Dienstag, 28. März 2017

Dies und Das über das Bloggen

Gestern saß ich in meinem Sessel und ließ meinen Gedanken freien Lauf. Das mache ich öfter. Diesmal dachte ich über das Bloggen nach. Wie vielfältig es doch ist. Grundsätzlich bleibt es Jedem überlassen, wie viel, wie oft und was er bloggt. Gut ist, dass man Blogs, die einem nicht zusagen,
einfach ignorieren kann. Es geht sicher vielen von uns so, dass man manchmal den Kopf schütteln muss darüber, was uns geboten wird. Wir schütteln den Kopf, andere sind vielleicht begeistert. Aber das liegt wohl in der Natur der Sache. Einige müssen sich immer in den Mittelpunkt stellen, selbst in Kommentaren, andere wieder sind sehr vorsichtig mit dem, was sie von sich preisgeben. Und das finde ich auch gut so.


Einige von uns nehmen den Frühling zum Anlass, auch auf dem Blog Ordnung zu schaffen. Das ist viel Arbeit und ich muss davon absehen. Es wäre einfach zu aufwendig. Aber gut ist es schon. 
Es ist schön, wenn man Kommentare bekommt. Zeigen diese doch, dass das was man schreibt und zeigt auch Anklang findet. Sie sind das Salz in der Suppe.  Und man findet virtuelle Freunde. Schön ist es, wenn sich Bloggerinnen auch im wahren Leben treffen und sich austauschen. Ich durfte auch schon einige Kennenlernen. Davon zehre ich heute noch.
Und dann gibt es auch Blogger/innen, die sich sang- und klanglos verabschieden. Warum macht man das? Wenn einem irgendetwas nicht passt, dann darf man das doch offen und ehrlich sagen. Man kann nicht täglich überall kommentieren. Aber man liest doch in den meisten Fällen. Man sollte nicht Gleiches mit Gleichen vergelten. 
Es ist immer wieder traurig, wenn uns Bloggerinnen verlassen, mit denen man über Jahre verbunden war. Der Tod ist so endgültig. Man vermisst sie, ihre Beiträge und ihre liebevollen Kommentare. Da kommt einfach nichts mehr. In meinem Alter denkt man darüber besonders intensiv nach. Das ist einfach so und davon kann man sich auch nicht freimachen.




Mein Resume: Bloggen macht Spaß (sonst würden ich es nicht machen). Es ist wie im richtigen Leben: Bunt und abwechslungsreich. Hoffentlich kann ich noch lange Bloggen. Denn Bloggen ist Herzenssache. Oder wie seht IHR das?






Ich freue mich,

Romy Matthias

am Neckarstrand begrüßen zu dürfen. Nimm Platz und mach es dir bequem.






Kommentare :

  1. Zuerst wünsche ich dir einen guten Morgen liebe Irmi.Ich unterstreiche alles doppelt und dreifach was du geschrieben hast.auch bei mir *verschwinden* immer mal wieder Blogger sang und klanglos,finde ich persönlich eine seltsame Einstellungen.ich geh auvh nicht bei der Tür raus ohne mich zu verabschieden.und wie du so schön sagst: ich kann auch nicht jeden Tag kommentieren.klar würde ich gerne mehr Zeit ins bloggen investieren,nur ich hab auch ein Leben außerhalb von dem Ganzen hier.
    Von daher wünsche ich dir einen schönen Tag,ich mach mich auf den Weg in die Arbeit.:)
    Herzlichst Anna

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Irmi!
    Ich seh es so:
    Die "alte" Bloggerlandschaft hat sich in den letzten Jahren durch Instagram und Pinterest und ... verändert. Es ist weniger los, es kommen weniger Kommentare, es fällt einem selbst nichts blogbares mehr ein, was gleichzeitig unterhaltsam ist, das eigene Blogdesign gefällt nicht mehr...So geht es mir jedenfalls. Ich hadere schon.
    Und trotzdem blogge ich dann immer wieder weiter....irgendwie...
    Der Blog und ich - ein seltsames Verhältnis.

