Samstag, 18. Februar 2017

Dummheit und Stolz....

....wachsen auf einem Holz. Dieses alte deutsche Sprichwort kennen wir alle. Der Ursprung geht aber auf die Sprüche des Salomon zurück.
Übertriebene Überzeugtheit von sich selber oder einer Gruppe, der man angehört, muss als schlechte Eigenschaft angesehen werden. Denn sie geht oft mit Überheblichkeit und mangelnder Klugheit einher. Also: Dummheit und Stolz. Denn Überheblichkeit kann mit übertriebenem Stolz (im negativen Sinn) gleichgesetzt werden.
In der alten Lehre von den Tugenden wurde der Stolz als Haltung nämlich verurteilt, als beschränkte Sicht nur auf sich selber, so wie eben der Hahn stolz kräht, weil er über anderen steht - aber eben doch nur auf einem Misthaufen.
Die Charaktereigenschaft Stolz ist in der katholischen Theologie die Ursache für eine Hauptsünde. Gegenbegriff zum Stolz ist hier die Demut. Auch volkstümlich  wird Stolz nicht selten kritisch betrachtet: Dummheit und Stolz wachsen auf einen Holz.
In meiner Erziehung war der Stolz jedenfalls nicht unter die Tugenden gezählt worden, sondern eher unter die Laster. Und wurde ich gemaßregelt, fügte mein Vater meist hinzu: Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz. Im Nachhinein muss ich sagen, dass das vielleicht ein wenig zu streng gewesen ist. Denn dass man sich besonders freut, wenn einem etwas besonders gut gelungen ist, das sollte nicht verworfen werden, solange die Freude nicht zu Lasten anderer geht. Aber wenn jemand sagt: "Ich bin stolz ein Deutscher zu sein!" Was ist ihm da besonders gut gelungen?
Gelegentlich packt mich dann ohnmächtige Wut darüber, dass diejenigen, die da laut grölen, sie seien stolz Deutsche zu sein, unseren Ruf in der Welt beschädigen durch feige Gewalt gegen Ausländer und Schwache. Und wenn man dann in die hasserfüllten Gesichter schaut, schaudert mich. Da kann man nur sagen: Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz. Doch leider ist dieses altdeutsche Sprichwort kein wirksamer Zauberspruch gegen Dummheit.







Der Lümmel und der Protz sind
Geschnitzt aus gleichem Holz;
Den einen bläht die Dummheit auf,
Den anderen bläht der Stolz.
(Alois Josef Ruckert)

Kommentare:

  1. Liebe Irmi,
    ich denke, man sollte stets bereit sein, an den eigenen Positionen zu zweifeln, sich immer wieder Gegenargumente anhören und für diese auch offen sein, denn nur so kann man die eigene Position reflektieren und gegebenenfalls auch korrigieren. Mich erschreckt am meistens, dass alle immer im Besitz der absoluten Wahrheit sind, nichts hat je zu mehr Unheil geführt.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Irmi,
    diese Redensart habe ich noch nie gehört. Allerdings sind wir auch damit aufgewachsen,
    das Stolz eher negativ behaftet ist, dem ich auch widersprechen möchte. Ein gewisses Maß an
    Stolz ist keine Sünde, denke ich mal es geht darum, warum bzw. worauf man stolz ist, ich z.Bsp
    bin stolz auf meine Familie, die mich immer trägt und immer zu mir hält.
    usw.
    Natürlich wird es umgemünzt
    auf Protz, Zeigelust und Selbstdarstellung, dann würde ich dieser Redensart unbedingt zustimmen.
    Ich wünsche dir einen sonnigen Tag.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  3. Sehe ich auch so liebe Irmi. Man darf auch ruhig mal auf eine Arbeit von sich stolz sein, aber wie du schon geschrieben: das Überhebliche mag ich auch nicht.

    Tja, und Stolz darauf Deutsche zu sein, ich könnte über eine solche Aussage nur k***** Ich bin in den Land geboren, habe es im Pass stehen, aber ich für mich bin Mensch der dort geboren wurde-mehr nicht. Hier möchte ich sogar sagen dass ich mich für einige Deutsche schon fast schäme, denn wie die sich aufführen gefällt mir gar nicht. Allerdings sage ich es ihnen auch wenn ich bestimmte Äusserungen höre.

