Montag, 24. April 2017

Dies und Das und auch noch über den Löwenzahn

Und wieder bedauere ich, dass ich keine neuen Fotos hier zeigen kann. Ich hätte euch gern ein Karte gezeigt. Am Dienstag nach Ostern befand sich diese Karte nämlich in meinem Briefkasten. Ich war überrascht. Sie kam aus Arlington/USA. Eine stille Leserin, die keinen Blog betreibt, schrieb mir und bedankte sich für meinen schönen Blog. (Ich beweihräuchere mich nicht selbst. Sie hat es wirklich so geschrieben). Ich war gerührt und auch erfreut. Ich hätte nie und nimmer gedacht, dass man im fernen Amerika meinen Blog auch liest. Und zwischenzeitlich hat die liebe Gundi mich auch angerufen und mir eine lange E-Mail geschrieben. Ich hoffe auf eine gute und schöne "Fernbeziehung". Ich würde es sehr begrüßen.

Nach längerer Pause ist

Nula mit dem Blog SeltenArtig

wieder da. Sie hat sich auch am Neckarstrand eingefunden. Darüber freue ich mich sehr. Hoffentlich fühlst du dich wohl hier.

Weiterhin darf ich

Karin Austmeyer 

herzlich willkommen heißen. Nimm Platz und fühle auch du dich wohl hier.


Und jetzt noch etwas mehr - wie versprochen - über den Löwenzahn. Der Löwenzahn verwandelt sich im Laufe der Zeit. Im Augenblick schauen wir überall auf die gelbe Pracht. Selbst aus Mauerritzen lugt er hervor. Man nennt ihn manchmal auch Kuhblume. Am besten kennt man ihn  als Pusteblume. Aber solange er seine gelbe Pracht entfaltet, gibt es nichts zu pusten.
Den Namen Löwenzahn hat die Pflanze vor langer Zeit wegen ihrer Blätter bekommen. Sie sind gezackt. Und die Zacken erinnerten wohl an die Zähne eines Löwen.
Gefährlich ist die Pflanze aber nicht. Ganz im Gegenteil: Der Löwenzahn gilt als Heilpflanze. So werden zum Beispiel aus manchen Teilen Kräuter-Tees gemacht - aus den Blättern oder den Wurzeln. Besonders gut schmeckt Löwenzahn-Tee allerdings nicht. Eher bitter. Denn die Pflanze enthält einige Bitterstoffe. Die jungen Blätter können auch als Salat gegessen werden.
Wer Löwenzahn-Produkte zu sich genommen hat, könnte übrigens dringend auf die Toilette müssen. Denn Löwenzahn soll die Harn-Ausscheidung anregen. Deswegen sagen ältere Leute auch Pissblume zum Löwenzahn.
Bei uns wächst häufig der  "gemeine Löwenzahn". Es gibt aber noch viel mehr Arten. So viele, dass es selbst Experten schwer fällt, sie auf den ersten Blick auseinander zu halten. Auch die genaue Zahl der Löwenzahnarten ist nicht klar.
Aber eines ist sonnenklar: Wirklich interessant wird der Löwenzahn, wenn die Zeit der gelben Löwenzahn-Blüten vorbei ist. Wenn diese abgefallen sind, reifen die Samen des Löwenzahns. Sie sehen aus wie kleine, braune Getreidekörner. Experten sagen: Nun bildet sich der Fruchtstand der Pflanze. So wird sie zu dem, was wir Pusteblume nennen. Und dann beginnt die große Flugshow. An
den Stellen, an denen der Samen niedergeht, können neue Löwenzahnpflanzen wachsen. Im nächsten Frühjahr leuchten dann die Blüten wieder im schönsten sonnengelb.

Ähnliches Foto

PS: Einige machen sich Gedanken darüber, wieso ich Fotos einstellen kann. Das sind alles alte Fotos. Die kann ich von Picasa noch verwenden. Aber neue Fotos nimmt das Programm nicht mehr an. Daher kommen die Fotos!

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,
    bei uns hieß der Löwenzahn immer Butterblume
    und ich kann mich erinnern, dass wir nach dem Pflücken
    immer fleckige Hände bekamen :-) Aber so ein
    Butterblumenstrauß war doch was Tolles!
    Ganz liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,
    ja, der Löwenzahn leuchtet uns nun überall entgegen...

