Samstag, 4. März 2017

Verabschiedung ins Wochenende...

...aber vorher möchte ich noch etwas Wissenwertes hierlassen.

Seit wann wird Mühle gespielt?
Das strategische Brettspiel ist noch älter als Schach. Auf einer Dachplatte des Tempels in Kurna (Ägypten) entdeckten Forscher einen Mühlespielplan, der aus der Zeit um 1400 v.Chr, stammt. Auch im antiken Rom erfreute sich Mühle großer Beliebtheit und ist durch das Internet heute sogar noch populärer geworden.

Seit wann gibt es Stabhochspringer?
Bereits die Griechen in der Antike nutzten Stäbe, um über Hindernisse zu springen. Bei den ersten Stabhochsprungwettbewerben um 1850, wurden noch lange schwere Eschenstangen verwendet. Mittlerweile kommen Stäbe aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff zum Einsatz.

Seit wann kennen wir den Faxenmacher?
Seit dem 17.  Jahrhundert werden Leute die Streiche aushecken, Grimassen schneiden oder Unsinn treiben, als Faxenmacher bezeichnet. Das Wort geht auf das lautmalende Verb  "fickfacken"  zurück, das ein Hin- und Herbewegen beschreibt. Daraus wurde später Fickesfackes, Facks und schließlich Faxen.

Weshalb haben wir Tomaten auf den Augen?
Die seit 1920 gebräuchliche  Redensart soll an Verkehrsampeln entstanden sein, die früher des Öfteren von Polizisten überwacht wurden. Wer trotz Grünlicht nicht sofort losfuhr, hatte vermutlich Tomaten auf den Augen und sah immer noch rot.

Warum läuft uns eine Laus über die Leber?
Im Mittelalter glaubte man, die Leber sei der Sitz der Gefühle. Wer schlecht gelaunt war, dem war  "etwas über die Leber gelaufen". Aus dem "etwas" wurde später die Laus - um zu betonen, dass der Grund für die Muffeligkeit  des Mitmenschen denkbar gering war.

Seit wann gibt es den Schneebesen?
Schon in dem 1570 erschienenen Kochbuch OPERA des italienischen Renaissance-Kochs Bartolomeo Scappi ist ein Küchengerät zu sehen, das dem heutigen Schneebesen ähnelt. Durchgesetzt hat sich dieses Werkzeug, mit dem flüssige  oder halbflüssige Zutaten und Gemische schaumig aufgeschlagen oder fein vermengt werden, jedoch erst ab dem 19. Jahrhundert . Seinen Namen verdankt der Schneebesen dem durch Aufschlagen von Eiklar entstehenden Eischnee und der an einen Rutenbesen erinnernde Konstruktion des Geräts.

Euch allen wünsche ich ein geruhsames Wochenende, gute Erholung nach der närrischen Zeit.
Tschüss bis Montag.

Mit vollem Magen läßt sich leicht vom Fasten reden.
Hieronymus

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,
    es ist immer wieder interessant, wenn man etwas über den Hintergrund oder das Alter von einer Sache oder Begriffen erfährt. Wirklich überrascht hat mich, das Mühle noch älter ist als Schach, bisher war ich im Glauben, Schach sei älter.

    Ich wünsche Dir einen schönen Start ins Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Hola liebe Irmi,

    viel schönes Wissenswertes eingestellt finde auch ich es immer spannend was man alles so rausfinden kann.

    Dieses Wochenende hier allerdings voll im Karneval ist es noch nicht vorbei, und morgen liegt der große Umzug in Puerto de la Cruz an. Somit noch nicht wirklich Erholung ;-))

    Wünsche dir aber einen tollen Start ins Wochenende sowie schönes, entspanntes Wochenende und sende viele Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Genieße das 1. Frühlingswochenende so recht von Herzen!
    Für mich stehen zwei Einladungen an und bereits gestern hab ich alle Speisepläne verworfen.
    Liebe Grüße und bis zum Montag...

    AntwortenLöschen
  4. Wie immer, spannend und humorvoll
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi
    es war mal wieder sehr intressant wie so alles entstanden ist. Ich erhole mich von meinem Schnupfen!
    Ich wünsche dir eine schönes gemütliches sonniges Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Irmi,
    den Faxenmacher fand ich besonders schön in Deiner Erklärung, ich hätte darauf getippt das Schach älter ist als Mühle!
    Auch Dir einen guten Start in das Wochenende und liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi
    Sehr interessant was du so alles heraus gefunden hast. Ich wünsche dir ein schönes und erholsames Wochenende mit hoffentlich viel Sonnenschein.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Moin liebe Irmi,
    sehr interessante Sachen hast rausgesucht. Wünsche Dir auch ein schönes Wochenende.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    dieseFakten muss ich heute mal meinem Sohnemann zeigen. Er liebt diese Art von Fakten.Darum mag er auch das Guinessbuch der Rekorde oder Bücher und Apps mit "unnützem Wissen", wo man viel erfährt und oft schmunzeln kann.
    LG, Tina

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe es ja schon immer vermutet, Blog-lesen bildet, du bist der beste Beweis. Spannend, was du für uns zusammengetragen hast. Über manche Redensart macht man sich eine Gedanken, sollte man aber, denn vieles hat einen tiefen Hintergrund.
    Dir ein sonniges Wochenende
    bei uns ist die Sonne bereits da,
    lieber Gruß
    von Edith

    AntwortenLöschen
  11. Mensch, so viel Wissenswertes noch kurz vor dem Wochenende. Da bin ich wieder platt, was Du alles weisst! Ich danke Dir fürs Mitteilen und wünsche ein schönes ruhiges Wochenende. LG Marion

    AntwortenLöschen
  12. Viele Fragen, liebe Irmi, die Du vor dem Wochenende noch aufgibst... nun, da habe ich doch etwas Zeit, um nachzudenken beziehungsweise nachzublättern, bei Google oder im Buch oder einfach bei Dir die interessante Lektüre zu verfolgen.