    Sonnige Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Irmi,
    ich finde deine Zusammenfassung über die Lust am bloggen sehr schön.
    Ich habe leider immer wieder ziemliche Durchhänger, gerade in den letzten Monaten. Wie ich jetzt so die Gründe dafür aufzählen möchte, merke ich, dass es für mich nur Ausreden sind. Entweder ich tue etwas gerne oder nicht. Und wenn ich gerne blogge, dann soll ich es einfach tun.
    Die eigene Kraft und Energie dorthin zu geben, wo ich Erfüllung finde und auch viel zurückbekomme.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag
    Ganga

    AntwortenLöschen
  4. Moin liebe Irmi,
    mein Blog ist für mich ein Tagebuch (welches offen für alle ist). Was ich wann und (sehr wichtig für mich) wie genäht habe kann ich jederzeit wieder aufrufen.
    "Blogge so, dass es Dein Nachbar und Deine Verwandtschaft lesen kann. Blogge auch dann so wenn sie es noch nicht lesen, denn es passiert schneller als man denkt, dass sie dich entdecken. Willkommen auf meinem Blog " So steht es auf einem Blog dem ich folge und so halte ich es auch.
    Missen möchte ich das bloggen nicht mehr und wenn mal keine Kommentare kommen kann ich zumindest an den Aufrufen sehen das es gelesen worden ist und das reicht mir.
    Dein Blog und viele andere gehören für mich zur morgentlichen Lektüre und ich möchte sie nicht missen.
    Liebe Grüße und Danke für den Denkanstoss, Inge

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Irmi,
    dein Sessel sieht gemütlich und bequem aus, kein Wunder, dass er dich so inspiriert hat. Ja, manchmal tut so eine "Bloggerpause", die man gegen eine "Denkpause" tauscht, sehr gut. Ich blogge ja nun schon seit 10 Jahren und habe in der Zeit viele Menschen kennengelernt und kann auch bestätigen, es gibt solche und solche, zu welchen gehöre ich??? Das darf man sich sicher auch ganz kritisch hinterfragen. Für mich ist bloggen eine Freude und ich halte es wie Inge, es ist für mich wie ein Tagebuch, wie ein Archiv.
    Dir einen schönen sonnigen Tag
    das wünscht dir Edith vom Kaiserstuhl

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi
    ich finde Bloggen auch toll, man hat so seine Lieblingsblognachbarn,
    bei denen man immer wieder vorbeikommt, mal kommentiert usw. Denke
    schon, dass es auch hier eine Gemeinschaft geben kann, auch wenn es sich
    virtuell abspielt. Allerdings kann auch ich nicht damit umgehen, wenn einfach
    Blognachbarn sang und klanglos verschwinden. Ich bin der Typ, der sich darüber Gedanken
    macht, ob es demjenigen dann schlecht geht, usw. usf. Klar ist es wichtig,
    zumindest für mich hin und wieder Blogpausen zu machen, aber ich komme immer
    wieder sehr gerne zurück. Es ist für mich ein Stück "soziale Integration" die
    ich nicht missen möchte.
    Wünsche dir einen sonnigen Tag.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  7. Genau, liebe Irmi,
    Bloggen ist Herzenssache, besser kann man es nicht sagen.
    Hab einen angenehmen Tag und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    ich blogge für mein Leben gern. Allein für mich ist es was Besonderes, wenn ich meine Inhalte mit anderen teilen kann. Auch wenn ich zur Zeit weniger dazu komme zu bloggen und kommentieren,hat es einen Platz in meinem Leben. Durch meine Arbeit und meine große Familie ist das Bloggen für mich ein schöner Ausgleich zum Alltag. So lerne ich Gleichgesinnte kennen und selbst viel dazu.
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  9. Anfangs war ich gar kein Freund vom Bloggen, ich war damals in einigen Handarbeitsformen und hatte einee Homepage, zeigte dort meinen Sachen. Und meiner Tochter schickte ich links, damit sie sie ebenfalls gucken konnte. Meine Tochter war es dann, die meinte, ich bräuchte einen Blog um alles an einer Stelle zeigen zu können und richtete mir einen ein, mit den Kommentar:"ich weiß du hättest das auch selbst gekonnt, ich habe aber keine Lust deinen Bilder auf all den fremden Seiten zusammen zu suchen- Tja, so kam ich zum Bloggen und es machte mir mehr und mehr Spaß - heute gehört es einfach zu meinen Leben dazu. Ich fühle mich hier in der Bloggemeinschaft mit meinen virtuellen Freunden sehr wohl

