Montag, 16. Januar 2017

Eine Stunde Zeit kann so viel bedeuten

Ein kleines Mädchen ging zu ihrem Vater und fragte ihn: "Was verdienst  du in einer Stunde?" Der Vater, der gerade vor seinem Computer saß und an einer Präsentation arbeitete, reagierte gereizt und keifte zurück: "Man fragt doch nicht was jemand verdient, so etwas tut man nicht!" Traurig verließ das Mädchen das Büro. Der Vater hatte durch sein harsches Verhalten aber dann doch ein schlechtes Gewissen und ging in das Zimmer seiner Tochter. "Wenn du es wirklich wissen willst, ich verdiene etwas 30 Euro in der Stunde." Die Tochter begann den Vater anzubetteln:  "Bekomme ich 20 Euro von Dir? Ich brauche das Geld unbedingt!"





Der Vater war überrascht und gab der Bitte schließlich nach, da es seiner Tochter wirklich wichtig zu sein schien. Er wollte aber von ihr wissen, was sie denn mit dem Geld tun wollte. Freudestrahlend holte das Mädchen eine kleine Box hervor, in der sich bereits 10 Euro befanden. Der Vater wurde wieder ärgerlich: "Warum wolltest du denn Geld von mir haben, wenn du doch schon welches hattest? Nur um wieder dummes Spielzeug zu kaufen von meinem hart verdienten Geld?" Das Mädchen stammelte kleinlaut zurück:  "Ich hatte einfach noch nicht genug beisammen. Jetzt kann ich mir eine Stunde kaufen, um mit dir Zeit zu verbringen." Dem Vater stiegen Tränen in die Augen und er umarmte seine Tochter. Er hatte in dieser Sekunde begriffen, dass das wichtigste Geschenk für seine Tochter die gemeinsame Zeit war.
Diese kleine Geschichte hat sich wirklich so zugetragen. Es bleibt zu hoffen, dass der Vater das nicht wieder vergisst.




Träume nicht dein Leben,
sondern lebe deinen Traum.
(Verfasser unbekannt)

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    oh ja, das ist wirklich eine so berührende Geschichte, ich hab sie vor einigen Tagen üer WhatsApp bekommen ....hoffen wir, daß dieser Vater, und auch alle anderen Väter oder Mütter dies lesen und sich mehr Zeit für ihre Liebsten nehmen, denn diese gemeinsame Zeit ist unbezahlbar ...
    Danke auch für Deine so lieben Worte bei mir, ich habe mich sehr darüber gefreut! *lächel*
    Hab einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße und einen ganz lieben Knuddler, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Irmi,
    eine berührende Geschichte, die einem zu denken gibt,
    Dass es schon so weit kommt, dass sich die Kinder "Zeit mit ihren Eltern"
    kaufen möchten, trifft einen mitten ins Herz.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Wochenstart.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  3. Erinnert mich an eine Werbung die ich kenne. Die mochte ich schon immer, so wie auch diese Geschichte. Ja, Zeit ist so wertvoll, und mal ganz realistisch gesehen: Wenn man bedenkt das der Stundenlohn hier oftmals nicht über 5 Euro liegt nehmen sich die Menschen noch die Zeit für ihre Kinder, auch die Väter denen Familie noch so wichtig ist.

    Hier gibt man sich noch mit wenig materiellen Dingen zufrieden und besitzt den Blick für das Wichtige im Leben.

    Wünsche dir einen schönen Wochenstart und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Zuwenig ist uns bewusst, wie kostbar Zeit gemeinsam verbringen ist.....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. eine schöne Geschichte Irmi
    DANKE mit einem LG zum Wochenstart vom katerchen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    das ist sehr berührend und bestimmt kein Einzelfall. Bleibt zu hoffen, dass der Vater immer wieder daran denkt. Die verschenkte Zeit mit der Tochter bekommt er nicht zurück.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Irmi,
    das ist eine Geschichte die nachdenklich stimmt.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  8. oh ja Irmi..... einen Stunde zeit kann sooo viel sein, siehe dein Beispiel

    Aber sie kann auch so wenig bzw. so kurz sein, wenn keine Zeit mehr bleibt, weil das Ende naht.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    man kennt die Geschichte zwar, aber man sollte sie sich immer wieder in Erinnerung rufen. Sie trifft heutzutage für Müller UND Väter gleichermaßen zu. Zeit ist wirklich mit das Wertvollste, was wir "verschenken" können.
    Hab einen guten Wochenstart,
    herzlichst
    moni

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    deine Geschichte stimmt mich traurig. Ich mache auch oft die Beobachtung, dass Eltern sich sehr wenig Zeit für ihre Kinder nehmen. Am liebsten ist es ihnen, wenn diese sich selber beschäftigen und das möglichst ruhig… Ich habe mir Kinder gewünscht, weil iCH möglichst viel Zeit mit ihnen verbringen, ihnen die Welt erklären wollte, was meiner Meinung nach wichtig und richtig und was falsch ist. All solche Dinge. Wenn ich heute Eltern mit ihren Kinder sehe, dann sind die mehr mit ihrem Handy beschäftigt, als mit ihren Nachwuchs….