    Wünsche dir einen schönen Tag sowie Start ins Wochenende und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Meine liebe Irmi,
    guten Morgen, ich kann mich an diesen Spruch nicht erinnern, ihn daheim jemals gehört zu haben ... Danke für Deine wieder so ausführliche Erörterung! Ich kann mich wohl auch nur dran erinnern, daß "stolz zu sein", nicht egrade positiv war.....ICh denke, man kann udn darf auf vieles stolz sein, was man geschafft hat usw. ....Einige Menschen legen dieses Wort und seine Bedeutung jedoch oft anders aus , als es sein sollte ...
    Hab einen schönen Tag und einen guten Start in ein entspanntes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    eigentlich nicht in meinem Sprachgebrauch, leider taucht bei diversen Fernsehsendungen, Reportagen usw, dieser Vergleich bei mir immer öfter auf.
    Hab ich das Gefühl bei einem direkten Gespräch dann spüre und kenne ich im Geiste den Hintergrund und führe es darauf zurück, bei manchen meiner Äußerungen leider auch...
    Vielleicht sollte das Zitat wieder mehr verwandt werden um es uns bewusst zu machen.
    Hab ein feines Wochenende mit vielen positiven Gedanken!
    Kelly

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    den Spruch "Dummheit und Stolz" kenne ich auch - der wurde mir früher auch gelegentlich um die Ohren gehauen!
    Den Begriff "Demut" kennt vermutlich gar keiner mehr. Jedenfalls nicht in der Generation nach uns ..

    Liebe Grüße, und ein schönes Wochenende!
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    den Spruch "Dummheit und Stolz" kenne ich auch - der wurde mir früher auch gelegentlich um die Ohren gehauen!
    Den Begriff "Demut" kennt vermutlich gar keiner mehr. Jedenfalls nicht in der Generation nach uns ..

    Liebe Grüße, und ein schönes Wochenende!
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Moin liebe Irmi,
    ich kenne diesen Spruch auch - bin wohl alt genug :-). Wünsche Dir ein schönes Wochenende. Bei mir ist Regen und 5 Grad plus.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  9. Ich kenne den Spruch auch noch liebe Irmi. Wie heißt es auch noch: Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.
    Bis dann...
    Sigi

    AntwortenLöschen
  10. Das Gedicht finde ich gut und den Spruch kenne ich auch. Leider ist er kein Zauberspruch gegen den pöbelnden Mob. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi,

      stolz im Sinne von Anerkennung und Respekt für das Geleistete oder auch für Menschen, die einem wichtig sind (ich bin stolz auf meinen Neffen gerade, weil er seine Ausbildung so gut "gewuppt" bekommt) finde ich vollkommen in Ordnung. Da ist nichts negatives dran, deshalb finde ich es schlimm, wenn die Eltern einem früher alles madig gemacht haben, weil man doch angeblich nicht stolz sein durfte. Das war in meinen Augen eine verdrehte Auffassung, die korrigiert gehört hätte.

      Stolz im Sinne von Überheblichkeit, was für mich einfach die andere/dunkle Seite der Medaille darstellt, ist schlecht. Ganz klar.

      Und natürlich ist es Schwachsinn, stolz darauf zu sein, ein Deutscher zu sein. Diese verblödeten Menschen, die mit Mistgabeln und Fackeln bewaffnet glauben, sie müssten "unser Deutschland" vor allem verteidigen, was nicht Deutsch ist, entlocken mir nur noch ein wütendes Schnauben. Wie krank muss man sein, um solch eine Sichtweise zu haben? Es gruselt mich, aber ich glaube, auch diese Leute sind eine Minderheit, die sich gerade einfach in den Vordergrund drängelt, indem viel gebrüllt und gepöbelt wird. Hoffentlich verschwinden sie bald alle in ihren Löchern und kommen nie wieder heraus.

      Hab ein feines Wochenende!

      Liebe Grüsse
      Clara

      Löschen
  12. Gäbe es Zaubersprüche gegen Dummheit - ich würde sie unablässig herbeten. Gibt es eben aber leider nicht. Und das finde ich sehr schade.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende
    Katala

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    sehr interessante und natürlich richtige Gedanken über dieses alte, mir unbekannte Sprichwort.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi, manche wollen einfach nicht lernen und gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.Sie wissen trotzdem alles besser...ohoh...
    Schön ist doch wenn es Menschen gibt die aus dem gleichen Holz geschnitzt sind. Da kenne ich auch einige!
    Herzliche Grüße ins Wochenende,von Klärchen, bleib gesund

    AntwortenLöschen
  15. Wahre Worte......
    Sich freuen über eine gelungene Arbeit finde ich unbedingt wichtig, weil es doch zu neuem Eifer beflügelt.
    Aber stolz sein auf den Schweizer Pass?? Was habe ich denn dafür getan?
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi, du findest immer tolle Themen, welche auch wirklich auf den Punkt treffen. Leider gibt es heute sehr viele Menschen, die den Kopf nicht mehr zum Denken benutzen und sich der Einfachheit halber schnell der Meinung anderer Kopflosen anschließen. Meist sind es auch die geistig Armen, die niemals an sich zweifeln und von sich über alle Maßen überzeugt sind. Diese ziehen dann ganze Heerscharen von dümmlichen Anhängern hinter sich her. Leider ist man dagegen relativ machtlos. Aber es sollte einfach ab und an angesprochen werden, so wie heute bei Dir. LG Marion