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,

    ich sehe das anders. Ich hege keine Erwartungen an meine Leser, schliesslich ist es nur ein Blog und keine Ehe. Man geht keine Verpflichtungen ein. Wenn ich jemanden wirklich gerne mag und oft kommentiert habe, dann sage ich auch Bescheid, wenn ich nicht mehr lese (aber warum sollte ich nicht mehr lesen, wenn ich dort gerne bin?).

    Wenn mir was sauer aufstösst, dann überlege ich mir, ob es mir wert ist, darüber zu diskutieren. Und wenn eine Veränderung beim Blogbetreiber in der Persönlichkeit etc. auftaucht, die mir gar nicht behagt, dann nehme ich mir die Freiheit fern zu bleiben und zwar ohne Begründung. Man kann auch nicht über alles diskutieren - manchmal driften Welten auseinander und dann hat für mich jeder die Freiheit, sich zurückzuziehen, ohne dass daraus ein Drama gemacht wird mit Enttäuschungen usw.

    Und natürlich gibt es auch die Leser, die nur konsumieren wollen. Aber die kommen und gehen eh, wie sie wollen. Denen messe ich aber auch keine tiefere Bedeutung bei.

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
  11. Moin liebe Irmi,
    durch Bloggen kann man auch Freundschaften knüpfen und für einen schwerbehinderten Menschen oft die einzige Möglichkeit. Möchte das auch nicht mehr missen. Nur im Sommer muss ich umziehen und werde ne Weile offline sein - das wird schwer für mich :-(((.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  12. Ach liebe Irmi du sprichst mir aus dem Herzen, ich blogge auch sehr gerne, fing aber aus ganz anderen Gründen an, eigentlich so eine Art Produkt-Blog, aber das lief so gar nicht, dann fing ich an etwas persönlicher zu werden und ich bekam immer mehr Spaß und auch ein wenig mehr Freude daran auf Menschen zuzugehen (als Finnin ist man eigentlich sehr zugeknöpft) und ich merke, das ich schon lockerer auf Menschen (auch im echten Leben wenn es um Fotos etc. geht) zugehe. Also Menschen die ich mir vorher immer genau anschaue, die Gabe meines Mannes und unserer großen Tochter völlig locker und unverkrampft auf jeden zuzugehen, nein das wird mir nicht gelingen, aber das muss es auch gar nicht :))
    Froh bin ich allerdings das mein Mann damals beim Kennenlernen doch hartnäckig war, damals war ich so ganz zurückhaltend.