    Wie kann das sein, dass du zwar Fotos zeigen kannst, aber keine "neuen" Fotos.
    ist das nicht irgendwie unlogisch?

    grübelt
    die Seifenfrau

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Jep, gibt wirklich soviele verschiedene Arten, und immer wieder erstaunlich wie sich Pflanzen dann auch endemisch entwickeln können^^ Die Bezeichnung Pissblume habe ich übrigens noch nie gehört, und wusste auch nicht das Löwenzahn harntreibend ist. Wieder was gelernt.

    Wünsche dir einen schönen Wochenstart und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, meine liebste Irmi,
    oh, das freut mich sehr, daß Du eine so liebe Karte von so weit her bekommen hast! Dein Blog ist auch überall lesesnwert, denn Du bringst uns immer wieder Wissenswertes und Schönes mit! Für die "Fernbeziehung" mit Gundi wünsche ich Dir auch nur das Beste, das sind doch wirklich schöne Seiten an der Bloggerei *lächel*
    Danke auhc für noch weitere interessante Informationen zum Löwenzahn!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine wunderschöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße und einen herzlichen Drücker, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. In Frankreicht heisst die Blume "pissenlit", was übersetzt in etwa "bettpinkeln" heisst. Wir sagen "Schwiibluämä" oder "Krotenbösche" dazu.... Und ich liebe sie! Als Kind haben wir uns damit geschminkt, und gelbe Gesichter gehabt 😊
    Gerade Probe ich einen Stoffdruck mit Löwenzahn.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    das ist doch toll, Post aus Amerika von einer treuen Leserin zu bekommen. Ich freue mich für Dich. Ich lese Deinen Blog auch gerne. Dieser Post über den Löwenzahn finde ich auch wieder sehr lesenswert, da ich wieder einiges gelernt habe.
    Ich wünsche Dir einen schönen Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi
    wieder ein sehr interessanter Beitrag.
    Oh, es ist toll Post aus so weiter Ferne zu bekommen,
    da würde ich mich auch sehr darüber freuen.
    Ich wünsche dir einen guten Wochenstart.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    deine Ausführung über den Löwenzahn ist aufschlussreich. Bei meinen Wildkräuterführungen hatte er immer einen großen Stellenwert als Heilkraut, was er ja auch ist. Bei der Arbeit mit Kindern erhielt er dann noch zusätzlich einige Infos, wir hatten, wie Yase schon erwähnte, damit Stoff bedruckt, aus den Stängeln "Blaseröhrchen" gezaubert und im "Pustezustand" Weitflüge veranstaltet. Im Wildkräutersalat hatte er einen festen Bestand, oftmals waren die "Verköster" erstaunt darüber, dass er so würzig sein kann, wenn man ihn sparsam einsetzt. Bin schon auf deinen nächsten Post gespannt, zu deiner Leserin in der Neuen Welt, herzlichen Glückwunsch.
    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche
    wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, wie schön das ist, dass Du auch in Amerika so liebe Leserinnen hast, die Dir ihre Freude über Deinen schönen Blog mit einer Karte zeigen.
    Ich glaube, Dein Blog wird überall gerne gelesen. Immer wo das Herz mit dabei ist, ist man doch gerne zu Besuch.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Vieles habe ich über den Löwenzahn schon gewusst- aber nicht wie so er so heißt .

    Dank dir, liebe Irmi , weiß ich das nun auch. *freu* :-)

    lg und einen schönen Tag
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi
    Heute wird dem Löwenzahn wieder mehr Achtung geschenkt. Von Wein bis Marmelade ist auf den Märkten fast alles zu haben. Wir sagen übrigens "Söiblueme". Den Spruch finde ich so was von toll, dem muss ich mir unbedingt aufschreiben.
    Bei mir funktioniert Picasa noch. Kannst die neuen Fotos nicht aus dem Ordner Bilder einfügen? Vielleicht liegt es auch am Startmenü.
    Wünsche dir einen schönen Start in die neue Woche.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  12. Moin liebe Irmi,
    Löwenzahn habe ich früher viel gesammelt und auch mein Zwergkaninchen damit versorgt :-). Es ist schön, daß altes Wissen langsam wieder gefragt ist.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, so wie die Schirmchen der Pusteblume von weit her mit dem Wind "anreisen" können, gelangte eine Ansichtskarte von noch weiter her zu dir. Das empfinde ich nicht nur als eine sehr schöne Geste, sondern es stellt für mich eine große Wertschätzung deiner Person und deines Wirkens in deinem blog und der angeschlossenen Forenwelt dar. Viele deiner Informationen fallen wie die Schirmchen der Pusteblume auf den fruchtbaren Boden deiner Mitleser und finden so auf die eine oder die andere Art Eingang in deren und unser Leben. Mit dem Wissen ist es wohl so, wie es sich mit der Liebe verhält. Es verdoppelt sich, wenn man es miteinander teilt.
    Gern möchte ich dir etwas mitteilen, was die Butterblume (so nannten wir den Löwenzahn im Erzgebirge) für uns als Kinder bedeutete. Die Stiele dienten uns als Trompeten. Je nach Dicke und der Länge des hohlen Stiels änderte sich der Ton, wenn man in den Stiel kräftig hinein blies. Bei fünf bis sechs Kindern auf der Wiese ergab das ein ansehnliches Spektakel. Für eine gespielte Melodie reichte es wohl nie aus. Ich weiß, dass ist auch nie das Ziel für uns Kinder gewesen. Wenn du HIER (bitte anklicken) schaust, kannst du noch eine Zweite Variante unseres Spiels sehen. In dem Sinne diente uns der Löwenzahn auch als Heilpflanze im weitesten Sinne, als Heil für die verschiedenen Kinderseelen.

