Mittwoch, 26. April 2017

Dies und Das über das Gänseblümchen

Das Gänseblümchen kennt wohl jedes Kind, denn es wächst bei uns auf fast allen Wiesen. Das bis zu 15 cm hohe Pflänzchen aus der Familie der Korbblütler treibt im Frühjahr zunächst mit eiförmigen Blättern aus, die in Bodennähe eine Rosette bilden. Zwischen März und August erscheinen die kleinen Blüten, deren äußere weiße Blätter die inneren leuchtend gelben Röhrenblüten kranzförmig umgeben. Das Gänseblümchen wendet seine Blütenköpfchen immer der Sonne zu - bei Regen und in der Nacht schließt es sich.




Zu medizinischen Zwecken werden die Blätter und Blüten verwendet, deren Zubereitungen sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden können. Die wichtigsten Inhaltsstoffe des Gänseblümchens sind:
- das Saponin Bayogenin  -  ätherisches Öl  -  Bitterstoffe  -  Gerbstoffe  -  Schleimstoffe  -  Flavonoide -.

Medizinisch sind vor allem die Saponine, das ätherische Öl und die Flavonoide interessant. Zusammen sind sie für die meisten der heilsamen Wirkungen verantwortlich. Durch die Bitterstoffe
regen die Gänseblümchen-Blüten auch den Appetit an und sind eine gesunde Bereicherung im Salat. Die im Frühjahr gesammelten Knospen sind, in Essig eingelegt, als  "falsche Kapern" bekannt und schmecken nicht nur köstlich zu Königsberger Klopsen und Eiern, sondern regen auch den Stoffwechsel an.

Und so wirkt das Gänseblümchen:
- auswurffördernd
- blutreinigend 
- stoffwechselanregend 
- kräftigend
- wundheilend
- keimtötend
- appetitanregend
- hautkärend

Bildergebnis für Gänseblümchen - kostenfreie Fotos


Die medizinischen Wirkungen des Gänseblümchens waren schon den Ärzten im Mittelalter geläufig. Inzwischen ist die Heilkraft des Gänseblümchens bei uns kaum noch bekannt. Das dürfte sich allerdings jetzt ändern, denn das Pflänzchen ist zur Heilpflanze 2017 gekürt worden. Unter Homöopathen ist das Gänseblümchen nicht in Vergessenheit geraten. Es wird in seiner potenzierten Form als Bellis-perennis-Globuli ganz ähnlich wie das homöopathische Mittel Arnika bei Verletzungen und Prellungen innerlich angewendet.
Wörtlich übersetzt, heißt  "Bellis perennis" die "ausdauernde Schöne". Und die bemerkenswerte Widerstandskraft des Gänseblümchens, das harte Winter und sogar den Rasenmäher übersteht, weist auch auf ein anderes wichtiges Anwendungsgebiet hin: Bei Erschöpfungen und Schwächezuständen wie etwa einem Burnout oder auch nach einer Geburt leistet die Heilpflanze gute Dienste.
Der Presssaft aus Blättern und Blüten kann ebenso wie die Gänseblümchen-Tinktur auch äußerlich in Form von Kompressen oder Abreibungen bei Verletzungen und unreiner Haut angewendet werden.

Und hier noch das Grundrezept für Gänseblümchen-Tee:
1 Esslöffel Gänseblümchen-Blüten in einer Tasse kochend heißem Wasser 10 Minuten lang ziehen lassen. Davon trinke man zur Anregung des Stoffwechsels, zur allgemeinen  Kräftigung oder auch zum Lösen von fest sitzendem Husten 2-mal täglich eine Tasse. (Aber dafür übernehme in keine Garantie!)
(Quelle: Natur & Gesundheit)

Gänseblümchen
von Annegret Kronenberg
 
Er liebt mich,
und er liebt mich nicht ...
Wer sieht dein trauriges Gesicht?
Wer fühlt den Schmerz,
den du musst ertragen?
Bei einer Rose würde man sagen:
"Wie kann man nur,
die schöne Blüte?"
Doch keinem geht wohl zu Gemüte,
dass du auch eine Blume bist
und es um dich genauso schade ist.