    Was das Theme Bloggerinnen zu verlieren angeht, eine der ersten welche mich regelmäßig besuchte, verschwand auf einmal spurlos von allen Kanälen. Sie schrieb mir noch eine Mail, sie hatte wohl ganz blöde und fiese Kommentare überall und wollte sich das nicht mehr antun. Wir schrieben ein wenig, bis sie sich irgendwann nicht mehr meldete. In die Blog-Welt wollte sie damals auf gar keinen Fall zurück.
    So etwas ist mir bis jetzt zum Glück noch nicht passiert, ich freue mich in eine Gemeinschaft gekommen zu sein, wo es einen höflichen und respektvollen Umgang gibt, die Kommentare (auch gerne andere Meinungen) immer freundlich übermittelt werden.
    Nun wünsche ich Dir einen schönen sonnigen Tag und sende liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, das hoffe ich auch sehr, dass wir noch recht lange bloggen können. Wenn bei mir die Gesundheit nicht richtig genug mitspielt, dann bleiben mir wenigstens die Besuche auf "meinen" blogs. In den Jahren pflegte ich schon so manchen blog. Dabei begegnen mir und uns viele Menschen, unterschiedliche Charaktere und manch eine Motivlage stellten sich dabei heraus. Eine Zeit lang besaß ich das Bestreben, alle meine Besucher auch zu besuchen, täglich deren Posts zu kommentieren, um mich nett zu unterhalten. Aber ich lernte es auch, den Weizen von der Spreu zu trennen. Mit einem lächelnden Auge nenne ich den Sachverhalt mal DIE EINTAGSFLIEGEN. Ein schneller Besuch, zwei Worte, dreimal wiederholt, schnell als Follower (oder wie ich es nenne, als Mitleser) eingetragen und wenn man aus Freundlichkeit die Geste erwidert, hört man nie wieder etwas von diesen "Freunde" Sammlern.
    Mir erscheint diese Zahl als unwichtig. Sie spielt für mich keine Rolle. Die fruchtbaren Kontakte machen für mich den regen Austausch aus. Ein Lesen zwischen den Zeilen gehört für mich ebenso dazu wie ein Scherz oder ein ernster Gedankenzug zu den Dingen, die uns umgeben und die wir erleben, ja erleben müssen. Wenn es dann noch solche Blogger wie dich gibt, liebe Irmi, die so interessante Beiträge aus der Vielfältigkeit des Daseins in Angriff nehmen, gut recherchieren und unterhaltsam darlegen, ja dann macht mir das Bloggen so richtig Spaß. Das es dir zur Herzenssache geworden ist, lese ich in jedem Beitrag. Hab vielen Dank für die Mühen, die Beiträge und auch für deine Kommentare.

    egbert, herzlichst

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi, du siehst selbst, da hast du ein Thema aufgegriffen das regen Zuspruch erhält, also andere genau so interessiert. Die wahre Freude des Bloggers sind natürlich Kommentare, sonst würde er ja nur so vorsichhinbloggen/=Tagebuch führen das eine Öffentlichkeit enthält.
    Manch einer sucht "KÄUFER und Interessierte für seine Produkte die aus vielerlei bestehen können.
    Ein anderer möchte nur sich (als person)in den Mittelpunkt rücken, ein Dritter macht Werbung für "wasweissich" - seine Interessen = Hobbys, all das zeigt die bunte Vielfalt des bloggens; - Bücher, Texte, Bilder, Gärten, Kochen, basteln, stricken, Häuser bauen - photographien; - all das passt in einen Blog und will gerne mit anderen geteilt werden.
    was ist teilen? - mitteilen - um anderen auch eine Freude zu machen (wie man meint)und auch hofft.

    Ja, warum wir bloggen hast du schön erzählt, denn genauso ist es.
    Und jedes feed back darauf ist schön, denn dann wird man und das was macht "macht" auch von anderen wahrgenommen.
    Ein guter denkansatz und denkanstoß von dir, es ist alles drin was uns so bewegt.
    herzlichst wünsche ich dir dass du - wie ich - und andere noch ganz lange Freude und Spaß, Unterhaltung und Informationen durch das bloggen hast.
    liebe Grüße Angel...

    AntwortenLöschen
  15. ich nochmals liebe Irmi, denn das hatte ich fast vergessen: (wie viele andere wahrscheinlich auch)es ist ein Hobby, ja - je nachdem wie man Zeit + auch Lust dafür hat.Was mich manchmal nachdenklich macht, so bei manchem Kommentar und den Informationen dahinter erfährt man, dass am anderen ENDE ein Mensch sitzt mit Emotion und vielleicht auch mit dem Gefühl der Einsamkeit, des Verlassenseins, der Isolation, dem fehlenden Kontakt zur Aussenwelt - der vielleicht keine Familie mehr hat, krank und unbeweglich ist,für diesen ist bloggen kein reiner Spass zur Unterhaltung sondern ein wichtiger Bestandteil des Lebens geworden.
    das war mir wichtig als Denkanstoss hinzuzufügen..
    herzlichst Angel....