    Liebe Irmi, hab Dank dafür, dass du uns heute wieder einmal hast in deine Bibliothek der Kräuterpflanzen hast schauen lassen. Dir eine sonnige und hoffentlich nicht mehr so kalte Woche.

    mit den besten Grüßen,
    egbert

    AntwortenLöschen
  14. "m Dienstag nach Ostern befand sich diese Karte nämlich in meinem Briefkasten. Ich war überrascht. Sie kam aus Arlington/USA. Eine stille Leserin, die keinen Blog betreibt, schrieb mir und bedankte sich für meinen schönen Blog" - WOW!!! Sehr interessant zu lesen, wo deine Blog alles verfolgt wird.Dann hoffe auch ich, daß eure "Fernbeziehung" recht lange hält.

    Liebe Grüße

    Jennifer
    http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2017/04/unterwegs-verschneites-osterfest-2017.html

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi...erst mal möchte ich mich den Worten des lieben Egbert anschließen!!!(was die Qualität deines Bloginhaltes angeht, du bereicherst uns sehr mit all deinem Wissen und der recherchen.
    Schau doch mal in deine rundumkommentarfunktionsseite hinein, da siehst du WOHER all deine Leser kommen. Ich hatte/hab schon welche durch Zufall aus China entdeckt,wobei mir klar ist, da muss das Übersetzungsprogramm für die Leser einspringen!:_))
    USA - Spanien und woher sie überall kommen liegt wahrscheinlich an den Suchworten die sie eingeben und hast du was von Interesse für sie, klicken sie dich gerne an.
    Je vielfältiger man in den Themen ist, desto mehr LESER und Interessierte hat man.
    /Auch, wenn sie keine Kommentare schreiben(lacht )..
    was den Löwenzahn angeht und ich danke dir für diese Bereicherung - kann ich sagen, den Löwenzahnsalat aus den ganz jungen Sprossen hat immer meine Schwie-Mu gemacht als sie noch lebte und ich mochte den sehr weil er so würzig und gleichzeitig erfrischend war, gar nicht bitter!
    der weisse Saft allerdings der aus den Stengeln kommt, da sagte sie mir, der solle "giftig sein"! Obs stimmt, weiss ich nicht.
    Viel Glück und FReude an deiner neuen Brieffreundschaft, es ist nicht häufig dass einer keinen Blog hat - selbst aber viel bei anderen liest, das passt auch zu meinem heutigen Post der den Begriff FREUNDSCHAFT enthält und beschreibt.
    alles Liebe für dich..
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi
    schön zu lesen dass du eine Breiffreundschaft dazu gewonnen hast von so weit her und viel Freude!
    Der Löwenzahn gefällt mir immer wieder ihn auch zu entdecken egal wo immer udn gerade die Pusteblume später ist auch heute noch so ein wunderbares Naturereignis für jeden.
    Ich wünsche dir einen schönen Montag und mach weiter so mit deinem wunderbaren Blog!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  17. die Dame aus USA hat sicher für uns ALLE geschrieben Irmi :D

    wusstest du auch Irmi..der Löwenzahn braucht KEINE Insekten..der kann sich selbst bestäuben..
    DANKE mit einem LG zurück vom katerchen zum Wochenstart

