Samstag, 29. April 2017

Auch wir hatten unsere Idole


Es war die Zeit von James Dean. Sein Film  "...denn sie wissen nicht was sie tun"  kam in die Kinos. Es war die Zeit der Halbstarken. James Dean wurde in den 50er Jahren mit nur drei Filmen zum Jugendidol. Seither ist er für viele Generationen bis heute eine Symbolfigur für den aufmüpfigen, unangepassten Jugendlichen geblieben. Der Mythos wurde noch verstärkt durch den frühen Unfalltod des Stars, der mit seinem Porsche in den Tod raste. Auch in seinen anderen Filmen  "Giganten"  und  "Jenseits von Eden"  spielte Dean den unverstandenen jungen Mann, der sich gegen elterliche Normen auflehnt. 
Bildergebnis für James Dean - kostenlose fotos 
In diese Zeit passte auch die Musik von Bill Haley. Rock 'n' Roll wurde für viele Jahre der Inbegriff der Jugendmusikszene. Die  "Hottentottenmusik" , wie sie von den Älteren genannt wurde, war für die Jugend der Inbegriff von  "sich richtig austoben". Die Musik war aufreizend von ihrem Beat und der Tanz dazu wurde nur von Könnern beherrscht. Die Gastronomie reagierte auf Musik und Tanz. Das merkte man an den  immer zahlreicher werdenden  "Rock 'n' Roll-Wettbewerben. Der Tanz war anstrengend und forderte gute Kondition von den Tanzenden. Die Figuren mit den Überschlägen wurden immer gewagter. Intensives Training war vonnöten.


Aber es gab auch noch andere Helden für uns. Man kaufte Postkarten  - die wurden eifrig getauscht. Erol Flynn, Clark Gable und Tyronne Power - diese Herren waren der Schwarm der jungen Mädchen. Man sieht- es hat sich nicht sehr viel geändert. Nur die Personen wurden ausgetauscht.

Das waren nun einige Ausflüge in die Vergangenheit. Ich hoffe, ich habe euch nicht zu sehr gelangweilt. Das Gestern mag etwas verklärt erscheinen - das Heute ist Realität - und das Morgen liegt im Verborgenen. Gut, dass wir nicht alles wissen.

Der April liegt in den letzten Zügen - der Mai steht vor der Tür und verlangt Einlass. Den gewähren wir ihm doch gern.

Ich verabschiede mich in das wohlverdiente Wochenende und sage tschüss bis zum Montag. Meiner lieben Leserschaft wünsche ich einen  "Frohen Tanz in den Mai" - viel Sonne und glückliche  Stunden. Alle Kranken mögen Hoffnung schöpfen und bald gesunden.

Kommentare :

  1. Moin liebe Irmi,
    stimmt, was Du schreibst :-). Ich war Bonanza-Fan :-). Schönes Wochenende wünsche ich Dir. Noch ist es kalt mit 2 Grad minus.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  2. James Dean..... Der war schon lange tot, und wir haben doch für ihn geschwärmt 😀
    Heute sind es irgendwelche Serienstars, aber da ich seit Jahren keinen Fernseher mehr haben kann ich da nicht mitreden.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. *lacht*... "Hottentottenmusik", den Ausdruck kenne ich auch noch von meiner Omi. Jedes Mal wenn wir bei ihr im Urlaub waren konnte ich mir so einige Sprüche anhören^^ Bei mir war es dann auch schon die Bravo-Zeit in der man Poster rausnahm und aufhängte. Gab es einige Musiker, Schauspieler oder Bands die ich gut gefunden habe....aber total verrückt wie eine Schulkollegin war ich nie. Die schwärmte so für die Bay-City-Rollers dass sie von einer Woche zur anderen ihre polangen blonden, welligen Haare kurz schneiden lies und auch nur noch mit kariertem Zeug rumlief.

    Mich gelangweilt auf keinen Fall wünsche ich dir dann ein wunderschönes, entspanntes Wochenende liebe Irmi. Lass es dir gutgehen.

    Viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Irmi,
    tja das stimmt wir hatten auch unsere Idole,
    mein Idol war Elvis Presley. Seine Musik hat
    mich in meiner Jugend begleitet.
    Ausflüge in die Vergangenheit finde ich immer wieder
    spannend ;-)
    Ich wünsche dir ein wunderschönes, gemütliches Wochenende,
    lass es dir gut gehen.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    die Idole ich glaube das braucht jeder Mensch da warens die Beatles oder Bee Gees...
    ich finds intressant wenn du von damals erzählst!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende mit viel Sonnenschein!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Irmi,
    oh ja, auch ich hatte meine Idole, es gab da so einige..z.B. Abba, Smokie, Michael London, einige leben noch heute z.B. Robert de Niro, Michael Douglas, Dustin Hoffman...
    Bravo-Poster klebten an der Wand meines Zimmers und meine Oma hat immer geschimpft mit mir... "wie sieht das denn aus!"
    James Dean... ja den kenne ich auch noch... leider ist er viel zu früh gestorben.