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi
    ja es ist wie im täglichen Leben...
    mal hat man Zeit, dann ist vieles wichtiger...aber dann fehlt etwas...viele Ideen sind im Kopf und es fehlt die Zeit...aber aufhören? Nein dann würde mir sehr viel fehlen...
    Reisen, Tiere, Handarbeiten, ach so vieles ist so interessant ...
    Liebe Grüße
    Sylvia und ich bin froh, In Blogs lesen zu können.

    AntwortenLöschen
  17. Servus Irmi,
    war ursprünglich nicht so begeistert, aber meine Lieblingsfrau meinte, "das ist doch was für dich, probier´s einfach mal" - na ja, du siehst ja was daraus geworden ist!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi, ein lauschiges Plätzchen hast du, das sich gut zum Nachdenken, aber auch zum Ausruhen und Ideenschöpfen eignet. Liebe Grüße aus dem wunderbar sonnigen Wien

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Irmi,

    ein paar Worte zu deinem Resume: "Denn Bloggen ist Herzenssache. Oder wie seht IHR das?" - ich sehe das wie du. Mit meinem Blog geht es mir darum, die Leute über das Cross-Dressing aufzuklären und ich hoffe, daß ich das mit meinen Texten und Bildern schaffe. Ich finde es allerdings ein wenig schwierig immer die richtige Balance aus Text und Bildern zu finden: wenn ich einen langen Text schreibe bleibt immer die Frage liest das auch jeder oder wird das nur überflogen? Viele meiner Leser folgen auch dutzenden anderen Blogs und von daher verstehe ich, daß man nicht Stunden Zeit hat sich viele und lange Texte auf diversen Blogs durchzulesen. Deshalb habe ich für mich festgelegt nur wenig Text zu schreiben, dafür aber mehr Bilder online zu stellen. Ich hoffe, daß meine Leser diesen Schritt genauso sehen wie ich.

    Liebe Grüße

    Jennifer
    http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2017/03/chic-auer-haus-strick-bolero.html

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Irmi, ich wünsche mir auch, dass wir noch ganz lange bloggen ! ♥
    Rosinchen

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Irmi,
    ja, Bloggen ist Herzenssache und viel Arbeit.
    Und ich glaube das ist es, warum so viele Blogs wieder verschwinden.
    Da fehlt einfach das Durchhaltevermögen.
    Instagram ist halt schneller und einfacher.
    Ich mag das Bloggen und finde es schön, so viele unterschiedliche Leute hier zu treffen.
    Und wo ich gerne lese, da kommentiere ich auch.
    Dir einen schönen Abend und lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,

    ich bin wirklich nur noch sehr selten im Internet und somit auch auf den Blogs. Wie du weißt, viel habe ich von mir noch nie preis gegeben. Weil ich finde, dass das unklug ist. Man weiß nie, wer was liest. Und selbst nach jahrelangem mailen wurde ich schon ziemlich enttäuscht. Du musst immer exakt darauf achten, was du schreibst, denn sonst machen sich Neid, Missgunst etc. breit. Aber, natürlich sind nicht alle so! Und darüber bin ich auch froh. Einige lang anhaltende Freundschaften sind entstanden. Und mit denen maile ich oder aber wir schreiben uns Briefe. Das schätze ich sehr.

    Das Bloggen selbst ist für mich mittlerweile, nach über 10 Jahren, mehr oder weniger vorüber. Jedoch verstehe ich durchaus, wenn manche gerne Berichte auf den Blogs schreiben. Man kann viel lernen, was ich immer gerne mache, aber ich treffe nun vermehrt Freunde und wir unternehmen einiges oder klönen auch mal nur. Ansonsten lese ich auch sehr viel weniger auf den Blogs. Weil ich auch noch einiges andere zu tun habe.