Kommentare :

  1. Man(Frau)soll die Kleinen nicht wenig achten. Eine Rose ist zwar wunderschön aber für die wirklich wichtigen Fragen des Lebens braucht es halt ein Gänseblühmchen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. *grins* hab mir soeben einen Mann mit der Frage an ein Gänseblümchen vorgestellt...
    Moin Irmi,
    die Heilpflanze 2017 möge ausdauernd ihre Kräfte den Lebewesen zur Verfügung stellen, auch in meinem Magerrasen blüht die Schöne!
    LG Kelly

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe sie die Gänseblümchen und zu Scharen wachsen sie auf den Deichen.
    Heilpflanze noch dazu was soin ein kleines schönes Blümchen alles steckt!
    Schönen Tag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Moin liebe Irmi,
    das Gedicht kannte ich noch nicht, ist sehr schön. Gänseblümchen wachsen sogar vor meiner Garage :-).
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  5. Finde es immer schön wenn solche "alten " Verwendungszwecke wieder entdeckt und auch genutzt werden. So wie aus D. kennt man das Gänseblümchen hier nicht, was ich schade finde denn schon als Kind mochte ich sie pflücken, einen Kranz daraus machen oder einfach in die Vase stellen. Wie oft habe ich meiner Mutti welche mitgebracht.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi, wie schön, dass du dem Gänseblümchen ein Denkmal gesetzt hast, es hat es verdient. Mein Rasen ist voll davon, siehe in meinem Blog, da liegt unser Max mittendrin und geniesst das Blütenmeer um sich herum. Wir nutzen es täglich im Salat als besondern Hingucker und schmeckt aber auch sehr gut. Nach dem Mähen des Rasens, sind die Blüten schnell wieder da und erfreuen nicht nur den Menschen, unzählige kleine Insekten tummeln sich in den Blüten. Nova sagte es bereits, als Kind hatten auch wir uns Kränze gebunden, lange Ketten geflochten, und, und, und....
    Im Moment lassen sie das Köpfchen hängen, es nieselt leicht.
    Dir noch einen schönen Tag
    und liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    früher, als Kinder, haben wir uns Blumenkränze aus Gänseblümchen gestaltet und sie uns auf den Kopf gesetzt. War immer lustig und hübsch anzuschauen. Hier blühen auch ganz viele, ich mag sie sehr gerne und vermisse sie im Winter noch mehr als irgendeine andere Blume. Ihre Heilwirkung finde ich sehr interessant!

    Schönes (wahres) Gedicht :)

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
  8. Meine liebe Irmi,
    danke für diesen wunderbaren Gänseblümchenpost! Ich liebe diese kleinen, und doch so zauberhaften Blümelein sehr, beim mähen würde ich am liebsten um jedes drumherummähen *lach* .... Das mit dem einlgen in Essig hatte ich vor vielen Jahren mal probiert, die schmecken wirklich wie Kapern :O)
    Das Gedicht ist allerliebst und läßt uns wieder dran erinnern, daß kleine Blümchen mindestens genau so schön und auch genau so wertvoll sind, wie z.B. eine Rose. Danke auch dafür!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, verbunden mit Sonnenschein und einem herzlichen Drücker, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    ja wie oft habe auch ich an den Blümchen gezupft oder einen Kranz geflochten - ein wunderschöner Post welcher Erinnerungen weckt.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    gerne würde ich Dein Teerezept ausprobieren, aber ich traue mich nicht so recht. Ich bin nämlich gegen einige Korbblütler allergisch und da lasse ich es vorsichtshalber doch lieber sein. Als ich im Winter mal ziemlich viel Kamillentee getrunken hatte, fühlte ich mich eher schlechter als besser. Vielleicht lag es wirklich an einer Unverträglichkeit.
    Sei herzlich gegrüßt und hab dank für die vielen Informationen zu unserem lieben Gänseblümchen, das ich eigentlich sehr mag.
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    ich mag Gänseblümchen schon immer und freue mich jedes Jahr, wenn sie wieder unermüdlich ihre Köpfchen drehen.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    gerade die Kleinen haben so außergewöhnliche Kräfte. Da stimmt der Spruch "klein, aber oho". Danke für die Infos.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi das Herzchen ist allerliebst und den Abzählspruch kenne ich auch. Das Rezept habe ich mir notiert für die Gesundheit. Ich finde Deinen Beitrag wieder sehr interessant und schön.
    Herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
  14. Hey, ich weiss noch, das Oma immer sagte, dass sie damals Salat daraus machte :).
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi, das Foto ist allerliebst und Dein Eintrag wieder einmal sehr lehrreich.
    Morgen, beim nächsten Spaziergang werde ich mal ein paar Gänseblümchen mit nachhause nehmen und den Salat damit zieren.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend ...
    von Herzen Barbara