    AntwortenLöschen
  17. Ach Irmi, heute morgen hatte ich Dir schon geschrieben und dann doch wieder den Kommentar gelöscht. Früher war es leider so, dass man immer so klein gehalten wurde. So schade finde ich das, kenne ich das noch selbst und weiss, dass es uns nicht wirklich weiter geholfen hat.
    Ich mag Deine Themen sehr, auch wenn sie oft wunde Punkte bei mir anrühren, aber das schadet ja nicht, ganz im Gegenteil.
    glg zu Dir
    Von Herzen!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  18. Dummheit & Stolz wachsen auf einem Holz - ich bin nicht so der Sprüche - Typ, aber das ist einer, der hat einen doch tieferen, wahrhaften Kern.
    Stolz zu sein, auf etwas, das man selbst durch Bemühen erreicht hat, das steht da nicht zur Debatte. Aber stolz auf etwas zu sein, zu dem man nichts beigetragen hat, wie den Ort & Zeit der Geburt - das kann ich nicht nachvollziehen.
    Aber das brauchen diejenigen, die wahrscheinlich nie etwas für sich selbst erreicht haben aus eigener Anstrengung. ( Ich habe bis heute im Kopf die Biografien der Buchenwald - Aufseher: alles Menschen, die gescheitert waren. Das war so ein nachdrücklicher Eindruck. Das hat auch meine Haltung bis heute befördert. )
    Stolz ist auch so ein liebloses Gefühl, so ganz anders als Freude. Und Demut, das ist etwas, was man im Laufe seiner Lebensjahre lernt. Und das ist ein Gefühl von großer Dankbarkeit für dieses Geschenk des Lebens....
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    die Ausgewogenheit zu finden ist wohl auch hier das Wichtigste. Ich finde, man darf auf etwas, was man erreicht hat, ruhig stolz sein. Aber was der Spruch meint, ist ja auch die ärgerliche Seite und da kann ich Dir nur von Herzen zustimmen. Dass diese hohle Haltung wieder um sich greift, macht mich auch unglaublich wütend.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  20. oh ja..
    das Sprichwort kenn ich auch noch..
    und ein zweites gesellte sich meist dazu..
    Hochmut kommt vor dem Fall ..
    ich kann vielleicht stolz auf etwas sein was ich selber geleistet habe..
    aber ich kann nicht für mich in Beschlag nehmen was andere vor mir getan habe..
    ich kann nicht stolz auf Goethe oder Beethoven sein..
    ich kann dankbar sein dass es sie gegeben hat..
    ich kann sie bewundern..
    dass ich zufällig in Deutschland geboren bin ist ja nicht mein Verdienst..
    hätten meine Eltern es nicht geschafft mit dem letzten Truppentransport von Schlesien wegzukommen wäre ich heute Polin..
    zwar sicher jetzt auch hier im Westen wie die meisten meiner Verwandten..
    aber immer noch schief angeschaut..
    ich bin froh und dankbar hier zu leben..
    aber diese Dankbarkeit schließt auch diesen überheblichen Stolz aus..
    wenn man dankbar ist weiß man dass man etwas nicht aus eigenem Vermögen erreicht hat..

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  21. da gebe ich dir voll kommen recht mit dem Stolz und dummheit .. nun wenn man was schönes gemacht hat oder Erfolg hatte bei irgendwas kann man ruhig stolz sein auf sich aber das andere nicht...
    Hast du gut beschrieben!
    Schönes Wochenende wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  22. Sehr weise Worte!
    Ich liebe SAlomos Sprichworte und wende sie gern als Ratgeber in der Erziehung an :-)
    Und man darf sich freuen und fröhlich sein! Alle guten Gaben, alles Gelingen schenkt unser Gott.
    Aber dass wir Stolz den Ruhm uns geben und uns überheben ist niederträchtig.
    Du hast es sehr gut beschrieben.
    Herzlichen Dank!

    AntwortenLöschen
  23. danke wieder für deine Gedanken.
    Ja ... das wird mir jetzt beim Einschlafen noch durch den Kopf gehen :-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  24. Da kann ich mich deinen fein formulierten Worten nur zu 100% anschließen, denn ich habe genau die gleiche Meinung. Auch Ruckert hat es prima in Worte gefasst.

    Ganz liebe Sonntagsgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  25. Ja liebe Irmi das sind wahre Worte. Überheblichkeit mag ich auch überhaupt gar nicht. Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  26. Es ist wie mit dem Eigenlob. Da gibt es das Sprichwort "Eigenlob stinkt". Aber stolz sein auf etwas, das man selbst geschafft hat, das kann man schon sein.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  27. Nein diesen Spruch kannte ich gar nicht, aber es steckt eine Menge Wahres in den Worten. Einen guten Wochenanfang wünscht Dir
    Kirsi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.