    Wenn ich jedoch lese, dann komme ich immer wieder gerne bei dir vorbei!

    Alles Liebe, Brigitte

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi
    eine Herzenssache ja unterstreiche ich gerne und einfach so verschwinden finde ich auch nicht schön. Was gut ist wenn ich einen Blog der mir nicht zu sagt nicht gehen muss so solls sein. Lieder habe ich schon einige Bloggerinnen gehen sehen das ist traurig und tut weh und ich finde es so lieb von den Verwandten wenn sie es einen mitteilen! So ist das wirkliche Leben es kommen und gehen alle auf ihre Art und Weise!
    Ich freue mich immer wieder fremde Welten zu sehen und zu lesen Erfahrungen aus zu tauschen oder auch ernstere oder lustigen Thema zu lesen und kommentieren. Bunt ist die Welt und auch die Themen!
    Ich wünsche dir einen schönen Abend!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  24. Ich finde es auch schade, wenn ich von Bloggern, deren Beiträge ich mag nichts mehr lese aber es sind auch "nur" virtuelle Kontakte und keiner ist verpflichtet für andere zu bloggen. Sollte ich mal keine Lust mehr haben ( ich habe auch schon ein Jahr ausgesetzt) werde ich mich auch nicht bei jedem verabschieden.
    Liebe Grüße und bitte blogge weiter. Ich freue mich auf deine Beiträge.

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,
    Ja!! Du sprichst mir aus der Seele! Find´s auch schade, plötzlich zu merken, dass es einen Blog nicht mehr gibt, auf dem ich gern gelesen habe. Und wie viel jeder von sich preis gibt bleibt jedem selbst überlassen. Bei mir geht es hauptsächlich um kreative Dinge. Und daran erfreu ich mich - und denke mal nicht an die Alltagsdinge, die auch nicht immer Rosarot sind. So isses halt. Im "echten" Leben habe ich das Glück, mich mit einigen Bloggerinnen regelmäßig zu treffen, zu werkeln und auszutauschen. Und dann auch gerne über den normalen Alltagswahnsinn:)
    Ich hoffe, ich kann noch sehr lange etwas von dir lesen - auch wenn ich es nicht schaffe, jedesmal zu kommentieren;)
    Ganz viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi, ich sehe das genauso wie du, bloggen muss Freude bringen und du weisst, dass du mein erster Gast vor fast 7 Jahren gewesen bist :).
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi,
    warscheinlich gehört dieser wechsel irgendwie in die Zeit jetzt.....
    Was ich sehr schade finde......
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  28. I love blogging, but not all. Because I am wordblindness, but, it doesn't matter with yours, your is always a beautiful, thanks Irmi.