    Damit wünsche ich Dir ebenfalls ein schönes Wochenende und sende herzliche Grüßle, Heidrun

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, auch dir ein schönes Wochenende, welches ja richtig frühlingshaft werden soll.
    Danke für deinen Kommentar, bitte teile mir noch deine Adresse mit, damit ich weiß, wo die kleine Nettigkeit hingehen soll ;O)
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  14. Wieder super :-)
    Dir auch ein gutes Wochenende, vielleicht kannst Du ja ein paar Sonnenstrahlen genießen.
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Pretty flower, have a great time this weekend Irmi.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi, auch ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende!

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Irmi,
    das war ja wieder sehr interessant
    Fragen über Fragen und wir kennen oft nicht den richtigen Hintergrund.
    Aber bei Dir lernt man immer wieder dazu :-)

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,
    tolle Antworten auf Fragen, die wir schon immer mal stellen wollten. ;-)
    Danke für die Wissens-Erweiterung, man lernt ja nie aus, gell.
    Dir ein angenehmes, unbeschwertes Wochenende
    und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    schön, auf so nette und auch amüsante Art und Weise etwas Neues dazuzulernen! Ich glaube, die Menschen mit den Tomaten auf den Augen gibt es immer noch bzw. sie werden immer mehr ;-)
    Auch ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende!
    Herzlichst, die Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/03/namibia-teil-10-baby-reicher.html

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,
    jetzt bin ich aber überrascht, dass der Schneebesen schon so alt ist! Inzwischen hat er ja dank der modernen Küchenmaschinen ausgedient - aber ich erinnere mich, dass meine Mutter damit noch ihre Sahne steifgeschlagen hat.
    Das mit den "Tomaten auf den Augen" ist ja richtig interessant - ich benutze den Ausdruck oft - aber woher er stammt, wusste ich bisher nicht ...
    Liebe Grüße, und vielen Dank für die interessanten Informationen!
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Christine

    AntwortenLöschen
  21. Mühle haben wir auch gern gespielt als Kind und später mit unseren Kindern.
    Tomaten auf den Augen - ja, das Sprichwort hat unsere Mutti oft angewandt bei uns :-) Aber als Kind will man manchmal etwas auch gar nicht sehen :-)
    Liebe Grüße ins Wochenende von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  22. Dir auch ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  23. ...interessante dinge weißt du wieder zu berichten, liebe Irmi,
    und ein schönes Wochenende wünsche ich dir auch,

    liebe GRüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  24. Oh das war richtig Interessant....
    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,
    Mühle habe ich schon lange nicht mehr gespielt. Als Jugendliche haben eine Freundin und ich dieses Spiel tagelang gespielt.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  26. DANKE Irmi für diese Fragen mit der passenden LÖSUNG..
    mit einem LG zum Wochenende vom katerchen

    AntwortenLöschen
  27. hach, es ist schon ewig her, dass ich das Wort "Faxenmacher" gehört habe. Manche Wörter scheint man wirklich in der deutschen Sprache zu vergessen oder auszusondern zugunsten von neumodischen Ausdrücken, die angeblich der Jugendsprache entstammen, was die Jugend aber teilweise selber stark bestreitet.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Arti

    AntwortenLöschen
  28. Wünsche dir linkerhand ein schönes Wochenende, da rechte seit vorgestern in Gips.
    ❤️️
    Astrid

    AntwortenLöschen
  29. da habe ich wieder viel gelernt :-)
    DANKE

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  30. Danke für die tollen Informationen. Übrigens, die Sache mit den Tomaten auf den Augen klingt ganz logisch und ich werde die Erklärung sicher nicht mehr vergessen. Sie gefällt mir und wenn mein Mann demnächst an einer grünen Ampel nicht sofort anfährt, werde ich sie zum Besten geben.
    Liebe Sonntagsgrüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi,
    dein Post gefällt mir wieder.
    Interessante Dinge die du immer findest :-)
    Ganz liebe Sonntagsgrüße
    sendet Urte

    AntwortenLöschen
  32. Hallo, meine liebste Irmi,
    auch, wenn das Wochenende schon fast vorbei ist, komme ich noch vorbei, um wieder wissenswerte un dinteressanten Dinge zu lesen! Danke, daß Du wieder für uns recherchiert hast!
    Hab noch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, verbunden mit einem festen Drücker, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Irmi,
    Danke für deinen Kommentar! Unser Besuch wofür ich ja die 2.606 Km solo gefahren habe, da der Pieter mit seiner Sicht leider nicht mehr auf der Autobahn fahren kann, hat uns nicht so sehr entschädigt. Wir waren ja 6 Nächte im Hotel und unser Ziel war um Freunde zu besuchen die entweder in der letzten Lebensphase waren oder grad ihren Partner verloren hatte oder das ganze Haus wegen Umstände. Also nicht sehr entspannend diesmal aber es hat uns beide ein gutes Gefühl gegeben. Alle Freunde waren sehr gerührt das wir den extra Meilen gegangen sind. So ist hier das Sprichwort: Going the extra Mile. Also etwas gegenüber stellen.
    Ja ja und es lernt uns selber wieder mal um zufrieden zu sein und glücklich mit jedem extra Tag zusammen!
    Ganz lieber Gruß,
    Mariette

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.