    AntwortenLöschen
  18. Ist doch schön, wenn man so liebe Post aus Übersee bekommt. Dann macht das Bloggen doch gleich noch mehr Spaß liebe Irmi, oder? Ich verstehe übrigens nicht, warum bei Dir Picasa nicht mehr funktioniert. Ich nutze es jeden Tag und es nimmt auch noch neue Fotos von mir an und ich kann damit arbeiten wie immer. Ich glaube, das einzige was sich geändert hat ist, dass man keinen Update mehr bekommt. Wenn ich die Karte in das Kartenlesefach am Laptop stecke und auf Importieren bei Picasa klicke, werden alle Fotos von der Karte hochgeladen. Probier es doch noch einmal. Liebe Grüsse Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    so richtige, echte Post.....das ist wirklich etwas Besonderes in der heutigen Zeit, wo keiner mehr Zeit hat und alles schnell, schnell gehen muss.
    Ich mag den Löwenzahn und vor allem auch die Pusteblumen. Vor allem mag ich sie, weil sie so zäh, so robust, so widerstandsfähig sind. Eine urururalte Pflanze, die schon viel überstanden hat und nach wie vor lebt und das i8st für mich auch eines der kleinen Naturwunder.
    Hab einen guten Wochenstart
    moni

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,
    das ist immer schön, wenn man auf Posts Resonanz bekommt. Es lesen ja noch sehr viel mehr Leute mit, die aber nicht kommentieren. Und deine Posts sind immer sehr interessant. Schade, dass es bei dir mit den neuen Fotos nicht klappt. Aber die Texte sind das eigentlich Wichtige. Den Löwenzahn sehe ich gerne, er ist so ein sonnengelber Lichtpunkt und wächst überall.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,
    ich mag den Löwenzahn auch, aber nicht bei mir im Garten. Da wird er bekämpft, mit Hitze, das hilft ganz gut.
    Denn wie Du schreibst, ist er erstmal da, säht er sich aus und schon kommt der nächste...
    Ne, so schön ist er nun auch nicht, lach.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß,Nicole

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    meine Oma hat daraus immer Tee gemacht. Heute stören mich die Pflanzen im Garten, weil sie den Rasen so sehr verdrängen.
    Einen schönen Start in die Woche wünsche ich dir!

    AntwortenLöschen
  23. Beautiful tea maker, the dandelion is a great drink.

    AntwortenLöschen
  24. Salat, Salat, Salat mit zarten Knospen drin, das ist etwas so Feines, ein Leckerbissen!

    DEIN BLOG IST EBEN GANZ WAS BESONDERES! Ich hätte so gerne, dass meine Mutter ihn liest, sie hat´s aber mit dem Computer gar nicht.
    Liebe Irmi: DANKE

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi!
    Hier wird Löwenzahn auch Pisselit genannt, da es Harntreibend ist. Somit auch blutreinigend. Die Stiele kann man auch essen. Wenn man unterwegs ist und der Zuckerspiegel im Keller ist, sollte man ein paar Stiele kauen. Dann geht es einem schnell besser.
    Auch ein Rezept für Löwenzahnsirup gibt es. Einfach die Blüten mit braunem Rohrzucker aufkochen. Sowas von Lecker.

    Lieben Abendgruß Von Alison mit Beppi

    AntwortenLöschen
  26. Es ist doch immer wieder überraschend, wen man mit seinen Posts erreicht! Ich freue mich auch immer wieder, wenn stille Leserinnen sich bemerkbar machen. Außerdem finde ich, bist du schon eine sehr bemerkenswerte Person in unseren Kreisen?
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  27. Servus Irmi,
    das ist ja interessant, dass es so viele Unterarten des nicht immer sehr beliebten Löwenzahn gibt.
    Für mich ist er im Rasen auch nicht so sehr willkommen ;-((
    Eine gute Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  28. Aus Übersee zunächst ein herzliches Hallo für Irmi - und dann an alle Leser/innen!
    Immer wieder 'mal habe ich kommentiert "anonym" mangels eigenen Blog. Es war mir jetzt wirklich sehr wichtig Irmi auf postalischem Wege wissen zu lassen, daß Irmi doch für uns alle eine ganz besondere Person ist! Danke!

    Ich erinnere mich an die erste ZDF - Folge Pusteblume. Die Serie wurde dann unter dem Namen "Löwenzahn" von Peter Lustig moderiert. Mein Sohn war ein begeisterter Gucker. Da lebten wir noch im Schwabenland - jetzt in USA - Japan.
    Gute Wünsche - Gundi




    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.