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  11. ...oh oh, da werden sich jetzt viele an die Brust klopfen müssen - ich auch - wenn man zurück denkt, wie oft man zu Tochter oder Sohn gesagt hat: "Jetzt nicht, später!"
    Schöne Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Irmi - gehe ich recht in der Annahme, dass der 17te des Januar dein Wiegenfesttag ist???
      Gratulation - Gesundheit alle Tage - aber erst mal einen glücklichen Jubeltag,
      Luis

      Löschen
  12. Ach, das ist wirklich so wichtig, Zeit haben füreinander. Das hast Du wieder gut erzählt.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  13. Das treibt einem wirklich die Tränen in die Augen.

    LG Alison

    AntwortenLöschen
  14. Sehr ergreifend !
    Ich könnte mir vorstellen, dass es mehr so kleine Kinder gibt, die so reagieren würden . . .
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Eine sehr spannende Geschichte. Die Kostbarkeit der Zeit wird gerne vergessen. Manche wissen gar nicht mehr was das ist. Auch ich vergesse es Hin und Wieder oder achte es zu wenig.
    Liebe Grüße
    aus dem Schneeland
    Barbara

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi, wenn es sich nach einer wahren Geschichte so abgespielt hat ( was ich nicht bezweifle) dann ist das sehr, sehr traurig dass es dem Vater erst nach der Bitte /Aussage des Töchterchens bewusst wird...
    ist dies nun eine Spiegelung unserer heutigen zeit oder war es immer so und nicht nur bei den karrierebesessenen Eltern?
    Nachdenklich machende geschichte die jedem Elternpaar gleich welchen Alters doch sehr aufstoßen muss, sie aufhorchen lässt...
    danke fürs einstellen, sicher wird es so manche betroffen inne Halten lassen..
    lieben Gruß in deinen Tag...
    herzlich Angelface

    AntwortenLöschen
  17. Huhu Irmi,
    eine wunderschöne Geschichte, die nachdenklich stimmen sollte. LG Helga

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Irmi,
    die Geschichte ist super - und macht sehr nachdenklich!
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Irmi,
    ein sehr schöne Geschichte die zum nachdenken anregt. Zeit ist wirklich viel kostbarer als das ganze Geld. Viele Kinder müssen unter dieser Situation leiden und werden dann vor dem Fernseher oder Computer gesetzt oder spielen mit ihren Handy weil ihre Eltern keine Zeit haben... traurig, aber wahr.
    Meine Eltern hatten immer ein offenes Ohr und Zeit für mich, ich habe es so an meine Kinder weiter gegeben. Dann blieb eben die Wäsche liegen oder wurde später aufgeräumt... na und.
    Ich bin froh, dass mein Kinder es mir nachtun und viel Zeit mit ihren Kindern verbringen.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi, die Geschichte habe ich schon einmal gelesen und finde diese einfach sehr rührend!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  21. Das ist eine so rührende Geschichte Irmi, dass ich feuchte Augen bekomme. Zeit für Gefühle, Zeit für die Liebe, Zeit für Gemeinsamkeiten - das ist so wichtig!
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    diese Geschichte kannte ich zwar schon - aber sie erinnert einen doch immer wieder daran, wie kostbar doch die Zeit ist, die man anderen widmet. Auch wir Erwachsenen verplempern ja oft Zeit mit Nichtigkeiten - oder mit dem Handy, dem Laptop, dem Fernseher, anstatt sie mit unseren Lieben zu verbringen...

    AntwortenLöschen
  23. Dear Irmi, that is the finest thing you said, lots of love.

    AntwortenLöschen
  24. Ach ja...
    Als ich jung war, habe ich noch an eine Gesellschaft geglaubt, die nun reich genug ist, damit die Familien auch Zeit füreinander haben können und nicht immer rund um die Uhr gearbeitet werden muss wie in der bäuerlichen Familie ( bei der es in meinem Falle um die nackte Existenz ging ). Was ist bei all diesem Neoliberalismus herausgekommen? Die gut ausgebildeten jungen Menschen schlagen sich mit diversen Jobs herum, Mann wie Frau, und die Kinder sind wieder nur ein Betreuungsfall, die Großfamilie gibt es dafür nicht mehr.
    Etwas weniger Schimpferei auf das Versagen der heutigen Eltern wäre ein Akt der Solidarität.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  25. Puh.....darüber sollte jeder mal nachdenken.....eine schöne Geschichte ist das!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  26. Man was war ich früher blöd. Ich hatte zwar reichlich Taschengeld aber die Idee mir eine Stunde Zeit bei meinen Eltern zu kaufen, hatte ich leider nicht. Das Gesicht der beiden hätte ich dann gerne gesehen. Jetzt ist es zu spät, sie haben inzwischen alle Zeit der Welt.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  27. Eine wunderschöne Geschichte. Zeit ist so kostbar.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  28. Dank dir für die Zeit mit dir in deinem blog. Auch diese Zeit ist unbezahlbar.

    :))

    egbert

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.