    *lach* und den Ausdruck "Hottentottenmusik", kenne ich auch noch von meiner Oma.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende ...
    Biggi

    AntwortenLöschen
  7. Nein, Irmi - mich hast du ganz bestimmt nicht gelangweilt, Ich liebe deine Auspflüge in die Vergangenheit

    ein schönes langes Wochenende wünscht dir
    gabi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    mir gefällt Dein Rückblick, und solche Blicke zurück sind notwendig, damit man begreift, dass sich über all die Jahre, ja manchmal all die Jahrhunderte im Zusammenleben der Menschen nicht viel geändert hat. Ich habe mal Briefe eines Epikur Schülers, ca. 2500 vor Christus, an seinen Vater gelesen und muss sagen, die Briefe könnten auch von heute sein, es ging auch damals schon um das Aufbegehren der Jugend.
    Ich wünsche Dir einen tollen Freitag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, ja es stimmt, auch wir hatten Idole. Unsere oder meine Idole waren sportlicher Natur und betrieben vorwiegend den Wintersport. Für weitreichenderere Idole fehlte es uns/mir am grenzüberschreitenden Blick. Aber letztendlich sind wir auch "groß geworden" mit einem friedlichen Blick zurück stelle ich fest, es ist dennoch eine sehr schöne Zeit und sehr schöne Kindheit gewesen. Gleiches vom Heute oder der aktuell gültigen Realität zu sagen, fällt mir an vielen Stellen schwer.

    es wünscht Dir ein schönes WE, EB
    :))) egbert

    AntwortenLöschen
  10. ...so hat wohl jede Zeit ihre Idole, liebe Irmi,
    und je älter man wird, um sie mehr dankt man an früher zurück...
    dir ein schönes Wochenende,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Irmi,
    ja an solche Rock'n Roll Zeiten kann ich mich auch noch erinnern und wie mein Mann mich durch die Luft wirbelte...das ist aber lange vorbei, jetzt bekämen wir Schulter, Rücken und wer weiß was noch :)) aber die Erinnerungen an unsere wilden Zeiten bleiben.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  12. Ein feiner Rückblick, liebe Irmi,
    ein wenig melancholisch aber auch offensichtlich gespickt mit fröhlichen Erinnerungen.
    Auch Dir ein feines erstes Mai-Wochenende,
    liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  13. Hey, ich bin wohl auch eher in dem vergangenem Jahrhundert hängen geblieben!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  14. Wie könntest du uns jemals mit einem Post langweilen, liebe Irmi! - Ja, Idole - es gab sie schon immer und es gibt sie noch immer. Jede Generation hat ihre - und das ist gut so. - Ich kann mich auch noch gut erinnern, dass meine Eltern meine Musik als 'Hottentottenmusik' bezeichneten. Das war dann aber die, die dem Rock'n Roll folgte. - Bis heute unterscheidet sich der Musikgeschmack der Generationen. Das wird sich wohl nie ändern!
    Ich wünsche auch dir ein schönes und vor allen Dingen sonniges Wochenende. Schauen wir, ob es damit klappt!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    ich habe noch leinen James Dean Film gesehen, irgendwie sind die Filme an mir vorrüber gegangen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und hoffe, dass es dir gut geht.
    Hoffentlich kommt Sonnenschein...
    LG
    Käthe

    AntwortenLöschen
  16. diese Zeit habe ich dann schon nicht mehr mit bekommen
    denn ich glitt von einem behüteten Elternhaus nahtlos in die Ehe über
    dann waren Kinder angesagt ..
    Fernseher hatten wir keinen und im Radio liefen eher normale Schlager

    die Filme und Lieder der "Idole" kamen erst viel später zu mir
    daher bin ich wohl auch immer noch eher Oldie Fan..

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,

    oh nein, es langweilit keineswegs. :-)
    Den Begriff "Hottentottenmusik" kenne ich tatsächlich von meiner Mutter. Sie war ein Tennie in den 60er Jahren und nannte meine Musik so. :-D
    Ich bin mitte der 60er Jahre geboren und habe wohl die Musik so mitbekommen, denn mir gefällt sie sehr gut die Musik der 50er und 60er Jahre. Auch die Schauspieler sind mir alle ein Begriff und manche habe ich gern gesehen im TV. Elvis mochte ich gern sehen und hören. Dem James Dean konnte ich gut nachfühlen, denn ich war in meinen Teen-Jahren ebenfalls eine "Halbstarke". ;-))
    Da ich sehr gerne Filme schaute, kenne ich sehr viele Filme aus früherer Zeit. Viele "alte" Schauspieler sind mir bekannt.

    Ich wünsche dir eine tolle und schöne Zeit. Viel Sonne immer und wenn nicht Aussen dann in deinem Innern. :-)

    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen
  18. ""Hottentottenmusik"" - he, den Begriff kenne auch ich noch...;-) Dieser Begriff ist eigentlich zeitlos, denn auch so manche Musik heutiger Tage ist zum davonlaufen.