    AntwortenLöschen
  29. Bloggen ist eine Herzensangelegenheit. Da stimme ich dir voll zu. Und das schöne finde ich, dass ich da soviel von mir erzählen kann, wie ich will, oder eben nicht. Schade ist wirklich, dass Blogger/Innen sich manchmal sang und klanglos ausklinken. Und keiner weiss, warum.
    Ich lese gerne bei dir, und freue mich auch immer sehr über deine Besuche bei mir. Unsere Blogs sind so verschieden, und trotzdem liest du meine Beiträge. Das ehrt mich, und ich danke dir dafür
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  30. liebe Irmi,
    für mich ist das Bloggen auch was ganz besonderes, sonst hätte ich Dich und Deinen schönen Blog ja auch nie kennen gelernt. Es gibt auch Zeiten, da bleibt die Zeit nicht übrig für viele Posts und viele Kommentare.
    ich wünsche Dir weiterhin viel Freude beim Bloggen und ich komme bestimmt immer wieder vorbei,
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi,
    ich sitze auch manchmal da und denke über das Bloggen nach :) Eigentlich bin ich da zufällig reingeschlittert. Es begann damit, daß mein Sohn ein Jahr in den USA Freiwilligendienst gemacht hat. Geknipst habe ich immer schon gern, zu der Zeit dann habe ich mich auf Instagram angemeldet,damit mein Sohn was zu sehen bekommt. Und dann ging alles ganz von allein. Irgendwann habe ich gesehen, daß eine Instagrammerin ganz in meiner Nähe wohnen muss, wir haben uns getroffen,das war spannend. Überhaupt waren da immer mehr Leute denen meine Bilder gefielen, ich bekam erste Besuche von Instagrammern aus dem Ausland. Und bei Instagram jeden Tag ein möglichst gutes Foto, das übt ungemein. Aber bei Instagram werden auch manchmal Fotos "geklaut", manchmal hatte ich Ärger mit dem Anmelden, einen Account mit all meinen Bildern habe ich sogar endgültig zerschossen, der ist einfach weg. Das hat mich dazu bewogen eine eigene Seite einzurichten. Ich freue mich unendlich darüber, daß überhaupt Menschen meine Bilder ansehen. Mit der Zeit "sehe" ich immer mehr und beherrsche meine Handycamera aus dem FF. DAs macht mir auch große Freude, mein erstes Handy war ein abgelegtes von meinem Sohn und ich war gleich hin ung weg von dem lichtstarken Objektiv. Meine Digitale Spiegelreflex habe ich danach nie mehr benutzt. Das Fotografieren mit dem Handy ist zwar manchmal sehr fummelig, aber es ist unglaublich was in dem kleinen Kasten drinsteckt, sogar ein komplett manueller Modus.
    Ja..und die Follower oder Freunde, das stimmt die gehen manchmal,das ist schade.
    Grundsätzlich habe ich bei Realkontakten sehr gute Erfahrungn gemacht und alle Instagrammer die ich kennengelernt habe entsprachen genau meinen Vorstellungen, es waren jedesmal tolle Besuche.
    so...ich bin sonst ja eher wortkarg.... .)
    ganz liebe Grüße an Dich
    susa

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Irmi,

    oft habe ich mich auch schon gefragt, warum manche Blogs plötzlich nicht mehr weiter geführt werden. Auch habe ich schon überlegt, wieso in den letzten 1-2 Jahren immer weniger, oder gar nicht mehr, kommentiert wird. Einige hat es nach Instagram, Facebook oder andere soziale Netzwerke gezogen. Ich gebe zu ich kommentiere auch nicht immer. Manchmal liegt es an der fehlenden Zeit, manchmal aber auch das ich auf manche Themen nicht antworten kann und nur schreiben "toller Post" oder "tolle Bilder" will ich auch nicht.
    Mir macht bloggen auch Spaß und werde mein Blogverhalten auch mal wieder überdenken und selbst auch versuchen wieder mehr zu kommentieren.

    Wünsche Dir noch eine schöne Woche.
    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Irmi, dass Du gerne bloggst merkt man Deinen Artikeln an, so viel Arbeit und Herzblut steckst Du hinein :-)
    Ich wünsche Dir auch sehr, dass Du noch lange dabei bist und Deine Gesundheit mitspielt! Liebe Grüße aus dem Taunus

