zwar noch einen Moringa-Strauch, der ist wohl kleiner, aber er hat die selben Ansprüche wie sein "großer Bruder"!...und auch für ihn ist kein Platz da...Da kann man nur hoffen, dass die Moringa-Produkte unverfälscht auf den Markt kommen...??? Hast Du selbst schon Erfahrungen damit?
    Und jetzt zum 3. Punkt - ich möchte Dir ein ganz wundervolles neues Jahr wünschen, mit tollen Eindrücken und Erlebnissen und vor allem mit Gesundheit!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  17. Jetzt hatte ich doch glatt etwas übersehen...
    Hast Du an diesem Wochenende Geburtstag??? Kann das sein?
    Wenn ja - meine allerherzlichsten Glückwünsche!!!
    Heidi

    AntwortenLöschen
  18. Dieser Wunderbaum ging bisher an mir vollkommen vorüber! Ich hab noch nie von ihm gehört. Danke, dass du uns davon erzählst! - Einen schönen Sonntag! LG Martina

    AntwortenLöschen
  19. Da scheint es wohl verschiedene Arten von Moringa zu geben. Ich kenne den Moringa ovalifolia, also mit ovalen Blättern. Er steht als Märchenwald im Etosha Nationalpark
    http://www.peiter-family.de/Fotogalerie/details.php?image_id=1239

    Liebe Sonntagsgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.