    Liebe Grüße

    Jennifer
    P.S.: meine erste Mode-Kombi zum Kragenshirt ist online:
    http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2017/04/chic-auer-haus-eleganter-chic-tres-chic.html

    AntwortenLöschen
  19. jede Zeit hat diese BESONDEREN Leute und Gewohnheiten die wir lieben/geliebt haben GENAU Irmi
    mit einem LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  20. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  21. Danke liebe Irmi, wir werden das Wochenende schon rumbringen.
    Bei der Jugend fällt mir ein, dass wohl jede Jugend aus der Bahn geschmissen wird, wichtig ist nur wie lang und dass sie sich fängt. Wenn man aber die Jugend beiseite schiebt und nicht beachtet, was soll denn dann aus den Jungen werden, Also es liegt an uns, was aus den Kindern wird.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  22. Es ist immer wieder schön deine Geschichten zu lesen und die sind nicht langweilig. Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir Ursula

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    für mich war James Dean nicht unbedingt ein Idol - als seine Filme "in" waren, war ich noch zu jung.
    Aber Idole hatte ich natürlich auch. Pierre Bruce und Lex Barker zum Beispiel, die ganzen Helden aus "Bonanza", "Am Fuß der Blauen Berge" oder all den anderen Westernserien, die es damals gab , und und und ...
    Ich mag es, hin und wieder in Erinnerungen zu kramen, mit Menschen, die zur selben Zeit jung waren wie ich, und noch wissen, wovon ich rede ... **lach**.
    Liebe Grüße, und ein schönes, sonniges Wochenende!
    Christine

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi,
    für mich war James Dean nicht unbedingt ein Idol - als seine Filme "in" waren, war ich noch zu jung.
    Aber Idole hatte ich natürlich auch. Pierre Bruce und Lex Barker zum Beispiel, die ganzen Helden aus "Bonanza", "Am Fuß der Blauen Berge" oder all den anderen Westernserien, die es damals gab , und und und ...
    Ich mag es, hin und wieder in Erinnerungen zu kramen, mit Menschen, die zur selben Zeit jung waren wie ich, und noch wissen, wovon ich rede ... **lach**.
    Liebe Grüße, und ein schönes, sonniges Wochenende!
    Christine

    AntwortenLöschen
  25. Moin Irmi...wie gehts? Hier scheint die Sonne Gott sei Dank und ich freue mich.Dir schönes W.Ende und Feiertag.bussi.Luciene.

    AntwortenLöschen
  26. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Irmi,

    bin ich froh, daß ich doch noch nachgelesen habe. Deine zwei Posts über unsere Vergangenheit hat mich wieder schwelgen laßen. In letzter Zeit dachte ich doch gerade oft über diese Themen nach. Mein Bruder und dessen Braut schleußten mich, mit dem Wissen meiner Eltern, in den Film "sie tanzte nur einen Sommer" ein. ...und es gelang.
    Was einen dazu bewog unbedingt diese nackte Frau sehen zu wollen, ist mir bis heute ein Rätsel geblieben. Schauen wir uns selbst mal in den Spiegel, dann ist doch die Frage geklärt. Und.. die Tanzstunden Jungs, na ja, eine Schwärmerei nur, so schön waren sie auch wieder nicht und an Heirat verschwendete man doch auch noch keinen Gedanken.
    Die Musik, ja die Musik war es, die das Blut in Wallung brachte, Rock'n Roll war das Zauberwort. Ich danke Dir liebe Irmi für diese fernen Gedanken, die sich trotz aller Hektik und der Vernetzungen in alle Himmelsrichtungen, nicht aus unserer Seele verbannen laßen. Es ist und bleibt unser Jahrgang, speziell nach dem Krieg. Mach es gut, und Du weißt ja, ich lese immer mit. Danke und mit lieben Grüßen die Helga

    AntwortenLöschen
  27. James Dean kannte ich nicht mehr, liebe Irmi, wie auch die anderen Namen - nur aus dem TV und aus Erzählungen meiner Eltern. So hat jede Zeit ihre Idole. Diese Nähkästchen fand ich auch immer niedlich. Aber ich besaß nie eines, da ich mich nicht so sehr für Handarbeiten interessierte, was das Selbermachen betrifft.

    Hier ist es immer noch sehr frisch, gestern blies ein sehr starker Wind, der sogar ein Segelbott auf einem nahegelegenen See kentern ließ, was ein Großaufgebot an Feuerwehr und Polizei zur Folge hatte.


    Ich wünsche Dir einen schönen Maifeiertag!

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  28. ups Tippfehler ... wirklich schade, daß man bei Blogger nachträglich seine Kommentare nicht überarbeiten kann. Nun lasse ich es so stehen ...

    AntwortenLöschen
  29. Meine liebe Irmi,
    danek für diese so schöne Zeitreise, ich mußte gerade dran denken, wie ich den ersten James Dean Film gesehen habe .... ich kenne alle seine Filme und schau sie mir heute noch gerne an, genauso, wie ich Bill Haley auch heute noch gerne höre ....Clark Gable gehörte auhc zu meinen Lieblingsschauspielern damals, ich sehne mich heute noch ab und zu nach diesen alten Filmen zurück ...
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße und eine herzliche Umärmelung, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.