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Irmi,
    Ja es stimmt wirklich daß man welche liebe Blogger Freundinnen vermißt wenn man überhaupt nichts mehr hört. Einige solchen Fällen hatte ich schon und da denkt man an sterben da ich auch auf meine emails gar nichts hörte. Traurig ist es wenn alles so offen bleibt und soviel Fragen hinterläßt.
    Auch das persönlich treffen schätze ich sehr da man schon jahrelang einen Band miteinander hat. Gleiche Gedanken und Werten oder Interesse. Es lohnt sich sehr.
    Einsamkeit wird so für diejenigen die einem PC besitzen auch eingeschränkt und das ist ein großes Plus!
    Lesen ist auch interessant aber die Wörter reden nicht mit uns da es keine Antwort gibt, keine Reaktion... Im Blog etwas schreiben und Meinungen teilen mit anderen ist herrlich.
    Ja da hoffe ich auch das du noch lange mitmachen kannst! Immer interessant zu lesen.
    Ich mache endlich mal wieder die Runde. Das Abendessen bei uns zu hause habe ich gestern für Pieter's Monday Night club auch wieder geschafft. Gutes Gefühl immer. Es waren keine 14 oder 12, nur 9 und das war mir ganz recht. So konnten alle im Esszimmer rein und war es einfacher zum servieren. Anderes mal hatte ich in der Küche noch einen Tisch dazu und einen für mich und die Frau die mir geholfen hat zum servieren. Dieses mal habe ich es alleine gemacht und Pieter hat mit geholfen.
    Nun noch die Steuer fertig machen und dann ist es wieder normale Routine!
    Ganz lieber Gruß,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  35. Sehe ich auch so...bloggen soll Spaß machen und nicht in Stress ausarten. Ich finde es toll wenn man auch auf die Distanz soviel sehen kann, oft auch immer dazulernen kann und sich auch sogar Bloggerfreundschaften entwickeln. Natürlich dann immer noch schöner wenn man sein Gegenüber auch mal persönlich kennenlernt. Schlimm finde ich "Massenverfolgung", Hauptsache viele Leute in der Liste; da mache ich auch nicht mit. Lieber klein und ehrlich.

    Auf weiterhin viele Posts von dir.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Irmi,

    wie Recht du hast, bloggen soll Spaß machen. Ich bin gerne mit dabei. Kann ich doch hier schreiben was mich bewegt und was ich so erlebe. Ich fotografiere nun halt mal gerne. Wenn sie aber nur für mich alleine sind, würde ich bald die Lust daran verlieren.

    Das Thema, wenn ich mal nicht mehr sein werde, hat mich auch schon mal zur Überlegung gebracht. Es wird keiner echt mitbekommen, denn wer soll das denn hier mitteilen. Mein Mann und Tochter haben von bloggen keine Ahnung.

    Jetzt aber haben wir Frühling und sind gerne im Garten. Eine schöne Zeit ist das immer wieder.

    Ich schicke dir ganz liebe, sonnige Grüße zu dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Irmi,
    Deinen Gedankengängen zum Bloggen kann ich zur Gänze folgen...Bloggen ist eine Herzenssache!!! Ich bin jetzt ein Jahr dabei und habe sooooo viele wunderschöne und gute Erfahrungen damit gemacht. Da ist einmal der Austausch über Themen, die gemeinsam berühren und interessieren...da sind hilfreiche Tipps, und konkrete Hilfestellungen...da hat man die Möglichkeit "fremde" Gärten zu besuchen und zu bestaunen...man kann sogar auf "Reisen" mitgehen...oder in wunderschöne Parkananlagen...supertolle Rezepte und DYS werden vermittelt, genauso wie wissenswertes aus Gesellschaft und Geschichte (...das ist oft Dein wunderbarer Part!) u. u. u.
    Ja, es gibt auch die etwas enttäuschenden Momente, wenn Jemand sang- und klanglos verschwindet...schade eigentlich...Aber das ist nicht die Regel!
    ...und so bleibt mir als Resümee: Bloggen macht Freude und Freunde! Eine überaus gelungene Sache!
    Dir alles Liebe und einen wunderschönen Sonntag!
    Heidi

    AntwortenLöschen
  38. Das sehe ich genauso liebe Irmi, bloggen sollte Freude machen und eine
    Herzenssache sein. Allerdings ist es auch ein beachtlicher Zeitfresser.
    Bis die Fotos gemacht und bearbeitet sind, der Text dazu geschrieben ist
    und die Kommentare beantwortet sind vergehen Stunden. Ich schaffe es
    leider nicht immer. Gerade in der wärmeren Jahreszeit fotografiere ich zwar
    sehr viel, aber sitze auch weniger am PC.
    Ich schicke Dir ganz herzliche Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.