    AntwortenLöschen
  16. Das ist eine schöne Idee, dem Gänseblümchen einen Post zu widmen. Schade, dass es mir nicht eingefallen ist :-)! Die Globuli habe ich nämlich im Haus - und nehme sie, wenn meine Heilpraktikerin es mir rät!! - LG Martina

    AntwortenLöschen
  17. Nicht nur schön sind sie sondern auch noch heilend......
    Ein toller Beitrag liebe Irmi...
    Und dein Herz so schön....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi, ich wusste gar nicht, dass das Gänseblümchen so vielseitig einsetzbar ist. Ist ja toll. Wenn bei uns im Garten nicht so viele Katzen umherstreifen würden, könnte man sie auch für die Küche verwenden.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Irmi,
    ich mag Gänseblümchen. In unserem Garten wachsen sie und manchmal sammle ich einige Blüten als Dekoration für den Salat. Dass sie sooo gesund sind, wusste ich nicht.
    Gut, dass ich regelmäßig Deine Beiträge lese.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi
    Danke für diesen interessanten Post. Ich mag die Gänseblümchen sehr. Dass sie so gesund sind, wusste ich nicht.
    Herzliche Grüsse Yvonne

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,
    ein interessanter Beitrag zum Gänseblümchen....ich wusste noch nicht, dass es die Heilpflanze des Jahres ist. Bei mir darf es auch immer im Rasen wachsen. Gänseblümchentee kenne ich von meiner Mutter.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    das Gedicht weckt gerade ein wenig Schuldbewusstein bei mir.
    Es hat ja so recht, wir rufpen an den Gänseblümchen, bei anderen Blüten würden wir das nie machen.
    Ich glaube, dass muss ich ändern.
    Denn ich mag sie sehr und finde sie jedes Jahr wieder so niedlich.
    Dir einen sonnigen Mittag, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi, so viel Gutes steckt in diesem kleinen Blümchen. Das alles wusste ich bisher noch nicht, doch das Gänseblümchen stand und steht bei uns auf dem Speiseplan. Salate mit seinen Blüten, oder zur Deko, oder als Brotbelag auf einem Butterbrot. Diesen nussigen Geschmack mögen wir sehr.
    Damit ausdauernde Schöne auch ausdauernd blühen kann, fahren wir um die Gänseblümcheninseln mit dem Rasenmäher drum herum. Das sie auch als falsche Kapern eingelegt werden kann, ist ebenso interessant. Bei uns verwenden wir die Kapuzinerkresse dazu.

    So, jetzt brühe ich mir einen Tee auf und freue mich auf deinen nächsten Beitrag,
    beste Grüße,
    egbert, schlürfend

    AntwortenLöschen
  24. sehr interessant was das kleine Blümchen alles kann
    das war mir so auch nicht bekannt
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.